Lage am Millerntor – 13. November 2023

Lage am Millerntor – 13. November 2023

Der FC St. Pauli ist trotz eines 0:0 der Gewinner des Wochenendes, über Fußball reden nach dem Spiel gegen Hannover 96 trotzdem die Wenigsten. Die Lage am Montag.

FCSP-News

0:0 gegen Hannover 96

Was ja an diesem Wochenende etwas zu kurz kam: Fußball!
Es war ein durchaus gutes Spiel des FCSP, welchem am Ende leider ein Tor fehlte. Nimmt man die anderen Ergebnisse des Spieltags mit rein, kann man mit dem Punkt aber sicher noch ein bisschen besser leben.
Die ausführliche Analyse von Tim findet Ihr hier, den ebenfalls bereits in Arbeit befindlichen „Stimmen und Statistiken“-Artikel gibt es krankheitsbedingt etwas verzögert.

Weitere Links:

Länderspielpause

Ja, es ist Länderspielpause, nächste Woche ist kein Ligaspiel der Profis! Weiter geht es dann erst am Wochenende drauf bei unseren Freunden an der Ostsee.
Wer alles wohin unterwegs ist, betrachten wir morgen genauer. Nicht unterwegs ist allerdings Elias Saad, der auf eine Berufung Tunesiens verzichtete und damit (wahrscheinlich) auch seine Chance auf eine Nominierung für den Africa-Cup schmälerte. So leid es mir für ihn selbst tut, so gut dürfte dies andererseits für den FC St. Pauli sein. Und für Saad kommen dann hoffentlich noch genug andere Turniere.

Johannes Eggestein im Abendblatt-Podcast und NDR-Sportclub

Wenn Ihr heute irgendwann 14 Minuten Zeit freischaufeln könnt, nutzt sie für diesen Auftritt im Sportclub des NDR, inklusive einem sehr sehenswerten Beitrag von Ole Zeisler über Eggesteins Werdegang. Der begann nämlich nicht bei Werder, sondern beim TSV Havelse.

Etwas mehr Zeit braucht es für den „Millerntalk“-Podcast im Abendblatt (40min), diesen gibt es wahlweise gratis zu hören oder im Abo nachzulesen (€). Auch hier ist der Werdegang natürlich Thema, auch die schwere Zeit bei Werder inklusive Abstieg wird dort ausführlich behandelt.

In beiden Formaten kommt deutlich rüber, dass hier ein sehr sympathischer Mensch sitzt, der durchaus auch über den Fußball hinaus in der Lage ist, sich zu artikulieren und sich nicht ausschließlich in den üblichen Floskeln zu verlieren.

Diethelm Ferner verstorben

Wie am Wochenende bekannt wurde, verstarb Diethelm Ferner am 7. November im Alter von 82 Jahren. Ferner spielte selbst in den 60er und 70er Jahren für Werder und Rot-Weiss Essen, begann bei RWE dann 1973 seine Trainerkarriere. Diese führte ihn 1976 zum FC St. Pauli, den er erstmals in die 1. Bundesliga führte. Nach dem Abstieg ging er zurück zu RWE, es folgten weitere Stationen bei Hannover 96 und Schalke 04, ehe er (mit kurzen Zwischenstopps) eine Weltreise mit zahlreichen Trainerstationen begann.
Wir wünschen seiner Familien und allen, die ihm nahestanden viel Kraft.

Lage der Liga

Kleines Rätsel vorab: Welchen Bezug hat die Auflistung der folgenden Zweitligaspiele?
Auflösung unter den Sonntagsspielen.

  • 5. Spieltag: Holstein Kiel – SC Paderborn 2:1
  • 6. Spieltag: Schalke 04 – 1. FC Magdeburg 4:3
  • 7. Spieltag: Holstein Kiel – Hertha BSC 2:3
  • 8. Spieltag: 1. FC Nürnberg – 1. FC Magdeburg 1:0
  • 9. Spieltag: Eintracht Braunschweig – SC Paderborn 1:3
  • 10. Spieltag: Karlsruher SC – Schalke 04 3:0
  • 11. Spieltag: 1. FC Magdeburg – SV Elversberg 1:2
  • 12. Spieltag: Hannover 96 – Eintracht Braunschweig 2:0
  • 13. Spieltag: 1. FC Magdeburg – Hansa Rostock 1:2

