Lage am Millerntor – 24. Juni 2022

Lage am Millerntor – 24. Juni 2022

Und wieder eine Woche näher am Saisonstart: Der FC St. Pauli testet morgen in Kiel, die Blindenfußballer*innen starten in die Saison, die Rugbymänner wollen in die 1. Liga aufsteigen, ein Triathlet nach Hawaii und auch sonst ist wieder einiges los. Die Lage am Freitag.

FCSP News

Kollaustraße

Die Umkleidekabine füllt sich langsam, gestern war auch Nikola Vasilj nach dem verlängerten Urlaub wieder dabei. Auch Neuzugang Johannes Eggestein betrat erstmals den Rasen. Letztes Training dieser Arbeitswoche ist dann heute um 13.00h, ehe es morgen nach Kiel geht.

Testspiel in Kiel

Morgen geht es nämlich zum KSV Holstein, Anstoß ist um 13.30h.
Zuschauer*innen sind nicht zugelassen, Holstein bietet aber einen Livestream an.

Testspiel in Tønder

Nächste Woche Freitag (1. Juli) um 14.00h gastiert der FCSP endlich wieder international! Okay, die richtig große Champions League Atmosphäre verströmt der Kick noch nicht, aber Gegner Silkeborg IF ist als Dritter der dänischen Liga immerhin direkt für die Play-offs der Europa League qualifiziert.

Gespielt wird aber nicht im dortigen JYSK Park, sondern im „Bank Parken“ vom FC Sydvest, gleich kurz hinter der Grenze. Bis Tønder kann man sogar mit dem 9€-Ticket fahren. Die Eintrittskarten kosten 15€ (ermäßigt U16: 7€) und können nur vor Ort und nur in bar (DKK/EUR) gekauft werden. Alle Infos: Fanladen

Werbung

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Blindenfußball

Letzter Reminder: Endlich wieder Bundesliga-Fußball!
Morgen, 11.00h, Saisonauftakt für das FCSP-Team am Borgweg.

Im Anschluss gibt es noch ein Testspiel der FCSP-Spielerinnen, bekanntlich frisch gebackene Europameisterinnen – und selbst spielerisch Blindenfußball ausprobieren kann man nebenbei auch noch.
Der Eintritt ist gratis und das Spiel wird auch im Livestream übertragen. (Vorbericht Vereinshomepage)

Rugby

Samstag um 15.00h kommt es zum Aufstiegsfinale zwischen dem Deutschen Rekordmeister TSV Victoria Linden und dem FC St. Pauli, der Sieger steigt in die Bundesliga auf.
Beide trafen bereits in der Nord-Staffel der 2. Liga aufeinander, beide Spiele endeten mit 20:18 und 26:21 knapp für die Hannoveraner.
Der Verlierer der morgigen Partie wird dann am 2. Juli noch in einem weiteren Relegationsspiel gegen den Tabellenletzten der 1. Liga (VfR 06 Düren) eine zweite Chance erhalten.

Hier der Vorbericht der Rugby-Abteilung, dort ist auch ein Treffpunkt für eine gemeinsame Fan-Anreise per 9€-Ticket genannt (10.30h, HH Hbf).

Triathlon

Tagesschau-Sprecher Thorsten Schröder ist nicht nur Fan des FC St. Pauli sondern auch aktiver Triathlet – und möchte sich am kommenden Wochenende im Wettbewerb in Frankfurt für den Iron Man auf Hawaii zu qualifizieren. In seinem Videoblog berichtet er regelmäßig über seine Vorbereitung. (Facebook)

Werbung

Fanszene News

Kein Millerntor den Faschisten

Wer gestern aufgrund des schönen Wetters dem Internet ferngeblieben ist, kann sich die Gedanken zum „Vetorecht“ des FCSP bei der Vermietung des Millerntor als Trainingsgelände zur Europameisterschaft 2024 natürlich jetzt nochmal nachträglich durchlesen.

