Lage am Millerntor – 2.September 2021

Lage am Millerntor – 2.September 2021

Die Transferphase ist vorüber, die Nationalspieler sind unterwegs – Zeit, sich mal die U23 anzuschauen. Lief leider nicht so erfolgreich. Dafür sind die 1.Frauen ins Achtelfinale des Pokals eingezogen und ein bisschen was drumrum gibt es auch.

FCSP News

Kollaustraßen News

Juhu, Etienne Amenyido nähert sich weiter langsam der Wettkampfform an und ist immerhin schon mal wieder mit dem auf dem Rasen zu finden.

Ansonsten ein normaler Trainingstag, an dem natürlich auch die beiden Last-Minute Neuzugänge Marcel Beifus und Sören Ahlers dabei waren.

DFB-Pokal 2.Runde terminiert

Am 27.Oktober (Mittwoch) um 18.30h machen wir den nächsten Schritt auf dem Weg nach Berlin, dann wird nämlich in Dresden unser Spiel bei der SG Dynamo angepfiffen.
Alle Termine: MillernTon.de/Kalender

Länderspiele

Ja, die WM in Katar und die Qualifikation dorthin wird hier weiter großflächig ignoriert, aber schöne Fotos ohne konkreten Bezug kann man sich ja trotzdem mal anschauen: (Instagram)

Neues von den Alten

Happy Birthday, Ralph Gunesch!
Unser ehemaliger Edeltechniker wird heute 38 Jahre alt. Lasst uns also einen Moment innehalten und auf dieses denkwürdige Spiel zurückblicken, in dem er zunächst unfreiwillig den Ausgleich besorgte, später aber umso schöner die endgültige Entscheidung herbeiführte. (YouTube)

Werbung

FC St. Pauli von 1910 e.V.

Regionalliga Nord Nord

Ouch, das war ein herber Dämpfer.
Ich machte mich gestern auf den Weg nach Heide, um nach dem Spiel gegen den HSV das zweite Mal in dieser Saison die U23 live zu sehen. Dabei standen Dennis Smarsch, Lars Ritzka und Adam Dźwigała immerhin drei feste Mitglieder des Profikaders in der Startelf, mit Max Brandt und Aurel Loubongo zwei Spieler, die zumindest zum erweiterten Blickfeld gehören und mit Yiyoung Park und Jakub Bednaczyk zwei Spieler, die schon mal zum Profikader gehörten – das half aber alles nichts.

Nach einer guten ersten halben Stunde, in der man immer wieder versuchte mit Chipbällen hinter die dicht gestaffelte Heider Abwehrkette zu kommen, übernahm der Heider SV vor 1.173 Fans an der Meldorfer Straße immer mehr das Kommando. Und nach einer guten Stunde ging dann die erste Flanke zu weit, wurde aber von der rechten Seite nochmal rein gebracht und am langen Pfosten dann aus kurzer Distanz eingenickt. Im Video bei sporttotal.tv ab 2h02m45s nicht wirklich gut zu erkennen, da die automatische Kamera am kurzen Pfosten bleibt – aber vor Ort sah es halt auch nicht besser aus.
Timo Schultz, Fabian Hürzeler und Loïc Favé verließen dann kurz vor Schluss das Stadion, sicher um dem Stau in Dithmarschen zu entgehen, und verpassten so in der mehrminütigen Nachspielzeit fast noch den Ausgleich – doch der Kopfball von John Posselt ging an den rechten Innenpfosten, bewegte sich an der Torlinie entlang und ging dann doch am linken Pfosten vorbei wieder ins Feld (2h35m30s).
So blieb das Beeindruckendste an diesem Abend leider die Soundanlange der örtlichen Trommelsupporter, die darüber Fangesänge einspielen konnten…

Schaut man sich die Tabelle an, sieht man das schon fast gewohnte Bild: Die junge Truppe von Coach Philipkowski kommt schwer in die Saison und hat noch einen harten Weg vor sich. Ein Punkt aus fünf Spielen ist natürlich verbesserungswürdig, allerdings ist man oft in der zweiten Saisonhälfte besser.
Die Chance, das Punktekonto zu verbessern, ergibt sich schon am kommenden Sonntag, wenn Phönix Lübeck nach Norderstedt reist. Dauer-/Jahreskarteninhaber:innen können sich noch heute das Gratisticket buchen, ab morgen ist dann freier Verkauf.

