Lage am Millerntor – 18. März 2022

Lage am Millerntor – 18. März 2022

Es sind H-Wochen! Der FC St. Pauli empfängt heute den 1. FC Heidenheim, die U19 holte einen immens wichtigen Sieg gegen Hannover 96, die U23 reist morgen zum HSC Hannover und die 1. Frauen empfangen am Sonntag Hannover 96. Dies und vieles mehr in der heutigen Lage.

FCSP News

Heidenheim

Heute also, 18.30h! Flutlicht, Spitzenspiel und ein (fast?) volles Millerntor, erstmals wieder seit Februar 2020 und jenem Heimspiel gegen Osnabrück, lang ist’s her. Die Fallzahlen steigen wieder, die Gesundheitsämter unterscheiden jetzt aber offenbar stärker zwischen Indoor und Outdoor – die Maskenpflicht gilt trotzdem noch und sollte im Sinne aller bitte auch eingehalten werden.

Der Vorbericht von Tim ist online und auch die Vereinshomepage stimmt Euch mit Zahlen, Daten, Fakten und ein paar Stimmen von Marcel Hartel und Guido Burgstaller auf das Spiel ein. Die Stadionzeitung hat bisher nur das Cover veröffentlicht, erscheint aber im Verlauf des Vormittags. Auf die Ohren könnt Ihr Euch bis zum Anpfiff noch das „Vor dem Spiel“-Gespräch legen, Casche führte dies mit Dominic.

Falls ihr heute Abend nicht im Stadion seid (wobei ihr das theoretisch auch im Stadion verfolgen könnt): Lorenz Adlung macht wieder seinen „Tickeri-Taka“ und wird das Spiel humorvoll begleiten. Schaut gerne mal rein und gebt uns weiterhin gerne Rückmeldungen, wie ihr das findet.

Nationalteams

Nach diesem Spieltag ist mal wieder Länderspielpause, ehe es dann am 2. April in Rostock weiter geht (Ticket- und Reisehinweise folgen). Sechs Kiezkicker sind dann mit den jeweiligen Nationalteams unterwegs, namentlich Jackson Irvine und Daniel-Kofi Kyereh (WM-Quali mit Australien und Ghana), Nikola Vasilj (Testspiele mit Bosnien-Herzegowina) sowie Marcel Beifus (DFB U20), Igor Matanović und Niklas Jessen (beide DFB U19). (fcstpauli.com

Werbung

Lage der Liga

Denkt an Eure Tippspiele! Bei uns sollt Ihr an diesem Wochenende die Bonusfrage beantworten, wie viele Punkte Aue und Ingolstadt denn holen. Und ja, Tim führt immer noch… langsam glaube ich auch nicht mehr dran, dass ihn noch jemand einholt.

Am heutigen Freitag schaut die Tabellenspitze auf unser Spiel gegen Heidenheim. Parallel dazu versucht Erzgebirge Aue gegen den Karlsruher SC doch noch irgendwie tabellarischen Kontakt zu den anderen Teams herzustellen.

Samstag sollen dann (Stand: jetzt) vier Partien steigen:
Der „Corona-Gipfel“ steigt bei Fortuna Düsseldorf gegen den HSV (Platz 7, 41 Punkte, ein Spiel weniger), beide Teams beantragten letztes Wochenende eine Spielverlegung, immerhin bei einem Club hat es ja auch geklappt. Inzwischen hat sich die Kadersituation aber bei beiden wieder normalisiert. Bei der Fortuna fehlten neben Trainer Daniel Thioune letzte Woche in Paderborn gleich 14 Spieler, acht davon waren bis Mittwoch bereits zurück im Training, gleiches gilt für Thioune, der bis zum Spieltag noch auf weitere Rückkehrer hofft, u.a. auf Rouwen Hennings. Die Fortuna rechnet mit etwa 30.000 Fans im Stadion. Beim HSV sind alle von Corona betroffenen Spieler ab spätestens heute wieder im Training, wie Tim Walter auf der Pressekonferenz berichten konnte.
Der FC Schalke 04 (5. / 44P) empfängt Hannover 96 und darf unter 2G+-Bestimmungen erstmals wieder mit „Vollauslastung“ für die Arena planen. Erstmals auf der Bank sitzt dabei Mike Büskens, nachdem er letzte Woche noch aufgrund der Pandemie verzichten musste. Der kurze Schreckmoment am Mittwoch, als Malick Thiaw das Training mit dick bandagiertem Knie abbrechen musste, erwies sich als nicht so schwerwiegend, neben Marcin Kaminski (5. Gelbe) fehlen also noch Marc Rzatkowski (soll heute wieder in Training einsteigen) und Andreas Vindheim, bei dem Büskens auf eine Rückkehr in der Länderspielpause hofft.
Außerdem spielt der SV Sandhausen gegen Hansa Rostock, ein eventueller Sieger dieser Partie würde einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Im Abendspiel (20.30h, Free-TV) kommt es dann zur Partie zweier Teams aus der Top 3: Werder Bremen (3.) empfängt Darmstadt 98 (1.), beide gehen wie wir mit 48 Punkten in den Spieltag. Kein Tor erzielen und auch sonst nicht mitwirken kann dabei unser Ex-Spieler Marvin Ducksch, der sich in häuslicher Quarantäne befindet. Und auch defensiv hat Werder personelle Nöte: Ömer Toprak (Wadenverletzung), Marco Friedl (Bauchmuskelzerrung) und Mitchell Weiser (Muskelbündelriss im Oberschenkel) fallen ebenfalls aus. Bei Darmstadt fällt Innenverteidiger Patric Pfeiffer aus, Lasse Sobiech könnte ihn ersetzen. Auch das Weserstadion wird wieder komplett gefüllt sein dürfen.

