Lage am Millerntor – 23.August 2021

Lage am Millerntor – 23.August 2021

So fühlt sich ein Montag nach einer Niederlage also an. Braucht man nicht zwingend, gehört aber natürlich dazu. Auf in die Woche mit einer prall gefüllten Lage, dem Blick auf die Liga, den anderen Teams des Vereins und einigen weiteren bunten Themen.

FCSP News

1:3 in Paderborn

Rote Karte, Eigentor aus der Kategorie „Muss man erst mal so treffen“ und eine Chancenverwertung aus der Hölle in den entscheidenden Momenten. Zack, berechtigte Niederlage.

Zur Nachbetrachtung empfehle ich den Spielbericht von Tim („Against all odds“), außerdem gibt es noch den Bericht auf der Vereinshomepage und die Stimmen zum Spiel.

Da sahen die Gesichter zuletzt meist fröhlicher aus: Die Spieler nach dem Spiel vor der Kurve. // (c) Peter Böhmer

Lage der Liga

Am Freitag konnte Holstein Kiel endlich die Serie aus drei 0:3-Niederlagen in Serie brechen und bei Fortuna Düsseldorf ein 2:2 holen. Da wäre nach zweimaliger Führung auch noch mehr drin gewesen, aber wenn man in der 85.Minute Fiete Arp und Lewis Holtby einwechselt – tja, dann ist das wohl Karma und man kassiert dann eben auch in der 87.Minute den Ausgleich nach Ecke.
Noch eine Minute später (88.) fiel das einzige Tor des Abends in Hannover, welches Hannover 96 gegen den 1.FC Heidenheim den ersten Saisonsieg bescherte, Joker Weydandt traf und stellte das Hannoveraner Punktekonto damit immerhin mal auf Vier.

Samstag muss es wirklich sehr warm gewesen sein in Baden. 102,99km Laufleistung für den Karlsruher SC (mit 33 Minuten Unterzahl) und auch nur 106,7km für den SV Werder Bremen – da kann man sich dann auch auf ein 0:0 einigen. Angesichts eines deutlichen Chancenplus, der halbstündigen Überzahl und 19:8 Torschüssen für die Gäste wohl eher zwei verlorene Punkte für die Bremer, bei denen nach dem Spiel Frank Baumann immerhin noch Verstärkungen in dieser Woche versprach. Fünf Punkte aus vier Spielen ist sicher nicht das, was man sich an der Weser erträumt hatte.
Einen Punkt weniger als die Bremer hat der FC Schalke 04, der dank eines Treffers von Simon Terodde beim SSV Jahn Regensburg immerhin noch an zahlreichen „Null Vier, haha!“-Witzen vorbeischrammte und „nur“ mit 1:4 (0:1) verlor. Regensburg hat damit die erstaunliche Ausbeute von zwölf Punkten aus vier Spielen und zieht an der Tabellenspitze einsam seine Kreise – um dann am nächsten Sonntag am Millerntor zu gastieren.

Im Abendspiel empfing Hansa Rostock dann Dynamo Dresden und lag schon in der ersten Spielminute mit 0:1 zurück. Bei Hansa stand doch der eigentlich angeschlagene Keeper Kolke im Tor, der einem bei dem Kacktor auch durchaus leid tun konnte. Der Ausgleich vom Mamba kurz vor der Pause ließ „das Momentum“ zwar in Richtung Kogge kippen, doch Dynamo zeigte sich nach der Pause extrem effektiv und nutze die sich bietenden Chancen eiskalt. 3:1 hieß es am Ende für Dresden, das damit mit drei Siegen und einem Unentschieden als einziges Team Jahn Regensburg noch einigermaßen auf den Fersen bleiben kann.

Werbung

Der Sonntag brachte dann den ersten Saisonsieg für Sandhausen und den ersten Punkt für Ingolstadt.
Bei Erzgebirge Aue gewann der SV Sandhausen mit 3:1 (0:0). Drei Punkte – die gab es nicht nur für diesen Sieg, das war auch die GESAMTE Ausbeute des SVS in Auswärtsspielen der vergangenen Saison, wo man in Würzburg gewann und ansonsten 16(!) Niederlagen einsammelte. Trotzdem ist Grün natürlich die Farbe der Hoffnung – und in eben dieser Farbe erzielte Alexander Esswein in der 52.Minute das erste Sandhäuser Saisontor. In der 79.Minute hatte Aue das Spiel eigentlich durch Tore von Gueye und Nazarov gedreht – doch dem zweiten Treffer wurde vom VAR nachträglich wegen Abseits die Anerkennung verweigert und nur drei Minuten später schlug der SVS durch Bachmann zurück, ehe Soukou in der 88. den Endstand markierte.
Die anderen beiden Spiele endeten Unentschieden. Während der FC Ingolstadt sich das 0:0 gegen den 1.FC Nürnberg erkämpfte, wogte das Spiel im Volkspark hin und her. Der SV Darmstadt 98 ging beim HSV nach einer knappen Viertelstunde durch einen Foulelfmeter in Führung, der Nachbar drehte die Partie aber noch vor der Pause durch Tore von Schonlau und Heyer. Die fünf Minuten Nachspielzeit nutzte Phillip Tietz dann noch zum Ausgleich in Minute 45+4 und schaffte ein besonderes Kunststück, denn das Foul beim Elfmeter war an ihm verübt worden und auch diesen hatte er verwandelt – zumindest beim Kicker hat er also bei nur zwei Darmstädter Toren drei Scorerpunkte gesammelt!

