Lage am Millerntor – 16. September 2022

Lage am Millerntor – 16. September 2022

Der FC St. Pauli steht vor einem wegweisenden Wochenende: Die Blindenfußballer*innen können Deutscher Meister werden und die Profis erstmals seit Februar wieder auswärts gewinnen. Außerdem schauen wir auf die Bundesliga der Frauen, Drohnen und den Davis Cup.

FCSP News

Sonntag beim SSV Jahn in Regensburg

Wie ich gestern schon schrieb, gelang im Februar beim 3:2 in Regensburg erstmals überhaupt einem der beiden Teams im direkten Duell ein Auswärtssieg, es war immerhin bereits der zwölfte Versuch. Außerdem gab es bisher noch nie ein torloses Remis.

Mit welchem Personal wir gedenken, dieses einmalige Erlebnis in eine Serie zu verwandeln, wird Timo Schultz auf der Pressekonferenz heute Vormittag erzählen. Tim ist dabei und wird ggf. hier dann ein personelles Update vermelden. So oder so gibt es wahlweise heute oder spätestens morgen dann auch wieder einen ausführlichen Vorbericht.
Das „Vor dem Spiel“-Gespräch von Luca mit Florian von 1889fm ist bereits online.
Bei den Gastgebern fehlen mit Steve Breitkreuz (Rot) und Benedikt Gimber (Gelb) gleich zwei Spieler aufgrund einer Sperre.

Die Fan-Infos zum Spiel (inkl. Hinweisen zu Parkplätzen und Bar-/Kartenzahlung im Stadion) findet Ihr wie gewohnt beim Fanladen.

+++ Update! +++
Timo Schultz sagte auf der Pressekonferenz, dass drei Spieler defintiv ausfallen werden: Zum Christopher Avevor, der just erst ins Aufbautraining eingestiegen ist, nun wieder einen kleinen Schritt zurück machen muss und sich wieder im Individualtraining befindet. Des Weiteren wird Niklas Jessen fehlen, der muskuläre Probleme im Oberschenkel hat. Auch David Otto wird nicht spielen können. Er ist krank und hat die gesamte Woche nicht trainieren können. Wieder „eine Option“ für den Kader ist Adam Dźwigała. Leart Paqarada hatte Donnerstag das Training früher beendet, von ihm war aber keine Rede, als es um Verletzungen ging.

Werbung

Lage der Liga

Denkt an Eure Tippspiele! Bei uns lautet dieses Mal die Bonusfrage, wie viele Punkte die Auswärtsteams am Sonntag holen.
Insgesamt bietet der Spieltag eher tabellarisches Mittelmaß, das rechnerische Topspiel steigt am Samstagabend (Free-TV) im Volkspark, wenn der HSV auf Fortuna Düsseldorf trifft.
Der höchste Pyro-Verbrauch dürfte im Ostseestadion zu erwarten sein, Hansa Rostock empfängt den 1. FC Magdeburg.

Neues von den Alten – Europapokal-Edition

„Haha, jetzt spielt er nur U23!“ – so oder ähnlich äußerte sich manch Twitter-Account, als Daniel-Kofi Kyereh kürzlich für Freiburg in der 3. Liga auflief. Die Häme dürfte inzwischen verflogen sein, schon am Wochenende stand er beim SCF in der Bundesliga in der Startelf, gestern war gleiches dann auch in der Europa League bei Olympiakos Piräus der Fall.
Doch damit nicht genug: Beim 2:0 durch Michael Gregoritsch leistete er die Vorarbeit. Wann gab es das denn zuletzt, dass zwei ehemalige St.Pauli-Spieler für ein internationales Pflichtspiel-Tor verantwortlich zeichnen? Haben Fin Bartels und Max Kruse das geschafft? Oder muss man weiter zurück gehen? Lösungen gerne in die Kommentare, ich hatte noch keine Gelegenheit zu suchen.
Marc Hornschuh kam bei der 2:1-Niederlage des FC Zürich bei FK Bodö/Glimt nicht zum Einsatz.