Freitag

Die Krise von Schalke 04 spitzt sich zu, die SV Elversberg entführte beim 1:2 (1:2) drei Punkte aus der Schalker Arena. Vor etwa 1.500 Gästefans spielte anfangs nur die SVE und führte durch Tore von Stock (7.) und Rochelt (21.) verdient mit 2:0, ehe Karaman (35.) nach Ecke verkürzen konnte.
In Hälfte zwei gab es durchaus die Möglichkeiten zur Wende, doch am Ende bejubelte die SVE den bereits vierten Auswärtssieg der Zweitligageschichte – und übernahm in der Auswärtstabelle die Tabellenführung. // Sportschau-Highlights

Samstag

Im Spitzenspiel zwischen Holstein Kiel und dem Hamburger SV gab es beim 4:2 (1:0) ein hin und her an Torfolgen, welches am Ende den verdienten Sieger von der Förde sah. Skrzybski (20., Elfmeter nach Foul an Holtby) und Pichler (57.) brachten die Störche komfortabel in Führung, ehe Glatzel (71. und 80.) per Doppelpack ausglich. Das „Momentum“ schien auf Seiten der Walter-Elf, doch dann kam die Zeit der Ex-Hamburger: Arp (Ex-HSV) auf Porath (Ex-HSV) zum 3:2 (83.) und Tom Rothe (Ex-FCSP) über Umwegen zu Sterner (88.) sorgten dafür, dass der HSV nach elf Duellen mit Holstein in der zweiten Liga weiterhin nur auf einen Sieg blicken kann. // Sportschau-Highlights

Drama und Last-Minute-Entscheidung beim Kellerduell zwischen Eintracht Braunschweig und dem VfL Osnabrück beim 3:2 (1:1). Erst ein wirklich dumm verursachter Elfmeter für Osnabrück, dann eine recht harte Gelb-Rote Karte für den Osnabrücker Cuisance, weil dieser sich nicht schnell genug von einem Freistoß entfernt. Nach der erneuten Führung für Braunschweig dann ein Handelfmeter, der zumindest für mich keiner war, aber trotz Review-Area Bestand hatte. 2:2, sieben Minuten angezeigte Nachspielzeit – und nach einer Ecke in der 98. dann noch der späte Siegtreffer für die Eintracht, der fünf Minuten lang vom VAR auf Abseits überprüft wurde und dann doch bestehen blieb.
Durchatmen in Braunschweig, harter Nackenschlag für Osnabrück. // Sportschau-Highlights

Recht früh entschieden hingegen war die Partie SC Paderborn gegen den 1. FC Nürnberg. Schon zur Pause führte der Glubb mit 3:0, spielte und konterte den SCP dabei sehenswert aus. Castrop machte es dann nochmal etwas spannend, sein Tritt gegen den Knöchel von Klaas führte nach einer Stunde zur Unterzahl der Gäste, mehr als der Anschlusstreffer gelang Paderborn aber nicht mehr, 1:3 (0:3). // Sportschau-Highlights

Abendspiel

Auch das Free-TV-Spiel zwischen Hertha BSC und Karlsruher SC hatte ein Auf und Ab parat. Eigentor Zeefuik zur Gästeführung (10.), die Hertha dreht das Spiel (29. und 42.) – und der KSC kommt spät zum Ausgleich (Leon Jensen, 81.). 2:2 (2:1), ein Punkt, der beiden wohl nicht so richtig hilft. // Sportschau-Highlights

Sonntag

Eine sehr frühe Führung durch ein Traumtor von Bockhorn (4.) reichte dem 1. FC Magdeburg nicht, gegen Hansa Rostock gab es eine 1:2 (1:0)-Niederlage. Dressel (46.) und ein Eigentor (Krempicki, 86.) ließen den Gäsetblock jubeln. // Sportschau-Highlights

Keinen jubelnden Gästeblock gab es bei der SpVgg Fürth gegen Fortuna Düsseldorf, das Spiel endete durch ein Tor von Wagner (48.) mit 1:0 (0:0) für die Elf vom Ronhof. Die Fortuna verpasste es damit, die Länderspielpause auf Rang zwei zu verbringen. // Sportschau-Highlights

Bei SV Wehen Wiesbaden gegen den 1. FC Kaiserslautern war gefühlt das halbe Stadion ein Gästeblock – doch auch hier jubelten am Ende beim 2:1 (0:1) die Heimfans, nachdem die Kauczinski-Elf das Spiel in der zweiten Hälfte drehen konnte und so (Achtung:) den bereits vierten Sieg in Serie einfuhr. // Sportschau-Highlights

Ich bin Euch noch die Auflösung des Rätsels schuldig: Der Sieg des FC Hansa Rostock gestern in Magdeburg war der neunte Sieg in Folge – für jeweils das Team, welches am folgenden Spieltag gegen den FC St. Pauli antreten muss / kann / darf / soll.
Anders formuliert: Wir treten regelmäßig gegen Teams an, die mit Selbstvertrauen ins Spiel gehen können. Zu einem Sieg gegen uns hat es (bisher) trotzdem nicht gereicht, auch nach 13 Spieltagen sind wir weiterhin ungeschlagen. In den ersten vier Ligen gilt dies außerdem nur noch für Bayer Leverkusen, Bayern München, die Würzburger Kickers (RL Bayern) und den Greifswalder FC (RL Nordost).

Fanszene-News

Vorfälle im Gästeblock beim Heimspiel gegen Hannover 96

Es gibt bereits einen Artikel von Tim vom Freitagabend, der alles zusammenfasste, was bis dahin bekannt war. Mit etwas mehr Ruhe und Abstand folgte dann gestern ein ausführlicher Kommentar meinerseits. Wir sind der Meinung, dass sich dieser Ablauf auch im Nachgang als richtig erweist, da die erste (recht sachliche) Einordnung anhand der vorliegenden Fakten auch deshalb wichtig ist, um medial eine Art Gegengewicht zur oft brutal (pun intended) einseitigen Schilderung der Polizei zu liefern, die häufig genug (und in Teilen auch hier) von vielen Medien als einzige Sichtweise übernommen wird.

Wohlgemerkt: Es ist schon unser Anspruch, dies trotzdem fair und ausgewogen zu berichten. Dass dies trotzdem fanseitig eingefärbt ist und wir nicht die Tagesschau sind, sollte trotzdem klar sein und wird auch so bleiben. Ich würde trotzdem jederzeit darauf bestehen, dass wir deutlich ausgewogener berichten, als es die Polizei selbst tut. Hier kam glücklicherweise schon recht früh auch die Darstellung der Fanhilfe Hannover hinzu, auch der FC St. Pauli und Hannover 96 äußerten sich im Verlauf des Wochenendes.

Ich gehe davon aus, dass uns dieses Thema noch etwas beschäftigen wird, ehe es dann ja in zwei Wochen nach Rostock geht…

Tickets Homburg (A)

Für das Spiel im DFB-Pokal beim FC Homburg steht uns ein (hoffentlich) ausreichend großes Kartenkontingent zur Verfügung, welches aus 4000 Steh- und 120 Sitzplatztickets besteht. Der Verkauf über das Kartencenter beginnt am Donnerstag (ADK) beziehungsweise Freitag (Mitglieder / Abos), die Infos des Fanladen folgen noch.

Tickets Osnabrück (A)

Deutlich knapper fällt das Kontingent für Osnabrück aus, hier gibt es 1.400 Steh- und keine Sitzplätze. Achtung: Verkaufsbeginn ist bereits morgen, auch hier folgen die Infos des Fanladen noch.

FCSP-Kongress am kommenden Wochenende

Es gibt einen Podcast von Patrick Gensing und Martin Drust, in dem es viele Infos und Hintergründe zum am kommenden Wochenende stattfindenden FCSP-Kongress gibt. Hörempfehlung! (36min)! // Blog-Kongress.fcstpauli.com

(Erneut: Es ist sehr schade, dass hier ein Podcast-Format vorhanden ist, welches nicht als Podcast verfügbar ist und heruntergeladen werden kann, zumindest nicht niedrigschwellig. Es sei aber erneut darauf verwiesen, dass der Verein laut eigener Aussage daran arbeitet.)

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord

Bittere 1:2-Niederlage für die 1. Frauen bei Werder II

Puh, das war wohl ziemlich unnötig. Nach früher Führung durch Julia Hechtenberg (1.), ließ sich die 1. Frauen bei Werder II trotz durchaus vorhandener Chancen die drei Punkte noch wieder wegnehmen und unterlag am Ende mit 2:1 (0:1). Bericht folgt.
Die Hinrunde beschließt man damit mit elf Punkten aus neun Spielen – das ist zwar solide, aber wohl auch deutlich weniger als angestrebt. Aktuell ist dies dank der schwachen Hinrunde von Kiel und Braunschweig noch ein Sechs-Punkte-Polster zu den Abstiegsplätzen. Die Erfahrungen in dieser verrückten Liga haben aber gezeigt, dass man sich darauf auf gar keinen Fall ausruhen darf.
Nächsten Sonntag steht beim souveränen Tabellenführer SV Henstedt-Ulzburg das letzte Ligaspiel im Kalenderjahr an.

