Lage am Millerntor – 23. März 2023

Lage am Millerntor – 23. März 2023

Nach wie vor Länderspielpause für den FC St. Pauli. Aber es gibt Termine, Neues von der Kollau und ein Gespräch mit einer Weltmeisterin!

FCSP News

Termine, Termine, Termine!

Die verbleibenden Spieltage (vor der Relegation) wurden terminiert:

  • Samstag, 06. Mai, 20.30h: Darmstadt 98 – FCSP
  • Samstag, 13. Mai, 20.30h: FCSP – Fortuna Düsseldorf
  • Freitag, 19. Mai, 18.30h: Holstein Kiel – FCSP
  • Sonntag, 28. Mai, 15.30h: FCSP – Karlsruher SC

Zwei Free-TV Spiele und ein Freitagsspiel in Kiel – also kein Spiel mehr vor 15.30h. Ich werte das als Zeichen.

Jakov Medić

Unser Innenverteidiger war im Pressegespräch und sprach dabei u.a. über die starke Defensive in der Rückrunde, Spielglück, seine Verbindung zu Karol Mets und Eric Smith sowie über die sportliche Zukunft und die kroatische Nationalmannschaft. // fcstpauli.com

Samstag – Abschiedsspiel von Jan-Philipp Kalla

Samstag, 15.30h – Millerntor.
„All Kallas Are Beautiful“
Etwa 7.000 Tickets sind bereits verkauft, es ist aber auch noch genug Platz.
Alle hin da!

Deutschland, Hamburg, 21.06.2020, Fussball 2.Bundesliga 33.Spieltag, FC St. Pauli - SSV Jahn Regensburg im Millerntor-Stadion Jan-Philipp Kalla (FC St. Pauli) wird nach dem Spiel von der Mannschaft gefeiert
„Tschüss, Schnecke!“ // (c) Peter Böhmer

Lage der Liga

Na, da will aber wirklich nochmal jemand alles raushauen: Der FC Hansa Rostock hat nach der Freistellung von Patrick Glöckner den freien Trainerstuhl an der Ostsee neu besetzt: Alois Schwartz heißt der Neue und war bis zum 19. Februar noch bei Tabellennachbarn SV Sandhausen verantwortlich.

„Ja, nur ein Punkt aus den letzten fünf Spielen!“
// (c) Simon Hofmann / Getty Images via OneFootball

Fanszene News

Braun-Weiße Hilfe: Vortrag zur DPolG

Die „Deutsche Polizei Gewerkschaft“ (DPolG) ist dank Rainer Wendt schon immer Thema unter Fußballfans gewesen. Seit der Mitgliederversammlung ist sie nun auch wieder verstärkt Thema in der FCSP-Fanszene und Vereinsöffentlichkeit, durch die dort diskutierte Mitgliedschaft in der DPolG von Amateurvorstand Carsten Balschat.
Die Braun-Weisse Hilfe hat das Thema aufgegriffen und jemanden eingeladen, der sich beruflich damit beschäftigt: Alexander Bosch forscht am Institut für öffentliche und private Sicherheit (FÖPS Berlin) zu Polizeikontrollen und promoviert zu Rassismus in der Polizei. Am Dienstag, dem 4. April um 19.00h wird er einen Vortrag in den Fanräumen halten. Eintritt gegen Spende. Alle Infos: Braun-Weisse Hilfe

Sticker

Einmal ein buntes FCSP und einmal „Hier Keine Rauten!“ – Zack, fertig ist das neue Kiezkieker-Angebot.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Erweiterung Trainingsgelände Kollaustraße

Gut ein Jahr ist es nun her, dass u.a. Igor Matanović bei einem Fototermin für die Erweiterung des Trainingsgeländes Kollaustraße und den damit verbundenen Umzug des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) vom Brummerskamp in die Kameras lächelte.
Seitdem ist hinter den Kulissen sehr viel geredet worden, insbesondere in Bezug auf das Überschwemmungsgebiet an der Kollau, der Verein hielt sich aber (wahrscheinlich sehr clever) medial komplett zurück. Nach anfänglichem Getöse ist es auch um die anderen beteiligten Vereine des geplanten Ringtausches deutlich ruhiger geworden, wahrscheinlich weil im Fall des Gelingens dann doch alle irgendwie davon profitieren würden.

Nun tritt das alles in die nächste Phase ein, die Stadt bzw. genauer der Bezirk Eimsbüttel hat den Bebauungsplan-Entwurf „Niendorf 97“ erstellt, der am kommenden Dienstag (28. März) in Form eines „Dialog-Markts“ von 17.00h bis 21.00h in der Anna-Warburg-Schule, Niendorfer Marktplatz 7a eingesehen und besprochen werden kann, worüber auch der FCSP informiert.
Wer sich das am Dienstag alles im Detail anschauen möchte, sollte als Vorbereitung auf jeden Fall das Sitzungsprotokoll des Ausschusses Stadtplanung von gestern gelesen haben, in dem es zu großen Teilen um eben jene Überschwemmungsgebiete geht, beispielsweise aber auch um die 400-Meter-Laufbahn des (inzwischen für Wohnraum gewichenen) Sportplatzrings, die eigentlich an der Vogt-Kölln-Straße neu errichtet werden sollte, insbesondere für die Sportveranstaltungen der Schulen.

Jugendanstalt Schleswig

„In der Jugendanstalt Schleswig (JA) wird die Jugendstrafe für das gesamte Bundesland Schleswig-Holstein vollzogen. Die Einrichtung liegt in einem Waldgebiet am westlichen Rand der Stadt Schleswig. [Sie] ist zuständig für die Vollstreckung von Jugendstrafen vom 14. bis zum 24. Lebensjahr und Untersuchungshaft bis zum 21. Lebensjahr. Von den 112 Haftplätzen gehören zehn zum Offenen Vollzug. Die Sozialtherapie der JA hat 30 Behandlungsplätze. Die Unterbringung erfolgt im Wohngruppenvollzug in mehreren Hafthäusern, in denen jeweils 11 bis 15 Gefangene untergebracht sind.“

Wikipedia

Seit 2014 ist der FCSP Patenverein der Jugendanstalt Schleswig im Projekt „Anstoß für ein neues Leben“ der Sepp-Herberger-Stiftung, um so zur Resozialisierung beizutragen. Hierfür wurde er vor einem Jahr auch mit der Sepp-Herberger-Urkunde ausgezeichnet.

Nach langjährigen Planungen und einer Zwangspause durch die Pandemie gab es im November bereits eine Stadionführung und gegen Fürth nun den Besuch von drei Gefangenen der Jugendanstalt, in Begleitung von vier Bediensteten und der Psychologin der dortigen Sport-WG.
Der Sportkoordinator der JA, Lars Weise, sagte über die Besuche: „Wir wurden offen empfangen und nicht wie Gefangene behandelt. Das wird nachhaltig wirken.“ // fcstpauli.com

Regionalliga Nord (w)

Länderspielpause bei den Profis – Ruhepause für das VdS/NdS-Team, eigentlich.
Yannick hat dies aber gleich auch als Gelegenheit wahrgenommen, mal wieder eine Sonderfolge über die Frauen zu erstellen. Hierfür hat er sich mit mit Martina Müller vom TSV Barmke (Sonntag Gegnerinnen unserer 1. Frauen) eine Spielerin eingeladen, die schon Deutsche Meisterin, DFB-Pokalsiegerin, Champions League-Siegerin, Welt- und Europameisterin sowie Medaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen war.
Wie sie beim TSV Barmke gelandet ist und wie sie die Entwicklung im Fußball der Frauen wahrnimmt, erzählt sie im Gespräch. Sehr spannend, unbedingte Hörempfehlung (31min).

Fanszene News

Derbytickets

Die Preise waren ja vom HSV letztens schon veröffentlicht worden, auch der übliche Aufschlag von Kartencenter und Fanladen ist nichts Neues. Wenn man die Preise dann aber so niedergeschrieben sieht, für diese hässliche Ecke im Betonklotz am Arsch der Welt, so ist das doch immer wieder „beeindruckend“.

  • Stehplatz
    • 14C: 20€ (2€ VVK)
  • Sitzplatz
    • 13C & 14C (Ecke und Kurve, unterm Dach): 44€ (4€ VVK)
    • 14B & 13A & 13B (Ecke und Kurve): 59€ (4€ VVK)
    • 15C (1. Block auf der Geraden, trotzdem unterm Dach): 71€ (6€VVK)

Die Preise sind eine Unverschämtheit, selbstverständlich auch dann, wenn man die kleine Gebühr des FCSP abzieht und man so noch ganz knapp unter dem „Kein Zwanni für’n Steher“-Grundsatz bleiben würde. Klar aber auch: Der HSV zockt damit ja nicht nur „uns“ ab, sondern eben auch die eigenen Fans, die für Plätze an der Mittellinie sogar 99€ zahlen müssen. Aber irgendwie muss das Geld für die Stadionsanierung zur Euro 2024 (s.u.) ja reinkommen.
Und was man auch sagen muss: Die Tickets beim HSV waren innerhalb von Sekunden vergriffen, mit unserem Gästekontingent wird es nicht anders sein. Wir spielen das Spiel ja also alle mit.

Der Verkaufsstart im Kartencenter ist am kommenden Mittwoch (29.3.) um 11.00h und dürfte um etwa 11.01h abgeschlossen sein. Pro Person kann nur ein Ticket erworben werden. Da das Kontingent des Fanladen „überschaubar“ ist, nutzen bitte auch alle Fanclub-Mitglieder den Verkauf über das Kartencenter, ehe die Bestellung beim Fanladen abgegeben wird.
Dementsprechend beginnt die Bestellfrist dort auch erst im Anschluss. Hier alle Infos des Fanladen.

