Lage am Millerntor – 27.Oktober 2020

Stellt Euch mal vor, was hier los wäre, wenn nicht gerade Pandemie wäre. Nur noch drei Tage bis zum Derby. Anreiseplanungen, letztes Ticketgetausche, Motivationsschreiben ans Team. Stattdessen eher business as usual – immerhin mit kleinen Ausreißern.

FCSP News

Noch ein letzter Nachklapp zum Darmstadt-Spiel: Tims Analyse ist jetzt auf Englisch verfügbar, ebenso wie der Bericht vom FCSP Athens South End Scum.

Die Vorbereitung auf das Derby beginnt spätestens heute so richtig. Teile des Teams sind zumindest in den sozialen Netzwerken bereits ein wenig in Derby-Stimmung. Nur schade, dass von den Personen unten auf dem Bild womöglich nur eine einzige auch beim Derby am Freitag im Stadion sein wird. Das ist alles irgendwie nur so mittelprächtig. Ein echtes Derby-Fieber wird viele von uns daher sicher nicht erreichen. Das bedeutet aber nicht, dass der Titel des Stadtmeisters einfach so hergeschenkt werden sollte. Nein, ganz sicher nicht!

2.Bundesliga Round-Up

Fünf Spieltage sind rum und wir müssen der Wahrheit auch mal ins Auge blicken: Der HSV hat bislang überzeugt und steht völlig verdient mit inzwischen einigem Vorsprung an der Spitze der Tabelle. Nicht, dass das auch nur ansatzweise Aussagekraft für das Derby haben würde. Im Gegenteil: Die Derbysiege vergangene Saison waren für den HSV bisher immer eine Art Anfang vom Ende. Trotzdem beschleicht mich (Tim) das Gefühl, dass der HSV im Vergleich zu den beiden Vorjahren nicht schlechter, sondern etwas besser geworden ist. Sie dominieren aktuell in allen Belangen, sind z.B. auch nach expected Goals führend und haben bemerkenswerte sechs Punkte Vorsprung nach gerade einmal fünf Spielen auf den 3. Platz. Das spricht sowohl für den HSV, aber wohl auch dafür, dass sich dahinter viele Teams auf einem gleichen Level befinden.

Auf jeden Fall besser als letzte Saison ist Holstein Kiel. Allerdings: Hatten wir letzte Woche an dieser Stelle noch die Defensivstärke hervorgehoben, so zeigte am Wochenende Greuther Fürth, dass sich kein undurchdringliches Bollwerk an der Kieler Förde befindet. Das 3-1 in Kiel hätte aus Fürther Sicht auch noch deutlich höher ausfallen können. Das Fürth ein unangenehmer Gegner sein kann, hatten sie aber auch schon in den Spielen davor bewiesen. Es fehlten ihnen jedoch bisher die Ergebnisse.

Werbung
expected Goals nach Spieltag 5.
(es handelt sich um Mittelwerte, da nicht alle Teams die gleiche Anzahl an Spielen haben)
links: die Torwahrscheinlichkeit der eigenen Torchancen
mittig: die Torwahrscheinlichkeit der gegnerischen Torchancen
rechts: die Summe beider Torwahrscheinlichkeiten

Hinter Kiel formiert sich auch Hannover 96. Bei denen bleibt aber weiterhin abzuwarten was passiert, wenn die mal zwei Spiele nicht punkten. Gut vorstellbar, dass Sonnenkönig Martin Kind dann wieder um sich beißt und alles über den Haufen wirft.
Viel ruhiger und damit aktuell ebenfalls erfolgreich geht es bei Jahn Regensburg zu, die sich trotz der Abgänge von Andreas Geipl (zu Heidenheim) und Marcel Correia (Paderborn) nach fünf Spielen vorne eingefunden haben. Das war vor der Saison so nicht zu erwarten, ist aber wohl auf die gefestigte Spielweise unter Trainer Mersat Selimbegovic zurückzuführen. Und diese Stärke (zwei Siege, drei Unentschieden, keine Niederlage bisher) wird dazu führen, dass niemand gerne gegen Regensburg spielen wird. Das liegt auch an der Spielweise: „Wer einen gravierenden Fehler macht, tut dem Gegner einen riesigen Gefallen. Also müssen wir selbst Fehler vermeiden, doch sie beim Gegner herausfordern.sagt Selimbegovic. Mir persönlich rollen sich bei diesen Worten die Fußnägel in „Darmstadt-unter-Schuster“-Höhe hoch. Da gefällt mir der mutige „Fehler-sind-erlaubt“-Fußball des FCSP aktuell wesentlich besser. Momentan ist Regensburg aber etwas erfolgreicher.

Sehr viel weiter unten befindet sich Fortuna Düsseldorf. Anhand der xG-Werte stehen sie auch völlig zu Recht da (nicht so wie der KSC oder Heidenheim). Da muss dann auch der neue Sportvorstand bereits seine Treue zum Trainer formulieren. Mal schauen, wie lange das hält…

Fanszene News

Buch und Hörbuch Präsentation heute im Knust

Um 20.30h (statt wie geplant um 21.00h) präsentiert Debbie Euch im Knust das neue Buch „St.Pauli für Klugscheißer“ von René Martens sowie das Hörbuch „Konfetti im Bier“ von Toni Gottschalk, eingelesen von Tanja und Klaus aus dem Stadionsprecher*innen-Team.
Apropos Hörbuch: Glückwunsch an Kai Petersen und Hans Anders, die beiden haben das Hörbuch bei uns gewonnen, e-mail geht gleich raus.

Verein am Wochenende

Anträge zur Mitgliederversammling 2020

Mal kurz was ohne Wochenendbezug vorab: Die Mitgliederversammlung 2020 soll bekanntlich am 15.November stattfinden, drei Wochen vorher müssen die Satzungsänderungsanträge vorliegen und diese wurden jetzt gestern veröffentlicht.
Wir planen eine Monatssendung zu dem Thema noch in dieser Woche (aufgrund der aktuellen Situation evtl. mit kurzfristiger Verschiebung auf nächste Woche), in der wir dann auch zwei kompetente Gäste haben werden. Während der Antrag zum prozentualen Anteil von Frauen in Gremien ja seit der letzten MV vorbereitet wurde und die weiteren Anträge ebenfalls sehr sinnvoll erscheinen, ist der Antrag von Präsidium und Aufsichtsrat, so genannte „Besondere Vetreter*innen“ benennen zu dürfen, zumindest eine sehr einschneidende Veränderung in einem eingetragenen Verein und dürfte breit diskutiert werden. Der Verein stellt den Antrag selbst ausführlich vor und lässt ihn durch den Präsidenten und die Aufsichtsratsvorsitzende auch im Video begründen. Klar dürfte sein, dass ein ehrenamtliches Präsidium mit persönlicher Haftung in einem Unternehmen mit > 50Mio € Jahresumsatz die absolute Ausnahme ist und hier wahrscheinlich wirklich Abhilfe oder Entlastung geschaffen werden muss. Klar aber auch, dass eine so einschneidende Veränderung natürlich im Idealfall von einer wirklich breiten Mehrheit des höchsten Organs des Vereins beschlossen werden sollte, was in der Corona-Pandemie auf der Haupttribüne im November vielleicht nicht gewährleistet werden kann.
Insofern: Lest die Anträge durch, informiert Euch, kommt (physisch oder virtuell) zur Infoveranstaltung der AGiM am 4.November.

Spielbericht FCSP 6.Herren – SC Sternschanze 6 (von Dennis)

Nach einer Woche Spielpause empfing die Sechste am Sonntag Abend zu Hause an der Feldarena den SC Sternschanze 6 bei bestem Hamburger Fußballwetter. Das Spiel gestaltete sich anfangs recht ausgeglichen und fand hauptsächlich im Mittelfeld statt, mit wenigen Torraumszenen. Nach einer guten Viertelstunde gab es dann für Sternschanze einen Eckball der im Nachschuss zum 0:1 führte – und mal wieder geriet Sankt Pauli relativ früh zunächst in Rückstand. Das zieht sich bisher wie ein roter Faden durch die ersten Spiele. Allerdings ist das auch zeitgleich eine Art Weckruf, denn wie bisher auch, drehte die Sechste im Anschluss auf und erzielte nur zwei Minuten später den Ausgleich: Habib konnte sich auf links wunderbar bis zur Grundlinie in den Strafraum vorarbeiten. Den darauf folgenden Pass verwandelte Amin(!) dann zentral vorm Tor stehend mustergültig. Für das nächste Tor benötigten die Gastgeber dann wieder nur ca. zwei Minuten, diesmal machte es Habib dann selbst und erhöhte auf 2:1. Kurz darauf beruhigte sich das Spiel dann wieder und mit wenigen Ausnahmen passierte nichts aufregendes mehr bis zur Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff spielte sich das Geschehen hauptsächlich in der gegnerischen Hälfte ab, was aus Zuschauerperspektive bedeutete, dass man wenig bis gar nichts mitbekommt, da wir uns wieder außerhalb des Platzes zwischen Bunker und Feldarena eingefunden hatten. Das Tor zum 3:1 in der 48. Minute durch Marc, der an diesem Abend sein letztes Spiel für die Sechste machte (sad Emoji), hatte ich dann zwar auch mitbekommen, wie das Tor entstanden ist konnte ich aber leider nicht sehen. In der Folge ließ die Sechste auch nichts mehr anbrennen, gab Sternschanze kaum Räume und hatte das Spiel im Prinzip die ganze Zeit unter Kontrolle. Mitte der zweiten Halbzeit konnte dann Nick auch mit einem Doppelpack innerhalb von vier Minuten auf 5:1 erhöhen, dem Spielverlauf nach auch absolut verdient. Kurz vor Schluss fiel dann auch noch das sechste Tor für Sankt Pauli, welches allerdings von einem Spieler von Sternschanze erzielt wurde. Kurz darauf folgte dann auch der Abpfiff und zeitgleich mit diesem teilte mir Michel ($$$), der an diesem Abend nicht im Kader stand, mit dass dies dann auch vorerst das letzte Spiel für die Sechste war, da der HFV den Spielbetrieb bis auf weiteres aussetzt. Ich hoffe, dass die Pause nicht all zu lang werden wird, befürchte aber, dass ich die nächsten Wochen erstmal wieder auf Amateurfußball verzichten muss. // Dennis

Werbung

Döntjes

Corona Update

Hamburg hat unterbrochen, Bremen und das Saarland auch, bei den anderen Bundesländern befindet man sich in Klärung – und DFB / DFL versuchen weiterhin, das alles irgendwie im Sinne der Vereine weiter durch zu ziehen, mit mal mehr und mal weniger Fans im Stadion. Löblich? Verantwortungslos? Hoffnungslos? Entscheidet selbst. Beim NDR findet Ihr jedenfalls einen kleinen Überblick und eine Einschätzung dazu, ob und wenn ja wie lange das hier alles noch weitergehen kann.

Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband sah sich gestern genötigt, Falschmeldungen entgegenzutreten, die auch für das nördlichste Bundesland bereits von einer Einstellung des Spielbetriebs sprachen. Fake-News im Fußball, Trump ist überall.

Eine weitere Folge von Corona: Die Entfremdung vom Fußball

Bei Schwatzgelb.de könnt Ihr die Gedanken nachlesen, die sich mit einem langfristigen Nebeneffekt der Pandemie beschäftigen: Sind wir durch die letzten Monate alle weiter weg vom Profifußball als je zuvor? Verliert der Fußball seine (bisher) übermächtige gesellschaftliche Relevanz? Und wenn ja, hat dies auch konkrete weitere Folgen für die Vereine, da dadurch langfristig auch Sponsorenverträge über deutlich geringere Summen abgeschlossen werden müssen?

Wenn man mit regelmäßigen Stadiongängern spricht, kann man den Eindruck bekommen, dass die Begeisterung für den Fußball und ihren Verein an der Basis erodiert. Sie haben nämlich gemerkt, dass man den Samstag auch gut anders verbringen kann.

Schwatzgelb.de
50 Jahre Frauenfußball? Eher „50 Jahre kein Verbot“ mehr

In den letzten Wochen kam man kaum mehr dran vorbei: In vielen Medien (auch bei uns) wurde erwähnt, dass Frauen nun „schon“ seit 50 Jahren (wieder) in Deutschland Fußball spielen dürfen. Mal mehr, mal weniger kritisch begleitet. Wie haben beispielsweise den Podcast Legende verloren mehrfach erwähnt und tun dies gerne erneut, der genau dieses eher unrühmliche Jubiläum genauer beleuchtet und dabei auch auf die Rolle der Medien und des DFB schaut. Auch die taz legt den Finger erneut in die Wunde und betont zurecht, dass man weniger Stolz darauf sein sollte, 50 Jahre zu feiern, sondern sich eher für die Zeit davor schämen sollte – oder diese Geschichte zumindest sauber aufarbeiten. taz: Deutschland, ein Männermärchen

Machtkampf und Chaos beim DFB

Apropos unrühmliches Verhalten des DFB. Die große Razzia der Steuerfahnder beim DFB machte vor gut zwei Wochen Schlagzeilen. Und nach und nach kam dann raus, dass Präsident Keller sich zunächst von seinen Angestellten distanziert und dann, nach einigen Verwicklungen eher zögerlich doch vor sie stellt, was dann aber nicht mehr so richtig glaubwürdig rüber kam. Laut dem ehemaligen Mediendirektor Harald Stenger läuft alles auf einen Machtkampf zwischen Präsident Keller und Generalsekretär Curtius hinaus – bei dem am Ende einer auf der Strecke bleiben muss, wenn man nicht den ganzen Verband an die Wand fahren will. (NDR, Video, 4Min)

Zu guter Letzt

Und nach dem Chaos auf oberster Ebene des DFB, kommen wir zum Chaos auf „unterster“ Ebene:
Niederrhein, Kreisliga C, BSV Viktoria Wesel 1910 II gegen STV Hünxe III.

Werbung

Bleibt gesund!
// Maik & Tim

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.