Lage am Millerntor – 29. April 2022

Lage am Millerntor – 29. April 2022

„Heute müssen wir gewinnen, wa?“ – „Jo, so wie in den letzten vier Wochen auch.“
Frühstücksdiskussionen, so inspirierend. EGAL JETZT! Busempfang, Hell of St. Pauli entfachen, unser Team gegen den 1. FC Nürnberg zum Sieg schubsen und dann mal schauen, was das Wochenende noch so bringt.

FCSP News

Heute um 18.30h am Millerntor gegen den 1. FC Nürnberg

Es ist soweit: Heute Abend geht es darum die Aufstiegschancen am Leben zu erhalten. Lest gerne den Vorbericht und hört das VdS. Falls ihr bereits ab 16:30Uhr in Stadionnähe seid, dann empfangt zusammen mit vielen anderen den Teambus, wenn er am Millerntor eintrifft (siehe Fanszene News). Wir empfehlen außerdem auch gerne den Vorbericht von Florian Zenger bei nordbayern.de, der den FCSP ziemlich gut analysiert. Beim Gegnergespräch von „total beglubbt“ könnt Ihr außerdem zuhören, wie Stachelflosse nach Gründen für die schlechte Rückrunde sucht.

Wenn ihr nicht im Stadion seid, während des Spiels ein wenig Ablenkung benötigt, aber trotzdem irgendwie beim Thema bleiben wollt, dann folgt dem Ticker von Lorenz Adlung bei Twitter. (Ja, wir haben festgestellt, dass Twitter dann doch das bessere Medium dafür ist.)

In der Aufstellung dürfen wir uns wohl auf einige (auch personelle) Überraschungen freuen. Soviel ist aber sicher: Es wird wild werden. Also lasst uns die Mannschaft nicht nur außerhalb des Stadions lautstark empfangen, sondern insbesondere auch im Stadion das Team zum Sieg schreien!

Happy Birthday, GB9!

Mit 18 Toren liegt er auf Platz 3 der Torschützenliste der 2. Liga, heute wird er 33 Jahre alt:
Alles Gute, Guido Burgstaller! Und das wichtigste ist natürlich immer: Gesundheit…

Werbung

Lage der Liga

Das wichtigste vorab: Fünf Spiele finden heute um 18.30h statt, drei weitere am Samstagmittag und eins noch am Samstagabend. Der Sonntag ist spielfrei, da die Polizei ihre prügelnden Kräfte an diesem Tag für die Mai-Demonstrationen braucht, so sinngemäß zumindest.
Denkt an Eure Tippspiele! Bei uns ist Tim inzwischen so weit vorne, dass es schon sehr unangenehm ist, aber er hört einfach nicht auf…

Werder Bremen (1. Platz, 57 Punkte) empfängt Holstein Kiel (11. / 39P). Mit einem Sieg und dann 60 Punkten wäre klar, dass man mindestens am letzten Spieltag noch dick im Geschäft ist, vielleicht sogar schon durch. Für Trainer Ole Werner ist es das erste Spiel gegen den Ex-Verein. Einen detaillierten Vorbericht zum Spiel und den Personalien aus Bremer Sicht findet Ihr wie immer bei der Deichstube.
Bei Holstein sorgte unter der Woche das Nicht-Verlängern der Verträge eines Großteil des Trainerstabs (u.a. Fabian Boll) für hochgezogene Augenbrauen, ansonsten ist die Liste der personellen Ausfälle weiterhin recht lang, u.a. fehlt ja auch Ex-Bremer und Ex-Kiezkicker Fin Bartels.

Der SV Sandhausen (14. / 38P) liegt auf Platz 3 der Rückrundentabelle und könnte mit einem Heimsieg gegen Schalke 04 (2. / 56P) mit eben jenen nach Punkten gleichziehen. Gegen die Topteams der Liga ist man in der Rückrunde noch ungeschlagen, mit einem Sieg wäre außerdem der Klassenerhalt dann auch rechnerisch eingetütet. Die Gäste wollen hingegen natürlich nach der 1:4-Niederlage gegen Werder zurück in die Spur finden und zumindest Platz 2 sichern. Dabei fehlen wird Dominick Drexler, der gegen Bremen die fünfte Gelbe Karte einsammelte.

Außerdem empfängt der 1. FC Heidenheim (8. / 46P) die Düsseldorfer Fortuna (13. /38P) und muss dabei auf Trainer Frank Schmidt verzichten, der coronabedingt ausfällt. Er wird durch Co-Trainer Bernhard Raab vertreten. Außerdem spielt Hannover 96 (15. / 36P) gegen den Karlsruher SC (9. / 40P) und will den 6-Punkte-Vorsprung auf den Relegationsplatz mal mindestens halten.