„Nein zum DFL-Anteilsverkauf“ – Demo am 1. April

Nach dem Heimspiel gegen Jahn Regensburg ruft die Fanszene des FC St. Pauli zu einer Demonstration auf. Grund hierfür ist der geplante Anteilsverkauf der DFL.
Alle Infos: USP

St. Pauli Fans around the World

„Cooler kicken mit St. Pauli! St. Pauli goes Arctic!“
So war der Betreff einer e-Mail von Torsten S., der uns dieses Foto von sportlicher Betätigung schickte, „entstanden beim feierabendlichen Kicken während der MOSAiC-Expedition mit 100cm Eis und ca. 45.000 Handbreit Wasser unter’m Fuß“ und eben einer „St. Pauli gegen Rechts“-Fahne am Spielfeldrand.

Und wenn wir schon dabei sind:
Andreas W. ist aktuell in ganz anderen klimatischen Bedingungen unterwegs und sendet uns aus Fidschi und der Insel Drawaqa dieses Foto mit fantastischem Ausblick – und einem kleinen Sticker als Unterhaltung, den er allerdings nicht selbst angebracht sondern nur hocherfreut entdeckt hat.

Döntjes

EURO 2024 – Stadionnamen

Alle bekloppt: (Twitter)

Also der Reihe nach, wie auch (größtenteils) der Tweetkette zu entnehmen. Für die offizielle Benennung der Stadien hat man sich wie folgt entschieden (Sponsorennamen natürlich verboten):

  • Olympiastadion Berlin
  • Arena AufSchalke
  • Volksparkstadion Hamburg

So weit, so normal. Doch dann wird es international.

  • Leipzig Stadium
  • Cologne Stadium

Wer jetzt denkt, das wäre ja einfach: Weit gefehlt.

  • Frankfurt Arena
  • Stuttgart Arena
  • Düsseldorf Arena

Doch es wird besser:

  • Munich Football Arena

Ja, die Verwechslungsfahr mit den vielen Nicht-Football-Arenen in München war sicher zu groß. Wir hatten also jetzt die „normalen“ Namen, „Stadium“, „Arena“, bei Schalke auch den Vereinsnamen – was fehlt also noch? Richtig:

  • BVB Stadion Dortmund

Alle bekloppt? Ja, wahrscheinlich. Und ziemlich sicher wird irgendeine Agentur sehr viel Geld für die „Entwicklung“ dieser Namen bekommen haben. Es sei ihnen gegönnt, war ja sicher nicht einfach.
Mehr Infos, inkl. Klickstrecke: kicker

Weiter Unruhe in Unterhaching

Apropos Stadien:
Wie in den letzten Tagen hier schon erwähnt, gibt es aktuell erhebliche Streitigkeiten in Unterhaching, wo die Gemeinde den Sportpark nicht (wie eigentlich schon lange geplant) der SpVgg verkaufen will, sondern dem neu gegründeten Football-Team der Munich Ravens.
Als neue Entwicklung wurde nun erst mal der Pachtvertrag seitens der Gemeinde gekündigt, was im worst case bedeuten könnte, dass die SpVgg ab Sommer ohne Spielstätte dasteht – und das alles, während man gerade die Lizenz für die 3. Liga beantragt hat. // Twitter

Zu guter Letzt

„Wie genau konnten Sie den Gegenspieler erst beinahe enthaupten und ihm dann den Oberschenkel brechen?“ // Twitter

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

3 thoughts on “Lage am Millerntor – 23. März 2023

  1. Danke für den Kommentar zu den Rauten-Preisen.
    Ich bin auch im Zwiespalt. Klar will ich gerne dabei sein (ich schreibe explizit nicht dass es eine Niederlage für die Rauten wird von der sie sich bis zum Ende der Saison nicht erholen werden, wir sahen in den Derbies immer am besten aus wenn wir vorher etwas demütiger drangegangen sind), aber dem Dino soviel Geld in den Rachen zu werfen?
    ..die machen mit uns dann einen Umsatz von ca. EUR 220.000 grob gerechnet -> 2,5 Monate Glatzel (klar, es sind keine TEUR 220 Reingewinn).
    Weiß jemand wie im Vergleich dazu unsere Preise für die Rauten am Millerntor waren?

    1. Die Preise für den Gästeblock orientieren sich ja (nach DFL-Vorgabe) an den Preisen für den Heimbereich, der HSV zahlte also die normalen Preise für Nord-Steh (13€) und -Sitzplatz (29€). Ob der HSV dann auch die üblichen 10% VVK genommen hat, weiß ich grad nicht.

  2. Rauten-Preise – bin nicht bereit, derartige Preise zu zahlen, irgendwann ist wirklich das „Ende der Fahrenstange“ erreicht; allen die sich das dort antun, trotzdem viel Spaß und hoffentlich Punkt(e) für den „magischen“ fcsp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert