Lage am Millerntor – 02. März 2023

Lage am Millerntor – 02. März 2023

Der FC St. Pauli nach Rostock und vor Paderborn. Wir haben genug Podcasts bis zum Anpfiff und blicken u.a. nach Spanien, England, Frankreich und Haiti. Die Lage am Donnerstag.

FCSP News

Hansa

So, letzter Blick zurück (vorerst, ohne Gewähr):
Unsere umfassende Aufarbeitung des Drumherum mit vielen weiterführenden Gedanken, die nicht alle zwingend auch zu einer Lösung führen: „Das Rostock-Spiel und seine Folgen“

Wer zum zurückliegenden Spieltag allgemein noch mehr hören möchte, dem kann gleich doppelt auf Englisch geholfen werden:

Talking Fussball (mit Nik Wildhagen, Jasmine Baba und yours truly, leider nur auf Spotify):

2. Bundesliga Podcast (mit Eva Bohle und Matthew Karagich)

Kollaustraße

Heute wird nochmal unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert, ehe es dann an die Pader geht. // Twitter

Am Freitag nach Paderborn

Dieses Stadion in Möbelhausoptik ist nun wirklich kein Sehnsuchtsort, aber es hilft ja nichts.
Die Pressekonferenz zum Spiel findet heute Vormittag statt. Wer dabei auf Tims Fragen wartet, wird dies heute aufgrund einer hartnäckigen Erkältung vergeblich tun – Gute Besserung!

Stattdessen könnt Ihr aber natürlich die „Vor dem Spiel“-Folge hören, in der Casche mit Sebastian vom Padercast gesprochen hat.

Beim SC Paderborn steht Trainer Lukas Kwasniok jedenfalls vor einem kleinen Personalpuzzle.
Mit Marvin Pieringer, Robert Leipertz und Raphael Obermair fehlen drei Startelfkandidaten verletzt, außerdem fehlt Kapitän Ron Schallenberg aufgrund einer Gelbsperre.

Auch der Padercast ist mit einer neuen Folge am Start, im „Schnullerorakel“ geht es in gut 90 Minuten zunächst um den Punkt in Kiel, anschließend um die Chancen im Aufstiegsrennen und dann um unser Spiel (ab ca. 1h06m40s).

Wer sich mit dem SCP näher beschäftigen möchte, kann danach noch zur vorletzten Folge schwenken, wo Trainer Lukas Kwasniok in 2 1/2 Stunden bei einem Videoformat zu Gast war.

Zur Anreise: Es gibt eine organisierte Busfahrt, alle weiteren Infos für Gästefans findet Ihr ebenfalls beim Fanladen. Achtung: Eindeutig „linksradikale“ Kleidung (…!?) ist nicht erlaubt (gleiches gilt für Powerbanks und Akkus).

Lukas Daschner im Pressegespräch

„Haste Scheiße am Fuß…“ ist die umgekehrte Beschreibung dessen, was Lukas Daschner gerade im Bezug auf den FCSP feststellt:

„Der Sieg war glücklich, aber verdient. Wenn man unten drin steht, dann fällt unser Tor vielleicht nicht und die Chance von Kai Pröger, die Nikola stark vereitelt, geht dann vielleicht auch vom Innenpfosten rein.“

Lukas Daschner, fcstpauli.com

Aber: Wir stehen halt nicht mehr unten.
Ansonsten spricht er über den guten, aktuellen Lauf, seine Chancenverwertung, das Spiel in Paderborn und stellt zumindest schon mal vorsichtig eine Vertragsverlängerung in Aussicht. // fcstpauli.com

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Hamburger Sportgala

Am 25. April findet in der Handelskammer zum 17. Mal die Hamburger Sportgala statt, bei der „die Spitzensportler:innen unserer Stadt“ ausgezeichnet werden. Damit es für die 400 geladenen Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft auch etwas zu feiern gibt, werden vorab Sportlerin, Sportler und Team des Jahres gewählt.
Noch bis zu 12. März könnt Ihr Eure Stimme abgeben – und ohne Euch beeinflussen zu wollen, steht bei den Teams zum Beispiel auch das Blindenfußball-Team eines Hamburger Zweitligisten zur Wahl. // Sportgala

Don’t call it a Kultclub

Die fünfte und damit vorerst letzte Episode des Vereinspodcasts ist raus.
Es geht um die Verbindung von Verein, Stadtteil und Stadion, welches durchaus als Herz (oder: Kathedrale) des Stadtteils bezeichnet wird, u.a. von Pastor Wilm.

