Lage am Millerntor – 14.Dezember 2020

Lage am Millerntor – 14.Dezember 2020

Dreckskackfuckmistscheissnajaimmerhinbesseralsnichtsabertrotzdemgrmpf. Ein Punkt ist ein Punkt. Besser als Nichts, aber eben auch keine drei Punkte. Zum Glück geht es ja übermorgen schon weiter.
Und falls Ihr auf ein paar Worte von uns zur Mitgliederversammlung in Düsseldorf wartet: Haben wir nicht, außer einem dicken Glückwunsch an den Ameisenmann – wir haben dazu nämlich sogar sehr viele Worte, aber die kommen gegen 10.00h in einem eigenen Artikel.
(Titelbild: Peter Böhmer)

FCSP News

Ein 2:2 gegen Aue

Ach, wir wissen es doch auch nicht. Und wir sind uns sicher, dass wir mit Fans am Millerntor gestern in der 93.Minute noch ein Fallrückziehertor von Daniel Buballa gesehen hätten und der ganze Laden schlichtweg explodiert wäre. Waren aber keine Fans da, also gab es das fünfte 2:2 der Saison.
Wir haben das dann mal aufgeschrieben und sehen das Glas weiterhin als halbvoll an.

Außerdem:
Spielbericht Vereinshomepage //
Stimmen zum Spiel //
Spielbericht Abendblatt (Paywall)

Leihspieler Watch

Zur „Winterpause“ erfassen wir hierfür auch mal eine Statistik.

Yiyoung Park gastierte also mit Türkgücü beim KFC Uerdingen (mehr dazu auch in den Döntjes weiter unten) und spielte von Beginn an als Rechtsverteidiger in der Viererkette. Und als solcher konnte er gut mit anschauen, wie Uerdingen in der 26,Minute durch einen Schuß aus 25 Metern den 1:0-Endstand erzielte.

Florian Carstens trat mit dem SV Wehen Wiesbaden beim MSV Duisburg an, auch er fing in der Viererkette an. Und wenn es dann nach 77 Minuten 4:0 für den Gegner steht, ist man vielleicht auch ganz froh, wenn man fünf Minuten später endlich ausgewechselt wird, Endstand 4:1 für den MSV.

Werbung

Ersin Zehir empfing mit dem VfB Lübeck den 1.FC Magdeburg, bei dem Maximilian Franzke weiter verletzt fehlte, auch Zehir spielte von Beginn an, im zentralen Mittelfeld. Das Spiel hatte alles für das komplette Drama dabei. Strafstoß Lübeck, gehalten, Nachschuss verwandelt, 1:0 (22.). Ausgleich Magdeburg (26.), Gelb-Rot für den Lübecker und Ex-Kiezkicker Yannick Deichmann (63.) und dann in der Nachspielzeit trotz Unterzahl nochmal ein Straßstoß für Lübeck – und obwohl es ein anderer Schütze ist, hält der Magdeburger Keeper erneut, dieses Mal hilft auch kein Nachschuss. Zehir spielte bis zur Auswechslung in der 80.Minute.

Jakub Bednarczyk hat es bei Zaglebie Lubin weiterhin schwer, der Verein steht aber ganz gut da. Bereits am Freitag empfing man im Verfolgerduell Slask Wrocław und als Jakub in der zweiten Minute der Nachspielzeit eingewechselt wurde, stand es 1:1, in der 94.Minute fiel dann aus dem Gewühl heraus doch noch der Siegtreffer für Lubin, das damit an Wrocław vorbei auf Platz 4 zog.

Neues von den Alten

Gute Besserung, Ian Joy! Unser Ex-Kicker hat sich beim „Paddle-Ball“ die Achillessehne gerissen. (Twitter)
(Bevor Ihr jetzt lange googeln müsst: Servicelink)

Aktuell nicht verletzt ist Mats Møller Dæhli, immer noch in Diensten vom KRC Genk. Wir lassen aber nichts unversucht, dass sich das vielleicht in der nächsten Transferphase wieder ändert. #FreeMats (Twitter)

Last but not least: Im „Millerntalk“ Podcast des Abendblatts war Thomas Meggle zu Gast und spricht dabei natürlich auch über die wenig erbauliche sportliche Situation des FCSP.

Fanszene News

Trikot Versteigerung

Das Trikot von Marcus Marin konnte vom Fanladen für 620€ versteigert werden, leider muss Justus jetzt nicht singen. Trotzdem natürlich vielen Dank für diesen tollen Betrag, der an die Obdachlosenhilfe geht.

Werbung

X-Mas Charity Gala von Rollstuhl Erlebnisreisen

Wir sind ja froh, dass nicht nur wir bei Live-Übertragungen mit der Technik zu kämpfen haben, aber nachdem das alles dann mit einer Viertelstunde Verspätung los ging, wurde es ein sehr angenehmer Abend, moderiert u.a. von Debbie. Wir hoffen, es ist ein großer Haufen Geld zusammen gekommen, und natürlich könnt Ihr zum einen weiterhin spenden, zum anderen aber auch einfach Fördermitglied werden, was natürlich die Planbarkeit erhöht.
Alle Infos: Rollstuhl Erlebnisreisen

Verein am Wochenende

Beim letzten Auswärtsspiel in Braunschweig wurde des „Tag des Ehrenamtes“ begangen, u.a. hatte auch Yannick im Nach-dem-Spiel Gespräch darüber geredet.
Und natürlich gibt es auch (und vor allem) abseits des Profisports viele Menschen in Sportvereinen, ohne deren ehrenamtlichen Tätigkeiten die Vereine gar nicht mehr existieren würden. Beim FCSP werden ein paar dieser Menschen exemplarisch vorgestellt, zum Beispiel Anja Menschel (Rugby) und Christian Weder (Beachvolleyball). Artikel mit zwei Videogesprächen auf fcstpauli.com.

Döntjes

Fahnenschwenker muss keine 2.400€ bezahlen

Alle bekloppt, da war es wieder.
Das erste Spiel von Dynamo Dresden beim HSV seit gefühlten Ewigkeiten im Februar 2019 hatte nämlich ziemlich vielen YouTube Videos auch rechtliche Folgen, und zwar für einen Fan der Dynamos, der mit einer Schwenkfahne angeblich absichtlich eine Körperverletzung gegen einen Polizeibeamten herbeiführen wollte. Er stand oberhalb eines Mundlochs, durch das der Beamte ging.
Zunächst wurde der Fan zu 90 Tagessätzen a‘ 20€ verurteilt (1.800€), diese Strafe wurde aufgrund der „Uneinsichtigkeit“ des Fans im ersten Verfahren sogar um 30 Tagessätze auf damit 2.400€ erhöht, nachdem dieser angegeben hatte, die Fahne lediglich zum Pausieren oder wahlweise zum Entwirren des Stoffes in das Mundloch gesenkt zu haben. Die Amtsrichterin schenkte dieser Aussage (und einem weiteren Zeugen) offenbar keine Bedeutung, das Wort „Mundloch“ hatte sie aber auch noch nie gehört.
Erst in einer weiteren Berufungsverhandlung schenkt man der Darstellung dann doch Glauben, das Verfahren wird gegen eine „geringe Geldauflage“ eingestellt. (Schwarz-Gelbe Hilfe)

Eintracht Braunschweig hat keine Sklaven in Katar gesehen

Es ist doch alles nur noch zum Heulen. Eine der anstrengendsten Eigenschaften von St.Pauli-Fans ist, hochnäsig auf andere Fanszenen zu blicken, die ihre Problematik mit Rechts nicht in den Griff bekommen und gleichzeitig zu betonen, wie supi das bei uns läuft. Dabei wird gerne verdrängt, was für ein langjähriger Prozess dies auch bei uns war und das umgekehrt auch bei uns vieles im Argen liegt.

Dementsprechend versuchen auch wir hier immer die Geschichte eher andersherum zu erzählen und freuen uns über jede Gruppierung, die gerade bei Vereinen wo das alles nicht so einfach ist, diese wichtige Arbeit weiter vorantreiben. So haben wir auch die Faninitiative Braunschweig verlinkt, die sich in Gesprächen mit dem Verein befand – und irgendwann scheint der Verein da ganz furchtbar falsch abgebogen zu sein, so dass das alles am Freitag etwas eskalierte.

Der Verein hatte auf Twitter mit einem lustigen GIF nach Fragen für die Pressekonferenz gebeten – und als dann die Faninitiative fragte „Wenn Verein und Fanszene schon nicht handeln, befassen sich die Spieler mit dem Thema Rassismus in der Fanszene?“ wurde es pampig (seitens des Vereins):

Werbung

Heute morgen veröffentlichte die Faninitiative dann diesen zusammenfassenden Text. Solidarische Grüße an die Hamburger Straße!

KFC Uerdingen spielt in Düsseldorf auf Bewährung

Das Spiel am Samstag gegen Türkgücü durfte dann doch stattfinden (wir hatten am Freitag über die existierenden Fragezeichen berichtet), nachdem man eine Absichtserklärung zur Zahlung der offenen Mietrückstände unterzeichnet hatte. Die wäre dann heute fällig, schauen wir also mal, ob das Spiel am kommenden Wochenende im „El Pleitico“ gegen Kaiserslautern denn stattfinden kann. Über die „verbrannte Erde“ in der Grotenburg und den wahrscheinlichen Rückzug von Investor Ponomarew könnt Ihr in der SZ lesen, „zum Glück“ steht ein neuer Investor angeblich schon bereit – kann ja nur super werden.

TV-Gelder

Wir haben uns dazu ja schon ausführlich in einem eigenen Artikel geäußert und auch in der Lage letzte Woche mehrfach lesenswertes verlinkt – mit diesem ebenfalls empfehlenswerten Artikel im Deutschlandfunk machen wir jetzt (vorerst) den Deckel drauf, lehnen uns frustriert zurück und warten darauf, dass dann in fünf Jahren ganz bestimmt alles besser wird.
Wobei… noch nicht ganz, denn ein Punkt, den wir auch angemerkt hatten, betrifft die verpasste Chance der DFL, den Punkt „Nachhaltigkeit“ sinnvoll in die Verteilung einzubeziehen. Diesen Punkt greift ebenfalls der Deutschlandfunk in einem Gespräch mit einem Friday for Future Aktivisten auf.

Zum Tod von Paolo Rossi

Am 9.Dezember ist Paolo Rossi im Alter von 64 Jahren verstorben. Krebs ist ein Arschloch, nichts Neues. Einen Nachruf könnt Ihr in der SZ lesen – oder wahlweise auf Englisch im Irish Examiner, wo sein ehemaliger Mitspieler Liam Brady sich an Rossi an denjenigen erinnert, der immer gelächelt hat. Meine (Maik) Erinnerungen an Rossi haben natürlich in erster Linie mit der WM 1982 zu tun, die die erste war, die ich im zarten Alter von sechs Jahren einigermaßen bewusst verfolgte. Aber als ich den Text von Brady las, nickte ich, denn vor kurzem habe ich mit meinem Sohn auf Netflix die Serie „Auf dem Weg zum Champ10n“ aus dem Jahr 2018 geschaut, die in neun Folgen alle bisherigen Länder portraitiert, die es geschafft haben Weltmeister im Männer-Fußball zu werden. Und da werden über die verschiedenen Episoden hinweg natürlich immer verschiedene Spieler in Interviews gezeigt, die zu den einzelnen Turnieren oder Ländern ihre Erinnerungen schildern – und dabei sitzt da eben in der Sonne auch immer Paolo Rossi. Ein bescheidener, sympathischer Mann, stets lächelnd, inzwischen natürlich ergraut.

#GPdlVSC

Am Freitag war es soweit, der HSV und Abschlach! konnten die Endplatzierung hinter Türchen 11 entdecken, Samstag folgte mit Tankard für Eintracht Frankfurt ein Geheimfavorit und Sonntag mit den „Höhner“ für den effzeh dann schon der vorletzte Erstligist.
Heute, hinter Türchen 14 und damit auf Platz 11 dann schon einer der Favoriten auf den Gesamtsieg. Welcher genau und was das mit Napalm Death zu tun hat? Findet Ihr im Adventskalender heraus.

Don’t make stupid people famous

Für dieses Wochenende ein Wiedereinsteiger: Jens L.

Werbung

Bleibt gesund!
// Tim & Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

2 thoughts on “Lage am Millerntor – 14.Dezember 2020

  1. Und es gibt doch GLÜCK AUF St.Pauli…

    Die 2.Halbzeit war gestern Spielfilmreif.

    Immerhin sind wir jetzt Spitzenreiter (yeah, yeah)
    der Unentschieden-Tabelle der 2.BL. Dort wird
    zumindest 1 Punkt pro Stück verteilt.

    2020-21 BL2,
    Unentschieden-Tabelle
    nach 11/34 Spieltagen:
    No.1_F.C. St. Pauli_5x
    usw.

    Ansonsten war (Wismut) Aue auch schon vor 89/90
    der Angstgegner vieler Top-Mannschaften der
    alten DDR-Oberliga (BFC, FCM, FCC, SGD, FCL).
    Zeitweise spielten sie sogar im Europa-Pokal (Intertoto).
    Der FCSP steht also mit seinem Aue-Komplex nicht ganz
    alleine da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.