Lage am Millerntor – 10. März 2023

Lage am Millerntor – 10. März 2023

Der FC St. Pauli empfängt am Samstag die SpVgg Fürth, die 1. Frauen reist zum Derby und die U23 nach Flensburg. Die Lage am Freitag.

Vorab: Die Befindlichkeiten von Fußballfans eines Hamburger Stadtteilvereins sind natürlich sehr nebensächlich, wenn am Vorabend Menschen in dieser Stadt erschossen wurden.
Mehr Infos dazu u.a. bei: Abendblatt / Tagesschau
Wir wünschen allen Betroffenen viel Kraft in dieser Situation.

FCSP News

Am Samstag um 13.00h gegen Fürth

Der Vorbericht von Tim ging schon heute früh online. Ich entnehme diesem, dass Fürth viel pressen wird und wir uns wieder darauf einstellen sollten, Vertrauen in die Ballkünste von Nikola Vasilj zu haben. Das „Vor dem Spiel“-Gespräch von Yannick mit Michael (Fürther Flachpass) ist ebenfalls bereits online.

Wer das eigene Englisch verbessern möchte, kann außerdem den Vorbericht bei Matthew Karagich lesen.
Auf der gestrigen Pressekonferenz konnte Fabian Hürzeler personell nur Gutes vermelden: Außer David Nemeth und Etienne Amenyido stehen alle Spieler zur Verfügung. Nemeth macht zudem stetig Fortschritte in der Belastung, es klang nach einer inzwischen absehbaren Rückkehr.

Geleitet wird das Spiel übrigens von Felix Zwayer, der in dieser Saison sowohl beim Spiel in Hannover auf dem Rasen als auch beim Spiel in Regensburg als VAR „diskutable“ Strafstoßentscheidungen gegen uns traf. Gemäß der „Regression zur Mitte“, die ich bei Tim kennengelernt habe, kriegen wir dieses Mal also bestimmt nen Elfer für uns…

Presserunde mit Leart Paqarada

Im ersten Medientermin seit Bekanntgabe seines Wechsels sprach Leart Paqarada natürlich über die aktuelle sportliche Situation, seinen Wechsel zum 1. FC Köln im Sommer und auch darüber, dass er hier natürlich weiterhin auch noch Ziele hat. // fcstpauli.com

„Die erste Reaktion nach der Bekanntgabe eines Wechsels lautet ‚Oh, der Kapitän verlässt den Verein. Ist der überhaupt noch da, spielt das Herz überhaupt noch mit und kann er die Mannschaft noch führen’. Deshalb ist es mir wichtig, die Saison mit 100 Prozent Herz und Leidenschaft zu Ende zu bringen. […] Neben weiteren Scorerpunkten will ich eine Sache noch schaffen. Die 100-Spiele-Marke. Die nach den Jahren zu erreichen, wäre schon was Cooles.“

Leart Paqarada, fcstpauli.com

Happy Birthday, Maurides!

Unser Stürmer wird heute 29 Jahre alt. Wir gratulieren und wünschen uns für morgen ein Tor von und für ihn.

Hamburg, Deutschland, 12.02.2023 - Maurides Roque Junior (FC St. Pauli) wird verwarnt und diskutiert mit Jean Zimmer (1. FC Kaiserlautern) - Copyright: Stefan Groenveld
Wird vermutlich heute nicht gratulieren: Jean Zimmer. // (c) Stefan Groenveld

Ein Kalla-Trikot gegen Geld für die Braun-Weisse Hilfe

Ein „match-worn“ Trikot mit Originalunterschriften für nur 5€ und dabei auch noch Gutes tun?
Klar, geht… es braucht dann nur noch ein bisschen Glück.
Mit 5€ für die Braun-Weiße Hilfe seid Ihr dabei, alle Infos im Artikel.

Lage der Liga

Your weekly reminder: Denkt an Eure Tippspiele! Bei uns gibt es diese Woche die Bonusfrage, wie viele Vereine denn an diesem Wochenende die 40-Punkte-Marke knacken.

