Lage am Millerntor – 18.Oktober 2021

Lage am Millerntor – 18.Oktober 2021

Profis, U23 und U19 gewinnen, die Blindenfußballer:innen haben die Deutsche Meisterschaft weiter in der eigenen Hand – es gab schon schlechtere Braun-Weiße Wochenenden!

FCSP News

Heidenheim

Ach nee, watt schön!
Nach sechs Niederlagen in sechs Spielen in Heidenheim gewinnen wir nun zum zweiten Mal in Folge, erneut mit vier erzielten Toren. Die ausführliche Analyse dessen, was auf dem Platz zu diesem Resultat geführt hat, findet Ihr in Tims Analyse, die alternativ auch auf Englisch verfügbar ist.
Die Highlights zum Nachschauen findet Ihr bei der Sportschau, wie viel Spaß man vor Ort hatte könnt Ihr im „Nach-dem-Spiel“-Gespräch hören, welches Bobby noch auf der Rückfahrt im ICE-Bordbistro mit Lydia und mir führte.

Weitere Links:

Lage der Liga

Ich gebe zu, meine Wochenend-Tour mit Aschaffenburg und Heidenheim machte das Verfolgen der anderen Partien etwas schwierig, daher die Kurzform:
Spitzenreiter! Und sieben Punkte vorm HSV, der mit einer 1:0-Führung im Rücken gegen Fortuna Düsseldorf nach 25 Minuten auch noch in Überzahl spielte und trotzdem nur 1:1 spielte. Nachdem es am 29.Spieltag der Saison 89/90 schon mal sechs Punkte waren (dies allerdings noch bei 2-Punkte-Wertung), ist dies nun in nackten Zahlen der größte tabellarische Vorsprung, den wir (seit Beginn der Bundesliga-Zeitrechnung) je auf den Nachbarn hatten. Es ist aber natürlich absolut sinnvoll, diesen Vorsprung weiter auszubauen, denn Mathematiker könnten sonst anführen, dass die sechs Punkte bei 2-Punkte-Wertung umgerechnet eher neun Punkten entsprechen – und derlei Spitzfindigkeiten wollen wir sicher hinter uns lassen.
Ansonsten sind die 24:2 Torschüsse von Schalke 04 bei Hannover 96 sicherlich bemerkenswert, insbesondere wenn das 1:0 dann erst in der 96.Minute fällt. Tabellarisch für das obere Drittel natürlich auch relevant: Die Punkteteilung (1:1) des SC Paderborn gegen Jahn Regensburg.
Am Sonntag zeigte Darmstadt 98 mit einem klaren 3:0 dem SV Werder Bremen die Grenzen auf, wobei dies schon einem Komplettaussetzer der Bremer Defensive beim 1:0 zu verdanken war. John Verhoek erzielte beim 1:1 von Hansa Rostock gegen den SV Sandhausen den Ausgleich für die Kogge, wobei das Ergebnis auch beide nicht so richtig glücklich machen dürfte.

In der Tabelle liegen wir damit drei Punkte vor dem Relegationsrang und vier Punkte vor dem ersten Nichtaufstiegsplatz – ich wollte es nur nochmal aufgeschrieben haben.

FC St.Pauli von 1910 e.V.

Blindenfußball

Da spielt die Liga endlich wieder ohne Finalspieltag – dann macht man sich das Finale halt selbst. Am letzten Spieltag in knapp zwei Wochen in Bonn kommt es am letzten Spieltag zum Endspiel um die Deutsche Meisterschaft, wenn man gegen das punktgleiche Team des MTV Stuttgart antritt. Beide haben alle Ligaspiele gewonnen, bis auf das Duell mit Marburg, die ihrerseits auch alle anderen Spiele gewonnen haben. Sollte das Spiel also auch unentschieden ausgehen, wären alle drei Teams punktgleich – und der FCSP aufgrund der besten Tordifferenz Deutscher Meister.
Diese Ausgangsposition hat man sich natürlich über die gesamte Saison durch starke Leistungen erarbeitet, an diesem Wochenende beim Heimspieltag in Hamburg kam neben dem 1:1 gegen Marburg noch ein 8:0 gegen Hertha BSC dazu. Rasmus Narjes erzielte gegen Marburg die umjubelte Führung, die allerdings noch vor der Pause ausgeglichen wurde. Marburg selbst wäre bei einem Sieg zumindest noch im Rennen um die Deutsche Meisterschaft gewesen, muss nun allerdings aufgrund der Tordifferenz gegenüber beiden Konkurrenten tatenlos zusehen, ohne eigene Chance auf den Titel.
Da Stuttgart im weiteren Verlauf seine Partie gegen Schalke mit 5:0 gewann, war klar, dass man mit einem Sieg gegen Berlin in eben diese Finalsituation kommen würde – und bei Hertha fielen nicht nur zwei wichtige Spieler aus, man musste daher leider auch mit einem Spieler weniger antreten, was natürlich zu leichtem Spiel für den FCSP führte, der schnell und deutlich in Führung ging und das Spiel dann souverän nach Hause brachte.
Jetzt geht es also am letzten Spieltag in Bonn (30.Oktober, 16.30h) in eben jenes Finale – wir werden da sicher direkt vor dem Spiel nochmals genauer drauf schauen.

