Lage am Millerntor – 09. September 2022

Lage am Millerntor – 09. September 2022

Da war ja wieder einiges los – wenn auch eher nicht bei den Profis des FC St. Pauli, um die es eher ruhig zu ging. Also geht der Blick auf andere Sportarten – und natürlich zum Europapokal von gestern Abend.

FCSP News

Am Sonntag gegen den SV Sandhausen

Es gibt noch ein paar Restkarten, insbesondere im sonstigen Gästebereich der Nordkurve.
Die Pressekonferenz zum Spiel findet heute morgen statt. So es denn nötig ist, gibt es hier danach ein kurzes personelles Update.
** Update nach der Pressekonferenz: Alle dabei – auch wenn es bei Christopher Avevor sicher noch dauern wird, bis er wirklich ein Kandidat für den Spieltagskader ist. Auch Adam Dźwigała und Jannes Wieckhoff wären also potentielle Kandidaten für den Kader.
Beim SVS ist die Verletztenliste etwas größer: Oumar Diakhite, Dennis Diekmeier, Josef Ganda, Benedikt Grawe und Erik Zenga dürften ausfallen.

Tim befindet sich weiterhin auf Exkursion, es wird also keinen Vorbericht geben. Ihr habt aber sowohl das „Vor dem Spiel“-Gespräch als auch den Vorbericht beim No Pressure SVS-Blog zur Vorbereitung, die Pressekonferenz des SVS werde ich hier im Verlauf des Tages ergänzen.

Die Gesamtbilanz beider Teams geht zwar nur leicht in Richtung FCSP (8S, 7U, 5N), am Millerntor ist der SVS aber ein absoluter Lieblingsgegner: Zehn Spiele, sechs Siege, drei Unentschieden und nur eine Niederlage (2015). Die letzten vier Spiele wurden allesamt gewonnen.

Manos Saliakas im Pressegespräch

Unser Außenverteidiger war im Gespräch mit den Medien und die Zitate sind nun auf der Vereinshomepage nachzulesen. Wie schon häufiger bei Transfers aus dem Ausland, merkt auch er die höhere Intensität im Training und in den Spielen an, die in der 2. Bundesliga herrscht und die eine gewisse Eingewöhnungszeit erfordert.
Grundsätzlich sei er aber gut angekommen und aufgenommen worden, auch sein ehemaliger Mitspieler Dimitrios Diamantakos hätte ihm nur gutes über den Verein und die Fans berichtet.
Erstaunt hat mich dann folgender Satz:

Werbung

Neu war für mich auch die Erwartungshaltung der Fans und der damit einhergehende Druck.

Manos Saliakas, fcstpauli.com

Da hätte ich jetzt tatsächlich gedacht, dass das (gerade) beim FC St. Pauli doch alles eher entspannt ist und er aus Griechenland anderes gewohnt sei. Schön zu lesen auf jeden Fall, dass es ihm hier gefällt und er gerne länger bleiben würde.

Happy Birthday, Sören Ahlers!

Unser Torwart feiert heute seinen 25. Geburtstag.
Wir wünschen alles Gute!

Sören Ahlers im August 2021 an der Kollaustrasse. // (c) Peter Böhmer

Lage der Liga

Man muss sich ja auch mal eingestehen, wenn Ideen nicht funktionieren. Der umfassende Spieltagsartikel der bisherigen Spieltage ist einfach so viel Aufwand, interessiert aber im Umkehrschluss so wenige von Euch – und inhaltlich hatte ich mir das auch irgendwie spannender vorgestellt.
Also, den gibt es vorerst nicht mehr, dafür wieder ein paar Zeilen freitags und montags in der Lage.

Atmosphärisches Highlight des Spieltags dürfte das Niedersachsen-Derby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig am Samstag werden, beide Fanszenen unterbieten sich hier im Niveau rund um das Spiel ja schon seit Jahren.
Ein weiteres regionales Duell gibt es bereits heute Abend, wenn Holstein Kiel den Hamburger SV empfängt. Das Live-Spiel am Samstagabend bestreiten Fortuna Düsseldorf und Hansa Rostock.

Denkt an Eure Tippspiele, bei uns wird als Bonusfrage an diesem Wochenende gefragt, wie viele Heimsiege es am Sonntag gibt.

Werbung

Fanszene News

20 Jahre USP

Beim Heimspiel werden Ihr auch wieder Tickets für die große Geburtstagssause von USP erwerben können, sowohl vorm Fanladen als auch natürlich in der Süd. Die um 2€ ermäßigten Karten für Südkurven-Mitglieder gibt es nur am USP-Stand in der Süd oder den Südkurven-Mitgliedschaftsständen.

Samstag, 24.09.2022, 20 Uhr, Ballsaal Südkurve
15€ Abendkasse
10€ Vorverkauf
8€ Südkurven-Mitglieder

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord

Die 1. Frauen hat spielfrei und trägt am kommenden Mittwoch (14.9., 19.00h, Hagenbeckstraße) ein Testspiel bei der U19 des Hamburger Fußballverbandes aus. Achtung, Groundhopper*innen: Gespielt wird zwar an der Hagenbeckstraße, aber nicht im Wolfgang-Meyer-Stadion, wo die U23, U19 und U17 des HSV spielt, sondern auf dem Rasenplatz nebenan!

Die U23 will nach dem Sieg gegen Teutonia nachlegen, mit Weiche Flensburg kommt aber ein anderes Kaliber nach Norderstedt (Sonntag, 14.00h). Auch bei Flensburg sind einige Ex-St. Paulianer tätig. Trainer ist Thomas Seeliger, auf dem Platz wird es u.a. ein Wiedersehen mit Keeper Jesper Heim und Mittelfeldspieler Niclas Nadj geben, die beide durch diverse Teams des NLZ gelaufen sind und bisher sämtliche Spiele der Saison mitmachten.
Eher nicht dabei sein wird unser ehemaliges Top-Talent Nico Empen. Der hat zwar seinen Vertrag in Flensburg jüngst verlängert, spielt aber aktuell eher im II. Team in der Oberliga.
Der Eintritt für Dauer-/Jahreskarteninhaber*innen ist wie immer frei, diese werden sich ja aber wahrscheinlich zur gleichen Zeit eher am Millerntor aufhalten.

Jugend Bundesligen

DFB-Pokal für die A-Jugend

Die U19 reist heute nach Offenbach, wo es morgen um 11.00h bei den Kickers in der 1. Runde des DFB-Pokals um den Einzug ins Achtelfinale geht. Gespielt wird im Sana-Sportpark, direkt neben dem Bieberer Berg.
Die Kickers sind letzte Saison aus der Bundesliga in die Hessenliga abgestiegen und haben dort erst ein Punktspiel bestritten (6:1 gegen TSG Wieseck), die Testspiele vorher waren größtenteils gegen unterklassige Gegner. Der FCSP dürfte nach dem guten Saisonstart also als Favorit ins Spiel gehen – dass dies nicht immer automatisch auch einen Sieg bedeutet, durfte man ja allerdings letzte Woche beim 2:6 in Magdeburg bereits leidvoll erfahren.

B-Jugend Bundesliga

Die U17 ist mit zehn Punkten aus vier Spielen ganz hervorragend in die Saison gestartet und liegt punktgleich mit Hannover und Chemnitz an der Spitze.
Dies soll natürlich im besten Falle weiter ausgebaut werden und dafür bietet sich morgen (11.00h, Königskinderweg) die vermeintlich leichteste Aufgabe, denn mit Carl Zeiss Jena reist der bisher noch punktlose Tabellenletzte an.

Werbung

Rugby Bundesliga (m/w)

Der Bundesliga-Auftakt der Männer am letzten Wochenende endete zwar mit einer Niederlage, trotzdem gab es aufgrund der erzielten Versuche und der knappen 31:37-Niederlage immerhin zwei Punkte.
Am Samstag um 15.00h geht es zum RC Leipzig, der am ersten Spieltag dem RK 03 Berlin mit 59:10 deutlich die Grenzen aufzeigte.

Für die Frauen geht es in der 7er-Liga nach einem erfolgreichen Auftakt in Oranienburg (drei Siege, eine Niederlage) zum zweiten Spieltag nach Berlin.

Handball Oberliga (m/w)

Ja, auch in der Oberliga HH/SH geht es wieder los.
Warum genau man für Männer und Frauen unterschiedliche Liga-Formen gewählt hat, entzieht sich meiner Kenntnis, aber die 1. Männer spielt erstmals seit Pandemiebeginn wieder in einer 14er-Liga mit Hin- und Rückspiel.
Auftakt ist am Sonntag um 16.00h beim AMTV Hamburg in der Scharbeutzer Straße 36 in Rahlstedt.