Sonntag greift dann mit dem 1. FC Nürnberg (4. / 45P) das letzte Team aus den Top 7 ein, nach vier Siegen in Folge sprießen am Valznerweiher wieder die Aufstieghoffnungen. Gegner Dynamo Dresden will diese aber möglichst dämpfen, muss dabei aber auf Kevin Ehlers und Ransford-Yeboah Königsdörffer verzichten, beide erlitten einen Muskelfaserriss. Dresden ist seit neun Spielen sieglos.
Außerdem empfängt Holstein Kiel den FC Ingolstadt und Jahn Regensburg trifft auf den SC Paderborn.

Werbung

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Junioren Bundesliga

BÄM! Was den Profis in zwei Spielen nicht gelang, hat die U19 gestern geschaaft: Drei Punkte gegen Hannover 96!
Was sich nach einer netten Meldung anhört, war tatsächlich nicht weniger als absolut notwendig, um den Abstieg aus der A-Jugend Bundesliga noch abwenden zu können. Auf dem für diese ungewohnte Uhrzeit gut besuchten Brummerskamp konnte man von Anfang an spüren, dass Feuer in der Truppe steckte, schon das Aufwärmen war relativ lautstark und man feuerte sich gegenseitig an.
Das Spiel begann zerfahren und hektisch mit leichten Feldvorteilen für die Gäste. Deren Führung in der 11. Spielminute fiel dann aber eher unerwartet, nach einem schönen Schlenzer von halbrechts in den linken Winkel durch Keanu Brandt. Schade, dabei hatten Tim und ich schon die besten Wortwitze für seine Mitspieler Dammeier, Krasniqi und Podolski vorbereitet. Gereicht hat aber einfach folgender Satz: „Winter is coming!“, denn Bennet Winter war es anschließend, der das Spiel für Braun-Weiß drehte. Zunächst brachte Til Kauschke von der rechten Seite eine Flanke punktgenau auf den Stürmer, die dieser einnicken konnte (13.), anschließend reagierte er bei einem Gewühl im Strafraum am schnellsten und drosch das Ding zur Führung unter die Latte (40.). Unter den Augen von Cheftrainer Timo Schultz brachte das Team die Führung auch recht souverän über die Zeit, lediglich eine Großchance musste Keeper Emre Boz in Hälfte zwei vereiteln.
Ein Sonderlob dürfte Winter anschließend auch vom Trainerteam für den Special Award „Aggressives Anlaufen“ bekommen haben… nicht, weil das Anlaufen als solches herausragend gewesen wäre (das war aber schon auch ganz okay), sondern weil er einfach die ganze Spielzeit über auf jeden Verteidiger oder auch den Torwart mit Ballbesitz immer mit einem übertrieben lauten:
„Ja! JA! JAAAA! JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!
zustürmte. Komplett bekloppt… zeigte aber vereinzelt Wirkung – und wenn man dann am Ende 2:1 gewinnt und selbst zwei Tore erzielt hat, hat man ja eh alles richtig gemacht. Herzlichen Glückwunsch zu diesen beiden ersten Bundesligatoren der Karriere.
In der Tabelle hat man somit den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze wieder herstellen können (15 Spiele, 15 Punkte) und liegt nur noch einen Punkt hinter dem HSV, Chemnitz und Magdeburg, die allerdings auch alle ein oder zwei Spieler weniger absolviert haben. Punktgleich ist der Hallesche FC, der am Samstag um 11.00h beim ETV antritt – ein Heimsieg wäre hier sehr hilfreich. Aufgrund der Länderspielpause pausiert auch die U19, in der Liga geht es am 2. April mit dem Derby beim HSV weiter – und auch hier wären drei Punkte wieder immens wichtig.

Regionalliga Nord (m/w)

Sonntag, 13.00h, Feldarena: Es sind wieder Fans zugelassen!
Nachdem die Fans der 1. Frauen nun schon seit gefühlten Ewigkeiten hinterm Zaun ihr Dasein fristen mussten, dürfen sie nun endlich auch wieder direkt am Spielfeld stehen. Erste Gegnerinnen werden die einstigen Aufstiegsfavoritinnen von Hannover 96 sein. Lange Zeit sah es so aus, als würde man ein gehöriges Wort um die Meisterschaft mitsprechen können, doch nachdem Ende November gegen Werder II verloren wurde, gab es danach auch noch Niederlagen in Kiel, bei Burg Gretesch und ein Unentschieden gegen Jesteburg, womit dieser Traum wohl ausgeträumt ist.
Für die 1. Frauen gilt es nach der eher unglücklichen Niederlage bei Burg Gretesch darum, mit den Fans im Rücken und auf dem heimischen „Teppich“ der Feldarena die nächsten nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Nicht dabei helfen kann, wie im Bericht erwähnt, Torhüterin Tara, die mit einem Achillessehnenriss wohl auch für den Rest der Saison ausfällt. Das Team sendete vom Training virtuelle Genesungswünsche: (Facebook)

Also: Sonntag, alle hin da! (Es wird weiterhin Geld für die Ukraine auf diversen Wegen gesammelt, auch am Sonntag vor Ort. Mehr dazu weiter unten bei den Fanszene News.)

Für die U23 geht es in der Abstiegsrunde der Regionalliga Nord zum HSC Hannover. Anstoß am Samstag ist um 15.00h, gespielt wird im VW-Podbi-Sportpark. Bei einem Spiel weniger liegt der HSC aktuell sechs Punkte hinter Braun-Weiß, ein Auswärtssieg wäre also ein riesiger Schritt in Richtung Klassenerhalt – während eine Niederlage das alles wieder unnötig spannend machen würde.
Es ist ein Livestream auf Sporttotal.tv geplant.

Blindenfußball

Wie schon erwähnt, versucht ein Team von Blindenfußball spielenden Frauen momentan, das Geld für die Teilnahme an der Europameisterschaft in Italien zusammen zu bekommen. Diese ist gleichzeitig die Möglichkeit, sich für die WM 2023 zu qualifizieren und damit auf lange Sicht auch für die Paralympics 2024.
Serdi hat in seiner neuen „Schnack Show“ Spielerinnen des neu formierten Teams zu Gast, zeigt Bilder vom Trainingscamp und spricht auch u.a. mit Trainer Wolf, der auch eine Idee für den weiteren Weg formuliert.
Unterstützen könnt Ihr das Team über die Crowdfunding Website.

Werbung

Fanszene News

Hilfe für die Ukraine

In der Südkurve sammelt USP beim heutigen Heimspiel wieder Geld für verschiedene Organisationen, alle Infos findet Ihr auf der Website.
Für die Gegengerade organisiert der Supportblock ähnliches, nach dem Spiel könnt Ihr in den Mundlöchern der Gegengerade beim Rausgehen Geld und/oder Eure Getränkebecher spenden. (Facebook)
(Viva con Agua ist mit den Bechersammlern noch nicht wieder am Start.)
Nachtrag: Auch in der Nordkurve gibt es eine ähnliche Aktion von Nord-Support.

Außerdem sei nochmals auf den Aufruf der sporttreibenden Abteilungen hingewiesen, die noch Unterkünfte für Frauen und Kinder aus einem Fußballverein aus Charkiv suchen. Uns erreichte gestern hierzu eine Mail von der NGO „Friends of Medyka“, die Hilfe direkt an der polnisch-ukrainischen Grenze anbieten. Vielleicht ist dies ja auch für Euch interessant.

Für Sonntag steht dann ja wie oben erwähnt das Heimspiel der 1. Frauen an, die dann mit T-Shirt- und Bierverkauf in die nächste Etappe ihrer Spendenaktion gehen:

Döntjes

Aktivisten-Protest in der Premier League

Beim Spiel zwischen Everton und Newcastle hat sich in der 2. Halbzeit ein 21-jähriger mit einem Kabelbinder um den Hals am Pfosten angebunden, um auf die „Just Stop Oil“ Initiative hinzuweisen.
Die Partie war für mehrere Minuten unterbrochen, bis man ihn losschneiden konnte.
Die im Abstiegskampf steckenden Gastgeber dezimierten sich dann in der 83. Minute durch eine Rote Karte, konnten in der 14-minütigen Nachspielzeit gegen das aus Saudi-Arabien unterstütze Newcastle doch noch den 1:0-Siegtreffer erzielen.
(Hinweis: Don’t try this at home…) (Twitter)

Zu guter Letzt

Out of Soccer… (Twitter)

Werbung

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

5 thoughts on “Lage am Millerntor – 18. März 2022

  1. Auch in der Nordkurve werden heute durch Nord-Support Spenden für die Ukraine vorm Spiel gesammelt. (Text wurde auf Facebook durch die Gruppe veröffentlicht gestern Abend veröffentlicht).

  2. „Zu guter letzt“: Öh. Kann mir mal jemand erklären, warum der Reporter von „Major issues here in Portland“ spricht? Haben die nur einen Ball oder darf man im Basketball nicht mehr weiter spielen, wenn ein Ball (offenbar hinter dem Korb) irgendwo fest klemmt? Ich verstehe es nicht… Einfach weiter spielen und den Ball dann nach dem Spiel da runter pflücken statt auf Stühle zu klettern oder irgendwelche Cheerleader-Pyramiden während des Spiels zu bauen?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.