Lage am Millerntor – 13. Juni 2022

Lage am Millerntor – 13. Juni 2022

Die Lage am Montag. Trainingsauftakt, neuer Torwarttrainer, Blindenfußball, Beachvolleyball, Rugby, Spendenaufruf, verrückte Geschichten aus Franken und Südafrika und noch einiges mehr – holt Euch am besten vor der Lektüre noch ’nen Kaffee.

FCSP News

Trainingsauftakt

The bhoys are back in town!
Samstag war Trainingsauftakt und erstmals seit Pandemiebeginn waren auch wieder Zuschauende vor Ort an der Kollaustraße erlaubt. Neben den Neuzugängen Manolis Saliakas, David Nemeth und Carlo Boukhalfa waren auch Jannes Wieckhoff und Christopher Avevor dabei und drehten ein paar Runden um den Platz. Auch die letzte Saison verliehenen Marvin Senger (Kaiserslautern) und Christian Viet (BVB II) waren dabei.

Nicht dabei waren Jackson Irvine (heute Abend im WM-Qualifikationsspiel gegen Peru gefordert), Nikola Vasilj, Igor Matanović, Daniel-Kofi Kyereh, Guido Burgstaller und Connor Metcalfe. Die einzelnen Personalien besprach Timo Schultz dann auch ausführlich in der Presserunde.

Vier unterschiedliche Geschichten: Afeez Aremu (letzte Saison im Kader), Manolis Saliakas (Neuzugang), Jannes Wieckhoff (wieder da) und Marvin Senger (zuletzt verliehen)
// (c) Peter Böhmer

Neuer Torwarttrainer: Marco Knoop

Die vakante Stelle von Mathias Hain ist seit Samstag neu besetzt: Mit Marco Knoop hat der FCSP jemanden mit „internationaler Erfahrung“ verpflichtet. Neben seinem Werdegang im Detail haben wir in seiner Vorstellung bei uns auch noch eine interessante Podcastempfehlung für Euch, in der er das alles selbst erzählt.

Testspiel in Tønder

Wie schon mal vermeldet, findet das Testspiel gegen den dänischen Europapokalteilnehmer Silkeborg IF am 1. Juli im beschaulichen Tønder statt. Wie man bei Nordschleswiger.dk nachlesen kann, ist die Vorfreude vor Ort auf dieses Spiel bereits groß. Während bei SIF selbst 13.00h steht, wird hier 14.00h als Anstoßzeit vermeldet – es bleibt also spannend.

Werbung

Daniel-Kofi Kyereh

Hahaha, nein, keine Angst. Wir steigen auch jetzt nicht in dieses oft schäbige und in aller Regel wenig hilfreiche Medienspiel um Transfergerüchte ein. Und „Stand jetzt“ gibt es eben noch nichts konkretes zu vermelden.
Allerdings sind die Geschehnisse um die „Stille Post“ vom Wochenende ein guter Anlass, einmal mehr zu zeigen, wie das Spiel gespielt wird – und Arnd Zeigler (Facebook) hat die richtigen Worte dazu gefunden.

Lage der Liga

So viele Wechsel, also der Schnelldurchlauf:

