Lage am Millerntor – 26.Oktober 2020

Erster Punkt in Darmstadt seit 1992, am Freitag geht es ins Derby – also frisch motiviert ab in eine neue Woche! // (Titelbild: Peter Böhmer)

FCSP News

Tschüss, Jörn!

Manchmal rückt der Fußball ja auch etwas in den Hintergrund. Am Samstag war dies für einen Moment so, denn Jörn Kreuzer, langjähriger Mitarbeiter der Medienabteilung, Schachikone, Zeckis Mastermind und mehrfacher Gast und Hörer unserer Monatssendung, hat sich zum 1.November eine neue Herausforderung gesucht und somit in Darmstadt sein letztes Pflichtspiel für den FCSP bestritten.
Lieber Jörn, für ’nen Gelbfüßler hast Du das wirklich ganz okay gemacht und wir freuen uns sehr, dass Du nach über einem Jahrzehnt Arbeit für diesen Verein jetzt mit dem Gefühl gehen kannst, weiterhin Fan dieses Klubs zu sein. Danke für die immer sehr gute, konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit! Und gleich im ersten Spiel als Fan einen Derbysieg einzusammeln ist ja auch nicht verkehrt.

Darmstadt – FCSP

Alles, was Ihr zum samstäglichen 2:2 bei den Lilien wissen müsst, werdet Ihr in den folgenden Links finden:

Leihspieler Watch

Türkgücü München befand sich nach drei positiven Corona-Tests mit dem Großteil des Kaders in Quarantäne, das Spiel des Teams von Yiyoung Park am Freitag beim FSV Zwickau wurde daher am Spieltag abgesagt. Inzwischen wurden die Tests als „falsch positiv“ tituliert und das Team befindet sich wieder im Training…

Das Spiel 1.FC Magdeburg – SV Wehen Wiesbaden hingegen konnte stattfinden und so standen sich auch Maximilian Franzke und Florian Carstens gegenüber. Nach einer torlosen ersten Hälfte ging der FCM zunächst durch einen Torwartfehler in Führung, der SVWW konnte aber das Spiel drehen und gewann mit 2:1. Franzke spielte bis zur 82.Minute, Carstens spielte durch, beide traten aber nicht nennenswert in Erscheinung.

Fast schon tragisch hingegen könnte man den bisherigen Saisonverlauf des VfB Lübeck bezeichnen, wenn man denn Sympathie für die Marzipanstädter aufbringen würde. Ersin Zehir spielte am Wochenende durch, konnte aber die 2:3-Niederlage gegen den Halleschen FC nicht verhindern. Das entscheidende Tor für die Gäste fiel in der 90.Minute und anschließend wurde von einem Hallenser die Eckfahne beim Torjubel zertrümmert, was dessen Gelb-Rote Karte zur Folge hatte – da die Fahne dann ersetzt werden musste, gab es insgesamt zehn Minuten Nachspielzeit, an der Niederlage und damit am letzten Platz für den VfB ändert dies nichts mehr.

Werbung

Noch ein letzter „Neues von den Alten“-Blick in die 3.Liga: Das Ex-FCSP Trio aus Bentley Baxter Bahn, John Verhoek und Maurice Litka sammelte beim 5:1 des FC Hansa Rostock gegen Viktoria Köln gleich fünf Scorerpunkte und grüßt nun von der Tabellenspitze.

Kleine Statistik-Ecke:

  • Florian Carstens (SVWW): Der Dauerbrenner, 6 Spiele (inkl. Pokal), noch keine Minute verpasst.
    Erstaunlich für einen Innenverteidiger: noch keine gelbe Karte! Dafür eine glatt Rote, in der Nachspielzeit bei einer 2:0-Führung eingesammelt
  • Yiyoung Park (Türkgücü): Vier Spiele bisher – davon die ersten beiden über die volle Distanz, beim dritten Spiel in Mannheim war er dann Rassismus ausgesetzt und wurde in der Halbzeit ausgewechselt. In den beiden folgenden Spielen fehlte er im Kader, gegen Lübeck wurde er dann kurz vor der Pause für einen verletzten Spieler eingewechselt. Keine Karte, keine Torbeteiligung.
  • Maximilian Franzke (1.FC Magdeburg): Er wechselte ja erst zum 4.Spieltag zum FCM, stand seitdem immer in der Anfangsformation und wurde in den vier Spielen auch nur zwei Mal spät ausgewechselt. In diesen vier Spielen kassierte der FCM drei Niederlagen, was es für einen Stürmer natürlich auch nicht leicht macht zu glänzen – trotzdem sind null Tore und null Assists sicher nicht das, was er sich ausgemalt hat.
  • Ersin Zehir (VfB Lübeck): Ähnliche Geschichte wie bei Franzke: Seit vier Spielen ist er in Lübeck, alle wurden verloren. Immerhin stand er immer in der Anfangsformation, lediglich beim ersten Spiel (bei 1860) wurde er in der 68.Minute ausgewechselt, sonst spielte er durch. Zwei gelbe Karten, noch keine Torbeteiligung.

Ja, und dann ist da noch Jakub Badnarczyk. Bei seinem Wechsel in die 1.Polnische Liga zu Zaglebie Lubin hatte er sich sicher auch viel Einsatzzeit versprochen. In seinem ersten Auftritt am 3.Spieltag reichte es immerhin noch zu einer Einwechslung 13 Minuten vor Schluss. Seitdem verharrt er auf der Bank, so auch am Wochenende wieder beim 1:1 gegen Lechia Gdanks.

Verein am Wochenende

Blindenfußball

Ja, doof. Es hat nicht sollen sein. Wie schon im Vorjahr verlor das Team des FC St.Pauli Blindenfußball nach Platz 1 in der Hauptrunde (verlustpunktfrei und ohne Gegentor) das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft, der MTV Stuttgart behielt mit 3:0 die Oberhand. Herzlichen Glückwunsch nach Baden-Württemberg.

Klar, will aktuell niemand hören, aber trotzdem: Granatenstarke Saison, Kopf hoch! Jonathan Tönsing wurde als bester Spieler der Saison ausgezeichnet, fehlte im Finale leider krankheitsbedingt – und alles weitere, was es zum Finaltag in Magdeburg zu sagen gibt, könnt Ihr bei Stefan Groenveld nachlesen, inklusive vieler toller Bilder. Auf eine Neues, nächste Saison.

Regionalliga Nord (m/w)

Die U23 empfing „zuhause“ die dort wirklich heimische Eintracht aus Norderstedt. Damit kam es zu der durchaus kuriosen Situation, dass Eintracht Norderstedt sonst bei Heimspielen Zuschauer*innen zulässt, beim „Auswärtsspiel“ im eigenen Stadion aber vor leeren Rängen kickte. Faszinierend.
Den Kiezkickern war das völlig egal, sie spielten schon zur Halbzeit einen 2:0-Vorsprung heraus (Tore: Cemal Sezer, 23., Eigentor Koch, 30.) und gewannen am Ende mit 3:0 (Münzner, 59.).

Werbung

Damit ist dann auch Zeit für ein Hinrundenfazit denn am letzten Spieltag der 11er-Liga (die RL Nord ist bekanntlich diese Saison zweigeteilt) hat der FCSP spielfrei. Fünf Siege, vier Niederlagen und ein Unentschieden im Derby, 16 Punkte aus zehn Spielen – je nach Verlauf der restlichen Spiele steht man damit knapp über oder knapp unter dem Strich, der die Meister- von der Abstiegsrunde trennt. Damit ist in jedem Fall in der Rückrunde noch alles drin, ein Erreichen der Meisterrunde wäre natürlich allein schon deswegen gut, weil man dann nicht mehr absteigen kann. Nach dem spielfreien Wochenende geht es (so Corona es denn zulässt) am 7.11. beim Heider SV in die Rückrunde. // Spielbericht und Fotos: fcstpauli.com

Frauenfußball an der Feldarena am Sonntag (von Yannick)

Die 1.Frauen hingegen empfingen im ersten Heimspiel den Aufsteiger, TSC Wellingsbüttel. Nachdem der Auftakt in die Saison gegen Meppen II mit einer Auswärtsniederlage (3:2 für Meppen nach 0:2 Rückstand der Gastgeberinnen) eher unglücklich war, konnte sich die Mannschaft um Trainer Thomas Mucha im zweiten Pflichtspiel knapp aber verdient mit 1:0 durchsetzen. Das einzige Tor der Partie erzielte Verena Mannes in der 15. Minute. Und das per Kopf(!) nach Eckball(!)! Vielleicht schaut ja Simon Makienok demnächst mal vorbei und holt sich Inspiration, wie das geht. Im Verlauf der Partie waren Parallelen zum Spiel der Herren in Darmstadt am Vortag erkennbar: Unsere Frauen gestalten das Spiel, belohnen sich aber zu wenig und laufen zwischendurch auch Gefahr, den Ausgleich zu kassieren. Bemerkt sei aber auch, dass Nina Philipp bereits in der 21. Minute nur von der Querlatte daran gehindert werden konnte, frühzeitig die Weichen in Richtung Sieg zu stellen. Sei es drum, am Ende steht ein knapper, aber eben verdienter Sieg. Zusammen mit der TuS Büppel hat man ein Spiel weniger, liegt aber durch ein ausgeglichenes Torverhältnis von 3:3 auf Platz 4 von 7 der diesjährig eingeführten Auf- und Abstiegsrunde.

Natürlich ließen es sich die beiden Fanclubs „Die üblichen Verdächtigen“ und „Ey, die Hunde“ nicht nehmen, die Neuzugänge des Teams nach Abpfiff per Tapeten „to the hell“ zu begrüßen. Und überhaupt war der Zuspruch jenseits des Zauns durchaus annehmbar. Rund 40 ZuschauerInnen habe ich in etwa ausgemacht.

(Spielbericht und Fotos: MvSFF1910)

Ab 14 Uhr schaute dann nicht der Fußball- sondern der Wettergott an der Feldarena vorbei und sorgte für bestes „Hamburger Wetter“ bei der zweiten Partie des Tages, nämlich die der 2. Frauen des FCSP gegen die 1. Frauen des HEBC (Hamburg Eimsbütteler Ballspiel Club) in der Landesliga. Diesmal nicht „nur“ an der Seitenlinie, sondern selbst auf dem Platz: Kim Koschmieder. Nach zwischenzeitlichem Rückstand in der 39. Minute konnte in der 52. Minute zum 1:1 Endstand getroffen werden, was momentan Platz 4 bedeutet.

Der Vollständigkeit halber (da ich nicht selbst anwesend war) hier noch die Ergebnisse der 3. und 4. Frauen des FCSP vom Sonnabend: FCSP4FRN – Walddörfer III 0:4 ; FCSP3FRN – BU I 0:11 (Walk on!) // Yannick

Werbung
Jugend Bundesligen

Die U19 gastierte am Samstag nach der überraschenden Heimniederlage gegen Chemnitz beim punktgleichen 1.FC Magdeburg. Den frühen Rückstand konnte Maximilian Schütt in der 26.Minute ausgleichen, was dann auch schon der Endstand war. Sieben Punkte aus vier Spielen sind weiterhin völlig im Rahmen in der 17er Liga, die ja diese Saison vier Absteiger haben wird und nur eine einfache Runde spielt. Am kommenden Wochenende ist spielfrei, danach geht es zu Werder Bremen.

Die U17 empfing die bis dato verlustpunktfreie SG Dynamo aus Dresden am Königskinderweg und konnte den Pausenrückstand durch Tore von Mustafa Aktürk und Tom Sanne drehen – ehe zwei Minuten vor Schluss dann doch noch wieder der Ausgleich fiel. Mit sieben Punkten aus fünf Spielen steht man zwar „nur“ im Mittelfeld, hat aber bereits gegen die Tabellenplätze 2, 3 und 5 gespielt sowie das Derby gerockt, der Klassenerhalt sollte also nur Formsache sein, zumal die vier Teams auf den Abstiegsplätzen allesamt noch ohne Punkt dastehen.
Am nächsten Spieltag geht es dann zu einem der vier(!) Berliner Teams, zur punktgleichen Hertha 03 aus Zehlendorf.

Und wo wir gerade bei den Jugendteams sind: Normalerweise sehen wir ja immer nur dabei zu, wie uns die großen Vereine die Talente abjagen. Bei Berkay Dogan hat der Verein jetzt selbst mal diesen Weg gewählt und den österreichischen Jugend-Nationalspieler im Winter für die U19 aus Salzburg verpflichtet. Transfers im Jugendbereich kann man weiterhin zurecht sehr kritisch sehen, aber wohl dauerhaft nicht verhindern. Wer sich für den Werdegang von Dogan und seine Aufnahme in Hamburg interessiert, findet einen Bericht darüber auf fcstpauli.com.

Handball

Nach Intervention der teilnehmenden Teams hat der Hamburger Handball Verband auch die Saison der Hamburg-Ligen (m/w) vorerst ausgesetzt. Beim FCSP betrifft dies die 2.Männer, alle anderen unteren Teams spielen ohnehin in Ligen, die schon Mitte vergangener Woche ausgesetzt wurden.
Das Spiel der 1.Männer in der Oberliga wurde „in beiderseitigem Einvernehmen“ mit dem TSV Hürup abgesagt, der Auftakt wäre (Stand jetzt) am kommenden Sonntag bei THW Kiel II, gleiches gilt für die 1.Frauen und ihr Spiel gegen Altona, sie sollen (Stand jetzt) am kommenden Wochenende in Ahrensburg loslegen.

Döntjes

Hamburger Fußballverband unterbricht die Saison

Ob die Handball-Teams nächstes Wochenende spielen, bleibt abzuwarten. Nicht spielen werden jedenfalls alle Fußballer*innen in Hamburg unterhalb der Regionalligen, dies gab der HFV gestern Abend bekannt.
Grund hierfür ist die Verfügung aus Pinneberg, die nur noch zehn Personen gemeinsam Sport treiben dürfen. Nun gehört Pinneberg zwar zu Schleswig-Holstein, aber die meisten Teams dort spielen im Hamburger Ligensystem mit und der Verband will wohl vermeiden, dass es in den Tabellen zu gehörigen Schieflagen bzgl. der gespielten Partien kommt.
„Wo die Lage es erlaubt“ sind Freundschaftsspiele weiterhin gestattet – puh, ja, kann man natürlich in einem riesigen Flächenstaat wie Hamburg durchaus mal so verfügen und natürlich spielt da auch die Erfahrung aus dem Sommer rein, als Hamburger Teams reihenweise in die angrenzenden Bundesländer auswichen. Insgesamt wäre hier aber ein klares Zusammenspiel der verschiedenen Fußballverbände und ein einheitliches Vorgehen sicher ratsam. Obe Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen hier mitspielen, werden die nächsten Tage zeigen.

Veranstaltungen heute und morgen

Schon heute um 18.00h gibt es von der Berliner Friedrich-Ebert-Stiftung eine Online Filmpremiere mit anschließender Diskussion. Thema: Der Kurzfilm Fußball für alle – Ein Zukunftsmärchen?, der von der KoFaS und FES erstellt wurde (Koordinationsstelle Fankulturen & Sport bezogene Soziale Arbeit und Football Supporters Europe). Thomas Hitzlsperger als Diskussionsteilnehmer dürfte den meisten ein Begriff sein, Gerd Dembowski ist in Fankreisen des FCSP sicher den meisten auch bekannt.

Werbung

Morgen um 21.00h soll es dann im Knust eine Buch- und Hörbuchpräsentation geben. Vorgestellt wird das neue Werk von René Martens, „FC St.Pauli für Klugscheißer“ und das Hörbuch „Konfetti im Bier“. Vom MillernTon wird Debbie dabei sein, die die Moderation des Abends übernimmt.
Die Tickets kosten 11,50€. Bitte informiert Euch kurzfristig, ob die Veranstaltung aufgrund der aktuellen Verfügungslage der Stadt auch weiterhin wie geplant vor Ort durchgeführt werden kann.

Zu guter Letzt:

Der SC Heerenveen (bekanntlich alter und neuer Verein von Henk Veerman) hat am Wochenende gegen den FC Emmen vor 15.000 Teddybären gespielt. Da keine Fans zugelassen waren, machte der Verein mit der Children Cancer Free Foundation (KiKa) auf krebskranke Kinder aufmerksam.

(c) Imago, via OneFootball

Auch die Spendenorganisationen leiden unter der Pandemie, da es ohne Veranstaltungen natürlich nahezu unmöglich ist, vor Ort Spenden zu sammeln. Der Verein verkaufte in Zusammenarbeit mit KiKa jetzt 15.000 Teddybären zu je 14,95€, die Bären waren in kürzester Zeit ausverkauft und die Bilder gingen um die Welt.
Mehr Infos: sc-heerenveen.nl

Bleibt gesund!
// Tim & Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.