Lage am Millerntor – 05. Mai 2022

Lage am Millerntor – 05. Mai 2022

Noch zwei Mal Schlafen bis zum Sonderzug. Heute findet die Pressekonferenz des FC St. Pauli vor dem Spiel bei Schalke 04 statt, bis dahin schauen wir u.a. auf Werte- und Bärtebotschafter, Kreisligaklassiker und eine folgenreiche Meisterfeier.

Solidarität mit der Iuventa Crew

Manche Themen sind dann eben doch immer wichtiger als der Fußball. (Twitter)
Alle Infos: iuventa-crew.org

FCSP News

Der Blick gen Schalke

Gestern war trainingsfrei. Heute startet dann die endgültige Vorbereitung auf das Spiel am Samstagabend auf Schalke. Wir hoffen sehr, dass es im Verlauf der nächsten Tage keine weiteren Nachrichten zu neuen positiven Fällen geben wird. Vielmehr hoffen wir, dass es sogar eher andersrum klappt. Denn Andreas Bornemann machte im Pressegespräch Hoffnung darauf, dass sogar einige Spieler noch rechtzeitig aus der Quarantäne zurückkehren könnten:

Bei den positiv befundenen Spielern wird in regelmäßigen Abständen abgestrichen und da wird dann geschaut: Wo sind Symptome gar nicht da oder schon wieder am Abklingen, passt nachher der CT-Wert dazu und nährt so bei dem einen oder anderen die Chance, dass bei einer weiteren Entwicklung in die Richtung die Möglichkeit besteht, ihn für Donnerstag oder Freitag für ein oder zwei Trainingseinheiten freizubekommen und ihn für den Kader nominieren zu können.

Andreas Bornemann

Andreas Bornemann im Pressegespräch

Ohnehin war das Pressegespräch geprägt von der Situation rund um die vielen Infektionen im Kader. Bornemann betonte mit Nachdruck, dass der FC St. Pauli kein Interesse daran habe, das Spiel abzusagen („Wir wollen nicht nach Lösungen suchen, nicht spielen zu müssen.„) und verwies darauf, dass es auch eine große Chance für die Spieler sei, sich Samstagabend auf Schalke bei so einem Spiel zu beweisen.
Angesprochen auf die Spieler, die aktuell aus der U23 mit im Training dabei sind, sagte er, dass recht kurzfristig entschieden werden soll, ob Teile des Teams frühzeitig aus Gelsenkirchen den Heimweg antreten, um beim wichtigen Spiel der U23 am Sonntag mitwirken zu können.

Angesprochen auf die vermeintliche Unruhe in und um das Team, die es mindestens medial rund um auslaufende Verträge, durchgesteckte Informationen und Verhandlungen über Prämienzahlungen gab (zu denen er durch seinen Auftritt im Sport1-Doppelpass sicher auch ein wenig selbst mit beigetragen hatte) sagte er: „Die zuletzt immer wieder zitierte vermeintliche Unruhe habe ich in der Mannschaft nicht gespürt.„. Allerdings wird das dann in gewisser Weise auch etwas relativiert durch den Satz: „Trotzdem bin ich der Meinung, dass ein Timing für die richtigen Themen dazu führt, dass der Fokus nicht verloren geht. So eine Geschichte ist nicht alles, sie kann aber ein paar Prozente zu viel an Energie und Fokus gezogen haben (…)„. Viele Fragen bleiben in dieser Thematik also bestehen.

Werbung
Deutschland, Hamburg, 05.02.2022, Fussball 2. Bundesliga 21. Spieltag, FC St. Pauli - SC Paderborn 07 im Millerntor-Stadion Jubel bei Sportdirektor Andreas Bornemann (FC St. Pauli)
Andreas Bornemann stand am Mittwoch in einer Presserunde Rede und Antwort.
(c) Peter Böhmer

In dem Gespräch ist wirklich einiges drin: Bezogen auf den sportlich ziemlich mauen April (nur drei Punkte aus fünf Spielen) zitiert ihn das Abendblatt (€) mit „Aber der überwiegende Teil dieser Mannschaft hat den klaren Wunsch und den Ehrgeiz gehabt, in den vergangenen Wochen bessere Ergebnisse zu erzielen.“ – Besonders das Wort „überwiegend“ ist hier auffällig, denn es impliziert ja, dass anscheinend nicht alle Teile des Kaders jenen „klaren Wunsch und Ehrgeiz“ gehabt haben. Wie gesagt, viele Fragen bleiben bestehen.