  • Jan Gyamerah wechselt ligaintern und ablösefrei vom HSV zum 1. FC Nürnberg. Der Glubb muss gleichzeitig U21-Nationalspieler Kilian Fischer nach Wolfsburg ziehen lassen.
  • Und weiter geht es bei den Franken, gleich drei Personalien in der Innenverteidigung: Mario Suver (zwölf Einsätze in 21/22) verlässt den Glubb und geht zum BVB II, dafür hat man Sadik Fofana „langfristig“ von Bayer Leverkusen ausgeliehen und Louis Breunig von den Würzburger Kickers fest verpflichtet.
  • Apropos Innenverteidiger: Der frühere Unterhachinger Alexander Winkler war auf dieser Position in den letzten zwei Saisons eine feste Größe beim 1. FC Kaiserslautern. „Ein Angebot zur Vertragsverlängerung blieb mir jedoch verwehrt“ schrieb er jetzt auf Instagram und ist daher auf der Suche nach einem neuen Verein.
  • Der 1. FC Heidenheim hatte kürzlich mitgeteilt, dass der Vertrag von Oliver Hüsing auslaufe. Nun ist auch die neue Station des Ex-Bremers bekannt: Es wird Arminia Bielefeld.
  • Nations League – Teufelszeug. Wird sich auch der KSC denken, denn der finnische Innenverteidiger Daniel O’Shaughnessy hat sich dort im Spiel gegen Rumänien das Wadenbein gebrochen und fehlt entsprechend jetzt erst einmal.
  • Nicht mehr weiter geht es für Erich Berko beim SV Sandhausen. Nachdem er im Winter von Darmstadt zum SVS gewechselt war, wurde der Vertrag jetzt aufgelöst.

Neues von den Alten

Na, auch da ist ja am Wochenende so einiges passiert, also machen wir es auch hier kurz und knackig:

  • Philipp Ziereis wechselt in die 1. Bundesliga nach Österreich und wird dort in einem extrem hässlichen Trikot versuchen, den Linzer ASK in den Europapokal zu bringen.
  • Erstklassig wäre auch Lennart Thy ohne Vereinswechsel weiterhin unterwegs gewesen, von Sparta Rotterdam geht es für ihn allerdings zurück zu seinem früheren Verein, PEC Zwolle – und der ist gerade in die 2. Liga abgestiegen.
  • In der 2. Belgischen Liga spielt ab sofort Thibaud Verlinden, der für zwei Jahre beim Absteiger Beerschot VA unterschrieb und nach seiner vorher unendlichen Leih-Odyssee zuletzt bei Fortuna Sittard (NL) und Dunajska Streda (Slowakei) unter Vertrag stand.
  • Aufgestiegen ist hingegen bekanntlich Sebastian Schachten, sportlicher Leiter des VfB Oldenburg. In dieser Funktion hat er dem NDR jetzt ein längeres Interview gegeben. Bei der Gelegenheit sei angemerkt, dass der VfB „grundsätzlich“ seine Heimspiele in Oldenburg austragen darf. Lediglich für Spiele nach 18.30h (fehlendes Flutlicht) und im tiefsten Winter (fehlende Rasenheizung) muss man das Ausweichstadion (H96) nutzen.
  • Apropos Oldenburg: Schachten hat mit Justin Plautz dann auch den Kapitän unserer U23 verpflichtet, der auch früher schon in Oldenburg gespielt hatte.
  • Persönlich aufgestiegen ist Marius Ebbers, nachdem seine Tätigkeit beim SC Victoria in der Oberliga ja jüngst beendet wurde. Ab sofort ist er Co-Trainer beim Regionalligisten Eintracht Norderstedt, wo Ex-Kiezkicker Olufemi Smith vom Co- zum Cheftrainer befördert wurde.

Fanszene News

Spendenaufruf Ukraine

Vom Amateurvorstand erreichte uns dieser Spendenaufruf, den wir gerne teilen:

Ihr wisst es alle, die Situation in der Ukraine ist immer noch sehr kritisch und die Menschen vor Ort benötigen weiterhin unsere Hilfe. Wir möchten gerne weiter unterstützen und noch einmal Spenden sammeln, um diese dann nach Polen (Przemyśl, an der Grenze zur Ukraine) zu bringen. Und dafür brauchen wir euch!
Was wird benötigt?

Werbung
  • Instantsuppen / Kartoffelbrei / Nudeln im Becher
  • Müsliriegel
  • kleine Fleischpasteten
  • kleine Packungen Kekse
  • Duschgel
  • Rasierschaum
  • Rasierklingen
  • Verbandskästen (auch abgelaufen)
  • dunkle Sommerkleidung

Ihr könnt diese Sachen abgeben am:

  • Freitag, den 17.06.2022 von 17:00 – 20:00 Uhr oder
  • Samstag, den 18.06.2022 von 10:00 – 13:00 Uhr
  • Ort: vor dem Fanladen / den Fanräumen (unter der Gegengerade am Stadion)

Darüber hinaus freuen wir uns auch über Geldspenden, um damit die benötigten Dinge zu besorgen sowie den Transport nach Polen zu finanzieren.
Konto: Fußball-Club St. Pauli von 1910 e.V. Amateure
IBAN: DE87 2005 0550 1282 1256 48
Verwendungszweck: Ukraine Hilfsgüter

Du hast Zeit und Lust 21.06. (bis 22.06.) mit nach Polen zu fahren oder kannst einen Kleinbus zur Verfügung stellen? Dann melde dich gerne direkt bei amateurvorstand@fcstpauli.com.
Euer Amateurvorstand

„MillernTon Meets“ 2022

Yannick hatte schon im letzten Jahr ein Mammut-Projekt gestemmt und eine Podcast-Vorschau in Gesprächen mit Fans aller Zweitligavereine veröffentlicht.
Dieses wird nun auch zur neuen Saison wieder passieren, die Gäste stehen bereits fest – er freut sich aber sehr über Eure Mithilfe in Form von Fragen und Themenvorschlägen zu den einzelnen Teams. Alle Infos dazu im Artikel.

Female St. Pauli Stories #4: Lydia

Die neueste Episode ist da: Debbie sprach mit Lydia, ihres Zeichens Allround-Talent der Fanszene und u.a. in der AGiM, dem Supportblock und im Netzwerk Gegengerade aktiv.

Werbung

Casino 6.2

Nur noch ein paar Tage, daher hier der Reminder:
Am Samstag alle im feinen Zwirn in den Ballsaal! // Casino 6.2 am 18. Juni ab 19.00h

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (w)

Die Ligenzusammensetzung wird am kommenden Wochenende feststehen, nach gestern deutet sich vorsichtig an, dass Hamburg neben dem FCSP ein weiteres Team stellen wird.
Nach dem Abstieg des Walddörfer SV und des TSC Wellingsbüttel hat der Hamburger SV nach dem gestrigen 1:0 gegen Turbine Potsdam II zumindest ganz leicht die Nase vorn im Duell um den Zweitligaaufstieg und würde die Liga somit verlassen.
Deutlicher den Riecher in Richtung neue Liga ausgefahren haben hingegen die Hamburger Oberligameisterinnen vom Eimsbütteler TV, hier wurde das Auswärtsspiel beim Kieler MTV mit 2:0 gewonnen und man muss dies nächsten Sonntag (14.00h) im Heimspiel „nur noch“ nach Hause bringen.

Rugby

Apropos Aufstieg: Der soll es ja auch für die Rugby-Herren wieder werden, zurück in die 1. Bundesliga. Am Samstag gelang Schritt 1, das Halbfinale bei RU Hohen Neuendorf wurde mit 43:19 gewonnen:

Nun geht es im Endspiel am 25.6. zum Staffelsieger Viktoria Linden nach Hannover. Im Falle eines erneuten Sieges wäre der Aufstieg perfekt, ansonsten steht noch ein weiteres Relegationsspiel gegen den VfR 06 Döhren an.

Blindenfußball Europameisterschaft

Was für ein Auftakt: Nachdem Thoya Küster letzte Woche in jedem Spiel vier Tore zum EM-Titel der Frauen beitrug, wollten Rasmus Narjes und Jonathan Tönsing ihr offensichtlich in nichts nachstehen: Rasmus erzielte nach einem tollen Freistoßtrick im Auftaktspiel am Freitag gegen Rumänien das 1:0, Jonathan erhöhte später per Hattrick innerhalb weniger Minuten auf 3:0, 4:0 und 5:0, am Ende hatte das Team mit FCSP-Trainer und Torguide Jonas Dawid 6:0 gewonnen. (Highlights)

Werbung

Nicht ganz so torreich aber ebenso erfolgreich ging es dann am Sonntag gegen Titelverteidiger Spanien weiter: 2:0 hieß das Endergebnis, Tönsing erzielte das zweite Tor und damit seinen vierten Turniertreffer. (Spiel in voller Länge, Highlights liegen noch nicht vor.)

Heute geht es dann im wahrscheinlich vorentscheidenden Spiel um den Gruppensieg um 09.00h gegen England, ehe morgen um 09.00h das letzte Spiel gegen Polen ansteht.
Alle Spiele werden auf dem YouTube Kanal der IBSA live gestreamt.

Beachvolleyball

Sandra Ittlinger und Isabel Schneider spielen für den FC St. Pauli (FAZ €) und treten gerade bei der WM in Rom an. Im Hauptfeld gab es Siege gegen ein Duo aus Mexiko (2:1) und Mosambik (2:0), im abschließenden Gruppenspiel geht es heute (17.00h) gegen ein Team aus der Schweiz um den Gruppensieg.

Döntjes

Dynamo Dresden verpflichtet Markus Anfang

Manche Dinge kann man sich einfach nicht ausdenken. Perfect fit.
Jaja, zweite Chance und so, alles gut. Aber dass er diese dann eben ausgerechnet bei Dynamo bekommt, passt ins Bild, außerdem hätte der Denkzettel des DFB durchaus etwas länger ausfallen dürfen. Selbst der sonst ja in solchen Fällen oft eher neutrale „kicker“ kommt in einem Kommentar zu dem Schluss, dass die „Schamfrist“ gerne hätte länger ausfallen dürfen.

Hinti-Army

Wir hatten das hier ja Freitag schon ausführlich: Martin Hinteregger plant ein Fußballturnier und arbeitet(e) dabei mit einer Person vom rechten Rand zusammen, von der er sich dann notgedrungen distanzierte. Seitdem ist nicht viel Neues dazu gekommen, der „Hinti-Cup“ soll wie geplant stattfinden.
Journalist Michael Bonvalot hatte mit seiner Recherche das Thema publik gemacht, im ZEIT-Interview erzählt er über seine Recherche und macht auch deutlich, was er von Hintereggers Statement hält:

Werbung

Sein Instagram-Posting ist total widersprüchlich. Und sehr, sehr dünn. Er schreibt ja, es sei unglaublich, dass ein Unbekannter solche Dinge über ihn behaupten kann. Aber die Frage, ob ich ihm als Person bekannt oder unbekannt bin, hat ja überhaupt nichts mit der Recherche zu tun. Es scheint mir auch lebensfremd zu sein, was er behauptet.“

Michael Bonvalot in der ZEIT

41 Eigentore in einem Spiel, vier Vereine gesperrt

  • Shivulani Dangerous Tigers
  • Matiyasi FC
  • Kotoko Happy Boys
  • Nsami Mighty Birds

Das sind die vier Vereine, um die es in dieser wilden Geschichte geht. Die Shivulani Dangerous Tigers gingen als Tabellenführer in den letzten Spieltag der 4. Liga in der Region Mopani in Südafrika.
Am letzten Spieltag gingen die Tigers mit der um 15 Tore besseren Tordifferenz ins Spiel, allerdings führte Matiyasi zur Pause schon mit 22:0 beim Tabellendritten, den Nsami Mighty Birds. Die Tigers erfuhren dies und überredeten ihre Gegner wiederum nur noch zu siebt weiter zu spielen und gewannen ohne Gegenwehr noch mit 33:1 – was aber nicht reichte, weil Matiyasi mit 59:1 gewann und den Torerückstand so locker aufholte. Unter anderem sollen dabei 41 Eigentore erzielt worden sein.

Wie die BBC berichtet, wurden jetzt alle vier beteiligten Vereine sowie die Vereinsoffiziellen und Schiedsrichter für Jahre gesperrt, die Strafen für die Spieler stehen noch aus.