Fanszene News

Spendensammlung Erdbebenopfer

Vielen Dank im Namen des Fanclubs Ölene Kadar für die beim letzten Heimspiel gesammelten Spenden. Auf den Tribünen Nord, Süd und Gegengerade kamen insgesamt über 4.000€ zusammen.

Tickets

Die weitere Terminierung lässt noch etwas auf sich warten, aber ab Dienstag kommender Woche gibt es Tickets für die Heimspiele gegen Regensburg und Braunschweig.
Alle Infos: fcstpauli.com

Döntjes

Spanien: Liga soll vorerst unterbrochen werden

Kleiner Regeltest: Abseits oder nicht?
YouTube ab 1m47s, La Liga, FC Cadiz – FC Elche, ein Spiel aus Mitte Januar (einbetten des Videos aus rechtlichen/technischen Gründen nicht möglich.)

Auf den ersten Blick ist wohl ziemlich klar, dass das kein Abseits ist… in der Wiederholung sieht man dann aber, dass beim Kopfball im Mittelfeld (aus der eigenen Hälfte) sehr wohl eine Abseitsstellung vorliegt und der Spieler dann zurückeilt und den Ball annimmt. Schwer zu erkennen, mildernde Umstände für den Assistenten – warum dies aber vom VAR nicht erkannt wurde? Keine Ahnung.

Nun sind die dadurch verlorenen zwei Punkte für Cadiz gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Elche (erst 9 Punkte aus 23 Spielen) im Abstiegskampf extrem ärgerlich, aber sowas passiert…. möchte man meinen.
Cadiz legte beim spanischen Verband Protest gegen die Spielwertung ein und wollte die letzten neun Minuten wiederholen lassen. Eine Forderung, die so beim DFB übrigens nicht möglich wäre, hier werden Spiele immer entweder komplett oder gar nicht wiederholt – in Spanien aber gibt es diese Möglichkeit. Der spanische Verband RFEF aber entschied nicht nur nicht für Cadiz, sondern fühlte sich nicht zuständig – nun geht das ganze tatsächlich zum internationalen Sportgerichtshof in Lausanne (CAS).
Die Forderung: Bis zu einer finalen Entscheidung solle der Spielbetrieb in La Liga ruhen.

Wieso der RFEF den Einspruch nicht gleich mit „Tatsachenentscheidung“ (die lt. FIFA-Regeln ja auch für den VAR gilt) abgeschmettert hat, ist mir ein Rätsel – denn darauf dürfte es so oder so hinauslaufen. // Sportschau

FA-Cup: Das Märchen von Grimsby Town

„Grimsby ist eine Hafenstadt an der Mündung des Humber in die Nordsee in der englischen Grafschaft Lincolnshire“ – so steht es auf Wikipedia.
Seit 1878 gibt es mit Grimsby Town einen der ältesten britischen Fußballvereine, der aktuell in der 4. Liga spielt. Nach einem sechsten Platz im Vorjahr liegt man aktuell auf Platz 16 und der Aufstieg in die 3. Liga wird weiter auf sich warten lassen. Quatsch, mein Fehler: Im Vorjahr war man als Sechster aus der National League aufgestiegen, aktuell liegt man im unteren Mittelfeld, dürfte aber mit dem Abstieg nichts zu tun haben.
Das Highlight der Saison ist aber der FA-Cup, in dem man eine bemerkenswerte Serie hinlegt:

  • 1. Runde: 5:1 gegen Plymouth Argyle (League One, 3. Liga)
  • 2. Runde: 2:1 bei Cambridge United (3. Liga)
  • 3. Runde: 1:0 gegen Burton Albion (3. Liga)
  • 4. Runde: 3:0 gegen Luton Town (Championship, 2. Liga, nachdem man auswärts 2:2 gespielt hatte)
  • Achtelfinale: 2:1 beim FC Southampton (Premier League)