Werbung

Regionalliga Nord (w)

Die Geschichte dürfte sich inzwischen rumgesprochen haben: Nach der kurzfristigen Verlegung aufgrund von Sicherheitsbedenken konnte die 1.Frauen am Wochenende nicht beim HSV antreten.
Eine offizielle Wertung des Spiels steht noch aus, es deutet aber alles darauf hin, dass das Spiel mit 3:0 für die Gastegeberinnen gewertet werden wird.
Am kommenden Samstag (13.00h) geht es gegen den Walddörfer SV an der Feldarena weiter.

Regionalliga Nord Nord (m)

Das ging im Jubel am Samstag ja fast unter: Die U23 hat den starken Trend der letzten Wochen fortgesetzt und erstmals seit 2017 wieder gegen den VfB Lübeck gewonnen. Vor gut 400 Zuschauer:innen traf Aurel Loubongo kurz vor der Pause zum 1:0 – dabei blieb es.
Tabellarisch hat man somit den Anschluss ans Mittelfeld geschafft und kann nun sogar noch mit einem Auge auf die „Meisterrunde“ schielen, was dann natürlich auch gleich bedeutend mit dem Klassenerhalt wäre, der vor einigen Wochen noch arg in Gefahr schien.
Spielbericht: fcstpauli.com

Junioren Bundesligen

Mindestens genauso wichtig war der Erfolg der U19: Vor dem Spieltag stand man auf einem Abstiegsplatz, wie auch der Gegner am Samstag, der Hallesche FC. Da die Saison in der 19er-Liga durch eine einfache Runde mit nur 18 Pflichtspielen sehr kurz ist, kann man hier wohl zurecht von einem 12-Punkte-Spiel sprechen *hust*.
Wie dem auch sei: Mit 3:2 (2:0) wurden wichtige drei Punkte eingefahren, die in der engen Tabelle erst mal wieder etwas Luft verschaffen.
Nächste Woche geht es zum VfL Wolfsburg, der knapp vor den Kiezkickern liegt und am Wochenende mit 1:0 beim HSV gewann.
Spielbericht: fcstpauli.com

(Das meinerseits fälschlicherweise schon angekündigte Testspiel der U17 beim FC Bayern München ist übrigens erst nächste Woche.)

Döntjes

Spielunterbrechung in Newcastle nach medizinischem Notfall

Die meisten von Euch werden sich an den Vorfall vor einiger Zeit beim Heimspiel gegen Dynamo Dresden erinnern, als für einen Fan in der Nordkurve eine medizinische Notversorgung notwendig wurde und die Sanitäter einen Sichtschutz auf den Rängen aufbauten, während das Spiel ganz „normal“ weiter lief.
In England wurde dies gestern anders gelöst, wahrscheinlich auch, weil der Schiedsrichter aktiv von Spielern auf den Vorfall hingewiesen wurde. Das Spiel wurde daraufhin unterbrochen und nach einer 20-minütigen Unterbrechung fortgesetzt. Laut Aussagen von Newcastle United ist der Zuschauer zwar im Krankenhaus, aber in stabilem Zustand. (Kicker)

Spielunterbrechung in der Hamburger Oberliga nach verschluckter Zunge auf dem Platz

Beim Spiel zwischen USC Paloma und Concordia Hamburg gab es in der Nachspielzeit einen Zusammenprall, bei dem Cordis Berkant Aydin seine Zunge verschluckte und kurze Zeit bewusstlos war. Seine Mitspieler konnten die Situation lösen und ihm helfen, womöglich in höchster Not. Das Spiel wurde unterbrochen und dann nach dem Wiederanpfiff sofort regulär beendet. Aydin musste zwar ins Krankenhaus, war dann aber auch schon wieder ansprechbar. (NDR)

Werbung

Keine Spielunterbrechung im Volkspark

Der Umgang der HSV-Fans mit ehemaligen Spielern war schon immer „speziell“, um es mal vorsichtig zu formulieren. Einen ehemaligen Spieler aber rassistisch zu beleidigen, dürfte auch im Volkspark ein neues Lowlight sein. So geschehen gemäß diverser Berichte am Samstag beim Spiel gegen Fortuna Düsseldorf, wo sowohl der Ex-HSVer Khaled Narey als auch Bakery Jatta Ziel dieser Scheiße waren. Der HSV äußerte sich klar und deutlich und versprach Aufklärung.
Außerdem wurde der Schiedsrichter-Assistent von einem Gegenstand am Kopf getroffen, konnte allerdings weitermachen. (NDR / Kicker)

Tribüne in den Niederlanden sackte ab

Nicht wirklich witzig war auch das, was gestern beim NEC Nijmegen passiert ist, auch wenn im Video nach einer Schrecksekunde alle lachten und es zum Glück keine Verletzten gab: (Twitter)

Nach dem 1:0-Auswärtssieg von Vitesse Arnheim feierten Team und Fans gemeinsam, als plötzlich der vordere Teil der Tribüne unter den hüpfenden Fans absackte. Da dadrunter ein Container stand, passierte nichts – das hätte allerdings auch deutlich schlimmer ausgehen können. Auch für Tribünen in Deutschland meldeten sich daraufhin bereits Experten, die vor ähnlichen Vorfällen warnten. (Sportschau)

Podcast

Wie viele Podcasts hört Ihr denn so? Und wenn die Zahl größer als zwei ist, ist denn auch einer aus Österreich dabei? Hier wäre zumindest mal ein Grund für eine zumindest einmalige Erweiterung: Der „Gemma!“ Podcast aus Salzburg hat mit René Zechner einen langjährigen Schiedsrichter-Assistenten der österreichischen Bundesliga zu Gast, der inzwischen als Schiedsrichter-Beobachter unterwegs ist. „Sind Schiedsrichter eigentlich Masochisten?“

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.