2.Runde Hamburger Verbandspokal

Schrieb ich gestern noch, ein Team der Bezirksliga sollte für die Regionalliga-Frauen ja nur eine Pflichtaufgabe im Pokal sein? Nun, ein gutes Pferd spring halt nur so hoch wie es muss – und wenn man sich dann kurz vor der Pause auch noch eine rote Karte einsammelt, wird es halt auch nochmal spannend.
Lange Rede, kurzer Sinn: Durch Tore von Emma Forchel und Ann-Sophie Greifenberg führten die Kiezkickerinnen nach einer guten halben Stunde bei Condor mit 2:0, ehe Carlotta Kuhnert kurz vor der Pause glatt Rot sah (Grund hierfür mir bislang unbekannt). In der 2.Halbzeit kam Condor dann zwar nochmal auf 2:1 heran, aber auch knappe Siege im Pokal reichen zum Weiterkommen.
(edit: Dank Kommentar hier und Twitter: Die Rote Karte war unstrittig und es gab sie für eine Notbremse.)

Damit steht man als erstes Team im Achtelfinale und kann nun zuschauen, wie die anderen nachziehen – u.a. der HSV, der am kommenden Mittwoch bei unserer Zweiten antritt.

Döntjes

We feel you, Leart Paqarada!

Deadline Day: Früher das Fax, heute die eMail Adresse.

Die Älteren unter uns erinnern sich, dass es früher mal Fax-Geräte gab. An deren Funktionsfähigkeit scheiterte so manches, u.a. mal der Transfer von Erix Maxim Choupo-Moting vom Nachbarn zum 1.FC Köln – was seiner weiteren Karriere ja aber nicht schadete.
Tja, heute ist das natürlich alles deutlich frotschrittlicher und so werden Transfers digital abgewickelt, was vieles vereinfacht. In den Verhandlungen muss aber weiterhin miteinander kommuniziert werden – da hilft das digitale Zeitalter sicher auch, aber man muss es auch beherrschen.
So verbreitete sich gestern zunächst eine Falschmeldung, dass Eintracht Frankfurt in den Verhandlungen mit Lazio Rom absichtlich eine falsche eMail Adresse genannt hätte, um Filip Kostic mitteilen zu können, es gäbe gar kein Angebot. Anschließend hätte sein Berater ihn darauf hingewiesen und deshalb habe Kostic bockig das Training verweigert. Klingt dann irgendwie doch zu bescheuert um wahr zu sein – und das ist es wohl auch nicht. Tatsächlich lag der Fehler bei Lazio, die beim Versenden der eMail einen Buchstaben in der Adresse vergessen hatten. (Twitter)

Werbung

Und natürlich ist das auch nicht das erste Mal, dass Lazio durch suboptimale Organisation auffällt… (Twitter)

Aufsichtsratswahl beim SV Werder Bremen

Wahrscheinlich würde es sich lohnen, über das ganze Ding am Ende mal ein Buch zu schreiben. Was da schon alles los war…
Unter anderem wurde vom Wahlausschuss von 30 Bewerber:innen sieben ausschließlich männliche Bewerber nominiert. Eine Bewerberin kandidierte zwar öffentlichkeitswirksam im Namen der Fanszene – nur war sie bei den aktiven Fangruppierungen gänzlich unbekannt. Die Versammlung findet am 5.September statt, vier freie Posten gilt es zu besetzen und angesichts der finanziellen Situation des SV Werder aktuell dürfte die Aufgabe wohl keine leichte werden, die man mal eben nebenbei macht um Freikarten abzugreifen.
Jörg Wontorra und Benno Möhlmann bewarben sich übrigens ebenfalls umsonst – was jetzt aus meiner Sicht eher für den Wahlausschuss sprechen würde. Ich schaue da aber auch komplett von außen drauf und will mir da kein ernsthaftes Urteil erlauben, weder in der einen noch in der anderen Personalie.
Wer aber deutlich näher dran ist und sich zumindest zu einer nominierten Person deutlich positioniert, ist die Gruppe Infamous Youth. Die hat nun die Inhalte einer e-Mail Kommunikation veröffentlicht, die einen der nominierten Kandidaten (Oliver R. Harms) mal zumindest in die gedankliche Nähe der AfD und generell rechtem Gedankengut bringt.
Sollte Herr Harms wie gefordert seine Kandidatur zurückziehen, könnte es dann doch noch zumindest eine Frau (erstmals bei Werder) in den Aufsichtsrat schaffen, denn Ulrike Hiller steht (mit einem weiteren Bewerber) auf der Nachrückerliste.
Fortsetzung folgt… bestimmt.

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

4 thoughts on “Lage am Millerntor – 2.September 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.