Spielabbruch in der Aufstiegsrelegation

Geschichten, die so nur der Fußball schreibt – oder jede andere Ballsportart (via @AlexTruica).
DJK Oberasbach belegte am Saisonende Platz 12 der Kreisklasse 5 im Kreis Nürnberg/Frankenhöhe (9. Liga). In einem Relegationsspiel gegen GSV Megas Alexandros aus Nürnberg (3. der A-Klasse, 10.Liga) ging es in die Verlängerung. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit hatte der Schiedsrichter einen Spieler von Megas Alexandros mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.

In der 95. Minute ging Oberasbach per Foulelfmeter in Führung, erhöhte zwei Minuten später auf 3:1 – in Überzahl wohl recht sicher die Vorentscheidung. Innerhalb weniger Minuten gab es jetzt zwei weitere Platzverweise für Megas, die mit drei Mann weniger und zwei Toren Rückstand nun sicher chancenlos waren. Der Spieler, der als letztes und wegen Meckern vom Platz gestellt worden war, ging nun aber verbal auf den Schiedsrichter los, wurde dabei aber von den Mitspieler zurück gehalten.

Das Schiedsrichtergespann beriet sich, verließ unter Begleitung des Ordnungsdienstes (das Spiel fand an neutralem Ort statt) den Platz und gab kurze Zeit später den Spielabbruch per Durchsage bekannt. (fussballn.de)

Werbung

Nun kommt das Sportgericht ins Spiel. Einen Spielabbruch sieht das Regelwerk wirklich nur als allerletztes Mittel vor, u.a. bei einem tätlichen Angriff auf das Schiedsrichtergespann. Dieser lag aber hier wohl nicht vor, weswegen die Spielwertung annulliert und das Spiel neu angesetzt wurde. (fussballn.de)
Einfachste Lösung wäre wahrscheinlich gewesen, wie in anderen Ländern teilweise in solchen Fällen üblich, die verbleibende Restspielzeit absolvieren zu lassen – dies ist aber in Deutschland im Regelwerk bzw. den Durchführungsbestimmungen nicht vorgesehen. Oberasbach legte Einspruch gegen das Urteil ein.

Vorerst neuestes Kapitel ist jetzt, dass Oberasbach zum neu angesetzten Termin gestern nicht antrat und dies in einem Offenen Brief begründete. Unter anderem wird da die Frage aufgeworfen, ob ein Spielabbruch wirklich erst dann gerechtfertigt ist, wenn der Schiedsrichter bereits niedergestreckt wurde. (fussballn.de)

Zu guter Letzt

Come to where the emotion is – come to Paderborn county! (YouTube)

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung
Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “Lage am Millerntor – 13. Juni 2022

  1. Ein Tipp für alle, die auf den Link zum Blindenfußballspiel gegen England klicken (z.B. um nach dem aufwühlenden Paderborn-Video wieder etwas runterzukommen): Unbedingt die automatischen Untertitel einschalten, um mitzuerleben, wie Künstliche Intelligenz mit dem italienischen Akzent des Reporters kämpft!
    In der Schlussphase (mehr hab ich nicht gesehen) wird aus
    „Back on the pitch the referees are checking the face masks“ Folgendes:
    „They’re going to be chilly fries checking the face masks“

    Aus
    „Narjes and Altunbas on the ball“
    wird
    „Not yet and I’ll timbers on the ball“

    Und aus dem Namen Tönsing macht die Spracherkennung „Don’t sing“!

    Für weitere Funde hab ich leider keine Zeit, ich bin so geflasht, dass ich dringend Wohnungs- und Jobangebote in Paderborn checken muss. Definitiv der „Place to be“!

  2. Moin,
    auf der Homepage von Silkeborg wird nun auch 14.00h für das Spiel in Tonder angegeben.
    Abends oder Samstag/Sonntag wäre trotzdem angenehmer 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.