Fünf Runden, allesamt bei höherklassigen Vereinen, drei Mal davon sogar auswärts (inkl. Wiederholungsspiel) – und gestern das absolute Highlight, als Viertligist einen Erstligisten auszuschalten (kicker Video, 5m42s). (Für VAR-Hater: Die Entscheidung zum Handelfmeter vor der Pause dauert über fünf Minuten. Dafür sieht man zu Beginn der zweiten Hälfte den vielleicht dümmsten Elfmeter des Jahres.)
4.000 Fans waren mitgereist, es wurde ausgiebig gefeiert – mit aufblasbaren Fischen.
Im Viertelfinale wartet der nächste Erstligist, Mitte März geht es zu Brighton & Hove Albion.

Die Spieler von Grimsby Town feiern vor ihren mitgereisten Fans, es werden zahlreiche aufblasbare Fische in die Luft gereckt.
„How much is the fish?“ // (c) Warren Little/Getty Images via OneFootball

Dietmar Hopp will auf 50+1-Ausnahme verzichten

Dietmar Hopp ist landauf, landab als Sohn einer herzensguten Frau berühmt geworden und nebenbei wohl irgendwie an SAP beteiligt. Er will nun auf die ihm aufgrund dank jahrelanger, wesentlicher Förderung zugestandene Ausnahme von 50+1 für die TSG Hoffenheim verzichten.
Wie der Verein gestern mitteilte, wird er die Mehrheit seiner Stimmrechtsanteile ohne Entschädigung zurück an den Verein übertragen, womit die TSG dann die Regularien von 50+1 erfüllen würde.

Wenn Bayer und Volkswagen das jetzt ähnlich handhaben und bei RaBa plötzlich jeder ganz normal Mitglied werden kann, ist das Thema dann auch schon durch…

Frankreich / FIFA

Vom Rücktritt von Frankreichs Verbandschef Noël Le Graët aufgrund von Vorwürfen der sexuellen Belästigung hatte ich gestern schon berichtet.
Nun ist es aber natürlich nicht so, dass man nach derartigen (mutmaßlichen) Verfehlungen und im Alter von 81 Jahren einfach still und leise die Bühne des Weltfußballs verlassen kann! Nein, das wäre ja auch viel zu einfach.
Wie RMC Sport (Frankreich) berichtet, darf Le Graët dank Gianni Infantino jetzt das FIFA-Büro in Paris leiten. Eine offizielle Bestätigung der FIFA steht noch aus, wundern würde es aber wohl niemanden.

Gianni Infantino

Keine Ahnung wie ich da jetzt drauf komme, aber vielleicht passt es ja zum letzten Thema:
(Das „Heute“ im Tweet war übrigens gestern, Ihr müsst also noch bis Sonntag warten, wenn Ihr es gestern verpasst habt.) // Twitter

Haiti

Ach komm, wenn wir schon bei der Welt der ganzen korrupten, sexistischen und anderweitig kriminellen Fußballfunktionäre sind, dann ziehen wir das jetzt auch durch.
Stellt Euch vor, Ihr seid nach Vorwürfen von sexueller Gewalt gegen Spielerinnen von der FIFA auf Lebenszeit für alle Ämter im Fußball gesperrt worden. Unter anderem sollen sich 14-Jährige unter den Opfern befunden haben.

Natürlich zieht man dann vor den Sportgerichtshof, der hebt dann unter Umständen die Sperre auf – was also tun? Genau, „Ich bin wieder da!“ rufen und auf einer Pressekonferenz die eigene Re-Inthronisierung als Verbandschef fordern feststellen, nachdem das eigene Nationalteam sich erstmals für die Weltmeisterschaft der Frauen qualifiziert hat.
So geschehen gerade auf Haiti, wo Yves Jean-Bart genau so agiert hat. // AP News

Zu guter Letzt

Die schweren Dinger halten kann ja jeder – es sind die einfachen, für die man sich besonders feiern lassen sollte. // Twitter

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert