Adventskalender 2022 – Türchen 22

Adventskalender 2022 – Türchen 22

Die zweiundzwanzigste Tür – und die Auflösung zu gestern.
Alles, was Ihr zum mitmachen wissen müsst, findet Ihr hier. Das nächste Türchen folgt morgen um 08.00h, bis dahin muss auch Eure Antwort eingegangen sein.

Die Regeln

In aller gebotenen Kürze:

  • Wir suchen Spieler, die aus verschiedenen Gründen nicht unbedingt eine Goldene Zeit beim FC St. Pauli verbrachten. Spieler, die entsprechend nicht unbedingt noch in jedem FCSP-Gedächtnis vorhanden sind.
  • Die Antwort muss bis morgen früh, 07.59h, hier in die Kommentare. Wir erwarten Vor- und Zunamke für die volle Punktzahl. Wenn Ihr Spaß daran habt, lasst uns gerne an Eurem Lösungsweg (oder an der Verzweiflung teilhaben.
  • Die Nutzung des Internets zur Recherche ist nicht verboten. Erstens könnten wir es ja eh nicht kontrollieren, zweitens dürften ein paar Rätsel sonst auch wirklich schwierig werden.
    Wenn Ihr aber ganz ohne nachschauen drauf kommt, vermerkt für Euch doch bitte gedanklich einen Karma-Punkt extra.
  • Die Auflösung gibt es dann morgen früh um 08.00h, hinter dem morgigen Türchen und unter dem neuen Rätseltext.
  • Wir versuchen, ab und an einen Zwischenstand im Übersichtsartikel zu veröffentlichen. In diesem findet ihr auch alle Infos (und die Gewinne) im Detail.

Das Rätsel – 22. Dezember 2022

Dem Heimatland des Spielers nähern wir uns heute mal musikalisch: Fünf Siege beim Eurovision Song Contest, wobei zwischen dem vorletzten und dem letzten Sieg eine Durststrecke lag, die länger war als die für uns nach dem ersten Bundesliga-Derbysieg.
Gleichzeitig war der FC St. Pauli seine einzige Station im Ausland, für den er aber (sehr streng genommen) immerhin in drei verschiedenen Ligen spielte. Ein Tor erzielte er dabei nicht… fairerweise sei aber dazu gesagt, dass er im Gegensatz zu den meisten anderen Spielern hier im Kalender auch kein Stürmer war. Und so richtig viele Spiele waren es auch nicht. Zwölf insgesamt – die fünf in der höchsten der drei Ligen allesamt Niederlagen(!) und kein einziger Einsatz über mehr als 90 Minuten. Wobei… einmal hatte er es fast schon geschafft, doch dann hatte Gunnar was dagegen, zu Unrecht. Unmittelbar zuvor hatte ein spätes Gegentor auch seinen ersten Punkt verhindert.
Und die anderen beiden Ligen? Sieben Einsätze, alle von Beginn an – kein Tor, aber immerhin vier Siege.
Kein sonderlich glorreiches Kapitel also für den geborenen Melker, dabei war sein Geburtsdatum doch wie gemacht für diesen Verein.
// Maik

Die Auflösung zu gestern

Wasser kocht bei weniger als 100°C?! Ja klar, das hat mit der Höhe über dem Meeresspiegel zu tun. Pro 1000m Höhe nimmt der Siedepunkt um etwa drei Grad ab. Das höchstgelegene Stadion in den Bundesligen ist jenes in Heidenheim (555m ü.NN). Dort kocht Wasser dann also bei etwas 98.4°C. Vom 1. FC Heidenheim wechselte damals Kevin Lankford, ausgestattet mit markanter Augenfarbe, zum FC St. Pauli.

Lankford hat zufällig den gleichen Vornamen hat wie einer der Söhne der Familie McAllister, der Weihnachten fast alleine zuhause verbringen musste und sich gegen zwei böse Ganoven und eigene Ängste durchsetzen musste. Sein Bruder besaß eine Spinne.
Nachdem Lankford beim FC St. Pauli nicht sonderlich glücklich wurde, ging es für ihn erst nach Wiesbaden, wo mit Florian Carstens ein alter Bekannter spielte und seit dieser Saison ist er für Viktoria Köln unterwegs, wo er zusammen mit Daniel Buballa kickt.
// Tim

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

91 thoughts on “Adventskalender 2022 – Türchen 22

  1. Willem Hupkes, wieder ein Name den ich noch nie gehört habe.
    Dank ESC und dem großartigen Geburtsdatum aber einfach zu finden… was für ein Bildungsprogramm!

  2. Willem Hupkes. Ganz ohne Internetrecherche. Als ich ihn nach einem Heimspiel in sein ‚auf sportlich gemachtes’ Auto (Radkastenverbreiterung, aufgeklebter Heckspoiler) einsteigen sah und bemerkte, dass es ein weißer Mercedes 190’er ist, war mein erster Gedanke, dass wir jetzt wirklich in der Dritten Liga angekommen sind.

  3. Heut ist wieder leichter – zumindest glaubt mensch das ja immer bis dann am nächsten Tag eine andere Lösung präsentiert wird. Ich denke, der Willem Hupkes ist der gesuchte Spieler 😉

  4. Willem Hupkes – An ihn konnte ich mich tatsächlich überhaupt nicht erinnernt – die Anzahl der Tipps hat dann aber doch sehr geholfen. Mal eben die Kader durchgeklickt und nach 19.10. als Geburtsdatum geschaut. Forian Carstens – hmm eher nicht ;-). Als nächstes kam schon Willem Hupkes – und siehe da, es passt alles. Das waren aber wirklich finstere Regionalliga Zeiten damals…

  5. Der gesuchte ist Willem Hupkes.

    Zu dem Spiel würde ich aber gerne, da war ich vor Ort (das war noch im Hermann-Löns-Stadion), und ich muss sagen, dass ich mich da deutlich an eine katastrophale Schiedsrichterleistung erinnere. Wir gingen da damals mit einer klaren Überzeugung aus dem Stadion. Und an der Linie war ein guter Bekannter, der bei uns jetzt noch gerne komisch agiert. Sogar diese Saison.

  6. Die Hinweise treffen völlig auf WILLEM HUPKES zu, der zwischen 2003 und 2005 insgesamt 12 Spiele für den FCSP in 3 verschiedenen Ligen (Oberliga Nord, Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein und in der Regionalliga Nord) machte. Und sein Geburtstag am 19.10. war natürlich wie gemacht für uns.

  7. Das Niederlande 5 mal den ESC(GpdlC) gewonnen hat und soviele Holländer die am 19.10. geboren worden haben hier nicht gespielt…

    ich schreib mal Willem Hupkes

  8. Willem Hupkes
    3 Spiele in der Oberliga Nord, 4 Spiele in der Oberliga SH/HH und sogar 5 Spiele in der Regionalliga Nord.
    Im Spiel beim SC Paderborn wurde der Niederländer in der 89. Minute von Schiri Gunnar Melms mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen.
    Gelernter Melker, der möglicherweise sogar für diesen Job geboren ist…
    Im Gegensatz zu Hupkes‘ Fußballerkarriere war der ESC für sein Heimatland bis in die 1970er Jahre durchaus als erfolgreich zu bezeichnen. Nach dem Sieg von Teach-In mit „Ding-a-Dong“ (kenn‘ ich) 1975 in Stockholm hatten unsere Nachbarn allerdings eine Durststrecke von geradezu derby-esken Ausmaßen zu verkraften, bis Duncan Laurence 2019 mit „Arcade“ (kenn‘ ich nich‘) in Tel Aviv siegreich war.

  9. Nie gehört, den Namen, aber es muss sich wohl um Willem Hupkes handeln.
    Dass die höchste der drei erwähnten Ligen die Regionalliga sein könnte, darauf muss man erst mal kommen. Danke für den Hinweis aufs Geburtsdatum, das meine Rettung war. Laut einschlägigen Listen gab es tatsächlich bisher nur zwei Spieler beim FCSP, die am 19.10. geboren sind, da war es dann einfach. Wenn ich jetzt noch wüsste, was ein „geborener Melker“ ist … Liegt sein Geburtsort Duiven in einer mir unbekannten niederländischen Region namens Melk??

    Und nun? Bleiben nur noch zwei Rätseltage, und ich wüsste noch mindestens drei Spieler, mit denen ich definitiv gerechnet hätte. Ich bin gespannt.

    1. Das mit dem „Der Melker“ stammt aus der Vereinsenzyklopädie von Ronny Galczynski und Bernd Carstensen, nähere Details hab ich leider auch nicht.
      Und das mit den Ligen… nun ja, irgendwelche Schwierigkeiten muss man hier ja einbauen, aber Ihr seid inzwischen alle zu gut trainiert 🙂

  10. Willem Hupkes
    Gesucht war natürlich ein Niederländer. Hupkes hat für den FC St. Pauli in der Regionalliga Nord, der Oberliga Nord und der Oberliga Hamburg/SH gespielt. In der Regionalliga 5x gespielt und verloren und gegen Paderborn in der 89. Minute Gelb-Rot durch Schiedsrichter Gunnar Melms kassiert, wodurch es dann auch nicht zu den vollen 90 Minuten gereicht hat.

  11. Moinsen,

    So, heute war die zu knackende Nuss dann doch wieder etwas härter. Der gesuchte Spieler ist der Niederländer Willem Hupkes, geboren am 19.10.1979. Er lief in der Saison 03/04 für unsere Profis in der damaligen Regionalliga Nord auf, spielte aber auch für unsere Zwote in der Oberliga Schlewig-Holstein Hamburg (03/04) und Oberliga Nord (04/05).

  12. Da fehlt mir in der Tat JEGLICHER Bezug, aber trotzdem Chapeau für die verwinkelten Winkelzüge bei den Hinweisen:

    Willem Hupkes.

    Eigentlich erstaunlich, daß sich mit dem Namen nicht mehr Trikots verkauft haben damals.

  13. Willem Hupkes

    Die ganze Zeit in den Bundesliga Saisons nach nem Spieler mit nem passenden Geburtstag gesucht, bis mir eingefallen ist das auch in der Zweiten Mannschaft gespielt werden kann 🙂

  14. Der Millerntor Adventskalender, hier lernst Du Dinge aus Themenbereichen für die du dich noch nie interessiert hast.

    Nach Chemie, Physik und Weihnachtsfilmen gestern, heute dann also der Grand Prix Eurovision de la Chanson.

    Chanson. Schlager. Holländischer Schlager. Nee, ist klar…

    Aber die Information, dass Gunnar Mels am 14.04.2004 die Regionalliga-Partie gegen den SC Paderborn pfiff, wird mir für mein weiteres Leben sicher nochmal nützlich sein.

    Der gesuchte Spieler ist natürlich Willem Hupkes. Von dem ich zwar bisher auch noch nie etwas gehört habe, auf den ich aber von nun an am 19.Oktober ein Glas Sekt trinken kann.

    Ach, und Maik: Das mit den drei Ligen war eine ganz miese Nummer.
    Ich hoffe in den nächsten beiden Tagen kommen nur noch Rätsel mit Spielern, die Aufstiege und Abstiege mit unserer ERSTEN Mannschaft. Denn die Lebensläufe dieser Spieler kann ich jetzt fast auswendig.

  15. Das ist Willem Hupkes. Geburtstag am 19.10. und kurz vor Schluss vom Platz geflogen in Paderborn am Ostermontag 2004, bei unserem meine ich ersten Auftritt dort.

  16. Willem Hupkes, geboren am 19.10.79, die 90 Minuten Spielzeit in der höchsten der 3 Ligen wurden verhindert durch eine gelb- rote Karte in der 89. Minute durch Schiri Gunnar Melms im Spiel gegen Paderborn. Keine Ahnung, warum zu Unrecht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert