Lage am Millerntor – 28. Februar 2022

Lage am Millerntor – 28. Februar 2022

Die Tabelle lügt bekanntlich nicht und nach 24 Spieltagen steht der FC St. Pauli auf einem Relegationsplatz. Wie es dazu kam und was sonst noch los war: Die Lage am Montag.

FCSP News

3:1 beim FC Ingolstadt

Auswärtssiege beim Tabellenletzten. Alles andere als eine Selbstverständlichkeit für die oft strapazierte braun-weiße Fanseele. Dementsprechend dürfte bei vielen der innere (oder äußere) Verzweiflungsschrei groß gewesen sein, als man sich bei einem Einwurf übertölpen ließ und der Ausgleich fiel. Zum Glück hatte Tim schon auf der Pressekonferenz und im anschließenden Vorbericht Guido „GB9“ Burgstaller ausreichend provoziert, so dass alles ein gutes Ende nahm.
24 Spiele, 44 Punkte, kommendes Wochenende Heimspiel gegen Karlsruhe.
Weiter, immer weiter.

Die Analyse von Tim zum Spiel trägt den Titel „In der Mitte liegt die Kraft“ und ihr könnt auch bereits das Nach dem Spiel„-Gespräch von Bobby mit Herbert und Matthias vom Schanzer Fanradio hören.
Auf fcstpauli.com findet Ihr außerdem ebenfalls einen Spielbericht und die „Stimmen zum Spiel“.

Sebastian Ohlsson

Welche Verletzungen wir im Detail aus Ingolstadt mitnehmen mussten werden wir voraussichtlich heute im Verlauf des Vormittags auf der Pressekonferenz erfahren.
Definitiv vorerst ausfallen wird Sebastian Ohlsson nach seiner Knieverletzung am Innenband im Training letzte Woche.
Wir wünschen einen möglichst schnellen aber vor allen Dingen vollständigen Heilungsverlauf.

Update von der Pressekonferenz:
Kürzer ist sie nicht geworden, die Liste der Spieler, die dem FC St. Pauli fehlen. Philipp Ziereis hat Oberschenkel-Probleme. Leart Paqaradas Knöchel ist zwar in deutlich besserem Zustand als angenommen, aber für morgen sieht das eher schlecht aus. Zudem klagt Adam Dźwigała über Adduktoren-Probleme. Hinter diesen drei Spielern steht ein Fragezeichen, wenngleich es sicher unterschiedlich groß ist. Zudem müsse man natürlich schauen, wie die einzelnen Spieler die Belastung vom Wochenende verkraftet haben.
Von den Spielern, die bereits am Wochenende gefehlt haben wird auch niemand zurückkehren. Einzig Rico Benatelli könnte wieder dabei sein, aber Timo Schultz betonte, dass es vielleicht sinnvoller ist, wenn Benatelli nicht direkt mit einem Pflichtspiel nach langer Pause startet. Das bedeutet, dass Eric Smith, James Lawrence und Etienne Amenyido auch weiterhin fehlen werden. Jannes Wieckhoff, Christopher Avevor und Sebastian Ohlsson fallen bekanntlich langfristig aus.

Werbung

Neue Spieltags-Terminierungen

Aktuell sind nur noch die nächsten drei Ligaspiele terminiert, ehe dann auch wieder eine Länderspielpause ansteht. Für diese Woche werden die nächsten Terminierungen durch die DFL erwartet, beginnend mit der Partie beim FC Hansa Anfang April.

Lage der Liga

Wir haben sowohl gegen Aue als auch gegen Paderborn 2:2 gespielt – logischerweise trennten der SC Paderborn und Erzgebirge Aue sich daher am Freitag auch Unentschieden, allerdings 3:3. Was nach schiedlich, friedlich mit ein bisschen Spektakel klingt, war tatsächlich ein komplettes Drama, zumindest für die Gäste. Mit zehn Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz in den Spieltag gegangen, führte man bis zu 89. Minute mit 3:1 – um sich dann noch zwei Tore zu fangen und zwei Punkte liegen zu lassen. Haste Scheiße am Fuß…

Am Samstag ließ dann auch der FC Schalke 04 (41 Punkte) zwei Punkte liegen, wenn auch im Kampf um die Aufstiegsplätze. Beim Karlsruher SC gab es eine (angesichts des Chancenverhältnisses) eher schmeichelhafte 1:0-Führung durch Simon Terodde, die Ex-St. Paulianer Kyoung-Rok Choi noch vor der Pause ausgleichen konnte – und damit auch den Endstand besorgte. Klammheimlich wieder an die Spitzenplätze heran schlich sich jetzt der 1. FC Nürnberg (39P), der bei Hansa Rostock mit 2:0 (1:0) gewann und dabei von der Schläfrigkeit der Rostocker Verteidigung bei einem Strafstoß profitierte.

Im Abendspiel drückte man als St. Pauli-Fan ebenfalls klammheimlich Dynamo Dresden die Daumen, die das gegen Darmstadt 98 auch über die kompletten 90 Minuten gut machten und das 0:0 hielten, selber auch die ein oder andere Chance hatten in Führung zu gehen. Und als die Nachspielzeit dann abgelaufen war, ging noch ein allerletzter Ball in den Dresdener Strafraum und der eingewechselte Mathias Honsak spitzelte diesen zum Entsetzen des Heimpublikums an Keeper Mitryushkin vorbei ins Netz. 1:0 für Darmstadt, punktgleich mit dem FCSP auf Platz 2.

Am Sonntag gab es dann das Nordderby und tabellarische Spitzenspiel zwischen dem HSV und Werder Bremen. Werder gewann am Ende mit 3:2 (1:0), darunter zwei Handelfmeter nach VAR-Eingriff und ein abgepfiffenes Abseitstor der Gastgeber in der Nachspielzeit… sehr ärgerlich, natürlich. Wir schalten daher jetzt live in die Pressekonferenz, zu dem von uns bekanntlich sehr geschätzten reinen Sympathen Tim Walter: (Twitter)

Werbung

Außerdem verpasste es der 1. FC Heidenheim gegen den SV Sandhausen mit einem 1:1 (1:1), nach Punkten mit dem HSV und Schalke gleich zu ziehen. Sandhausen hingegen arbeitet sich, wie man es seit Jahren kennt, wieder stetig aus der Abstiegszone heraus und übergab mit dem Punkt den Relegationsplatz an unsere Freunde von der Kogge.
Abschließend spielten Jahn Regensburg und Fortuna Düsseldorf 0:0.

Pokal bei Union

Morgen, 20.45h, ARD – oder live in der Alten Försterei.
Die Pressekonferenz findet heute Vormittag statt, dann folgt auch der Vorbericht. Wenn Ihr Euch zur Einstimmung noch etwas Zeit nehmen wollt, empfehle ich Euch den gestrigen Longread, mit einem Rückblick auf die bisherigen Partien beider Vereine gegeneinander.
Lasst es mich so formulieren: Es gab bereits genug Geschichten für elf Leben.

Wie es seit dem letzten Aufeinandertreffen dann für Union weiter ging (und vieles mehr) bespricht Yannick im „Vor dem Spiel“-Gespräch mit Steffi vom Textilvergehen.

Wenig überraschend ist die Partie ausverkauft, 10.000 Fans sind an der Alten Försterei zugelassen, darunter knapp 1.000 Gästefans. Die An-/Abreise-Hinweise und weitere Infos für uns findet Ihr wie immer beim Fanladen.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (m/w)

Befreiungsschlag! Ein besseres Wort fällt mir aktuell nicht ein für das, was der 1. Frauen gestern beim VfL Jesteburg gelang. Als Tabellenletzte und mit fünf Punkten Rückstand geht man in die Rückrunde, gastiert bei einem der Vereine, die die Nichtabstiegsplätze belegen und gewinnt dann mit 5:1 (4:0).
Was dabei immer hilft, ist natürlich ein Tor in der 1. Minute, in diesem Fall durch Emma Frings. Lina Jubel (29.), Ann-Sophie Greifenberg (33.) und erneut Emma Frings (43.) entschieden das Spiel dann schon vor der Pause. Den Schlusspunkt setzte Vanessa Zawada in der 82. Minute.
Kurz freuen, durchatmen, weitermachen. Nur noch zwei Punkte Rückstand sind es jetzt noch und die könnte man schon am nächsten Wochenende einstreichen, wenn mit Meppen II der nächste direkte Kontrahent in die Feldarena reist.

