Lage am Millerntor – 10. Juli 2023

Lage am Millerntor – 10. Juli 2023

Der FC St. Pauli eilt in der Vorbereitung weiter von Sieg zu Sieg, die Blindenfußballer*innen machen den Meisterschaftskampf spannend und die Frauen spielten Supercup.

Vorab: Ich war seit Freitagmittag in Sachen Blindenfußball unterwegs und bin von zwei Tagen in der Sonne am Borgweg immer noch komplett im Eimer. Die Lage erscheint daher vielleicht etwas kürzer als sonst Montags üblich.

FCSP News

Trainingslager

Auch in Südtirol herrscht weiterhin bestes Wetter.
Während die Testspielergebnisse (s.u.) weiter Anlass zur Vorfreude bieten, wird beim Blick in die Aufstellung auffallen, dass mit Hauke Wahl und Jackson Irvine zwei Kandidaten für die Startelf gar nicht dabei waren.

Testspiel: 7:1 gegen Austria Lustenau

Die Frühform ist weiterhin beeindruckend. Auch das vierte Testspiel wurde auf beeindruckende Art und Weise gewonnen. Nach den Siegen gegen den schottischen Zweitligisten Dunfermline, den deutschen Viertligisten Oldenburg und den dänischen Erstligisten Randers FC wurde nun auch Österreichs 1. Liga abgehakt.

Langsam wird es unheimlich. Nun ist auch die österreichische Bundesliga nicht die Champions League, aber einen Erstligisten von dort drei Wochen vor Saisonbeginn beider Teams mit 7:1 vom Platz zu schicken oder bereits nach einer guten halben Stunde mit 5:0 zu führen – puh!
Wichtig ist dabei, dass Testspiele nicht überbewertet werden dürfen. Aber natürlich fühlt es sich besser an, wenn man von Sieg zu Sieg eilt und dabei die Abläufe offenbar schon so gut passen, dass es nur noch um Verfeinerungen geht.
Ein ausführlicher Bericht mit Blick auf die neue Formation erscheint von Tim im Verlauf des Vormittags.

  • 1. Halbzeit: Vasilj – Medić, Smith, Mets – Saliakas, Metcalfe, Hartel, Treu – Afolayan, Otto, Amenyido
  • 2. Halbzeit: Burchert – Nemeth, Dźwigała, Boukhalfa – Günther, Aremu, Eggestein, Ritzka – Sinani, Albers, Saad
  • Tore: 1:0 Hartel (1.), 2:0 Otto (6.), 3:0 Hartel (10.), 4:0 Afolayan (25.), 5:0 Metcalfe (32.), 5:1 (40.), 6:1 Eggestein (64.), 7:1 Nemeth (74.)
  • Bericht und Fotos: fcstpauli.com
  • YouTube: Halbzeit 1 / Halbzeit 2

Philipp Treu im Interview

Unser neuer Außenverteidiger (Spielerprofil) hat im Trainingslager ein Interview für die Vereinshomepage gegeben. Es geht u.a. um seine ersten Wochen in Hamburg, die Frage nach der Position auf der linken oder rechten Außenverteidigerbahn, die Testspiele und den Saisonauftakt bei seinem Jugendverein auf dem Betzenberg.

Elias Saad

Im Abendblatt (€) kann man hingegen etwas über unseren Flügelstürmer lesen. Elias Saad soll sich demzufolge vor sechs Jahren ein Autogramm von Sami Allagui geholt haben – und trifft nun mit dem FCSP eben in einer Liga auf Hertha BSC, wo Allagui inzwischen Teammanager ist.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Blindenfußball – 4. Spieltag in Hamburg

Das Hamburger Wetter meinte es „sehr gut“ mit den Akteur*innen des Blindenfußball-Spieltags. Am kompletten Wochenende knallte die Sonne auf die Anlage des BZBS (Bildungszentrum für Blinde und Sehgeschädigte) am Borgweg. Dies machte insbesondere die Spiele ab 13.00h auch immer zu einer Kraft- und Konditionsfrage.

Je nach Verlauf hätte am Ende des Spieltages schon der Deutsche Meister feststehen können – und stattdessen können sich jetzt noch fünf Teams vor dem letzten Spieltag im September in Köln Hoffnungen auf den Titel machen.
Dabei musste zunächst Borussia Dortmund einen Rückschlag hinnehmen, als das Derby gegen Schalke mit 0:1 verloren wurde. Anschließend ging der FC St. Pauli im Spitzenspiel gegen Blista Marburg zwar früh mit 1:0 durch Paul Ruge in Führung, musste aber noch vor dem Pausenpfiff den Ausgleich hinnehmen. Grund hierfür war ein 8-Meter, der aufgrund zu vieler Teamfouls verhängt wurde und den Weg vom Innenpfosten ins Netz fand. Beide Teams hatten noch Chancen auf den Sieg, blieben aber so punktgleich an der Tabellenspitze.

Am Sonntag trennte sich dann Marburg mit 0:0 vom MTV Stuttgart und der FCSP hätte die alleinige Tabellenführung erobern können – musste aber dem personellen Aderlass Tribut zollen, nachdem zusätzlich zu den Verletzten Rasmus Narjes und Jonathan Tönsing auch noch Hippo Versen ausgefallen war. Mit nur einem Auswechselspieler (plus Torhüterin) entwickelte sich gegen Hertha BSC ein spannendes und sehr ausgeglichenes Spiel, bei dem Serdal Celebi in der ersten Halbzeit mit einem Strafstoß die Führung hätte erzielen können. Doch Torhüter Matthias Rychelski, der durch einen Kontakt außerhalb des Torraums den Strafstoß verschuldet hatte, machte dies mit einer starken Fußabwehr wieder gut und lenkte den Ball zur Ecke.
In der zweiten Hälfte ging es weiter hin und her und 15 Sekunden vor Schluss erzielte Edis Veljkovic den Führungstreffer für die Gäste, was am erneut pickepackevollen Borgweg einen kleinen Schock auslöste. Die Titelverteidigung schien nun nahezu unmöglich. Doch vom Anstoß weg sauste Paul Ruge um die Verteidiger herum und erzielte tatsächlich nur acht Sekunden später den 1:1-Ausgleich, der dann auch den Endstand bedeutete.
Für jedes Mal „Warum hast du das nicht vorher schon zwei Mal so gemacht?“ nach dem Spiel einen Euro – und Paul hätte den Saisonetat des Blindenfußball-Teams wohl alleine bezahlen können.

Torjubel von Paul Ruge (und Fans im Hintergrund) nach dem späten Ausgleich. // (c) Stefan Groenveld

Beide Tage waren ganz sicher absolute Werbung für den Blindenfußball, hervorragend organisiert vom FCSP-BliFu Team und ganz vielen ehrenamtlichen Helfer*innen. Im Herbst steht das Masters an gleicher Stelle an, gerne darf auch das wieder so gut besucht sein.

Die Tabelle:
PlatzTeamSpieleTorePunkte
1.SF BG Blista Marburg7+1917
2.FC St. Pauli7+1617
3.Borussia Dortmund7+1415
4.MTV Stuttgart6+1213
5.Schalke 046+1412
6.Hertha BSC7+1110
7.VSC / ABSV Wien7-163
8.SG PSV Köln / Fortuna Düsseldorf7-293
9.FC Ingolstadt8-410

Stuttgart und Schalke bestreiten am Freitag (15. September) ihr Nachholspiel und benötigen beide einen Sieg, um noch ins Titelrennen eingreifen zu können. Am Samstag (16. September) trifft dann unterm Kölner Dom zunächst Marburg auf Borussia Dortmund. Einen Sieg vorausgesetzt (der aber natürlich nicht selbstverständlich ist, schließlich kann auch der BVB noch Meister werden) wüsste der FCSP dann immerhin, wie hoch man gegen den MTV Stuttgart gewinnen müsste, um die Marburger noch übertreffen zu können – könnte aber ggf. selbst auch noch von den Stuttgartern überholt werden.

Auf welchem Platz auch immer der FC St. Pauli diese Saison beendet, darf diese schon jetzt sicher als Erfolg gewertet werden. Die beiden Nationalspieler Rasmus Narjes und Jonathan Tönsing fielen nahezu die gesamte Saison verletzt aus, beide haben aber noch Hoffnung für die WM in Birmingham im August rechtzeitig fit zu werden. Trotzdem spielt das Team um den Titel mit und hat nach der ja immer noch sehr jungen Thoya Küster mit dem 15-Jährigen Natan Werner das nächste Talent ins Team gebracht, welches in den nächsten Jahren ganz sicher seinen Fußabdruck in der Bundesliga hinterlassen wird.

Bei Stefan Groenveld gibt es jeweils Fotos und einen Kurzbericht zum Samstag und zum Sonntag.
Gleiches gilt für Matthias von Schramm, der die Bilder auf Facebook zur Verfügung stellt (Samstag / Sonntag).

FCSP Frauen-Supercup

Meisterinnen 2016 – Pokalsiegerinnen 2023
So lautete das „Mainevent“ des Abteilungsturniers am Samstag in der Feldarena. Insgesamt ein (so hörte ich) sehr schöner Tag mit bestem Wetter und guter Laune, bei dem dieses Spiel mit dem angemessenen Endergebnis von 1:1 das passende Highlight darstellte.
Weiter geht es schon übermorgen (Mittwoch, 19.30h) mit dem Testspiel der 1. Frauen (Regionalliga) gegen die 2. Frauen (Oberliga), ehe Samstag (15.00h) mit dem SVG Göttingen die ersten externen Gegnerinnen anreisen. // Fotos: Matthias von Schramm

Döntjes

Megan Rapinoe kündigt Karriereende an

Es ist wirklich nicht der Normalfall in dieser Kolumne, Karriereende von Nicht-FCSP-Spieler*innen zu vermelden. Im Fall von Megan Rapinoe mache ich gerne eine Ausnahme.
Was sie nicht nur für diesen Sport sondern insbesondere weit darüber hinaus mit ihrer Haltung und ihren Statements getan hat, lässt sich wohl nicht genug würdigen. Die WM in Australien und Neuseeland wird dementsprechend ihr letztes großes Turnier werden.

Zu guter Letzt

Es fehlt wirklich nur noch die „Ey, Schiri… ich hab den Ball gespielt!“-Geste.

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Lage am Millerntor – 10. Juli 2023

  1. Der Spieltag am Borgweg war ein reiner Genuss – ich bin immer noch ganz beseelt. Hoffentlich hat die DFL ein Einsehen und lässt die sehenden Herren bereits am 29.09. gegen die Hertha antreten, damit möglichst viele Zuschauende den Weg zum Masters finden. Verdient hat sich das großartige Team das auf jeden Fall!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert