Advents-TorLegenden – Törchen 6

Advents-TorLegenden – Törchen 6

Der MillernTon und das FC St. Pauli – Museum begrüßen Euch ganz herzlich zum diesjährigen Adventskalender. Es geht um Tore und Legenden – und Ihr könnte alle mitraten und am Ende sogar etwas gewinnen.
(Titelbild: Stefan Groenveld)

Alles, war Ihr zur Teilnahme wissen müsst, sowie eine Übersicht aller Törchen findet Ihr in aller Ausführlichkeit hier. Die Kurzform: Wir beschreiben Euch gleich ein Tor aus 111 Jahren Fußball beim FC St. Pauli (und ehrlich gesagt ignorieren wir die ersten Jahrzehnte) und Ihr schreibt die Lösung (Torschütze und Gegner) hier in die Kommentare. Wenn Ihr am Ende etwas gewinnen wollt, hilft eine regelmäßige Teilnahme mit stets dem gleichen Namen und korrekter e-mail Adresse. In die Wertung kommen nur Kommentare, die bis 16.00h am jeweiligen Tag eingereicht werden. Dann nämlich veröffentlicht das Museum auf seinem Instagram-Account die Auflösung, die wir wenige Minuten später hier auch im Artikel zeigen werden – und zusätzlich bekommt Ihr hier im jeweiligen Artikel dann noch ein Telefonat mit einer durchaus direkt beteiligten Person von damals.

Rätsel für den 6. Dezember

Boah, das war ein Tag. Ich (Tim) hatte morgens meine Abi-Noten bekommen (sagen wir mal so: es hat gereicht und ich bin froh, wenn da heute niemand mehr drauf schaut). Nur ein Mittagsschlaf sorgte überhaupt dafür, dass ich es ins Stadion schaffte. Beim Umsteigen am Berliner Tor musste hart gekontert werden, um dem Kreislauf einen Stups zu geben, der wankelmütig wie der Dynamo eines eiernden Fahrrads war. Spätestens da bohrte mich eine Frage: Was ist das überhaupt für ein Tag? Erst Abi-Noten und dann SO EIN WICHTIGES SPIEL?

„EinPunktReichtEinPunktReichtEinPunktReicht“ – das Gemurmel auf der Gegengeraden hatte vor dem Spiel keinen anderen Inhalt. Aber will man das, auf Unentschieden spielen? Naja, jedenfalls war das der Spielstand kurz vor Schluss, als es Ecke für den FC St. Pauli gab (ja, wieder eine Ecke – ich bin selbst verwundert wie viele wichtige Tore der FC St. Pauli nach Ecken erzielt hat). Die Ecke selbst grenzte dann schon an Zeitspiel, so hoch und weit wurde sie geschlagen. Aber sie kam vom anderen Ende des Strafraums zurück. Und der Typ, dem ich immer vorwarf, dass er Flanken genauso schlecht schlagen könne, wie die, die in dem Moment erst über seinen Kopf hinwegflog und dann doch noch bei ihm landete (Mea culpa!), der Typ sorgte für nicht weniger als eine Eruption am Millerntor.
Der Ausgleich fiel noch, egal.
Das Spiel danach endete auch Unentschieden. Uns war es egal. Den Gegnern nicht.

Auflösung

Wir hätten das schwieriger machen müssen und nicht verraten sollen, um wessen Abi es ging… dann wäre zumindest die Zeitspanne riesig gewesen. So aber geht es natürlich um die Saison nach der Bokal-Serie, die Aufstiegssaison zurück in die 2. Bundesliga und im Speziellen um Freitag, den 25. Mai 2007.
Der FCSP war in der Saison weit davon entfernt Herbstmeister zu werden, der 2:0-Sieg gegen Magdeburg am letzten Hinrundenspieltag schaffte zumindest ein kleines Polster zu den Abstiegsplätzen. Ja, so schlimm war das damals. Aber dann kam eine Rückrunde wie aus einem Guss und nach einem 3:0 am 36. Spieltag in Erfurt erwartete man an jenem Freitag zum letzten Heimspiel Dynamo Dresden. „Ein Punkt reicht“, wie Tim es oben schrieb. Ein Foul an Marvin Braun,. ein verwandelter Strafstoß von Sir Takyi – doch mit dem Halbzeitpfiff der Ausgleich. Kopfkino.
Und dann die 83. Minute. Eine vermeintlich zu weit geschlagene Ecke vor der abgerissenen Südkurve, Marcel Eger bringt den Ball zurück in die Mitte und Carsten Rothenbach erzielt eines von insgesamt nur sieben Toren im Dress des FCSP – wohl sein Wichtigstes.
Der Rest war Jubel, der späte Ausgleich in der 90. Minute egal – und von den Feierlichkeiten erzählt Euch Carsten Rothenbach im Telefonat unten dann am besten selbst.

Werbung

Hier seht Ihr das Tor: (Instagram)

Und hier das Telefonat von Tim mit Carsten Rothenbach:

Teilnahmebedingungen:
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bei Gleichstand richtiger Lösungen/Punkte am Ende entscheidet das Los. Die Kommentare im Blog werden von uns für den Zeitraum des Adventskalenders so eingestellt, dass wir sie einzeln freischalten müssen – und dies tun wir pro Tag natürlich erst dann, wenn die Auflösung erfolgt ist.
Danach darf zwar fleißig weiter kommentiert werden, es gibt aber keine Punkte mehr.
Wir werden unregelmäßig einen Zwischenstand veröffentlichen.

Falls euch dieser Adventskalender vom FCSP-Museum und dem MillernTon gefällt, könnt Ihr uns gerne beide unterstützen.
Wir vom MillernTon lieben das, was wir tun und möchten das gerne weiter in die Professionalität heben. Dafür benötigen wir finanzielle Unterstützung. Alle Infos dazu, wie ihr den MillernTon unterstützen könnt, findet ihr hier.
Wenn ihr ein Museum wie kein anderes für einen Verein wie keinen anderen und seine vielen Projekte supporten wollt, könnt ihr das z.B. über eine Spende oder eine Mitgliedschaft tun.
Danke!

Viel Spaß!
// Maik, Tim & das FC St. Pauli Museum

Werbung

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

118 thoughts on “Advents-TorLegenden – Törchen 6

  1. Moin ihr Herbstmeister: innen
    Carsten Rothenbach und Dynamo Dresden
    Da lag der Dynamo ja quasi auf der Linie… Bei Abinoten musste ich gleich an das Spiel denken. Dann noch Unentschieden reicht, war dann klar.
    Die Tickets der Dresdner waren alle personalisiert.
    Wir tranken mit einigen freundlichen Dynamos vor dem Silbersack noch eine Knolle, bevor wir dann auf dem Spielbudenplatz alle gemeinsam feierten.
    Aufstieg… Könnte man eigentlich auch mal wieder machen…

  2. „Calle“ Rothenbach gegen Dünamo Dresden, 25.5.07 (83. Min.)Tor zum 2:1, ein Unentschieden hätte gereicht für den Aufstieg in die 2.Liga ( Endstand St Pauli:Dynamo Dresden 2:2 )

  3. Die Beschreibung des Spielers könnte auf Carsten Rothenbach passen.
    Das beschriebene Tor erzielte er in der letzten Regionalligasaison 2006/07 gegen Dynamo Dresden und sicherte damit den Aufstieg….

  4. Ich im tiefsten Schweden, abhängig von Nachrichtenübermittlung per SMS, die dann nach Spielende von einem HSV-Fan mit einem gönnerhaften „Glückwunsch“ kam. Heute sind wir die Nr. 1 der Stadt!
    Carsten Rothenbach erzielt das 2:1 gegen Dynamo Dresden.

  5. Ich hoffe, dass ich Tim nicht älter oder jünger mache – gib mir Carsten Rothenbach gegen Dynamo Dresden in der Regionalliga Saison 06/07!

  6. Nikolausgeschenk?

    Das 2 : 1 von Rothenbach (Endstand 2 : 2) gegen Dresden am 25.05.2007.

    Aufstieg! Raus aus der 3. Liga und die Vereinigungssaison vermieden.

  7. Carsten Rothenbach mit dem 2-1 gegen Dynamo Dresden. Das Spiel zum Aufstieg in die 2. Liga, Saison 2006 / 2007, inkl. Dramatik in der Nachspielzeit und dem Pfostenschuss schlechthin in der 93. Minute von Mazingu.

  8. Moin.

    Ja, war das geil. In Bremen sich im Weserstadion vor 9500 völlig aus dem Häuschen befindlichen Anhängern zum Spitzenreiter gemacht und kurze Zeit später dieses Spiel….