U23 in der Länderspielpause am Millerntor

Bevor das gleich in der Wochenend-Vorschau untergeht: Die U23 bestreitet Ihr Heimspiel gegen den TSV Havelse am nächsten Wochenende am Millerntor.
Anstoß ist am Samstag (24.9.) um 16.00h, Dauer-/Jahreskarten für die Profis berechtigen wie üblich zum kostenlosen Eintritt. Büsch’n schade natürlich, dass das Heimspiel gegen Teutonia schon war…
Mehr Infos: fcstpauli.com

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Blindenfußball

Morgen, 16.00h, Roncalliplatz in Köln.
FC St. Pauli gegen MTV Stuttgart – der Sieger ist Deutscher Meister im Blindenfußball in der Saison 2022. Kleiner Vorteil für Braun-Weiß: Bei einem Unentschieden geht der Titel an den FCSP.
Den Weg beider Teams ins Finale (welches keines ist, sondern lediglich das letzte reguläre Ligaspiel, in welche beide aber eben punktgleich gehen) hatte ich gestern schon beschrieben. Der Worte sind genug gewechselt, was zählt ist auf dem Platz – daher nur kurz der Trailer zum Wochenende: // YouTube

Heute daher mal der Blick auf die Schiedsrichter*innen, über die es vom kürzlich ausgetragenen World Grand Prix in Frankreich ein 3 1/2 Minuten Video gibt, in dem mit Patrick und Julia auch zwei Referees aus der Bundesliga zu sehen sind: (Facebook)

Werbung

Regionalliga Nord (m/w)

1. Frauen

Die 1. Frauen testete unter der Woche gegen die U19 des Hamburger Fußballverbandes und unterlag in 3x30min mit 1:3 – Kurzbericht und Fotos bei Matthias von Schramm auf Facebook.
Jetzt aber soll der erste Sieg in der Liga her und dafür geht es am Sonntag (14.00h) zum Ort des dramatischen Finales der letzten Saison, der Waldwiese in Kiel. Auch Holstein Kiel holte bisher erst einen Punkt aus den beiden Spielen, übrigens ebenfalls gegen Meppen II. Letzte Woche folgte dann ein 0:2 gegen den HSV.

U23

Upsi, fast vergessen: Die U23 spielt natürlich auch – und zwar am Sonntag beim Tabellenführer. Der heißt aktuell VfB Lübeck und hat aus acht Spielen beeindruckende 20 Punkte geholt.
Anstoß an der Lohmühle ist um 14.00h, mit Felix Drinkuth ist der Toptorschütze der Lübecker ein ehemaliger St. Paulianer.

Junioren Bundesliga

Die U19 hat nach ihrem Pokalsieg letzte Woche in Offenbach (und dem Los Borussia Dortmund im Achtelfinale) spielfrei bzw. testet am Samstag (13.00h) in Alfhausen gegen Schalke 04.
Die U17 hat ebenfalls spielfrei, bereits am Mittwoch gab es im Test gegen Niendorf einen 3:2-Erfolg.

Döntjes

Start der Bundesliga (Frauen)

Heute startet die neue Bundesliga-Saison. Mit der Partie Eintracht Frankfurt gegen Bayern München im Waldstadion versucht die Liga dann auch gleich mit einem Highlight-Spiel den medialen Schwung der Europameisterschaft in den Alltag hinüber zu retten.
Anstoß ist um 19.15h, neben Magenta überträgt auch Eurosport live.
Wenn Ihr Euch inhaltlich auf die Saison vorbereiten wollt, ist der Rasenfunk wie so oft die beste Quelle. In der aktuellen Schlusskonferenz spricht Max-Jacob Ost in 3h22m mit vier Gästen über die Liga allgemein und die zwölf Teams im Besonderen.

Werbung

Blau-Weiß-Rote Hilfe kritisiert Drohneneinsatz bei Spielen von Hansa

Bei den Heimspielen von Hansa Rostock gegen St. Pauli und den HSV setzte die Polizei jeweils Drohnen ein. Die Blau-Weiß-Rote Hilfe findet hierfür deutliche Worte und kritisiert zudem, dass in der ursprünglichen Argumentation bei der Anschaffung der Drohnen die Kosten für Helikoptereinsätze eingespart werden sollten. Bei beiden Spielen kamen aber auch weiterhin Helikopter zum Einsatz. // BWR Hilfe

Die Blau-Weiß-Rote Hilfe kritisiert den Einsatz von Drohnen durch die Polizei als grundsätzlich ungeeignete Maßnahme, die Fußballfans in ihren verfassungsrechtlich verankerten Grundrechten unverhältnismäßig und intransparent verletzt, sowie wiederholt zum Versuchskaninchen abstruser Sicherheitsfantasien macht.

Blau-Weiß-Rote Hilfe

Davis-Cup in Hamburg

Achtung, es folgt wieder eine „Opa erzählt vom Krieg“-Geschichte: In den 90ern war der der Tennis-Boom auf seinem Höhepunkt und der Davis-Cup ein Mega-Event. Zwei Einzel am Freitag, ein Doppel am Samstag, zwei Einzel am Sonntag – und das Drama meistens bis in den fünften Satz im letzten Spiel. Ausverkaufte Arenen, großartige Stimmung, der Heimvorteil für das jeweilige Team ein echter Faktor.
Inzwischen ist der Modus irgendwie anders und das alles erfolgt so ziemlich unbemerkt von der Öffentlichkeit. Beispiel: Seit Anfang der Woche findet die aktuelle Runde am Hamburger Rothenbaum statt – und keine*r geht hin.

10.000 Fans würden theoretisch rein passen, nur 2.000 waren dabei als Deutschland am späten Mittwoch im Tie-Break des entscheidenden Satzes im Doppel Frankreich bezwang. Während Fußballtrainer in solchen Fällen oftmals Hilferufe an die eigenen Fans senden, offenbarte Tennisprofi Jan-Lennard Struff auf der Pressekonferenz erstaunlichen Realismus, denn die billigsten(!) Tickets für die Spiele des deutschen Teams liegen bei 77,50€ pro Tag: (NDR)

Ich habe mich erschrocken, als ich den Kartenpreis gesehen habe. Das war das Problem. Das war absolut verständlich, dass wahrscheinlich nicht so viele Fans kommen werden, weil es einfach brutal teuer ist, und das finde ich sehr schade.

Jan-Lennard Struff (im NDR)

Zu guter Letzt

Scouting von Spieler „auf Tape“ ist eher etwas, was man aus dem US-Sport kennt, persönliche Highlight-Videos werden aber auch im Fußball immer populärer. Erst am Dienstag wurde Keeper Ryan Sandford von Millwall an Weymouth FC in die National League South (6. Liga) verliehen – und noch am gleichen Abend wurde er in der Nachspielzeit zum Internet-Star und hat jetzt definitiv Stoff für so ein Video.
Sein Club lag in der Nachspielzeit 2:1 bei Bath City zurück, die Gastgeber erhielten noch einen Elfmeter – und es folgten die Sekunden des Ruhms für Sandford. An der 2:1-Niederlage änderte dies aber dann auch nichts mehr. // Twitter

Forza St. Pauli!
// Maik

Werbung

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

5 thoughts on “Lage am Millerntor – 16. September 2022

  1. KOCIAN / KNOFLICEK

    Mit Europapokal kann ich leider nicht dienen, jedoch kommt mir immer
    unser tschechoslowakisches Traumduo Kocian/Knoflicek aus den späten
    80ern/frühen 90ern in den Sinn. Beide spielten zusammen in der Nationalelf
    der ČSSR, jedenfalls so lange wie es die ČSSR gab. Also bis zum Jahresende
    1992.

    Libero Kocian war Slowake, Stürmer Knoflicek war Tscheche. Kocian kam von
    Dukla Banska Bystrica zum FCSP, Knoflicek von Slavia Praha.