Neues von den Alten – das Quiz!

„Ach, weisste noch, damals…“
Danke an Jakob für die Erstellung dieses Online-Quiz und den Hinweis darauf!
Alle Teams des FCSP seit 2000 – und Ihr müsst einfach „nur“ in 20 Minuten so viele Namen wie möglich in die Tastatur prügeln. Ich gebe mal 200 (von 252) als machbare Benchmark vor und wünsche viel Spaß!
(Disclaimer: Falls Ihr über die URL und den Begriff „Colorwaschmittel“ stolpert: Das ist kein Spam oder Fishing oder sonstwas, sondern der Benutzername von Jakob.)

Fanszene News

Gira Zapatista St.Pauli – Infoabend am Donnerstag

Der Fanladen und der Fanclub-Sprecherrat laden am Donnerstag (um 19.10h) zu einem Infoabend. Thema ist die Reise der Zapatistas, indigenen Rebell:innen aus Chiapas, Mexiko, die sich gerade auf einer Europareise befinden und am 5.September zu einem Freundschaftsspiel gegen ein FCSP Frauen Allstars-Team antreten werden (Sternschanze), Details dazu folgen noch.
Hintergrund der Reise ist der 500. Jahrestag dessen, was sich Eroberung Mexikos durch spanische Kolonisatoren nennt.
Mehr Infos: Facebook-Termin zum Infoabend oder bei Gira Zapatista St. Pauli.

Tickets Regensburg

Der SSV Jahn Regensburg ist nicht der HSV. Mag niemanden überraschen, insbesondere nicht beim Blick auf die Tabelle. Heißt aber eben auch, dass die Dauerkarten- und Saisonkarteninhaber:innen die knapp 10.000 Tickets für das Spiel am kommenden Sonntag gegen den Jahn nicht komplett abgenommen haben und somit morgen (10.00h) mit den Inhaber:innen der Saisonpakete oder der ADK die nächste Verkaufsphase startet.

Verein am Wochenende

Blindenfußball Bundesliga

Der Saisonauftakt darf wohl vorsichtig als „gelungen“ bezeichnet werden.
Am Samstag gab es ein 10:1 gegen Liganeuling Wien, am Sonntag folgte ein 8:0 gegen Schalke 04.
Die Liga sortiert sich somit schon nach dem ersten Spieltag recht deutlich, auch die beiden Mitfavoriten Stuttgart und Marburg haben ihre Auftaktspiele gewonnen.
Im Saisonauftaktspiel gegen Wien erzielte Jonathan Tönsing mit acht Toren(!) (darunter ein Hattrick) einen persönlichen Rekord, die weiteren Treffer erzielten Rasmus und Paul. Es hätte es auch noch höher ausgehen können, aber die Torfrau von Wien verhinderte mit vielen guten Paraden Schlimmeres.
Die Highlights der Partie könnt ihr hier sehen: (YouTube)

Auch gegen Schalke lief alles wie am Schnürchen, fünf weitere Tore von Joni (erneut ein Hattrick), dazu zwei von Rasmus und eins von Paul. Erfreulich: Mit der 15-Jährigen Thoya reift das nächste Talent heran, mit ein bisschen mehr Glück hätte auch sie sich gestern schon zweifach in die Torschützenliste eintragen lassen können.

Werbung

Das Spieltagsfazit von Torhüter Sven Gronau: „Wir sind sehr zufrieden, wie das Zusammenspiel klappt und haben uns sehr pass- und dribbelstark präsentiert. Man könnte meinen, dass die drei Duelle von Marburg, Stuttgart und uns untereinander jetzt entscheidend sein werden, aber auch gegen Dortmund müssen wir ja erst mal gewinnen.“
Zum Nachlesen hier nochmal unser ausführliches Interview mit Sven und Kapitän Hippo zur Saisonvorbereitung.

Der nächste Spieltag ist dann der „Stadtspieltag“ in Trier am 4.September, wo der FCSP auf Borussia Dortmund trifft. Auch Dortmund ist mit zwei Siegen (3:0 gegen Schalke und 5:1 gegen Hertha) in die Saison gestartet, in Trier wird außerdem auf dem beim FCSP nicht sonderlich beliebten Stadtspieltags-Untergrund gespielt.

Junioren Bundesligen

Nach dem zwar torreichen aber eben doch punktlosen 3:6 gegen Holstein Kiel stand für die U19 das Auswärtsspiel bei RaBa Leipzig an. Die Gastgeber hatten am vergangenen Wochenende bei unserem Nachbarn 3:0 gewonnen und gingen nach 24 Minuten durch Hugo Ramos in Führung, der schon in der Vorwoche doppelt getroffen hatte. Max Düwel konnte aber kurz vor der Pause ausgleichen und als Nathanael Kukanda in der 61.Minute die Führung für Braun-Weiß erzielte, roch es lange nach einer Überraschung – bis RaBa durch Mehmet Ibrahimi in der 87.Minute dann doch noch den 2:2-Ausgleich erzielte. Besonders bitter: Leipzig gelang kein Treffer aus dem Spiel heraus, beide Gegentreffer resultierten aus einem direkten Freistoß.
Nächste Woche geht es in der 1.Runde des DFB-Pokal zu Hannover 96.

Die U17 wollte den 1:0-Auswärtssieg bei Hertha Zehlendorf veredeln und empfing dazu gestern am Königskinderweg Hansa Rostock. Den Pausenrückstand konnten die Kiezkicker dann durch Tore von Eric da Silva Moreira (Strafstoß, 57.) und Selcuk Rinal (73.) noch in einen 2:1-Sieg drehen und kann damit schon mal entspannt auf die Tabelle blicken.
Nächste Woche geht es zum Chemnitzer FC, die mit einem 2:0 gegen Aue und einem 2:1 bei RaBa Leipzig ebenfalls einen 6-Punkte-Start haben.
(Spielberichte NLZ auf der Vereinshomepage)

Regionalliga Nord Nord (m)

Das sah lange nach einem ganz furchtbaren Saisonstart aus, denn nach den beiden Niederlagen beim VfB Lübeck (0:3) und gegen den HSV (0:1) stand es auch kurz vor Schluss bei Eintracht Norderstedt 2:0 für die Gastgeber. Doch die U23 kam noch zurück! In der 83.Minute flankte Jakub Bednarczyk auf Serkan Dursun, der per Kopf vor dem herausstürzenden Keeper ins verwaiste Tor köpfen konnte. Und nur zwei Minuten später ist es Aurel Loubongo, der artistisch den Nachschuss im Tor unterbringen kann, nachdem Dursun noch gescheitert war.
Damit ist zumindest der erste Punkt verbucht und Altona 93 ist der einzige punktlose Verein der Liga. Weiter geht es kommenden Sonntag, natürlich mal wieder parallel zu den Profis. Anstoß in Norderstedt ist dann um 14.00h gegen Teutonia, das gestern bei Drochtersen/Assel auch lange wie der Sieger aussah und in der Nachspielzeit das 1:1 kassierte.
Einziges Team ohne Punktverlust ist damit aktuell Weiche Flensburg mit zwei Siegen.

Regionalliga Nord (w)

Das letzte Testspiel der 1.Frauen vor dem Start in die Regionalliga nächste Woche bei Meppen II stand an.
Beim Schleswig-Holsteinischen Oberligisten TSV Siems gab es ein munteres Scheibenschießen, welches der die Gastgeberinnen am Ende mit 5:3 (1:1) für sich entschieden. Die Tore für Braun-Weiß erzielten (lt. fussball.de) Linda Sellami (2x) und Ann-Sophie Greifenberg.
Mehr zu den 1.Frauen könnt Ihr morgen hier im Blog lesen.

Werbung

Mitgliederversammlung

Kleiner Reminder: Morgen, am 24.August gibt es die Diskussionsveranstaltung der AGiM zu den Anträgen der Mitgliederversammlung, um Anmeldung wird gebeten.
Auch beim MagischenFC-Blog gibt es einige Gedanken zu den Anträgen.

Am nächsten Abend kann man sich dann dem Sportlichen widmen, Andreas Bornemann und Timo Schultz stellen sich am 25.August um 19.10h den Fragen der Mitglieder. Fragen zu den Themen sportliche Situation, Kader und Ziele der Saison können bereits im Vorfeld eingereicht aber auch am Abend selbst gestellt werden. Hier ist eine Anmeldung verpflichtend. Alle Details: Vereinshomepage

Döntjes

Maximaler Lübecker Diss für Altona 93

Es ist ja nicht so, dass ich Altona 93 sonderlich viel abgewinnen könnte – auch wenn ich einige Einzelpersonen dort sehr mag. Aber was dem AFC beim VfB Lübeck widerfuhr war dann schon wirklich starker Tobak. Nicht genug damit, dass man mit 7:0 (3:0) unterlag und somit die dritte Niederlage im dritten Spiel kassierte, nein, man wurde auch noch verhöhnt! (Twitter)

Gut, dass die Lübecker „Boys United“ sich mit BU abkürzen um den AFC zu ärgern (weil Fehde mit Barmbek-Uhlenhorst und so…), ist dann wohl etwas sehr weit hergeholt, aber das Vereinswappen des FC St.Pauli auf die Anzeigentafel zu packen, weil jenes von Altona wohl gerade aus war – puh, da muss man sich schon fragen, wer hier stärker beleidigt wurde. (Grüße!)

Spielabbruch in Frankreich

Beim Spiel OGC Nizza – Olympique Marseille kam es gestern Abend zu Ausschreitungen und in deren Folge zum Spielabbruch. Wer einen DAZN Account hat, kann sich die Entwicklung bei Minute 74 anschauen (ansonsten findet Ihr das sicher auf mehr oder weniger legalen Wegen im Netz), als Payet (OM) vor der Ausführung einer Ecke von einer Wasserflasche getroffen wird und zu Boden geht und anschließend diese in den Block zurückpfeffert. Dies war allerdings auch nicht der erste Wurf aus der Kurve, sondern bereits die ganze Partie über flog da so ziemlich alles aus dem OGC-Block, was gerade vorhanden war – und generell ist Nizza hier kein unbeschriebenes Blatt.
In der direkten Folge von Payets Reaktion gelangen dann viele Heimfans aufs Feld und es droht eine handfeste Massenschlägerei, zwischendurch beteiligen sich auch Ordner mehr oder weniger aktiv an den Auseinandersetzungen. Die Partie wird zunächst unterbrochen, nach über einer Stunde(!) kamen dann die Spieler von Nizza zurück auf das Feld (OGC führte zu diesem Zeitpunkt mit 1:0), nach 1h20m kamen dann auch die Schiedsrichter wieder – OM verzichtete allerdings. Ein paar Spieler hatten offensichtlich bei den Handgreiflichkeiten auch etwas abbekommen, wie auf Bildern und in TV-Interviews zu sehen ist.
Der Schiedsrichter pfiff dann pro forma nochmal an – mit der Ecke für OM, die eigentlich ausgeführt hätte werden sollen, die Mannschaft von OGC stellte sich entsprechend auf und mangels Gegner wurde die Partie dann abgebrochen. Wie das jetzt alles gewertet wird, dürfte die französische Sportgerichtsbarkeit dann wohl noch ein paar Tage beschäftigen.

Mit Feldspieler im Tor? Ein Punkt gegen Real Madrid!

In der Primera Division empfing Levante gestern Real Madrid (auch hier kann man das Spiel oder die Highlights auf DAZN nachschauen) und holte am Ende ein 3:3 (0:1).
Bemerkenswert daran: In der 87.Min unterband Levantes Keeper kurz hinter der Mittellinie(!) einen Konter per Hand, was natürlich die Rote Karte zur Folge hatte. Da das Wechselkontingent erschöpft war, musste ein Feldspieler ins Tor, Real konnte dies allerdings nicht mehr zum Sieg nutzen.

Werbung

Ein 6:6 der besseren Sorte!

Doch nicht alles sehenswerte läuft auf DAZN: Wenn Ihr gestern zufällig zum Hoppen in Schleswig-Holstein unterwegs wart, dann hoffentlich in Lübeck beim Eichholzer SV. Die haben in der Landesliga nämlich gegen den TSV Lägerdorf gespielt und beim 6:6 (3:3) mit dem Spielverlauf 3:0 – 3:4 – 4:4 – 4:5 – Rot für die Gastgeber – 4:6 – 6:6 mit zwei Eigentoren von Eichholz und den beiden letzten Treffern in der Nachspielzeit dürften auch die neutralen Zuschauer:innen definitiv auf ihre Kosten gekommen sein.

Zu guter Letzt

Es gab definitiv schon schlechtere Trikotpräsentationen. (Twitter)

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

One thought on “Lage am Millerntor – 23.August 2021

  1. Vielen Dank für den Link zum Quiz und sehr kurzweilige 20 Minuten (allerdings auch erschreckend, wen ich alles vergessen habe).
    Wobei – ein Quiz, bei dem ich für Ante Budimir keinen Punkt kriege, kann ich sowieso nicht ernstnehmen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.