Döntjes

2. Bundesliga (Frauen)

Es war ja schon ein leichtes Schmunzeln wert, dass auch die Frauen des HSV einen 1:0-Sieg im Relegationshinspiel im Rückspiel nicht in einen Aufstieg verwandeln konnten.
Durch den Aufstieg von Turbine Potsdam II besteht die 2. Bundesliga aber jetzt aus folgenden Teams, die den Aufstieg unter sich ausmachen können:

  • Carl Zeiss Jena
  • SC Sand
  • FSV 2009 Gütersloh
  • RaBa Leipzig
  • SG 99 Andernach
  • FC Ingolstadt
  • 1. FC Nürnberg

Wie, das sind nur sieben Teams? Ach so, ja, richtig… es gibt noch sieben weitere, nur halt ohne Aufstiegsrecht:

  • VfL Wolfsburg II
  • Eintracht Frankfurt II
  • Bayern München II
  • TSG Hoffenheim II
  • SC Freiburg II
  • 1. FC Köln II
  • Turbine Potsdam II

Puh… joa, klasse Liga, da scheint sich die eingleisige 2. Liga des DFB zu einem richtigen Premiumprodukt zu entwickeln.

Equal Pay: Der DFB hinkt hinterher

Am kommenden Mittwoch beginnt in England die Europameisterschaft (Frauen) und von 16 teilnehmenden Ländern gibt es immerhin bei acht davon die gleichen Antritts- und Siegprämien wie für die Männer des gleichen Verbandes.
Heute trifft das DFB-Team auf die Schweiz, die gerade als achtes Land hinzugekommen ist – wenn auch nicht vom Verband gezahlt, sondern von einem Sponsor. Das Ergebnis ist aber natürlich das Gleiche und den Spielerinnen dürfte dieses Detail dann auch relativ egal sein.

Werbung

Beim DFB hingegen ist die Lücke hingegen noch immens. Mit 60.000€ pro Spielerin ist die Prämie für einen Titelgewinn pro Spielerin zwar so hoch wie nie (zuvor: 37.500€) – bei den Männern wären es im Falle eines Titels 2021 allerdings 400.000€ gewesen. (Deutschlandfunk)

DFB: Spielrecht für trans*, inter* und nicht-binäre Personen geregelt

In den Niederlanden war es schon etwas länger möglich, in Berlin gab es eine entsprechende Regelung schon seit 2019: trans*, inter* und nicht-binäre Menschen können ab sofort im Amateurfußball des DFB frei wählen, ob ihre Spielberechtigung für ein Frauen- oder Männerteam gilt.
Dies gilt für alle Landes- und Regionalverbände, wenn ich das richtig verstanden habe also von den untersten Ligen bis zur Oberliga.

Auch hier sollte man Social Media Kommentarspalten unbedingt vermeiden, wenn man sich den Glauben an die Menschheit erhalten will – oder aber erst recht einschreiten, um Solidarität in diesem Thema zu zeigen. (DFB / DFB FAQ)

Torjubel? Wenn möglich vermeiden

Fußball in Japan. In der Süddeutschen Zeitung gibt es einen Artikel mit der Überschrift „Japan testet sich aus der Jubellosigkeit“.
Hier werden die aktuellen Pandemievorgaben beschrieben, die den Fans in den Stadien einen zurückhaltenden Umgang mit Support vorgeben. Am Beispiel eines Fans der Urawa Red Diamonds wird hier darauf geblickt, wie sich das in den Stadien konkret umsetzen lässt – und wie man jetzt langsam zu (genehmigten) Anfeuerungen zurückfinden will.

Kleine Randnotiz: Aktueller Tabellenführer sind die Yokohama Marinos, das Team von Ryō Miyaichi. Der hatte zwar gegen die Urawa Reds kürzlich sein erstes Saisontor erzielt, fehlt aktuell aber leider wegen einer Oberschenkelverletzung.

Werbung

Hinti Army, Hinti Cup, Hinti bye bye

Wenn man als amtierender Europapokalsieger und ohne Verletzungshintergrund im Alter von 29 Jahren seine Karriere beendet, ist das schon bemerkenswert. Ich will auch gar nicht groß in die Häme einsteigen, die kübelte gestern schon recht groß über Social Media und natürlich hat er sich die auch hart erarbeitet.
Jedenfalls beendet Martin Hinteregger nun laut eigener Aussage seine Karriere, in einem Kommentar beim HR / Sportschau blickt man genauer auf die Entscheidung und die Entwicklungen der letzten Wochen, die dazu geführt haben.

Zu guter Letzt

Einfach mal machen… (Twitter)

Forza St. Pauli, schönes Wochenende!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “Lage am Millerntor – 24. Juni 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.