Lage am Millerntor – 07.Juli 2021

Lage am Millerntor – 07.Juli 2021

Die Nachrichtenlage bleibt übersichtlich beim FCSP, immerhin ist das Trainingslager beendet worden ohne das sich zu der Verletzung von Franz Roggow weitere gesellt haben. Schauen wir also nochmal auf unsere australische Neuverpflichtung, Stadionauslastungen und ein bisschen Döntjes aus der 2.Liga.

+++ Update: +++
Für das Spiel gegen Odense am Samstag in Norderstedt gibt es jetzt doch einen Vorverkauf. Könnte schnell ausverkauft sein.

FCSP News

Jackson Irvine

Es ist ja immer wieder schön zu sehen, wenn auch ehemalige Angestellte des Vereins diesen weiter im Herzen tragen und ihn verfolgen. An dieser Stelle viele Grüße nach England zu Andrew Meredith, dem ehemaligen Video-Analysten des FC St. Pauli, der ja inzwischen bei Manchester United „Analysis Operations Manager“ ist. Den haben wir nach einer Einschätzung gefragt, da er eine Zeitlang auch für den australischen Fußballverband als Analyst aktiv war und Irvine daher kennt. Er meldete sich bei uns mit folgenden Worten über Jackson Irvine:

He’s a good guy but a bit alt-clothes/culture interests etc, so he doesn’t look like your typical footballer.
He will follow instructions, wants to learn and works his arse off. Good for pressing, and dangerous on set pieces. Ok technically. I think he’s a better attacking midfielder than defensive midfielder – not sure of his best position. I thought he makes good late runs into the box… gets on the end of crosses.
I haven’t worked with Australia for a few years, but I think he could do ok at that level.

Andrew Meredith

Das klingt ganz so, als wenn Jackson Irvine in Sachen Arbeitswillen vorneweg gehen wird. Meredith schätzt seine Skills im Pressing besonders gut ein (und auch sein Verhalten bei Standards, was ja ausbaufähig beim FCSP ist). Gutes Verhalten im Pressing ist sicher ganz nach dem Geschmack von Timo Schultz. Meredith sieht in ihm eher einen offensiveren Mittelfelder, also nicht den von einigen vermuteten defensiveren Achter. Wir sind jedenfalls gespannt, welche Rolle er beim FC St. Pauli einnehmen wird. (Unser Spielerprofil findet Ihr hier.)

Tschüss, Herzlake!

Das Trainingslager ist beendet, gestern war Abreise aus Herzlake und ab heute geht es dann wohl hauptsächlich an der Kollaustraße auf die letzten Meter in Richtung neue Saison.
Der Plan bis dahin, neben vielen Trainingseinheiten:

  • Samstag, 10.Juli, 13.00h: Test gegen Odense BK (in Norderstedt)
  • Samstag, 17.Juli: Saisoneröffnung am Millerntor, Uhrzeit und Gegner noch nicht offiziell verkündet
  • Sonntag, 25.Juli, 13.30h: 1.Spieltag 2.Bundesliga, am Millerntor gegen Holstein Kiel

Fanszene News

Bis zu 50% Fassungsvermögen

Da war Hamburg mit Innensenator Andy Grote so lustig vorwegmarschiert und hatte einfach schon mal irgendwelche Regeln rausgeballert, die dann teilweise auch gleich wieder kassiert wurden und jetzt kommt da einfach ’ne nationale Regelung drüber – Sachen gibt’s!
Okay, natürlich bleibt die finale Entscheidung Sache der jeweiligen Bundesländer bzw. Gesundheitsämter, aber gestern verkündeten die Staats- und Senatskanzleien eine Regelung, die eine Auslastung bis zu 50% des Fassungsvermögen zulässt, vorerst gedeckelt bei maximal 25.000 Fans.

Werbung

Möglich, aber eher unwahrscheinlich, dass Hamburg bei der jüngst kommunizierten restriktiveren Auslegung von 30% bleibt und von der nationalen Regelung abweicht, zumal als Obergrenze der Inzidenzwert von 35 gilt, von dem man aktuell ja überall sehr weit entfernt ist. Sollte dieser Inzidenzwert überschritten werden, sind „nur“ noch maximal 5.000 Fans erlaubt.
Was das nun genau bedeutet, liegt weiterhin am jeweiligen Sicherheitskonzept, für das Millerntor dürfte insbesondere die Frage entscheidend sein, wie mit den Stehplätzen umgegangen wird. Am wahrscheinlichsten dürfte hier eine pro forma Umwandlung in Sitzplätze sein – auch wenn ich mir Klappstühle her nicht vorstellen kann, so wäre beispielsweise eine Nutzung von Sitzkissen denkbar. Aber da wird sicher aktuell fieberhaft dran gearbeitet und der Verein wird dazu kommunizieren, wenn das alles in trockenen Tüchern ist.
Warum genau Hamburg da vorpreschen musste, wo doch der gestrige Termin sicher auch schon länger absehbar war und die Vermeidung eines nationalen Flickenteppichs doch seit letzter Saison eigentlich Konsens hätte sein sollen – nun ja, weiß ich nicht.

In jedem Fall gilt in der Liga (anders als beim Testspiel am Samstag in Norderstedt) die GGG-Regelung (Genesen, Geimpft, Getestet), die Tickets müssen personalisiert sein (sind sie bei uns aber zumindest in der vorgegebenen Anzahl durch die Dauer-/Jahreskarten dann ohnehin) und der Alkoholverkauf ist „begrenzt“ (was immer das im Detail heißen mag, wahrscheinlich gibt es nur alkoholfreie Getränke).
Dies alles gilt vorerst (und vorbehaltlich irgendwelcher Änderungen) bis zum 11.09.2021, also für die ersten sechs Spieltage und damit die Heimspiele gegen Kiel, HSV und Regensburg sowie die Auswärtsspiele in Aue, Magdeburg (Pokal), Paderborn und Hannover.
Gästefans werden nicht erwähnt. Solange die Vereine aber in aller Regel nicht einmal die Dauerkarten komplett unterbringen können, wird da wahrscheinlich auch kein gesteigertes Interesse vorhanden sein, sich die Kartenkontingente durch Sicherheitspuffer weiter zu verknappen – aber auch hier gilt es offizielle Statements abzuwarten.

Döntjes

Dopingskandal beim SV Werder!!!

Haha, alle wach? Sorry, sollte kein Clickbait sein, Ihr seid ja eh schon auf der Seite.
Tatsächlich hat das DFB-Sportgericht den SV Werder Bremen und Niclas Füllkrug mit einer Geldstrafe belegt, da es im Rahmen des Pokalhalbfinals gegen Leipzig zu einem „Vergehen gegen die Anti-Doping-Richtlinien“ gekommen war. Füllkrug war zur Kontrolle ausgelost worden, wollte sich aber noch aufgrund seines gebrochenen Zehs in der Kabine behandeln lassen – wohin der Doping-Helfer zwar folgen sollte, aber nicht konnte, da er aufgrund der Corona-Bestimmungen zwei Spieler betreuen musste. Somit war die Nachverfolgungskette für fünf Minuten unterbrochen, was dann auch ordnungsgemäß gemeldet wurde – und nun zu einer Geldstrafe von 10.000€ für Füllkrug und 8.000€ für den SV Werder führte. (Werder.de)
Das mag alles sehr lustig klingen und ist im konkreten Fall wahrscheinlich auch eher zu vernachlässigen. Grundsätzlich ist es aber gut und wichtig, dass es diese Regeln gibt und sie dann eben im Zweifel auch so umgesetzt werden, denn entgegen der landläufigen Meinung ist Doping auch im Fußball weiterhin ein Problem, insbesondere im Bereich Reha und Regeneration und die Häufigkeit der Tests pro Person macht für Fußballprofis nur einen kleinen Teil aus, insbesondere zu Spitzensportlern aus anderen Bereichen.

Testspiel des FC Ingolstadt abgesagt

Der FC St.Pauli ist nicht der einzige Verein, der in der Vorbereitung auf die 2.Liga kurzfristig einen Test absagen musste. Auch den FC Ingolstadt traf dies nun, wenn auch aus gänzlich anderen Gründen: Gegner Wacker Innsbruck (zuvor schon mit 0:1 gegen den HSV und 1:3 gegen Nürnberg unterlegen) sollte im Rahmen des Schanzer Trainingslagers heute gegen den FCI spielen, musste aber jetzt aufgrund zu vieler Verletzter absagen.
So kurzfristig ließ sich auch hier kein Gegner mehr beschaffen, es gibt also heute stattdessen ein internes Testspiel. (FC Ingolstadt)

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.