Am Samstag gehen die Blicke der Tabellenspitze zum bereits abgestiegenen FC Ingolstadt (18. / 20P), der den Hamburger SV (5. / 51P) empfängt. Die Gäste zittern noch um den angeschlagenen Robert Glatzel, es sieht aber wohl nach einem Einsatz aus.

Werbung

Dynamo Dresden (16. / 30P) braucht noch einen Sieg, um zumindest Aue hinter sich zu lassen und die Relegation sicher zu haben. Dieser soll gegen Jahn Regensburg (10. / 39P) gelingen. Außerdem trifft Hansa Rostock (11. / 39P) auf den SC Paderborn (7. / 47P).

Im Abendspiel trifft Darmstadt 98 (3. / 54P) auf Erzgebirge Aue (17. / 23P). Je nach Ergebnis von Dresden am Nachmittag kann Aue bereits bei Anpfiff abgestiegen sein.

Fanszene News

Busempfang des Teams heute um 16.30h

Der Aufruf von USP im Wortlaut:

Hallo Sankt Pauli Fans! 
Vor uns liegt das enorm wichtige Spiel gegen den 1. FC Nürnberg! Auch wenn wir uns alle bereits in den letzten Spielen die entscheidenden Schritte für den historischen Erfolg erhofft hätten, ist noch alles möglich. Solange wir noch träumen können, werden wir alles mobilisieren, um der Funke zu sein, der die Mannschaft an die Erfolge und das Selbstvertrauen der Hinrunde anknüpfen lässt! Dafür rufen wir Euch alle auf, Euch am Freitag um 16:30h entlang der Zufahrt zum Stadion zwischen Budapester Straße und Ecke Süd/GG einzufinden, um der Mannschaft bei der Busankunft nochmal gemeinsam und unmissverständlich zu zeigen, dass wir hinter ihr stehen und nicht aufgeben! Und auch im Stadion wollen wir mit Euch allen gemeinsam eine Atmosphäre schaffen, in der Wunder möglich sind und die Mannschaft zur Legende werden kann! 
Wenn nicht jetzt, wann dann – Alle zusammen – Voran Sankt Pauli!

Tanz in den Mai

Letzter Reminder: Fanräume, Karaoke, 80er, 90er – Alle hin da, morgen um 20.00h! (Facebook Event)

Werbung

Jahreskarten Stehplatz Süd

(Vor-)Letzter Reminder: Noch bis Montag könnt Ihr Euch Jahreskarten in der Südkurve registrieren.
Die „Ab in den Süden“-Initiative sollte bekannt sein, die Regularien für die Ticketvergabe und alle weiteren Infos findet Ihr auf der Vereinshomepage.

Buttons und Sticker ab 15.00h vorm Fanladen

Der KIEZKIEKER hat wieder neues Material, deckt Euch großzügig ein. Es gibt Sticker, es gibt Buttons, die komplette Bandbreite. Alles wie immer Teil der Initiative: „Unsere Stadt soll schöner werden“.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (m/w)

Das Spiel der 1. Frauen gegen die Tabellenletzten vom TSC Wellingsbüttel fällt (wie berichtet) aus. Währenddessen hat das letzte Nachholspiel der Regionalliga Nord stattgefunden und endlich ist die Tabelle begradigt. Alle Teams haben jetzt 21 Spiele (von 26), mit 23 Zählern liegen die Kiezkickerinnen auf dem ersten von zwei regulären Abstiegsplätzen. Durch die weiterhin gut möglichen Abstiege von Wolfsburg II und dem SV Henstedt-Ulzburg aus der 2. Liga könnte sich die Zahl der Absteigerinnen noch auf vier erhöhen.

Die gute Nachricht: In der Rückrunde liegt man auf Platz vier und hat auf Büppel, Werder, Walddörfer und Delmenhorst schon über zehn Punkte gut gemacht. The trend is our friend, sozusagen. Und selbst der im schlimmsten Fall nötige 10. Platz ist aktuell nur einen Punkt entfernt, selbst Platz 7 ist mit drei Punkten Abstand noch in Reichweite.

Ebenfalls spielfrei (allerdings regulär) hat die U23. Umgekehrte Situation: Man steht noch knapp überm Strich, der Trend is aber sowas von not our friend und die Teams hinter uns haben noch ein Spiel mehr auszutragen und könnten schon an diesem Wochenende vorbeiziehen. BSV SW Rehden spielt gegen den Letzten (Heider SV), Lüneburger SK gegen den Vorletzten (Altona 93) – tja, zumindest sieht man dann nach dem Wochenende in der Tabelle auch endlich, wie sehr die Kacke am Dampfen ist.

