Lage am Millerntor – 27. April 2022

Lage am Millerntor – 27. April 2022

Der FC St. Pauli ist auf dem besten Wege, eine fantastische Saison am Ende zu verdaddeln – doch noch ist alles möglich und bei einem Sieg am Freitag scheint auch hier wieder die Sonne. Bis dahin gibt es heute Termine, Ticketinfos und vieles mehr.

FCSP News

Nürnberg im Blick

Zwei Tage sind es noch, dann kommt der Glubb ans Millerntor. Und nachdem bis einschließlich gestern Katerstimmung nach der Niederlage gegen Darmstadt vorherrschte, schrieb Tim mir gestern Abend: „Ich habe mega Bock auf das Spiel!“ Faszinierend, was so eine Quarantäne mit Menschen macht, denn bei mir hält sich die Vorfreude doch (noch) in engen Grenzen. Sicher auch, weil die Unruhe drumherum so unnötig ist. Aber, klar: Mit einem Sieg könnte der FCSP wieder… ach, einfach erstmal machen.

Nachdem am Montag trainingsfrei war, ging es gestern wieder zur Sache an der Kollaustraße. Ein paar Trainingseindrücke findet ihr auf den Vereinskanälen (Facebook). Leider nicht mit dabei: Eric Smith und Simon Makienok. Ob das auch bedeutet, dass die beiden für das Spiel am Freitag ausfallen, werden wir dann im Laufe des Vormittags erfahren. Denn da findet die Pressekonferenz statt. Tim wird sich aus der Corona-Quarantäne dazuschalten, hoffentlich ein paar sinnvolle Fragen stellen und danach hier ein (Personal-)Update reinschreiben. Bis dahin könnt ihr schonmal das „Vor dem Spiel“-Gespräch von Michael mit Fadi von den Nürnberger Nachrichten und dem „KaDepp“-Podcast hören. Und dann wird auch im Laufe des Tages was von Lukas Daschner zu lesen sein, der gestern im Pressegespräch war.

Update:
Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel verkündete Timo Schultz, dass neben den langzeitverletzten Christopher Avevor, Sebastian Ohlsson und Jannes Wieckhoff einzig verletzungsbedingt Eric Smith nicht einsatzbereit für das Spiel gegen Nürnberg sein wird. Zudem werden aber auch Marcel Hartel, Jackson Irvine (beide Gelb-Sperre) und Marcel Beifus (Rotsperre nach Notbremse beim Spiel der U23) fehlen. Für das Mittelfeld sind Afeez Aremu, sowie Finn Ole Becker, Rico Benatelli und Christopher Buchtmann Optionen. Eher weniger in Betracht zieht Schultz, dass Luca Zander in der Raute eingesetzt wird oder Adam Dźwigała auf der Sechs, was beide letzte Saison ja schon einmal gespielt haben. Schon eher eine Option für die Acht: Etienne Amenyido, der auf dieser Position im Winter im Testspiel gegen Kiel einen guten Eindruck hinterließ.
Alles weitere zum Spiel und alles Wichtige von der PK gibt es dann morgen früh im Vorbericht zu lesen.

Lage der Liga

Meine Eselsbrücke für die Anstoßzeiten der 2. Liga in den vergangenen Jahren:
„Es gibt 13.00h & 13.30h: Samstag ist vor Sonntag, 13.00h ist vor 13.30h!“
Tja, konnte man zur neuen Saison alles vergessen, endlich einheitliche Anstoßzeit um 13.30h an beiden Tagen.

Werbung

Und jetzt? Rolle rückwärts, ab nächster Saison gilt die Eselsbrücke dann wieder. Wahrscheinlich hat Sky sich beschwert, weil zu viele Leute zu doof waren, sauber zwischen den Kanälen hin und her zu schalten, wenn sich das Spielende (2. Liga) und der Anstoß (1. Liga) zu nahe kamen. (DFL.de)
Zum Glück ist das dem FCSP ja ab jetzt eh egal, die Anstoßzeiten in Liga 1 sind kompliziert genug…

Neues von den Alten

Schon von vorgestern ist die Meldung der Vertragsverlängerung von John Verhoek bei der Kogge. „Big John“ spielt seit 2019 an der Ostsee und hat seinen auslaufenden Vertrag jetzt um zwei Jahre bis 2024 verlängert. Und jetzt kommts, haltet Euch fest: Wer sich bis Sonntag ein Hansa-Trikot zulegt, bekommt den Verhoek-Flock gratis! (Ich verzichte auf den Link zum Shop…)

Nicht verlängert wurde hingegen der auslaufende Vertrag von Fabian Boll als Co-Trainer bei Holstein Kiel. Obwohl der Verein lt. Uwe Stöver gerne verlängert hätte, konnte man sich nicht auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit über das Saisonende hinaus einigen.

Fanszene News

Tanz in den Mai

Kleiner Reminder für Samstag: (Facebook-Event)
20.00h, Fanräume – Karaoke Party mit anschließender 80er & 90er Musik, Eintritt gegen Spende.
Die Einnahmen sollen zu 50% die Casino-Night im Juni finanzieren, die andere Hälfte fließt an humanitäre Projekte in der Ukraine.

Harbour Rebels

Ihr erinnert Euch sicher an die Female St. Pauli Story #2 von Debbie, in der sie Jule von den Harbour Rebels zu Gast hatte.

Werbung

Am letzten Samstag haben diejenigen unter Euch, die am Millerntor waren, Jule dann wahrscheinlich erneut gehört, denn zur Feier von 25 Jahren St. Pauli Skinheads lief der neue Song der Harbour Rebels, der am Freitag dann auch offiziell veröffentlicht wird. Hier gibt es auf der Facebookseite der Harbour Rebels schon mal einen Vorgeschmack.

Registrierung Jahreskarte Süd

Zweiter Reminder: Für die Jahreskarten in der Südkurve könnt Ihr Euch für die neue Saison aktuell wieder registrieren. Die Registrierung ist noch bis kommenden Dienstag (2. Mai) möglich.

Ticketverkauf für das letzte (Liga-)Heimspiel der Saison

Am kommenden Mittwoch (4. Mai, 11.00h) startet der Mitglieder-Vorverkauf für den 34. Spieltag, das Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf. Ab Donnerstag haben dann auch alle anderen Bestandskunden Zugriff.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (w)

Das Spiel der 1. Frauen beim Walddörfer SV (3:3) bedeutete einen der wenigen Punktgewinne am Wochenende – und trotzdem war danach niemand so richtig zufrieden, was auch an den Begleitumständen lag.
Den Bericht von Lina, Zawadi, Francis und Illi findet Ihr hier.

Wie Ihr dem Bericht entnehmen könnt, steht die 2. Frauen vor dem Aufstieg in die Oberliga Hamburg. Tabellarisch ist der seit dem 5:2 am Wochenende beim Bramfelder SV bereits gesichert – nur die Erste darf dann bitte nicht aus der Regionalliga absteigen, sonst klappt das nicht.
Neben dem Aufstieg will man nun aber auch die Meisterschaft in der Landesliga klarmachen. Dabei helfen würde heute ein Auswärtserfolg beim Tabellendritten, dem TuS Appen. Anstoß am Almtweg ist um 18.30h.

Werbung

Handball Oberliga

Nachdem wir gestern ausführlich den „Last Second Empty Net Torwarttor Sieg“ der Herren vom Samstag feiern konnten, musste die 1. Frauen am Abend bei Tabellenführer SG Todesfelde / Leezen eine 33:29 (16:14)-Niederlage hinnehmen. Den 10:4-Rückstand nach zwölf Minuten konnte man stetig reduzieren und eine Viertelstunde vor Schluss konnte Kristina Schmieder per Doppelschlag in nur gut zwanzig Sekunden auf 24:24 ausgleichen. Leider stachelte dies die Gastgeberinnen aber nur an, die daraufhin drei Tore in Folge warfen und sich den Vorsprung dann auch nicht mehr nehmen ließen.
Erfolgreichste Werferin war Janina Kardel (7 Tore, darunter 3/3 Siebenmeter), fünf weitere Spielerinnen trafen vier oder fünf Mal. Bei den Gegnerinnen bekam man leider die 22 nicht in den Griff: Franziska Haupt traf beeindruckende 16 Mal, keine Mitspielerin warf mehr als drei Tore.

Döntjes

Eishockey WM 2023 nicht in Russland

Während der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine weiter läuft und die FIFA mit ihrem Präsidenten weiter höflich lächelt, schaffen immerhin andere Sportverbände Fakten: Der Eishockey Weltverband IIHF hatte schon 2021 bei der geplanten Doppel-WM in Lettland und Belarus letzterem die WM entzogen. Jetzt wurden Russland und Belarus von der WM in Finnland (Mai 2022) ausgeschlossen und für die im Mai 2023 geplante WM in St. Petersburg sucht man einen neuen Gastgeber (kicker).

Farbsehschwäche

Mir war diese Zahl bisher nicht bekannt: Jeder 12. Mann (und jede 200. Frau) ist laut Farbsehschwaeche.de farbenblind. Die bekannteste Ausprägung ist dabei die Rot-Grün Schwäche, was dazu führt, dass zwei Teams in diesen beiden Trikotfarben für die Betroffenen farblich kaum zu unterscheiden sind. Auf Twitter hat der Farbsehschwäche-Account jetzt Beispiele vom vergangenen Bundesliga-Spieltag aufgeführt, in denen die Sehschwäche auch für Nicht-Betroffene visualisiert wird. Verbunden damit ist die Hoffnung, ein Problembewusstsein bei Verband und Vereinen zu schaffen.

Der kicker im Nationalsozialismus

Vor zwei Jahren gab der Nürnberger Olympia-Verlag, in dem der kicker erscheint, eine unabhängige, wissenschaftliche Studie zur Geschichte des kicker im Nationalsozialismus in Auftrag. Im Werkstatt-Verlag ist dazu jetzt das Buch „Einig. Furchtlos. Treu. Der kicker im Nationalsozialismus – eine Aufarbeitung“ erschienen, welches vorgestern vorgestellt wurde. Im Kicker gibt es dazu ein Gespräch mit den Herausgebern und der sehr deutlichen Überschrift „Es trieft vor Propaganda“. Wer sich gute 90 Minuten damit beschäftigen will, kann auch die Präsentation des Buches selbst auf YouTube verfolgen.

Zu guter Letzt

„Mach das nochmal!“ – „Was?“ – „Mach das nochmal!“ – „Was?“ – „Mach das nochmal…“(Twitter)

Werbung

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

4 thoughts on “Lage am Millerntor – 27. April 2022

  1. Die Diskussion zum Thema „Vorfreude oder nicht“ hatten wir hier zuhause auch gerade gestern. Ich gehöre auch zur Fraktion „Ich-hätte-schon-wieder-Bock“ und „Endlich-passiert-wieder-was,-um-(hoffentlich)-aus-dem-Darmstadt-Frust-rauszukommen“.
    Mein Sohn hat die Vorfreude dann aber gleich gedämpft mit dem berechtigten Einwand, dass kaum damit zu rechnen ist, dass wir nach dem Spieltag besser dastehen als vorher. Selbst bei einem Sieg. Keiner der Konkurrenten hat einen Gegner, bei dem man realistischerweise auf einen Ausrutscher setzen kann. Klar, hoffen kann man natürlich immer (vor allem auf ein Versagen des Nachbarn …), aber ich fürchte, der Tabellenrechner wird nach dem Wochenende nicht besser aussehen als jetzt.
    Stattdessen weiter Gedanken wie „Hätte Badstübner nicht mal die Augen aufmachen können?“ und „Warum pöhlt Adam Dźwigała nicht einfach den auf der Seitenlinie liegenden Ball weg?“. Das nervt.

    1. Ja, und dann natürlich auch für beide Teams und umgekehrt.
      Sonst könnte man ja auch Spieler aus der Profimannschaft während einer Rotsperre für die Spielpraxis bei der Zwoten unterbringen.
      Ist zwar ärgerlich, aber in jedem Fall sinnvoll.

  2. Amenyido auf der Acht. Nach den letzten Spielen als personifizierter Ballverlust im ersten Kontakt klingt das nicht gut. Da können ja einige Umschaltaktionen auf eine verunsicherte Abwehr zukommen. Aber Schulle wird ja wissen, was er im Testspiel und Training sieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.