Bei den 1. Frauen gibt es hingegen weiterhin eine Teilung der Liga in Staffel A und B mit insgesamt 15 Teams, die bis Januar ebenfalls in Hin- und Rückspiel spielen. Die Plätze 1 bis 4 aus beiden Staffeln spielen dann die Aufstiegsrunde aus, die anderen kommen in die Abstiegsrunde. Die Punkte aus den Duellen gegen die Teams, welche mit in die Auf- oder Abstiegsrunde kommen, werden mitgenommen.
Der FCSP ist in der B-Staffel mit nur sieben Teams gelandet, los geht es am Sonntag (17.00h) bei der HSG Kiel/Kronshagen.

In beiden Ligen gilt, dass der Meister in die 3. Liga aufsteigt (und dieses Recht bei Nichtgebrauch ggf. an den Vizemeister übergeht), bei den Männern gibt es drei und bei den Frauen vier Regelabsteiger.

Werbung

Döntjes

Europapokal: Köln, Nikosia, Freiburg

Okay, da war gestern ja einiges los.
Beginnen wir mit dem 1. FC Köln, dessen Fanszene tagsüber aus Nizza reihenweise Fotos und Videos einer roten Invasion in die sozialen Netzwerke spülte. Abends kippte dies dann in Richtung „Gewaltvideos“ aus dem Stadion, wo Fangruppen aufeinander losgingen und sich mit Bengalos bewarfen. Unnötig zu erwähnen, dass das gegenseitige Bewerfen mit brennenden Gegenständen (nicht nur) in einem Fußballstadion völliger Bullshit ist.

Negativer Höhepunkt war dann ein Fan, der aus dem Oberrang in den Unterrang stürzte – wie sich später herausstellte, weil er beim Laufen einem Bengalo ausweichen wollte und dabei über die Stuhlreihen stolperte. Hierbei soll er wohl mit „nur“ ein paar gebrochenen Rippen davon gekommen sein.
Das Internet war voll mit empörten Statements über „sogenannte Fans“, wie das bei derartigen Vorkommnissen halt immer schnell der Fall ist, in der Regel mit dem Zusatz, dass dies ja nur einige wenige seien und diese ganz sicher keine „wahren Fans“ des Effzeh seien. Zu dem ganzen Themenkomplex habe ich vor elf Jahren schon mal im Übersteiger-Blog etwas geschrieben, dies sollte ich bei Gelegenheit vielleicht mal aktualisieren. Kurzform: Natürlich sind das Fans, ohne Anführungsstriche. Dass es auch unter Fußballfans aber Leute gibt, die bescheuerte Handlungen vornehmen, liegt in der Natur des Menschen.
Im Falle des Effzeh kommt dazu, dass es eine Freundschaft zu PSG gibt, die wohl dann beim Spiel in Nizza ihr Übriges tat. Das Spiel wurde jedenfalls mit einer guten Stunde Verspätung angepfiffen und endete 1:1.

Durch einen Treppenlauf getrennt stehen sich links und rechts Fans beider Teams gegenüber, links vereinzelt auch Polizei. Ein in rot gekleideter Fan wirft einen Gegenstand.
„Mit Feedback beglücken“, oder so. // (c) Nicolas Tucat / AFP via Getty Images via OneFootball

Weit weniger Aufmerksamkeit erfuhr hingegen ein Vorfall in Zypern. Beim Europa League Spiel von Omonia Nikosia gegen Sheriff Tiraspol wurde der Schiedsrichter-Assistent, nach dem verwandelten Strafstoß zum 2:0 für die Gäste, von einem gefüllten Getränkebecher am Kopf getroffen (Twitter). Während dies im Bereich der DFL i.d.R. den sofortigen Spielabbruch bedeutet, ging es hier dann doch noch weiter und Tiraspol gewann am Ende mit 3:0.

Um dann auch noch mit etwas Positivem abzuschließen:
Daniel Kofi-Kyereh wurde beim 2:1 des SC Freiburg gegen Qarabag Agdam (Aserbaidschan) in der 71. Minute eingewechselt. Der FC Zürich verlor mit 1:2 gegen Arsenal, Marc Hornschuh saß dabei auf der Bank.

Zu guter Letzt

Pyrotechnik und Dauer-Lalala – die hässliche Fratze des Fußballs.
Heute: Uruguay // Twitter

Werbung

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.