Advents-TorLegenden – Törchen 19

Advents-TorLegenden – Törchen 19

Der MillernTon und das FC St. Pauli – Museum begrüßen Euch ganz herzlich zum diesjährigen Adventskalender. Es geht um Tore und Legenden – und Ihr könnte alle mitraten und am Ende sogar etwas gewinnen.
(Titelbild: Stefan Groenveld)

Alles, war Ihr zur Teilnahme wissen müsst, sowie eine Übersicht aller Törchen findet Ihr in aller Ausführlichkeit hier. Die Kurzform: Wir beschreiben Euch gleich ein Tor aus 111 Jahren Fußball beim FC St. Pauli (und ehrlich gesagt ignorieren wir die ersten Jahrzehnte) und Ihr schreibt die Lösung (Torschütze und Gegner) hier in die Kommentare. Wenn Ihr am Ende etwas gewinnen wollt, hilft eine regelmäßige Teilnahme mit stets dem gleichen Namen und korrekter e-mail Adresse. In die Wertung kommen nur Kommentare, die bis 16.00h am jeweiligen Tag eingereicht werden. Dann nämlich veröffentlicht das Museum auf seinem Instagram-Account die Auflösung, die wir wenige Minuten später hier auch im Artikel zeigen werden – und zusätzlich bekommt Ihr hier im jeweiligen Artikel dann noch ein Telefonat mit einer durchaus direkt beteiligten Person von damals.

Rätsel für den 19. Dezember

Weder in der Liste der wichtigsten, noch in der Liste der schönsten (nein, ganz sicher nicht) Tore des FC St. Pauli wird das heute gesuchte Tor auftauchen. Aber es war für viele eines der emotionalsten der letzten Jahre. Denn es wurde von jemanden erzielt, der davor lange Zeit nicht fähig war Tore zu erzielen. Über zwei Jahre war sein letzter Torerfolg her. Dabei war er einst als großes Versprechen zum FC St. Pauli gewechselt.

Dann aber kam ein langer Ball freitagabends in einem, von Hamburg aus gesehen, weit entfernten Ort, in Richtung gegnerisches Tor. Er ditschte einmal auf, der Torwart entschied sich falsch, der Torschütze komplett richtig. Das auch noch wenige Minuten vor dem Ende, direkt vor dem Gästeblock und dann auch noch von genau jenem Spieler, der zuvor so lange nicht treffen konnte. Dem Spieler, der in diesem Spiel endlich mal wieder Tore erzielen konnte, nach langer Wartezeit und der erst kurz vorher eingewechselt wurde. Keine Frage, mein Herz hat diese Story voll erwischt. Und auch wenn der Spieler inzwischen ziemlich weit weg ist, erwischt sie mich immer noch.

Werbung

Auflösung

September 2018. Hinter Ryō Miyaichi lag eine lange Leidenszeit, sein letztes Spiel hatte er im Mai 2017 bestritten und auch davor war er ja schon lange verletzt, nachdem er 2015 von Arsenal zu uns gewechselt war.
Und an jenem Freitagabend in Ingolstadt wurde er also immerhin schon mal wieder in der 70. Minute eingewechselt, nach fünf Spieltag und sechs Punkten war das 0:0 beim FCI bis dahin auch wieder nicht der ehrhoffte Befreiungsschlag. In der 77.Minute gab es einen langen Ball von Ersin Zehir, Ryō nutzte seine Sprintstärke und Torwart Marco Knaller machte keine gute Figur – der Rest war Jubel. Und wie oft in den Antworten heute “Ihm habe ich das so sehr gegönnt” steht, zeigt ziemlich gut, warum dieses Tor hier unbedingt mit rein musste, auch wenn es sicher schönere und wichtigere gegeben hatte.

Leider können wir euch heute kein Gespräch mit dem Torschützen präsentieren. Ryō Miyaichi war der erste Spieler, den wir kontaktiert haben. Alle Seiten wollten gerne, aber es hat letztlich leider aus ganz unterschiedlichen Gründen nicht geklappt und dann kam auch noch Pech dazu. Wir wünschen Ryō, dessen Vertrag Trotzdem wollten wir dieses Tor nicht rauslassen, da es sicher eine der schönsten FCSP-Geschichten der letzten Jahre gewesen ist.

Hier also das Video vom 1910 e. V. (Twitter):

Ab morgen gibt es dann auch wieder Podcasts zu den Toren, versprochen.

Werbung

Teilnahmebedingungen:
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bei Gleichstand richtiger Lösungen/Punkte am Ende entscheidet das Los. Die Kommentare im Blog werden von uns für den Zeitraum des Adventskalenders so eingestellt, dass wir sie einzeln freischalten müssen – und dies tun wir pro Tag natürlich erst dann, wenn die Auflösung erfolgt ist.
Danach darf zwar fleißig weiter kommentiert werden, es gibt aber keine Punkte mehr.
Wir werden unregelmäßig einen Zwischenstand veröffentlichen.

Falls euch dieser Adventskalender vom FCSP-Museum und dem MillernTon gefällt, könnt Ihr uns gerne beide unterstützen.
Wir vom MillernTon lieben das, was wir tun und möchten das gerne weiter in die Professionalität heben. Dafür benötigen wir finanzielle Unterstützung. Alle Infos dazu, wie ihr den MillernTon unterstützen könnt, findet ihr hier.
Wenn ihr ein Museum wie kein anderes für einen Verein wie keinen anderen und seine vielen Projekte supporten wollt, könnt ihr das z.B. über eine Spende oder eine Mitgliedschaft tun.
Danke!

Viel Spaß!
// Maik, Tim & das FC St. Pauli Museum

MillernTon auf Twitter // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung
Print Friendly, PDF & Email

68 thoughts on “Advents-TorLegenden – Törchen 19

  1. Eigentlich wollte ich euch schon drauf hinweisen, dass das Tor, indem unsere U23 mit 1:0 gegen die Turnfreunde Braunschweig gewonnen hat ein Dienstag war, aber dann habe ich mich an dieses Gefühl zurück erinnert.

    … denn es war tatsächlich deutlich mehr als dieses: „Och, freut mich dass der Stürmer xy nochmal getroffen hat“-Gefühl, als Ryo Miyaichi nach seinem gefühlt 12ten Kreuzbandriss in Ingolstadt das 1:0 in der 82. Minute machte.

    Niemanden hat man jemals ein Tor mehr gegönnt als Ryo. Was hätte der für eine Karriere machen können.

  2. Das war sicher das 1-0 in Ingolstadt von Miyaichi im Jahre 2018.. Da sah der Torwart gar nich gut aus und das Tor hat mich für ihn (und natürlich für uns) auch richtig gefreut…

  3. Ryo Miyaichi in Ingolstadt 2018. Ich hab jetzt nicht gegengecheckt, ob er vorher zwei Jahre erfolglos war und der Plural passt auch nicht, denn das Spiel ging 1:0 aus. Aber alles andere kommt hin, insbesondere kann ich mich an das Tor auch gut erinnern Also bleibe ich dabei.

  4. Ryo Miyaichi gegen Ingolstadt im September 2018

    Musste schon im ersten Absatz an Ryo denken…
    Viel Glück in Japan Ryo und bleib gesund!

  5. Ok… nachdem ich mir jetzt Lebensläufe von Spielern wie Kevin Schindler, Fafa Picault und Michael Mason angeschaut habe (und mittlerweile echt fantastische Ergebnis- und Statistikseiten entdeckt habe), bin ich mir jetzt ziemlich sicher, dass es sich um das 1-0 SIegtor in Ingolstadt handelt, das Ryo Miyaichi nach langer Verletzungspause in seinem ersten Saisoneinsatz erzielt hat.

  6. Ryo Miyaichi ist der gesuchte Torschütze.
    Im Spiel am 21.09.2018 in Ingolstadt traf er nach seiner Einwechslung in der 82. Minute zum 1:0 für den FCSP. Im Jahr 2015 wechselte er als Spieler von Arsenal ans Millerntor. Trotz seiner Verletzungen gab es seitens des Vereins Vertragsverlängerungen. Vor diesem gesuchten Spiel war Ryo überwiegend verletzungsbedingt sehr lange nicht im Kader.
    Heute spielt er weit, weit entfernt in Yokohama.

  7. „… der […] lange Zeit nicht fähig war Tore zu erzielen.“

    Ihr legt es aber auch drauf an.

    Nein das war aber ryo miyaichi bei seinem Comeback in Ingolstadt.

  8. Ryo Miaichi mit dem Siegtor gegen Ingolstadt an 21.09.2018

    Gestern hab ich fürs Recherchieren kaum Zeit gehabt und dadurch einen Schnellschuss abgeben müssen.
    Heute hatte ich die Ruhe due Spielpläne nach Auswärtsspielen am Freitag zu durchforsten. So kam ich schnell auf das Spiel.

  9. Ich finde ja jedes Tor unserer Jungs irgendwie schön und/oder emotional 😉 und dieses hier war seinerzeit auch durchaus wichtig, um nach gutem Start eine Negativserie zu stoppen. Aber Ihr habt natürlich recht, es war schon ein besonderes und gehört hierher, also ich sach mal:
    Ryo Miyaichi – FC Ingolstadt

  10. Danke, mir ging es da genauso…auch weil ich noch ca. 15 Minuten zu spät beim Spiel ankam.
    Ryo Miyaichi ❤ in Ingolstadt mit dem Lupfer zum 0:1.

  11. Das dürfte Ryo Miyaichis Kopfballtor in Ingolstadt sein (21.09.2018). Hat ein paar schöne Tore gemacht, schade, dass er nicht länger und erfolgreicher bei uns war.

  12. Ryo Miyaichi zum 0:1 gegen Ingolstadt in der 82. Spielminute am 21.09.2018

    Es war sein erster Einsatz nach ewig langer Verletzungspause und er galt als großes Versprechen, da er von einem “Top-Club” (Arsenal London) geholt wurde.
    2 lange Jahre nicht gespielt und dann ca. 10 Minuten nach der Einwechslung treffen. Kann man Mal so machen. Schade, dass er wieder weg ist. Hab ihn öfter mal getroffen, da er bei mir in der Nähe gewohnt hat und er war immer sehr freundlich.
    Mittlerweile spielt er wieder in seinem Heimatland Japan für Yokohama

  13. Endlich bin ich mal wach vor 16 h…….
    Das war Ryo Miyaichi am 21. Sep. 2018 in Ingolstadt zum 0:1 !!
    Ihn mochte ich auch immer, und toll, dass der Verein ihn so lange gehalten hatte.

  14. Eine der einfacheren Aufgaben: Ryo Miyaichi in Ingolstadt 2018 zum 0-1 Siegtreffer – nach all der Verletzungsseuche, aus der er sich zurückkämpfen konnte.

  15. Versuch ichs doch nochmal.

    Als Versprechen gekommen und jetzt weit weg
    1 Tor nach 2 Jahren keine Tore schiessen können , könnte auf eine lange Verletzungpause hindeuten

    Ryo Miyaichi,
    das Siegtor in Ingoldstadt
    nach seiner Einwechselung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *