Lage am Millerntor – 12.April 2021

Lage am Millerntor – 12.April 2021

Es ist mal wieder Montag und wie viel Unterschied das sportliche Abschneiden des eigenen Vereins für das persönliche Befinden doch ausmacht, könnt Ihr alle anhand eines kleinen Vergleichs mit einem Montag im Dezember machen. Ja, die Pandemie ist immer noch scheiße und natürlich wichtiger als Fußball, aber wenn der jetzt auch noch scheiße wäre und wir uns mit Würzburg um Platz 17 streiten würden… dann wäre ja alles noch viel schlimmer als es ohnehin schon ist.

FCSP News

3:1 im Erzgebirge

Ein gedanklich durchgereckter Mittelfinger geht natürlich raus an den Auer DNA-Präsidenten und seine Schwurbelfreunde, Siege in Aue sind nicht aufgrund der dortigen Fanszene sondern eher aufgrund der Vereinsführung ein besondere Freude.
Den Rückblick auf das Spiel könnt Ihr auf vielfältige Art und Weise begehen, mit Tims Lobhudelei (auch auf Englisch), mit Tims Statistiken, mit Bobbys „Nach dem Spiel“-Gespräch, mit dem Bericht von Kleiner Tod, dem Bericht auf der Vereinshomepage oder den Stimmen zum Spiel.
Sieben Auswärtsspiele in Folge ohne Niederlage gab es (lt. Vereinshomepage) zuletzt saisonübergreifend 93/94, da waren es acht Spiele – ihr dürft jetzt bis Ende Mai schon mal raussuchen wann es zuletzt zehn ungeschlagene Auswärtsspiele in Serie innerhalb einer Saison gab. Dürfte einfach sein, wahrscheinlich gab es in den meisten Jahren nicht mal zehn ungeschlagene Auswärtsspiele ohne Serie.

„Luca Zander ist nicht Dennis Diekmeier!“

Ein Satz, der auf so vielen Ebenen für Erleichterung sorgt.
Es war der 20.Oktober 2019, als Luca Zander beim 6:0 der FCSP U23 gegen den HSC Hannover in der Regionalliga Nord der 27.Minute zum ersten und bisher einzigen Mal im Herrenbereich in einem Pflichtspiel ein Tor erzielte.
Wenn wir die Regionalliga mal außen vor lassen, traf er in 109 Spielen in der 1. & 2.Bundesliga sowie der 3.Liga nicht ins Tor.
Doch dann hörte er wahrscheinlich in der Nacht zu Samstag im Schlaf die Stimme von Aue-Präsident Helge Leonhardt: „Werde Torschütze und trage den Ball ins Tor von Wismut Aue!“
Gesagt, getan – und dann auch noch gleich zweifach, gratuliere!

Lage der Liga

Eieieiei… DFL-Spielplangestalter:in für die 2.Liga zu sein ist wohl gerade nicht Vergnügungssteuerpflichtig. Drei Teams in Quarantäne (Karlsruhe, Sandhausen, Kiel), mit Osnabrück eins kurz davor, nur noch sechs Wochen bis Saisonende und schon jetzt einige Nachholspiele, von denen das erste von Holstein Kiel am Mittwoch Quarantänebedingt bereits wackelt – aber Stand jetzt(!) immer noch nicht offiziell abgesagt ist. Kiels Sportchef Uwe Stöver lässt im Kicker aber wenig Interpretationsspielraum zu und geht auch nicht davon aus, dass nach der verfügten Quarantäne bis zum 20.April bereits am 21.April wieder gespielt werden könne.
Zwar könnte die 2.Liga als solche recht stressfrei nach hinten verlängert werden, da es kaum Spieler bei der Euro2020 gibt (James Lawrence wäre eine der wenigen Ausnahmen), allerdings ist die Relegation (1./2.Liga) kaum verschiebbar, da bei den betroffenen Erstligisten sehr wohl einige Spieler abzustellen wären. Der Präsident des SV Sandhausen bringt da schon mal die „Fantasie“ ins Spiel und denkt darüber nach die Saison ohne Relegation zu beenden. (Deutschlandfunk)
Ich gehe mal davon aus, dass er dann stattdessen nicht von drei direkten Abstiegsplätzen ausgeht…

Der Vizestadtmeister (jetzt: 28 Spiele, 50 Punkte) empfing am Freitag Darmstadt 98 und unterlag mit 1:2 (0:0). Ich gratuliere unserem Ex-Spieler Jeremy Dudziak zu seinem Anschlusstor. Aufregung gab es um einen nicht gegebenen Strafstoß, bei dem Dursun irgendwie Simon Terodde berührt haben soll, so dass dieser den Ball nicht traf. Die TV-Bilder gaben das so nicht zweifelsfrei her, vom ganzen Bewegungsablauf kann man das aber auch nicht ausschließen – die Entscheidung wurde dann nach Onfield-Review zurückgenommen.

Samstag verpasste der VfL Bochum (28S/54P) die Chance, sich an der Tabellenspitze ein bisschen Luft zu verschaffen und verlor in Paderborn mit 0:3. Mit „Hinten haben wir nur den Arm gehoben“ (Kicker) dürfte Bochums Trainer Thomas Reis auch nicht unbedingt ein defensives Lob und eine Hommage an Manuel Neuer verbunden haben.

Werbung

Am Sonntag gingen die Blicke in den Keller bzw. erst mal wieder auf die Corona-Situation, denn beim VfL Osnabrück (27S/26P) gab es einen positiven Fall. Das örtliche Gesundheitsamt schickte aber nur den betroffenen Spieler in Quarantäne und das Spiel gegen Eintracht Braunschweig (28S/29P) konnte stattfinden – die Gäste aus Braunschweig gewannen gleich mit 4:0 (1:0).
Gleichzeitig empfingen die Würzburger Kickers (28S/20P) den 1.FC Nürnberg und wenn Ihr die Highlights noch nicht gesehen haben solltet, notiert Euch bitte die „Vorlage“ zum 0:1 für später, die solltet Ihr gesehen haben. Würzburgs Kopacz will ganz weit hinten links in der Ecke klären und schlägt dann völlig unbedrängt versehentlich eine Traumflanke auf Shuranov. Solche Tore fängst du nur als Absteiger. Einen Aufreger mit Folgen (siehe Döntjes) gab es dann in der 19.Minute, als Nürnbergs Mühl den Würzburger Munsy per Trikotzupfer zu Fall brachte. Klare Notbremse, befanden alle Würzburger und wahrscheinlich dachten das insgeheim sogar ein paar Nürnberger – der Schiedsrichter aber entschied nur auf Gelb statt Rot. Mögliche Interpretation: Er bewertete es so, dass Munsy nicht mehr rechtzeitig vor dem herauseilenden Mathenia an den Ball gekommen wäre. Ich sag mal so: Einen Platzverweis hätte der VAR sicher nicht zurückgenommen – ob er hier hätte andersherum eingreifen müssen, kann man zumindest diskutieren. Hilft den Würzburgern aber nun nicht mehr und der Ausgleich in der 76.Minute ist dann mal wieder zum Leben zu wenig und und zum Sterben zu viel.

Interview mit Co-Trainer Fabian Hürzeler

In der Süddeutschen Zeitung findet Ihr ein lesenswertes Interview mit unserem Co-Trainer Fabian Hürzeler. Während der Einstieg mit der Frage nach Fischfrikadellen von der Präsidentengattin des FC Pipinsried noch etwas merkwürdig daher kommt und später mit „Pipi und Pauli“ sogar fast schon frech wird (Sankt!!!) – wird es ab dann doch sehr interessant, u.a. wenn es um sein Alter geht:

Wenn ich Tore Reginiussen in meinen ersten Tagen hier gefragt hätte, was er glaubt, was ich hier eigentlich so mache, hätte er sicher auf Physio oder Zeugwart getippt.

Fabian Hürzeler in der SZ

Leihspieler Watch

Zum direkten Aufeinandertreffen im Tabellenkeller der 3.Liga kam es zwischen Ersin Zehir (VfB Lübeck) und Marvin Senger (1.FC Kaiserslautern. Lübeck konnte die Halbzeitführung nichts ins Ziel bringen, die Partie endete 1:1. Beide spielten nahezu durch, erst in der 93.Minute wurde Senger ausgewechselt – und sah so eine späte Gelb-Rote Karte für die Pfälzer nur noch von draußen. Mit 30 und 31 Punkten ist es für beide Teams weiterhin sehr bedrohlich, Bayern II hat den ersten Nichtabstiegsplatz momentan mit 34 Punkten inne.
Beim 1.FC Magdeburg (2:0-Sieg bei Hansa Rostock) fehlte Maximilian Franzke weiterhin mit einer muskulären Verletzung. Yiyoung Park stand beim 1:2 von Türkgücü in Saarbrücken genauso wenig im Kader wie Jakub Bednarczyk in Polen beim 2:1 von Zaglebie Lubin gegen Podbeskidzie Bielsko-Biala.
Der SV Wehen-Wiesbaden (aktueller Verein von Kevin Lankford und Florian Carstens) spielt heute um 19.00h beim SV Meppen.

Leihspieler Watch 2020/21

SpielerSpieltageEinsätzeStartelfToreAssistGelbG/RRot
Yiyoung Park
(Türkgücü München)
38282200100
Ersin Zehir
(VfB Lübeck)
363022641000
Florian Carstens
(SV Wehen-Wiesbaden)
38292810611
Maximilian Franzke
(1.FC Magdeburg)
348611000
Jakub Bednarczyk
(Zaglebie Lubin)
288300000
Kevin Lankford
(SV Wehen-Wiesbaden)
18161123200
Marvin Senger
(1.FC Kaiserslautern)
1615810200

15 Jahre Bokal

Es dürfte viele unter uns (Älteren) geben, die die „Bokal“-Serie als eines der Highlights ihres Fan-Daseins benennen werden. Diesem Gesamtkunstwerk hat der NDR nun ein multimediales Denkmal gesetzt. Zur 45-minütigen Doku habe ich am Donnerstag schon eine Anschauempfehlung ausgesprochen, außerdem gibt es auch noch den Bokal-Bodcast, der dann logischerweise ohne Bilder auskommen muss, dafür aber auch etwas mehr Zeit mitbringt. Alle vier Folgen sind jetzt online, ich hab es noch nicht geschafft reinzuhören, empfehle den aber einfach mal ungehört.

Döntjes

Carl-Zeiss Jena kämpft weiter gegen die Sippenhaft des DFB bei Pyro-Strafen

Das Verfahren zieht sich nun schon seit 2018, das Durchhalten ist aber umso wichtiger. Carl-Zeiss Jena wurde damals (noch als Drittligist) für Pyro-Aktionen seiner Fans zu Strafen durch den DFB verurteilt. Diese wurden auch bezahlt, allerdings unter Protest und der Verein zog vor ein Gericht. Die Begründung fußt auf zwei Argumenten: Pyrotechnik in einer Menschenansammlung sei nicht vollständig zu verhindern und durch den Einsatz von Pyrotechnik entstehe kein Schaden – zumindest, wenn man diese ordnungsgemäß verwendet. Und schließlich komme auch bei Spielen des DFB wie dem Pokalfinale Pyrotechnik zum Einsatz.
Nach dem Gang durch die Sportgerichtsbarkeit hatte das Oberlandesgericht Frankfurt/Oder den Antrag des Vereins abgewiesen, jetzt kommt es ab dem 1.Juli zu einem mündlichen Verfahren vor dem Bundesgerichtshof. (MDR)

Sponsor kündigt Verträge mit dem DFB

Klingt unspektakulär und eigentlich ist es das auch. Wer aus welchen Gründen mit dem DFB Verträge schließt, ist mir herzlich egal und ob die Nationalmannschaft nun für ein Unternehmen mehr oder weniger zur WM nach Katar fahren wird, interessiert nun wirklich niemanden.
„Interessant“ ist allerdings die Art und Weise dieser Vertragsaufkündigung. Ein Unternehmen aus dem Druckbereich ist bekanntlich maßgeblich für das Geld bei den Würzburger Kickers verantwortlich – und da trat der Aufsichtsratsvorsitzende der Kickers (und CEO bei jener Firma) gestern mit Abpfiff des Spiels gegen Nürnberg vor die Mikros und verkündete, alle Verträge mit DFB und Nationalmannschaft kündigen zu wollen. „Elf spielentscheidende Fehlentscheidungen“ will er in der Saison schon gesehen haben, die er „mittlerweile mutwillig“ nennt. Klar ist, dass auch von mir die Strafstoßentscheidungen gegen Würzburg in Fürth und Kiel als falsch bewertet wurden, die (nicht gegebene) Rote Karte gestern kann man (s.o.) zumindest diskutieren. Das ist ärgerlich und mit (z.B.) vier Punkten mehr wäre der Klassenerhalt für die Kickers durchaus realistischer – aber daraus eine absichtliche Benachteilgung der Schiedsrichter (und des DFB) zu machen, ist dann schon gewagt.
Klar ist aber auch: So oft wie gestern ist der Name seines Unternehmens sonst nicht in den Medien, auch nicht durch Sponsoren-Verträge mit dem DFB und der Nationalmannschaft, man könnte es fast „mutwillig“ nennen. Und immerhin will er das Sponsoring für die Bundesliga der Frauen „separat betrachten“.

Werbung

Schiedsrichter-Assistent nach Autogrammwunsch suspendiert

Octavian Sovre heißt der junge Mann, der letzte Woche zu überraschender Prominenz kam, nachdem er Erling Haaland im Anschluss an das Champions League-Spiel bei Manchester City um ein Autogramm auf der Gelben und Roten Karte bat – wie sich später herausstellte, weil er diese für soziale Zwecke (ein Zentrum für Menschen mit Autismus) versteigern lässt.
Der rumänische Verband lässt dies als Begründung nicht gelten und ersetzte Sovre zumindest für die Ligapartie am Wochenende. (Sport.ro)

Keine Strafe für FC Cadiz, mangels Beweisen

Ebenfalls letzte Woche gab es einen Vorfall in La Liga, wo Juan Cala (FC Cadiz) seinen Gegenspieler Mouctar Diakhaby (FC Valencia) rassistisch beleidigt haben soll.
Die Liga ermittelte und hat sogar Lippenleser beauftragt, konnte für die angegebenen Beleidigungen aber keine Belege finden und wird Cala nicht sperren. Valencia bleibt bei der Darstellung seines Spielers und schrieb u.a. „Dass keine Beweise gefunden wurden, bedeutet nicht, dass dies nicht geschehen ist“.
Neben der Liga hat auch der spanische Verband Ermittlungen aufgenommen, diese sind noch nicht abgeschlossen. (kicker)

Coppa90 – Terni!

Wenn Ihr mit der Bokal-Doku durch seid und noch ein bisschen Tagesfreizeit habt: Copa90 ist ein Videokanal, den hoffentlich viele von Euch eh abonniert haben. In der aktuellen Folge wird mit Ternana Calcio ein Verein vorgestellt, zu dem es ja auch vom FC St.Pauli viele Verbindungen gibt (in erster Linie seitens USP).
Und wer gut aufpasst, findet dann auch die Erwähnung eben jener Beziehung zum FCSP und Bilder vom Jolly Roger.

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

4 thoughts on “Lage am Millerntor – 12.April 2021

  1. Zu Sovre: Die Reaktion des rumänischen Verbands finde ich völlig richtig. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder Hans und Franz den Fußball für seine eigenen Vorteile ausnutzen würde? Nein, nein. Das dürfen nur die Verbände!
    Außerdem ist Autismus selbstverschuldet oder ungefährlich oder so. Habe Ich bei den alternativen Medien gelesen!

  2. zur Lage der Liga – einfach Saison abbrechen und anhand der Quotientenregelung der Rückrunde die Tabelle ermitteln! Das wäre am fairsten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.