Werbung

Die U23 hatte spielfrei, schaute aber trotzdem auf die Nachholspiele, denn man musste dem VfB Lübeck die Daumen drücken. Dieser konnte mit einem Punkt gegen Drochtersen/Assel die Aufstiegsrunde erreichen und D/A in die Abstiegsrunde schicken, was für den FCSP bedeuten würde, 15 statt nur 12 Punkte in eben diese Abstiegsrunde mitzunehmen, da man gegen D/A eben drei Punkte mehr holte als gegen Lübeck. Unterm Strich gelang dies. Als nach einer Stunde der VfB aber in Unterzahl war und 1:2 zurücklag, sah es nicht mehr unbedingt danach aus. Erst in der 85. Minute schoss Tommy Grupe den Ausgleich an der Lohmühle.
Den neuen Spielplan und die neue Ausgangslage in der Tabelle schauen wir uns die Tage dann mal in Ruhe an. In Anbetracht der hohen Anzahl an Absteigern ist das alles nämlich auch lange noch kein Grund sich beruhigt zurückzulehnen.

Junioren Bundesliga

Zwei Niederlagen gab es für Braun-Weiß:
Während die für die U17 beim ungeschlagenen Tabellenführer Hertha BSC wohl erwart- und verschmerzbar ist (2:0, Doppelschlag der Berliner kurz vor der Pause), trifft das 1:5 (0:2) der U19 bei Hansa Rostock wohl das ganze NLZ schwer. Schon in der 2. Minute ging man in Rückstand, Tom Kankowski konnte nach einer knappen Stunde auf 1:2 verkürzen, doch dann traf Hansa in nur sieben Minuten drei Mal. Dabei gab es in beiden Hälften genug Möglichkeiten für eigene Tore (u.a. zwei Mal Aluminium beim Stand von 1:2), aber es gibt so Tage…
Die gute Nachricht: Das rettende Ufer ist aktuell weiterhin nur einen Punkt entfernt.
(Spielberichte fcstpauli.com)

Handball Oberliga (m/w)

Freud und Leid beim TSV Ellerbek: Während die 1. Männer des FCSP bei der 29:21 (16:13)-Niederlage am Samstag nicht an die Energieleistung der Vorwoche anknüpfen konnten (Bester Werfer: Per Becker mit sechs Toren), sammelten die 1. Damen am Sonntag an gleicher Stelle einen 22:31 (11:12)-Sieg ein. Hier war es bis zum 16:16 in der 36. Minute absolut ausgeglichen, dann aber gab es 8:2 Tore für Braun-Weiß und diesen Vorsprung gab man dann auch nicht mehr her. Erfolgreichste Werferin war Janina Kardel mit acht Toren, darunter vier von vier verwandelte Siebenmeter. Unter der Woche hatte das Team auch schon beim Preetzer TSV gewonnen.

Während die Männer in der Tabelle mit erst zwei ausgetragenen Spielen der Musik hinterherlaufen und diese Woche Mittwoch (20.30h bei der SG Hamburg Nord) und Sonntag (17.00h gegen Kronshagen) die terminliche Aufholjagd starten, ist es bei den Damen andersherum, die haben mit sieben Spielen bereits deutlich mehr Spiele absolviert als alle anderen und haben jetzt erst mal Pause. Aufgrund der ausgetragenen Partien ist der 2. Platz zwar schön, aber eben auch etwas geschönt.

Fanszene News

Tickets für das Auswärtsspiel bei Dynamo

Für das nächste Auswärtsspiel (Dynamo Dresden, Samstag, 12.3., 13.30h) erhält der FCSP 750 Tickets (500 Steh, 250 Sitz). 550 dieser Karten gehen über den Ticketshop des Vereins in den Verkauf, dieser startet bereits heute ab 12.00h (ADK) bzw. 15.00h (Dauerkarte, Jahreskarte, Mitglieder). Alle Infos: fcstpauli.com

Werbung

Noch bis Donnerstag können Fanclubs für die restlichen Tickets (und eine Bahngruppenfahrt – Achtung: Neue Hinreise!) beim Fanladen ihre Vorbestellungen einreichen. Alle Infos: Fanladen

Tickets für das Heimspiel gegen Karlsruhe

Am Samstag um 13.30h geht es am Millerntor in der Liga weiter. Der Verein befindet sich noch im Austausch mit den Behörden, die genau zugelassene Zahl an Menschen im Stadion liegt daher noch nicht vor. Gut möglich, dass Dauer- und Jahreskarten zu diesem Spiel wieder gültig sein werden, entschieden ist aber noch nichts, stay tuned.

Thees #5: Auswärtssieg und Liebe in Zeiten des Krieges

Die fünfte Kolumne von Thees Uhlmann richtete sich am späten Samstag Nachmittag an alle Auswärtsfahrer:innen auf dem Rückweg aus Ingolstadt. Mit Geographie-Berechnungen, Herr der Ringe-Referenzen und beeindruckenden Privat-Aufnahmen. Gönnt Euch!

Frauenfußball gibt es (immer noch) nicht

Termin vormerken: Am 8. März geht das 1910-Museum in die zweite Talk-Runde zur Geschichte fußballspielender Frauen am Millerntor. Die Veranstaltung wird live gestreamt.
Alle Infos: fcstpauli-museum.de // Facebook-Event

Döntjes

England: League Cup Finale

Ich gestehe: Neben meiner Vorliebe für die Relegation gehöre ich auch zum anonymen Freundeskreis der Elfmeterschießen. Dementsprechend war ich gestern dann auch am Start, als auf DAZN nach 120 Minuten in Wembley beim League-Cup-Finale zwischen Chelsea und Liverpool eben diese Entscheidungsform begann, übrigens mit Co-Kommentator Ralph Gunesch. (Spiel in voller Länge auf DAZN, Highlights auch auf Kicker.de)
Wenn Ihr Euch das jetzt auch noch schnell anschauen wollt, klickt schnell weg, ansonsten verrate ich Euch gleich, wie es ausging.

Werbung

Vor dem Spiel war die Aufmerksamkeit allerdings auf Chelseas Besitzer Roman Abramovich gerichtet, der sich angesichts der Sanktionen gegen Russland genötigt sah, die Führung des Clubs vorübergehend an die Chelsea Foundation zu übertragen. Im weiteren Verlauf veröffentlichte der Verein dann noch ein Statement, in dem man zwar die „horrific situation“ in der Ukraine feststellte, die Rolle Russlands aber mit keiner Silbe erwähnte. (ChelseaFC.com)

+++ SPOILER-WARNUNG +++
Okay, also weiter.
Zur Geschichte des Spiels gehört auch, dass Thomas Tuchel bei Chelsea in der 120.Minute noch Torhüter Kepa einwechselte… doch weder ihm noch Liverpools Kelleher gelang es, einen Strafstoß zu parieren. Alle(!) zwanzig(!!) Feldspieler trafen, es stand 10:10. Kelleher trat als erster der beiden Torhüter an den Punkt und traf, Kepa musste also ebenfalls treffen um es noch weiter zu verlängern – und er schoss so gekonnt in den Ball in den Londoner Abendhimmel, Uli Hoeneß nickte anerkennend.

Verbände unter Druck: FIFA und UEFA

Angesichts des Angriffs von Russland auf die Ukraine hat die UEFA am Freitag dem russischen Austragungsort St. Petersburg das Champions League Finale entzogen. Stattdessen wird nun im Mai in Paris gespielt. (UEFA.com) Zum Sponsoring des russischen Staatskonzerns gab es keine Äußerungen.

Noch unglücklicher agiert aktuell die FIFA. Hier stehen demnächst die Play-Off-Spiele für die WM in Katar an, in einen Vierer-Block wurden Russland, Polen, Schweden und die Tschechische Republik gelost. Während die drei anderen Verbände sich einig sind, unter keinen Umständen gegen Russland anzutreten (1. Spieltag wäre am 24. März, im ersten Halbfinale soll Russland gegen Polen spielen), verfährt die FIFA wie folgt: Das Spiel soll an einem neutralen Ort ausgetragen werden und Russland heißt dann nicht Russland sondern “Football Union of Russia (RFU)” – ah, ja, das ändert natürlich alles.

Zu guter Letzt

Typischer Montag… (Twitter)

Werbung

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Lage am Millerntor – 28. Februar 2022

  1. „darunter zwei Handelfmeter nach VAR-Eingriff und ein abgepfiffenes Abseitstor der Gastgeber in der Nachspielzeit… sehr ärgerlich, natürlich“ made my day…ebenso wie das Video…eine gewisse Ähnlichkeit zwischen Beaker und Walter ist ja auch nicht zu verleugnen.

    Mal sehen, wann es denn dann Karten für das Spiel in fünf (!) Tagen gibt…wir wollen am WE mal hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.