Lage am Millerntor – 17.November 2021

Lage am Millerntor – 17.November 2021

Trainingsbesuch, Tickets, Digitale Infoveranstaltung vor der MV, Podcasts, Punktabzug und jede Menge „real crime“ – die Lage am Mittwoch.

FCSP News

Etienne Amenyido

Nach dem gestrigen Training gab es eine Presserunde mit Etienne Amenyido und wir durften auch mal live dabei sein. Das gesamte Gespräch dauerte keine zehn Minuten. Das ist ziemlich kurz, könnte aber auch daran gelegen haben, dass die versammelten Medien sich bereits zwei Stunden lang den Arsch abgefroren haben und das Gespräch draußen stattfand – auch der Spieler soll sich ja nach dem Training nicht erkälten.
Amenyido wurde im Gespräch mit Fragen zugeballert und er spielte die ebenso wieder zurück. Die Antworten waren dann zwar eher phrasenhaft und bemerkenswert kurz (könnt ihr jetzt auf fcstpauli.com nachlesen). Grundsätzlich machte er dabei aber einen ziemlich aufgeräumten und fokussierten Eindruck. Er ist davon überzeugt, dass er noch eine gewichtige Rolle in der Offensive des FC St. Pauli spielen wird, was ja auch immer wieder vom Trainer-Team so vorausgesagt wird – und er hätte seinen Job als Fußballprofi ja auch verfehlt, wenn er sich mit einem Bankplatz zufrieden geben würde. Es war jedenfalls spürbar, dass er richtig Bock auf die kommenden Wochen hat. Ob er auf der Zehn oder als zweite Spitze zum Einsatz kommen wird, ist ihm aber nicht so wichtig. Er meint seine Spielweise würde gut auf beide Positionen passen. Es scheint, als wenn wir uns in den nächsten Wochen und Monaten auf einen knackigen Konkurrenzkampf in der Offensive gefasst machen können, der hoffentlich alle Beteiligten zu noch höheren Leistungen beflügelt. Dabei erscheint es gar nicht mal so unmöglich, dass Amenyido bereits in Darmstadt eine entscheidende Rolle spielt.

Bericht von der Kollaustraße

Tim war beim Training – und es war kalt. Wer sonst noch alles da war (Spoiler: wirklich fast alle!), was da so trainiert wurde und warum ausgerechnet der Greenkeeper für warme Gedanken sorgte, lest Ihr hier.

Fanszene News

Schalke und der FCN!

Wie schon zu erwarten war, hat der Fanladen noch Resttickets für den Gästeblock in Nürnberg sowie für die zeitlich passende ICE-Tour.

Außerdem hat der Verein bekannt gegeben, wie er sich aktuell das Verkaufsverfahren für das Schalke-Heimspiel vorstellt. Es wird ab Freitag (26.11.) einen Vorverkauf geben, bei dem es für Vereinsmitglieder bis zu zwei Sitz- oder eine Stehplatzkarte zu erwerben gibt. Wer bereits eine Dauer-/Jahreskarte hat, kann zumindest noch eine zusätzliche Sitzplatzkarte kaufen.
Ab dem Montag drauf wird es dann einen freien Verkauf an Bestandskund:innen geben. (fcstpauli.com)

FC St.Pauli von 1910 e. V.

Infoveranstaltung vor der Mitgliederversammlung

Am kommenden Dienstag (23.11.), zehn Minuten vor 19.10h, wird als Vorbereitung zur Mitgliederversammlung (1.12.) eine digitale Infoveranstaltung durchgeführt, in der folgende Themen behandelt werden:

Werbung
  • Wie ist die wirtschaftliche Situation des FC St. Pauli?
  • Wie bewerkstelligt der FCSP die Herausforderungen der Pandemie?
  • Wie sind die Aussichten?

In diesem Rahmen soll darüber dann detaillierter informiert werden, als es auf der eigentlichen Versammlung möglich sein wird – bzw. diese Veranstaltung vorab soll dazu führen, dass der zeitliche Ablauf am 1.12. etwas entzerrt wird.
Vereinsseitig teilnehmen werden für das Präsidium Oke Göttlich und Carsten Höltkemeyer sowie Martin Urban als Geschäftsleiter Finanzen.
Die Veranstaltung findet per Zoom statt. Eine Anmeldung ist a) erforderlich und b) nur für Mitglieder möglich. Fragen können vorab eingereicht werden, je nach Verlauf wird es dann evtl. auch live noch Möglichkeiten zu Fragen geben.
Alle Infos: fcstpauli.com

eSports

Man ist ja inzwischen fast so weit, es ihnen dann auch mal zu gönnen, sie haben ja sonst nichts mehr. Dementsprechend bleibt also festzuhalten, dass der HSV das Derby in der „Virtual Bundesliga“ mit 7:1 Punkten (ein Unentschieden im Einzel an der Xbox, Niederlagen für den FCSP an der PS5 und im Doppel) für sich entscheiden konnte.
Erfolgreicher verlief das anschließende Spiel gegen den SC Paderborn, dort gewann man beide Einzel und verlor das Doppel, was dann 6:3 Punkte ergibt.
In der noch etwas unrunden Tabelle, wo viele Teams vier (wie der FCSP) einige aber auch erst drei Spiele absolviert haben, liegt man damit in der 13er Nord-Staffel auf Platz 5.

Döntjes

Podcasts – Gesammelte Werke

Ich habe diese Rubrik etwas schleifen lassen, also heute gleich mal etwas mehr.
Zunächst einmal trage ich Eulen nach Athen und empfehle zum wiederholten Male das jetzt endlich abgeschlossene Gesamtkunstwerk #11Leben – wer das jetzt immer noch nicht hört, ist selber Schuld.

Bereits bei Episode 22 angekommen ist „REFITCOM“, der „Referee, Fitness, Community“-Podcast von Schiedsrichter Patrick Ittrich. Der hat in dieser Episode nämlich Ralph Gunesch zu Gast und beide sprechen über das letzte Spiel von Patrick Ittrich in Augsburg, welches Ralph Gunesch als Experte für DAZN begleitete.

Apropos Schiedsrichter: Deniz Aytekin war im Deutschlandfunk Sportgespräch zu Gast. Ich habe schon mehrfach gesagt und geschrieben, dass ich ihn bei seiner Spielleitung damals beim Spielabbruch gegen Schalke so unfassbar schlecht fand (was weder den Becherwurf rechtfertigen noch den Abbruch als falsch darstellen soll) und ich seine damalige Wahl zum schlechtesten Schiedsrichter der Liga aus vollem Herzen unterstützt hätte. Und genauso oft habe ich betont, dass ich ihn aktuell für einen der besten und souveränsten Schiedsrichter überhaupt halte.
Was sich in so einer Schiedsrichter-Karriere alles verändert, wie er selbst darauf blickt – und was er mit ein paar Tagen Abstand zu seinem Platzverweis gegen Mo Dahoud sagt, all das könnt Ihr in den gut 30 Minuten nachhören.

Ich hatte hier vor ein paar Wochen schon mal auf den italienischen Verein Centro Storico Lebowski verwiesen – und der Hörfehler (Nick Kaßner) hat die Geschichte jetzt verpodcastet. Absolute Hörempfehlung, wie bisher für jede Folge – ich vergesse es leider nur zu häufig.

Werbung

And now for something completely different: Der FC Winterthur aus der Schweiz darf ja mit Fug und Recht als „befreundeter Verein“ bezeichnet werden. Nun gibt es einen „lokalhistorischen“ Podcast für die Stadt Winterthur, der sich in der ersten Folge mit der Geschichte der Schützenwiese beschäftigt, dem heutigen Stadion von „Winti“. Zu Gast ist u. a. Andreas Mösli, Geschäftsführer des FCW. Achtung: Gutes Verständnis von Schwyzerdütsch wäre hilfreich…

Punktabzug für Derby County

Was haben der HSV und Derby County gemeinsam?

  • Beide spielen in der 2.Liga
  • Beide haben eine Kernkompetenz im Erzielen von Unentschieden

Vielleicht gibt es da noch mehr, aber belassen wir es dabei. Denn während den HSV die Unentschieden ärgern, weil sie die Chancen auf den Aufstieg minimieren, werden sie bei Derby aller Voraussicht nach sogar für den Abstieg sorgen.
Nur fünf Niederlagen aus den 17 Spielen sind gar nicht so viel, tatsächlich haben nur vier Teams in der 24er Championship in England weniger Niederlagen. Allerdings gibt es auch nur ein Team, welches weniger als die drei Siege hat, auf die Derby bisher kommt, denn insgesamt neun Mal schon gab es ein Unentschieden.
18 Punkte wären das normalerweise – kein Ruhmesblatt und nur ein Platz im unteren Tabellendrittel, aber immerhin überm Strich der Abstiegsränge. Tatsächlich aber beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer für Derby nun bereits 18 Punkte, weil man nach einem zwölf-Punkte-Abzug im September aufgrund der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens jetzt erneut neun Punkte abgezogen bekommen hat.
Das Eingeständnis von „breaches of the League’s Profitability and Sustainability (P&S) rules“, also den Regeln für Rentabilität und Nachhaltigkeit führte zu dieser Strafe, in Deutschland würde man das wohl schnöde mit „Lizenzverstoß“ betiteln.
Wenn das Team von Trainer Wayne Rooney mit den Unentschieden jetzt langsam mal aufhört, könnte man die Aufholjagd für den Klassenerhalt natürlich noch beginnen, am Wochenende kommt Spitzenreiter AFC Bournemouth dafür ja vielleicht gerade recht. (DCFC.com)

Doch kein „Tonya Harding II“ – aber wer war es dann?

Your daily gossip: Bei den Ermittlungen zum Angriff auf die PSG-Spielerin Kheira Hamraoui ist ihre Mitspielerin Aminata Diallo inzwischen entlastet worden. Stattdessen steht nun ein männlicher ehemaliger Fußballprofi im Fokus der Ermittlungen: Eric Abidal, früher u.a. für den FC Barcelona aktiv – wobei er nicht unbedingt tatverdächtig ist. Es klingt eher nach einer ziemlich wilden Story mit allen Inhalten für eine spätere Verwendung als Crime-Doku auf Netflix.
Das Team von PSG zumindest scheint (wenig überraschend) von den Geschehnissen ziemlich mitgenommen, die bisher Ungeschlagenen verloren am Wochenende gegen Lyon mit 1:6. (SZ.de)

Sportgeschichte: Blutiger Betrug

Noch mehr Crime: Die Älteren unter uns erinnern sich vielleicht, für die Jüngeren und Vergesslichen hat die Sportschau ein ziemlich unrühmliches Kapitel der WM-Historie in einem Kurzvideo aufgearbeitet, welches Ende der 80er für einen Skandal sorgte. Chile trat in einem WM-Qualifikationsspiel (WM 1990 in Italien) im Maracana gegen Brasilien an – und plötzlich war da überall Blut! (Sportschau.de, 2m30s)

Bleibt gesund!
// Maik

Werbung

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

2 thoughts on “Lage am Millerntor – 17.November 2021

  1. Finde es sehr schade, dass man nur ein Stehplatzticket kaufen kann. Würde gerne auch mal n Kumpel mitnehmen um die je 3h Hin und Rückfahrt nicht alleine zu verbringen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.