Werbung

Junioren Bundesliga

Apropos „Kacke am Dampfen“: Ich hatte ja die Tage schon berichtet, dass der „worst case“ eines Doppelabstiegs von U23 und U19 droht.
Für die U19 ist morgen „Alles oder nichts“-Tag. Um 13.00h geht es beim VfL Osnabrück um drei Punkte, mit denen man am Gegner vorbeiziehen könnte. Gespielt wird tatsächlich sogar im Stadion an der Bremer Brücke, einen Vorbericht aus Osnabrücker Sicht findet Ihr bei der NOZ. Diese drei Punkte sind Grundvoraussetzung für den Klassenerhalt, zusätzlich muss aber auch noch der feststehende Meister Hertha BSC beim Halleschen FC gewinnen. (Alternativ könnte man noch drei Punkte und 13, 14 oder 16 Tore auf Dresden, Magdeburg oder Rostock aufholen, aber das schließe ich mal aus.)

Döntjes

ARD-Radioreporter bei West Ham angegriffen

Eintracht Frankfurt hat gestern im Halbfinale der Europa League mit 2:1 bei West Ham United gewonnen. Die ganz große Frankfurter Invasion blieb (anders als in Barcelona) erwartungsgemäß aus, „Fanärger“ gab es allerdings trotzdem. Die ARD-Radioreporter Tim Brockmeier und Philipp Hofmeister wurden nach dem Londoner Ausgleich von Fans der Hammers angegriffen. (Kicker)

Wacker Innsbruck erhält auch in zweiter Instanz keine Lizenz für die 2. Liga

Aus der Traum (Twitter).
Der sympathische österreichische FC Wacker Innsbruck wird aller Voraussicht nach nächste Saison nicht mehr in der 2. Liga spielen dürfen. Der Verein mit Fangruppen wie den „Verrückten Köpfen“ spielt am Tivoli und wird seit Januar von Michael Oenning trainiert – auch für ihn dürfte es nun dort kaum weitergehen. Mehr Hintergründe zum Verein gibt es u.a. in diesem Artikel der 11 Freunde (€) von Anfang April, mehr Infos zur aktuellen Situation findet Ihr u.a. beim Kurier.

RaBa Leipzig – It’s a miracle!

Ein Interview der BBC mit einem Leipziger Haus- und Hofberichterstatter schlug vorgestern einige Wellen, da er dort tapfer das Märchen vom kleinen aufstrebenden Verein erzählte, der wie durch ein Wunder aus den Niederungen des Amateurfußballs in ein europäisches Halbfinale marschierte.
Dank der 11Freunde sind jetzt auch weitere, zusätzliche Passagen des Interviews aufgetaucht, die den Glauben an den Sportjournalismus dann zumindest etwas wiederherstellen…

Zu guter Letzt

Tor ist Tor… (Twitter)

Werbung

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

8 thoughts on “Lage am Millerntor – 29. April 2022

  1. Tjaa, die Gesundheits-Wünsche kamen wohl zu spät 🙁 Wenns dumm läuft sehen wir Burgi nicht mehr in unserem Trikot, irgendwie frustrierend das Ganze…

    1. Ja, irgendwie steht es schon überall gefühlt, dass er verletzt sei und heute ausfalle, nur offiziell ist nichts.

      Und Wechselgerüchte kommentiert man ja nicht beim Millernton 😉

      Aber ja, es nimmt gerade alles unschöne Wendungen.

      1. Wie dumm die Nürnberger Verteidigung heute Abend gucken wird, wenn er mit Gips auf den Platz humpelt und ihn dann per Wunderheilung wegwirft und einfach fünf Tore schießt…

  2. Ich kenne mich mit Wacker Innsbruck nicht aus. Ist das mit „sympathischer Club“ ironisch oder ernst gemeint?
    Für den Ironiedetektor braucht man halt doch Hintergrundwissen, deshalb funktioniert das Kindern auch nie…

      1. Also das „bei“ habe ich nur vergessen.
        Aber nein. Haste mal versucht ironische Witze bei Kindern zu machen? Selbst bei welchen, die kurz vor der Pubertät sind, gibt es dann ziemlich häufig irritierte Blicke. Ironie versteht man erst, wenn die Sachlage klar ist…

        1. Um dann auf die Frage auch mal ernsthaft zu antworten: Nee, war nicht ironisch gemeint.
          Wie bei so vielen Vereinen kann einen da natürlich einiges an Entwicklungen stören, insbesondere für die (mir) sehr sympathische Fanszene aber ist das jammerschade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.