    Carsten Rothenbach gg Dynamöööö verzückte uns 2007 zur kompletten Ekstase….war das damals ein geiles Team. Im letzten Spiel 1 Punkt in MD sorgte noch für den Mitaufstieg von Osnabrück, der für alle erträglicher war, als für unseren letzten Gegner. Was für eine Energieleistung nach der Aufstiegsfahrt auf Mallorca…. 😅😅😅

  9. Carsten Rothenbach zum Aufstieg gegen Dynamo Dresden. Ich war da, habe an das Spiel selbst aber absolut keinerlei Erinnerungen mehr. Und ich glaube, das war am Morgen danach auch schon so. Letztendlich hätten wir den Punkt ja auch gar nicht gebraucht, weil wir in Magdeburg auch nochmal ganz souverän aufgetreten sind. Schade eigentlich, Magdeburger Jungs.

  10. ich wusste dass dieses tour hier noch erwähnung findet:

    rothenbach 2007 freitag abend gegen dynamo zum 2:1 (endstand 2:2)
    wir damit aufgestiegen, dresden nicht

  11. Saison 2006/07 – Regionalliga Nord.

    37: Spieltag, FCSP-Dynamo, Tor Carsten Rothenbach zur zwischenzeitlichen 2-1 Führung (Endstand 2-2).
    Der fehlende Punkt zur Rückkehr aus der Hölle…

  12. Carsten Rothenbach, Dynamo Dresden

    Ich war nicht im Stadion 🙁 und habe das Endergebnis erst
    ueber Telefon erfahren. Meine Jubelschreie haben den
    Campingplatz am Bodensee zum Beben gebracht.

  13. Carsten Rothenbach gegen Dresden zum Aufstieg aus der Regionalliga. An dem Tag war ich so nervös, dass ich eine Matheklausur in den Sand gesetzt habe 😂

  14. Moin,
    ich wäre an dem Tag lieber verkatert gewesen, als das Spiel krankheitsbedingt zu verpassen. Letztes Heimspiel in der Regionalliga, Saison 2006/7. Tor: Carsten Rothenbach. (Gegner: Dynamo Dresden)

  15. Carsten Rothenbach gegen Dynamo Dresden. Trotz des Aufstiegs keine völlig gelöste Stimmung meinersets. Die Dynamo Dauerschliefe wirkte noch nach.

  16. Abi 2007 also… 😉

    Das 2:2 gegen Dynamo reichte für den sicheren Aufstieg in die 2.Liga am vorletzten Spieltag und im letzten Heimspiel. Was ein Fest…
    Torschütze: Carsten Rothenbach zum 2:1

    Mit dem 1:1 in Magdeburg am letzten Spieltag spielten sich die Jungs wohl den Restalkohol aus den Knochen… für den 1.FCM hats damit nicht gereicht.

  17. Ich habe absolut keine Ahnung und bin da wahrscheinlich zu jung (in meiner Fan-Karriere! Will ja niemanden alt nennen).
    Ich rate einfach mal wild: Florian Lechner gegen Dynamo Dresden (wegen Dynamo-Erwähnung, obwohl Berliner Tor…ach was weiß ich! Hauptsache dabei!)

    1. Haha…Hahahahaha…klasse, nix gewusst und doch nen Punkt, deswegen lieber falsch antworten als gar nicht antworten!
      Und mich selbst mal gleich mitgedisst als Abi-Jahrgang 2005…klasse! So kanns doch weitergehen.

  18. Ich habe noch an vieles davon Erinnerungen, nur nicht an das Tor. Aber man war das schön nach dem Spiel und dann erst in Magdeburg.
    Naja Rothenbach gegen dünamo. Eins seiner ganz wenigen

  19. Carsten Rothenbach gegen Dynamo Dresden, 25.05.2007. Der letzte Punkt für die Rückkehr in die 2. Liga. Ich mußte den Torschützem googeln – Erinnerungen an den Abend bestehen nur noch bruchstückhaft…

  20. Das ist jetzt schon der Schwierigkeitsgrad, bei dem ich auf Suchmaschinenhilfe angewiesen bin. Die führt mich zu: Carsten Rothenbach gegen Dresden.

  21. Carsten Rothenbach zum 2-1 (endstand 2-2) gegen Dynamo dresden.
    Das Unendschieden reichte zum Aufstieg.
    Die blöde Regionalligazeit war vorbei.

  22. Hhmm… Nicht soo leicht heute.
    Ich tippe auf Carsten Rothenbach zum 2:1 in der 83. Minute gegen Dynamo Dresden (Endstand 2:2) am 25.05.2007.

  23. Carsten Rothenbach gegen Dynamo Dresden

    …. dieses Gefühl, herrlich. Endlich raus aus der Bedeutungslosigkeit, diese grottigen Spiele mit den furchtbaren Anstoßzeiten!
    Diese jahrelange Quälerei in der Regionalliga, obwohl …. war auch irgendwie geil 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.