Um sich umfassend auf den Spieltag einzustellen, empfiehlt sich der aktuelle Rasenfunk Kurzpass zur 2. Liga, bei dem mit Anna Lautenbach (Eintracht Braunschweig), Moritz Kreilinger (1. FC Kaiserslautern) und Oliver Leiste (1. FC Magdeburg) jeweils Expert*innen zu den drei Aufsteigern zu Gast waren

Und die eine Nachricht vorab, die sonst bei den Spieldetails eventuell untergeht: Arminia Bielefeld hat nach der Freistellung von Daniel Scherning einen neuen Trainer, wie so oft in diesem Business ein alter Bekannter: Uwe Koschinat, als Spieler u.a. für TuS Koblenz sowie als Trainer bei Fortuna Köln, dem SV Sandhausen (2 Jahre) und dem 1. FC Saarbrücken aktiv, wo er nach gut einem Jahr im Oktober 2022 gehen musste.

Freitag

Krisenduell in Franken: Der 1. FC Nürnberg (13. Platz / 25 Punkte) will gegen Eintracht Braunschweig (15. / 22P) im besten Fall den zweiten Heimsieg unter Dieter Hecking. Die Gäste wollen den gewonnenen Punkt vom 3:3 gegen Bielefeld nach 0:3-Rückstand vergolden, haben auswärts aber bisher erst einen Sieg holen können und überhaupt nur eben diesen einen Punkt aus den letzten vier Spielen geholt, zudem fehlt Abwehrspieler Jan-Hendrik Marx gelbgesperrt. Außerdem konnte man in den bisher fünf Spiele in der 2. Liga noch nie in Nürnberg gewinnen, den letzten Sieg gab es dort 1979 in der 1. Bundesliga.

Ähnlich desaströs für die Gäste die Auswärtsbilanz bei 1. FC Kaiserslautern (6. / 38P) gegen den SV Sandhausen (17. / 20P): Die ersten fünf Spiele auf dem Betzenberg konnten die Roten Teufel allesamt für sich entscheiden. Im sechsten und letzten Aufeinandertreffen, 2018, konnte der SVS allerdings einen 1:0-Auswärtssieg einfahren. Angesichts des Abstiegsplatzes wäre eine Wiederholung natürlich hilfreich.
Bei den Gastgebern fehlt Julian Niehues aufgrund der 5. Gelben Karte – viel schwerer wiegt allerdings die Erkältungswelle, die Trainer Dirk Schuster auf der Pressekonferenz zu dem schönen Satz „Aber wir wollen unbedingt spielen!“ verleitete, den man sonst eher aus dem Amateurlager kennt. // Vorbericht Der Betze Brennt / Vorbericht No Pressure SVS

Samstag

Parallel zu unserem Heimspiel finden zwei weitere Begegnungen statt:
Arminia Bielefeld (16. / 21P) gegen Darmstadt 98 (1. / 49P). Aktuell geht es für die Arminia mit dem neuen Trainer (s.o.) um den Klassenerhalt und für Darmstadt um den Aufstieg. Ähnlich war es im Mai 2014, allerdings trafen beide da in der Relegation aufeinander und Darmstadt wollte endlich zurück in den Profifußball. Das Hinspiel am Böllenfalltor hatte man 1:3 verloren – doch in einem kompletten Drama gewann man in Bielefeld mit 4:2 nach Verlängerung, mit dem entscheidenden Tor in der Nachspielzeit.
So viel Drama ist dieses Mal nicht zu erwarten, eine Niederlage für Bielefeld wäre aber für den neuen Trainer schon gleich ein herber Rückschlag.

Mit dem 1. FC Magdeburg (12. / 27P) und dem SC Paderborn (4. / 39P) treffen zwei Teams aufeinander, die in der Rückrundentabelle in der oberen Hälfte stehen – und noch besser stehen würden, wenn sie nicht jeweils gegen den FCSP verloren hätten. Angesichts von sechs Punkten Rückstand auf Rang 3 zählt für Paderborn beim zweitschlechtesten Heimteam der Liga nur ein Sieg – dies wäre dann allerdings der erste für den SCP in Magdeburg (abgesehen von einem Erfolg nach Elfmeterschießen im DFB-Pokal 2006). Dabei muss der SCP bekanntlich auf Muslija (5. Gelbe Karte) und Conteh verzichten, der sich ja letzte Woche Gelb-Rot für verbales und optisches Feedback auf der Bank holte.

Im Abendspiel (20.30h, Free-TV) empfängt Fortuna Düsseldorf (5. / 38P) dann den aktuellen Relegationsteilnehmer, den 1. FC Heidenheim (3. / 46P), der ja nach Ausgang des Darmstädter Auftritts in Bielefeld mit einem Sieg auf Rang 1 oder 2 springen könnte – zumindest bis zum Spiel unseres Nachbarn am nächsten Tag. Trainer Frank Schmidt muss dabei auf Dzenis Burnic verzichten, der sich in der Nachspielzeit letzte Woche gegen Darmstadt eine Ampelkarte einfing.
Mit einem Heimsieg hingegen würde das Team von Daniel Thioune den Rückstand auf fünf Punkte verkürzen, mit drei Siegen aus den letzten vier Spielen will man die Saison sicher noch nicht ganz abhaken. Die Fortuna spielt dabei übrigens in einem Sondertrikot zu Ehren von Paul Janes, der am Samstag 111 Jahre alt geworden wäre.

Sonntag

Wenn bei uns mit elf Punkten Rückstand schon langsam nach oben geschielt wird, muss Hannover 96 (10. / 30P) bei nur noch neun Punkten Vorsprung langsam nach unten schauen. Dabei blickt man dann auch am Gegner vorbei, denn Hansa Rostock (14. / 24P) liegt noch dazwischen. Unglücksrabe Damian Roßbach (letzte Woche einen Elfer verschuldet und ein (abgefälschtes) Eigentor) fehlt aufgrund einer Gelbsperre.

Entspannt und sorglos nach oben und unten blicken kann Holstein Kiel (8. / 33P), was auf den Gegner Jahn Regensburg (18. / 20P) hingegen so gar nicht zutrifft. Beim Jahn wird die Lage immer kritischer, aus den letzten zehn Spielen gab es nur zwei Punkte, in den letzten fünf Spielen gerade mal zwei Tore.

Den Spieltag komplett macht dann noch ein ehemaliges Relegationsduell, der Karlsruher SC (9. / 31P) empfängt den Hamburger SV (2. / 48P). Man kennt sich… mit Mikkel Kaufmann, Stephan Ambrosius und Oliver Kreuzer gibt es einige Rothosen-Vergangenheit bei den Badenern, die immerhin 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen holten und die letzten vier Spiele gewannen.
Schlechtes Omen für den KSC: Seit es sich der HSV in der 2. Liga gemütlich macht, konnte man kein Duell gewinnen. In den acht Spielen gab es fünf Niederlagen und zwei Unentschieden, zudem ein Ausscheiden im DFB-Pokal nach Elfmeterschießen.

Fanszene News

Auswärtsfahren ist schöööööhöööön…

Noch immer verfügbar sind Busplätze für das Spiel am nächsten Sonntag in Sandhausen.
(63€ für Vollzahlende, 51€ für AFM-Mitglieder. // Fanladen

Neu hingegen ist dieses unschlagbare Angebot: Ein Sonderzug nach Heidenheim!
Sonderzug? Ist der nicht immer zum letzten Auswärtsspiel? Ja, eigentlich schon… aber durch die nicht mehr frühzeitige Planbarkeit des 33. Spieltags und der ohnehin kurzen Anreise nach Kiel entfällt dieses Ritual diese Saison leider, auch zum Spiel vorher in Darmstadt wird es keinen Sonderzug geben.
USP und Fanladen wollen daher die Terminierung auf den (Oster-)Samstagabend in Heidenheim nutzen und hierfür einen Sonderzug anbieten. Dies ist natürlich ein finanzielles Wagnis und wird daher nur dann realisiert, wenn schnell eine Mindestzahl an Teilnehmenden erreicht wird. Bitte klärt daher möglichst schon an diesem Wochenende, ob und wenn ja mit wie vielen Personen Ihr dieses Angebot annehmen könnt und meldet Euch an. Alle Infos: Fanladen

Tapetenaktion anlässlich des 8. März

Reminder: Tapeten malen!
USP, Nord-Support und Supportblock rufen dazu auch, zu Beginn der 2. Halbzeit ein Tapetenfeuerwerk entstehen zu lassen. Alle Infos: USP

Spendensammlung

Auf der Gegengerade werden auch morgen wieder Spenden für die Erdbebenopfer gesammelt: // Twitter

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (m/w)

1. Frauen im Derby beim HSV

Sonntag um 14.00h kommt es in Schleswig-Holstein zum Hamburger Derby, gespielt wird auf den Paul-Hauenschild-Plätzen in Norderstedt. Der HSV hat sich gestern Abend beim Tabellenletzten in Delmenhorst schon mal warmgespielt, durch Tore in der 70., 71. und 78. Minute gewann man mit 3:0 und holte den 16. Sieg im 16. Spiel.
Der Worte sind genug gewechselt. Resttickets (nur für Heimfans… *hust*) gibt es noch – alle hin da!

U23 bei Weiche Flensburg

Der SC Weiche Flensburg war in den letzten Jahren eigentlich immer dabei, wenn es um die vordersten Plätze der Regionalliga Nord ging. Dieses Jahr sieht es für den Gegner unserer U23 aber nur nach Mittelmaß aus, insbesondere eine Serie von acht Spielen mit nur einem Sieg zwischendurch machte alle Hoffnungen auf einen Aufstieg zunichte, mit dem Tiefpunkt einer 4:0-Niederlage beim Bremer SV Anfang Dezember.
Zuletzt hat man sich wieder etwas gefangen, von den vier Spielen in diesem Kalenderjahr hat man noch keines verloren und auch nur ein Tor kassiert – allerdings selber auch erst eins gewonnen, bei nur zwei selber erzielten Toren. Unser Ex-Keeper Jesper Heim ist die Nr. 1, Nico Empen hingegen kam bisher meist nur zu Kurzeinsätzen, startete aber letzte Woche bei Werder II erstmals von Beginn an. Gefährlichster Stürmer ist allerdings Routinier Christopher Kramer, der bereits zwölf Tore erzielen konnte. Das Hinspiel ging mit 1:4 klar verloren, Anstoß in Flensburg ist am Samstag um 13.30h.

Update, 14.15h: Das Spiel fällt aus, „wegen Wetter“.

Junioren Bundesligen

Finaler Bundesliga-Spieltag für die U19, ehe danach noch der Hamburger Pokal gewonnen werden soll. Am Samstag um 13.00h geht es zum Tabellennachbarn Hannover 96, zwischen Platz 3 und 8 ist noch alles drin.

Döntjes

VfB Lübeck geht gegen Kollektivstrafe vor

Das Zündeln der VfB Lübeck-Fans beim Spiel in Emden Anfang Dezember hat der Norddeutsche Fußball Verband (NFV) mit einer Sperrung der Heimkurve im Spiel gegen Teutonia Ottensen am 15. April bestraft. Ursprünglich sollte dies bereits für das Heimspiel am 24. März gegen BW Lohne gelten, Polizei und Verein hatten aber Bedenken bezüglich eines geeigneten Sicherheitskonzeptes angebracht, denen der NFV jetzt folgte.

Die Sinnhaftigkeit von Kollektivstrafen gegen Fanszenen ist ja ohnehin „umstritten“, in dem Fall wahrscheinlich aber sogar noch mal mehr. Hier wird das Heimpublikum für Verfehlungen bei Auswärtsspielen bestraft, was der Verein nun vor dem Landgericht Bremen (Sitz des NFV) prüfen lässt. Angemerkt wird hierbei auch, dass ein Teilausschluss eines bestimmte Stadionbereichs in der Verfahrensordnung des NFV gar nicht als mögliche Strafe aufgeführt ist.
Neue Strafen einsammeln konnte Lübeck gestern übrigens nicht, das Nachholspiel bei Werder II fiel dem Schnee zum Opfer. // VfB Lübeck

Zu guter Letzt

Regelfrage: Elfmeter dürfte für die meisten unstrittig sein… aber ist das hier ballorientiert und daher nur Gelb? // Twitter

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “Lage am Millerntor – 10. März 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert