Lage am Millerntor – 24.Februar 2021

Lage am Millerntor – 24.Februar 2021

Es ist noch Februar und geistig bereiten sich viele von uns wohl langsam auf den 1.März vor, an dem wir mal wieder ein Derby gewinnen wollen. Die Marathon-Abteilung aber erinnert schon mal daran, dass es auch wichtig ist sich körperlich fit zu halten – und man dies durchaus auch mit gesellschaftlich wichtigen Themen verknüpfen kann.
Die Lage am Mittwoch.

FCSP News

Wir haben noch einen Nachzügler an Darmstadt-Berichten:
Der South End Scum meint: „Relentless“ (English)

Noch fünf Mal schlafen und schon ist wieder Heimspiel. (Twitter)

Bis dahin könnt Ihr Euch nochmal in die Tiefen der Zahlenwerke stürzen, denn Tim hat die mir bisher insbesondere aus dem Eishockey bekannte „Plus/Minus-Statistik“ mal auf den FCSP angewandt. Vereinfacht ausgedrückt bekommt hier ein Spieler einen Punkt, wenn er beim Torerfolg der Mannschaft auf dem Platz steht und einen Minuspunkt bei einem Gegentor.
Tatsächlich ist es dann im Detail natürlich noch viel komplexer… oder müsste es zumindest sein, wenn man den Daten auch noch etwas mehr Aussagekraft verleihen will.
Hier zumindest mal das, was Tim bisher schon ausgebuddelt hat – ich gehe aber davon aus, dass er da noch nachlegt: Plus/Minus-Statistik des FCSP

Lage der Liga

In der Nachholpartie zwischen dem SC Paderborn und dem 1.FC Heidenheim trennte man sich gestern Abend mit 2:2. Heidenheim ging durch Tim Kleindienst in Führung, der später verletzt (am Sprunggelenk) ausgewechselt werden musste. Nach einem VAR-Elfmeter kurz vor der Pause zum Ausgleich und erneuter Gästeführung in Halbzeit 2 konnte Paderborn in der Nachspielzeit den Endstand herstellen.
Beide bleiben im gesicherten Mittelfeld, für Heidenheim ist dies wohl zu wenig, um noch mal oben anklopfen zu können.

Fanszene News

10.Lauf gegen Rechts

Das Jubiläum dieses Laufevents der FCSP Marathon-Abteilung hätte man sich sicher auch schöner vorgestellt als es jetzt in einer Pandemie möglich sein wird. Wichtig ist aber natürlich, dass der Lauf weiterhin stattfindet – und wenn wir schon (wahrscheinlich) nicht gemeinsam links herum um die Alster laufen können, dann eben individuell. Details zur Anmeldung und zur Durchführung dann ab 1.März auf der Website der Marathon-Abteilung.

Werbung

Dialog Barrierefrei

In unserer letzten Monatssendung hatten wir bekanntlich Paul zu Gast, den Nachfolger von Birgit als Fanbeauftragter für Menschen mit Behinderung. Nun steht der Termin für den nächsten „Dialog Barrierefrei“, wo er sich dann nochmal selbst vorstellen wird.
Nächste Woche Donnerstag, am 4.März um 19.00h, Zoom-Link folgt. Alle Infos: Facebook

Döntjes

The Guardian: 6.500 Arbeitskräfte in Katar seit 2010 gestorben

Ich hatte hier kürzlich schon mal auf dieses ausführliche Interview bei Schwatzgelb.de verwiesen („Katar ist die Hölle“), passend dazu veröffentlichte der Guardian jetzt Zahlen, nach denen seit 2010, der Vergabe der FIFA-WM nach Katar für 2022 pro Woche(!) im Schnitt zwölf Gastarbeiter aus Ländern wie Indien, Pakistan, Nepal, Bangladesh und Sri Lanka gestorben sind. Diese stehen natürlich nicht alle im Zusammenhang mit den WM-Stadien, die Arbeitsbedingungen sind aber natürlich trotzdem absolut unwürdig und sollten weltweit viel mehr Aufmerksamkeit bekommen – und die Dunkelziffer dürfte noch deutlich höher liegen, da Länder wie die Philippinen oder Kenia (siehe Interview oben) hier nicht enthalten sind.

Abstiegskampf in der 3.Liga ist nicht vergnügungssteuerpflichtig

Okay, in den anderen Ligen wohl auch eher nicht, aber gerade liegen die Nerven wohl in Lübeck und Unterhaching besonders blank.
Fangen wir mit dem VfB Lübeck an, wohin bekanntlich Ersin Zehir als gebürtiger Lübecker aktuell ausgeliehen ist. Begonnen hatte das aktuelle Theater beim Tabellenletzten (zumindest für die Öffentlichkeit) mit der 1:3-Niederlage in Dresden. Danach hatte Sportdirektor Rocco Leser das Team öffentlich kritisiert, u.a. „zu wenig Siegeswillen“ angeprangert und die Charakterfrage gestellt (Liga3-Online). Verteidiger Florian Riedel stellte sich dann vor dem anschließenden Heimspiel vor die Mikrofone des übertragenden TV-Senders und stellte fest, dass die Kritik beim Team nicht gut ankam und es nicht in Ordnung sei, den Charakter infrage zu stellen. (Kicker)
Nun ist es nie wirklich hilfreich, sowas offen auszutragen, aber verglichen mit der ersten Kritik ist diese Replik doch noch recht dezent – was Vorstandssprecher Schikorra („Absolut inakzeptabel“) wohl anders sieht. Dem schloss sich nun auch der Verein an und suspendierte Riedel für eine Woche. In der Folgewoche(!) darf er dann mit den Reservisten trainieren und danach „hat er die Chance, sich sportlich wieder für Einsätze zu empfehlen“. Wow… Kanonen auf Spatzen – zumindest wirkt dies von außen so. Dass es nicht „noch härtere Sanktionen“ wurden, läge ohnehin nur daran, dass Riedel sich inzwischen entschuldigt habe. Nun denn, Fortsetzung folgt wahrscheinlich.
Bei der SpVgg Unterhaching ist man hingegen schon etwas weiter, es gibt einen „Offenen Brief von Fans und Fanclubs“, in dem die Beurlaubung von Trainer Arie van Lent gefordert wird. An inhaltlichen Vorwürfen an van Lent gibt es nur einen: sportliche Erfolgslosigkeit, nur zwei Punkte aus den letzten elf Spielen und der Absturz auf einen Abstiegsrang, nur noch ein Punkt vor Lübeck. Der Verein antwortete gestern, sprach Arie van Lent aber weiterhin das Vertrauen aus.

VVV Venlo: „Zu uns kommen viele, die das Rad als überdreht empfinden“

Stadion De Koel in Venlo, (2012) // (Photo by Dean Mouhtaropoulos / Getty Images via OneFootball)

Verrückt, was es im Profifußball nicht alles für Jobs gibt. Wusstet Ihr zum Beispiel, dass sich der niederländische Erstligist aus Venlo einen Angestellten leistet, der dafür zuständig ist, Fans aus Deutschland ins Stadion zu bekommen? Der „Deutschlandbeauftragte“ Robert Pinior hat der ZEIT jedenfalls abseits dieses Kuriosums ein durchaus lesenswertes Interview gegeben. Unter anderem erzählt er darin, wieso ein Stadionneubau an einem spanischen Fort scheiterte und warum er denkt, dass Fans aus Deutschland nach der Pandemie auch weiterhin in mittlerer dreistelliger Zahl pro Spiel in Venlo aufschlagen werden. (ZEIT.de)

Lesenswertes Interview mit Bielefelds Geschäftsführer

So sehr man aktuell auch bei allem den Kopf schütteln kann, was aus dem Mund von Karl-Heinz Rummenigge kommt, so sehr ist es dann doch tröstlich, wenn andere Funktionäre von Profivereinen sich deutlich intelligenter äußern und nicht komplett vergessen haben, dass man vor knapp einem Jahr festgestellt hatte, dass „Demut“ dem Profifußball ganz gut zu Gesicht stehen würde.
Dementsprechend gebe ich eine Leseempfehlung für dieses Interview im Westfalen-Blatt mit Arminia Bielefelds kaufmännischem Geschäftsführer Markus Rejek, der ganz nebenbei auch erstaunlich offen über die Zahlen in der Pandemie redet.

DFB: Appel für Rückkehr des Amateursports

Die Regional- und Landesverbände des DFB haben gemeinsam gefordert, möglichst schnell eine Rückkehr des Amateursports zu ermöglichen, insbesondere der Sport für Kinder und Jugendliche soll dabei im Vordergrund stehen. (DFB.de)
Am Ende des Artikels ist auch eine Umfrage verlinkt, in der man sich dazu äußern kann, wie sehr man den Amateurfußball vermisst. Die bisherigen Ergebnisse sind recht eindeutig – da allerdings auch fast nur Menschen aus dem Amateurfußball teilgenommen haben sind sie wohl auch nicht allzu repräsentativ.

Werbung

Collinas Erben belehrt mich eines besseren

Ich hatte mich am Montag sehr über eine Szene aus Mexiko „gefreut“ und Euch über meine Regelinterpretation aufgeklärt, wie denn die Spielfortsetzung aussehen sollte.
Collinas Erben hat unabhängig davon die Szene ebenfalls aufgegriffen und gestern aufgeklärt, dass ich falsch lag. Wird der Schiedsrichter bei einem Torschuss im Strafraum angeschossen und der Ball geht dann nicht ins leere Tor sondern ins Toraus, gibt es… Abstoß. Und eben nicht, wie ich ursprünglich dachte, Schiedsrichterball, weil ja der Ballbesitz wechselt, im konkreten Fall dann eben mit dem Torwart, weil im Strafraum.
Ich krieche zu Kreuze, Details bitte hier im Twitterthread nachlesen.
(Meine elegante Notlösung wäre ja eh gewesen, den Ball als Schiedsrichterball am Fünfmetereck fallen zu lassen, dann sieht es zumindest fast so aus wie Abstoss.)

Zu guter Letzt

* hach, schön *
(Twitter)

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.