Heute findet dann mittags die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Schalke 04 statt. Möglich, dass wir dann im Anschluss an diese noch ein paar Infos zum Personal hier als Update reinhauen. Ab heute gelten in Hamburg verkürzte Quarantäne-Regeln (nur noch fünf Tage Pflicht-Quarantäne), sodass die positiv getesteten Spieler wieder trainieren dürften. Ob das dann alles so kommt, ist eine andere Frage, denn keine Quarantäne bedeutet nicht, dass man nicht noch positiv sein kann (es muss sich nicht mehr freigetestet werden) und es bedeutet erst recht nicht automatisch, dass man dann bereits wieder Leistungssport betreiben kann. Auch hier wieder der Verweis auf das Pressegespräch mit Andreas Bornemann, der betonte, dass die Spieler für einen Einsatz wirklich gesund sein müssen und dafür auch kardiologische Tests durchführen.

Bis das Personal-Update dann hier zu lesen ist, könnt ihr euch mit dem fast wahnwitzigen Optimismus von Tim auseinandersetzen, der uns aufzeigt, was passieren muss, damit der FC St. Pauli doch noch aufsteigt. Kurz zusammengefasst: Alles sehr unwahrscheinlich, aber wenn Darmstadt Freitag bei Fortuna verliert und der FCSP auf Schalke… jaja, schon gut.

Update:
Sicher ausfallen für das Spiel werden neben den langzeitverletzten Spielern auch Eric Smith und Guido Burgstaller.
Viele Fragezeichen bleiben nach der Pressekonferenz bezüglich der Rückkehr von Spielern nach der Corona-Quarantäne. Timo Schultz erzählte, dass theoretisch alle Spieler, die sich in Quarantäne befanden, nun wieder rausdürfen. Allerdings ist noch völlig unklar, welche davon auch gegen Schalke eine Option sind. Das hängt auch von kardiologischen Untersuchungen ab und natürlich dem allgemeinen Befinden der Spieler selbst. Schultz erzählte, dass die Symptome sehr divers waren, von „gar nichts“ bis „sehr heftig„. Eine Entscheidung wird heute Abend getroffen, nachdem man die Spieler am Nachmittag beim Training gesehen hat.
Insgesamt konnte man einen sehr aufgeräumten FCSP-Trainer erleben, der trotz aller Umstände eine große Vorfreude auf das Spiel versprühte.

Lage der Liga

Der 1. FC Nürnberg plant den Zweitligakader der neuen Saison. Nicht mehr dabei sein wird Tom Krauß, der nach zwei Jahren Leihe und (bisher) 61 Ligaspielen zurück zu RaBa Leipzig „darf“. Was aufgrund seiner konstanten Leistungen gerne vergessen wird: Krauß ist erst 20 Jahre alt. Auch die Leihe von Dennis Borkowski vom gleichen Konstrukt endet nach eineinhalb Jahren und immerhin über 20 Spielen. Vom SC Freiburg ausgeliehen ist hingegen seit dieser Saison Lino Tempelmann. Diese Leihe wurde jetzt um ein Jahr verlängert.

Werbung

Ewald Lienen und die Jugendanstalt Schleswig

„Wertebotschafter“ ist der immer noch recht schwer greifbare Titel, den Ewald Lienen für seine Tätigkeit beim FC St. Pauli trägt. Was sich u.a. dahinter verbirgt, gibt es jetzt beim NDR zu lesen, das Projekt „Anstoß für ein neues Leben“. Die Sepp-Herberger-Stiftung hat dieses ins Leben gerufen und der FCSP unterstützt es bereits seit acht Jahren.
Resozialisierung über das vermitteln sozialer Werte wie Kritikfähigkeit, Fairness, Durchhaltevermögen, Solidarität zueinander oder auch „sich an Regeln zu halten“ will Lienen vermitteln, aber eben auch Brücken bauen, um den Jugendlichen wieder Perspektiven für die Zeit nach der Jugendanstalt aufzuzeigen.

Fanszene News

Neubesetzung im Fanladen

Mitarbeiter*innenfotos des Fanladens würden sicher irgendwann einen ganz fantastischen Bildband ergeben. (Twitter)

Die zu besetzende Stelle von Maleen ist mit Aleen durch ein bereits aus der Vergangenheit bekanntes Gesicht gefüllt worden. Außerdem freuen wir uns für den Fanladen sehr darüber, dass die bisherige Teilzeitstelle von Paul (als Fanbeauftragter für Menschen mit Behinderung) auf eine volle Stelle aufgestockt wird und er somit auch andere Themen mit übernehmen kann.

Döntjes

Champions League Halbfinale

Ja, ich weiß. Gucken wir alle nicht, weil eh doof.
Auch meine erste Wahl der gestrigen Abendunterhaltung war natürlich der Kreisligaklassiker Bramstedter TS gegen Kaltenkirchener TS II, der mit einem überraschend deutlichen 6:2 (2:0) endete und den Abstieg der Gäste so gut wie besiegelte.
Als ich dann aber wieder zuhause war, stolperte ich irgendwie in den DAZN-Account und es liefen gerade die letzten Minuten bei Real Madrid gegen Manchester City. Ich erinnerte mich an die Berichte von einem hochklassigen 4:3 für City aus dem Hinspiel und schaute mit einem Auge drauf, es lief dann aber auch schon die 88. Minute und City führte mit 1:0, das Ding war also durch.

Und dann: 90. Minute Ausgleich, vier Minuten Nachspielzeit, in der 91. Minute das 2:1 – Verlängerung, in der 95. dann ein Elfmeter, 3:1 und Schluss. Was wären das in den 80ern & 90ern für magische Europapokalabende gewesen – heute ist immer nur die Frage, welches Konstrukt man noch schlimmer findet als das andere. Schade, was aus dem Profifußball auf diesem Level geworden ist – auch wenn die beiden Spiele sicher auf dem Platz eine Erinnerung an bessere Zeiten waren.

Werbung

Bärtebotschafter

Die Geschichte um den Basketball-Schiedsrichter Benjamin Barth, der aufgrund seines Bartes nicht mehr international pfeifen durfte, war gestern schon ein großer Erfolg. Kein Wunder also, dass u.a. die Sportschau noch eins drauf setzt und sich mit Schiedsrichter-Bärten (kein Gendern notwendig) auch im Fußball und anderen Sportarten beschäftigt, u.a. kommt auch Collinas Erben zu Wort.

3. Liga Update

Als ich am letzten Wochenende die Abstiegssituation betrachtete, habe ich den MSV Duisburg (u.a. mit Marvin Knoll und Aziz Bouhaddouz) noch als eher gerettet betrachtet, weil man ja noch zwei Spiele mehr als Viktoria Berlin hatte. Die Montagspartie bei Waldhof Mannheim ging aber verloren und die Verantwortlichen sahen sich zum Handeln gezwungen: Trainer Hagen Schmidt wurde vor den letzten beiden Spielen beurlaubt und mit Torsten Ziegner (ehemaliger Trainer in Zwickau und Halle) auch gleich der Retter präsentiert, der jetzt für zwei Jahre unterschrieben hat.

Während also Eintracht Braunschweig am Wochenende in Meppen den Aufstieg klar machen kann und Kaiserslautern bei Viktoria Köln zumindest den Relegationsplatz retten möchte, muss der MSV gegen Freiburg II punkten.

Regionalliga Update

Drei Spieltage sind es noch in der RL Bayern. SpVgg Bayreuth konnte durch ein 2:1 beim FC Pipinsried seinen Fünf-Punkte-Vorsprung halten, Verfolger Bayern II tat mit dem 8:1 gegen Rosenheim immerhin was fürs Torverhältnis. Am Samstag um 14.00h beim Tabellendritten und Vorjahresmeister Schweinfurt könnte der Aufstieg nun eingetütet werden, wenn Bayern zeitgleich in Aubstadt nicht gewinnt.

Der Teilnahme an der Aufstiegsrunde ein großes Stück näher gekommen ist der Segeberger SV Todesfelde, der zunächst am Sonntag mit 4:3 bei Inter Türkspor Kiel gewann und gestern auch das Rückspiel mit 5:0 für sich entschied. Vier Punkte Vorsprung sind es auf Eichede, Verfolger Eckernförde ist zwar nur einen Punkt hinter Todesfelde, hat aber auch schon ein Spiel mehr ausgetragen – beide treffen am letzten Spieltag noch aufeinander.

Werbung

Zu guter Letzt

An die Feier der Meisterschaft in der FA Women’s National League in England wird sich Casey Iron vom Billericay Town FC wohl noch etwas länger erinnern. Dank ihrer Teamkameradin kann sich jetzt auch die ganze Welt mitfreuen. (Twitter)

Die Auswahl für die „Best Defensive Performance“ des Teams ist hingegen dann schon fast etwas gemein… (Twitter)

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “Lage am Millerntor – 05. Mai 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.