    Während der WM 1990 hab ich immer allen ganz stolz erzählt, daß beide bei
    St.Pauli kicken würden. Im 352-System des damaligen Nationaltrainers
    Josef Venglos spielte Kocian als zentraler Innenverteidiger und Knoflicek
    als einer der beiden Stürmer.

    Bei der WM 1990 spielte die ČSSR zusammen mit Gastgeber Italien, den
    USA und Österreich, das sich leider anstelle der DDR für die WM qualifiziert
    hatte, in der Gruppe A. Die ČSSR gewann gegen die USA 5-1, gegen Österreich
    1-0 und verlor dann das letzte Gruppenspiel gegen Gastgeber Italien im Stadio
    Olimpico in Rom mit 0-2. Im Achtelfinale schlug die ČSSR dann Costa Rica mit
    4-1 und qualifizierte sich somit für das Viertelfinale. Dort trafen sie dann auf die
    Auswahl des DFB und unterlagen im San Siro in Mailand mit 0-1. Das entscheidende
    Tor in der 24. Minute erzielte Lothar Matthäus, die Vorarbeit leistete Jürgen Klinsmann.
    Der Rest ist dann Geschichte. Die DFB-Elf wurde am 8.7.1990 in Rom zum dritten Mal
    Fußballweltmeister, die ČSSR spielte noch die folgende EM-Quali, bevor sich das Land
    dann auflöste.

    Die beiden größten Erfolge errang die ČSSR übrigens mit Finalsiegen gegen deutsche Nationalmannschaften. Im EM-Finale 1976 schlug die ČSSR in Belgrad die Bundesrepublik
    mit 5-3 im Elfmeterschießen (Stichwort: Uli Hoeneß) und wurde Europameister.
    Im Olympia-Finale 1980 in Moskau gewann die ČSSR mit 1-0 gegen die DDR und wurde
    somit Olympiasieger.

    Bei der WM 1990 stand Ivo Knoflicek jedenfalls in allen fünf Spielen der ČSSR in der Startelf.
    Jan Kocian stand in vier Spielen in der Startelf und fehlte nur beim 3.Gruppenspiel gegen
    WM-Gastgeber Italien, das er von der Ersatzbank verfolgte. Für die Tore der Tschechoslowaken
    war damals aber eher Tomas Skuhravy, der Sturmpartner von Knoflicek, zuständig.
    Skuhravy wechselte nach der WM dann auch von Sparta Praha zum CFC Genoa in die Serie A.

    Für die meisten Assists waren der zentrale Mittelfeldspieler Jozef Chovanec (PSV Eindhoven)
    und der offensive Mittelfeldspieler Lubomir Moravcik (Plastika Nitra) verantwortlich.

    Hab leider keine Kombination Kocian/Knoflicek bei der WM 1990 oder anderswo gefunden.
    Knoflicek hat in 38 Länderspielen für die ČSSR immerhin 7 Tore erzielt. 1986-87 war die beste
    Saison für Knoflicek im Dienste der Nationalelf. Er erzielte damals insgesamt fünf Treffer. Er traf
    in den Testspielen gegen die DDR und die Niederlande. Und danach dann in den EM-Quali-Spielen
    gegen Finnland und Wales (2x). Die anderen beiden Treffer erzielte Knoflicek in Testspielen gegen Dänemark (1984) und Spanien (1988).
    Kocian kam insgesamt auf 26 Einsätze für die tschechoslowakische Nationalelf. Als Libero war er
    eher für das Tore verhindern zuständig und erzielte somit keinen Treffer im Dress der Nationalelf.
    1990 wurde Jan Kocian als Spieler des FC St.Pauli tschechoslowakischer Fußballer des Jahres.

    Kocian (64) ist heute Trainer des FC Vion Zlate Moravce in der slowakischen Fortuna Liga.
    Knoflicek (60) ist gegenwärtig Co-Trainer der B-Elf von Slavia Praha, die in der zweiten Liga (FNL)
    in Tschechien spielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.