U23 unterliegt dem VfB Oldenburg mit 0:1

Schon am Freitagabend, parallel zum Spiel der Profis am Millerntor, verlor die U23 in Norderstedt gegen Drittligaabsteiger VfB Oldenburg mit 0:1 (0:1). Schütze des Goldenen Tores war mit Aurel Loubongo-M’Boungou ein alter Bekannter.
Während man das Ergebnis angesichts der letzten Wochen fast befürchten musste, war es tatsächlich wohl doch eher unglücklich, denn die U23 bestritt ein gutes Spiel und hatte durchaus ausreichend Gelegenheit, selbst Tore zu erzielen.

So steht man nach 15 Spielen mit 16 Punkten (13 selbst erzielt, drei am Grünen Tisch) nur knapp oberhalb der Abstiegsplätze. Nächste Woche geht es zum Tabellenzweiten, der U23 von Hannover 96. // Highlights: Nordfv.tv // Bericht und Fotos: fcstpauli.com

Junioren-Bundesliga

Während die U19 spielfrei hatte, unterlag die U17 eine Woche nach dem umjubelten Derbysieg dem Chemnitzer FC mit 0:1. Das Gegentor am Königskinderweg fiel dabei erst in der 89. Minute.

Futsal

So langsam aber sicher kann man sich damit abfinden, dass es für das Futsal-Bundesligateam des FCSP nur noch um die Frage „direkter Abstieg oder Relegation“ geht. Im siebten Spiel gab es die siebte Niederlage. Gegen Fortuna Düsseldorf, bisher mit fünf Punkte aus sieben Spielen in die Saison gestartet, gab es einen deutliche 1:8 (0:2)-Niederlage.

Rugby

Jawoll!
Dank eines 29:33 (12:12)-Auswärtssieges bei RK 03 Berlin gelang dem FC St. Pauli der zweite Saisonsieg und damit ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Döntjes

Sorry, ebenfalls krankheitsbedingt und aufgrund des zeitlichen Aufwands der Hannover-Nachbearbeitung, fällt diese Rubrik heute deutlich kürzer aus. Ich hab mir diverse Notizen aber schon auf morgen verschoben.

Zu guter Letzt

Charleston Battery gegen Phoenix Rising FC, USL Championship Final. Die Gäste erzielten in der 90. Minute des Ausgleich, es ging ins Elfmeterschießen… und dann sowas. // Twitter
(Am Ende behielt Phoenix trotzdem mit 3:2 die Oberhand.)

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

9 thoughts on “Lage am Millerntor – 13. November 2023

  1. Nanana, jetzt stell den magischen FC mal nicht in eine Reihe mit mittelmäßigen Erstligisten. Bayern München ist doch diese Saison nicht mehr ungeschlagen. Grüße nach Saarbrücken.

  2. Ich wollte euch noch mal für eure Berichterstattung danken! Auch, dass ihr kurzfristig schon mal einen Artikel mit den soweit vorhandenen Informationen veröffentlicht! Wenn dann Leute zu einer anderen Beurteilung der Situation kommen, ist das ja ok, aber ihr habt beim Millernton übers Wochenende echt unberechtigte Kritik in den Kommentaren einstecken müssen. Sachliche Beiträge sind damit definitiv nicht gemeint, aber ich hätte nicht erwartet, dass es doch so einen großen Anteil an Leuten hier gibt, die die Polizei so abfeiern…

    1. Danke Dir.

      Lass es mich so formulieren: Dass es immer noch eine recht groß Anzahl an Menschen gibt, deren innerste Überzeugung bei solchen Einsätzen ist „Da wird schon etwas vorgefallen sein, die Polizei macht das ja nicht grundlos!“, ist ein gutes Zeichen für diesen Rechtsstaat und wird Rainer Wendt sicher erfreuen.
      Ich hätte aber auch gedacht, dass man unter Fußballfans inzwischen einer anderen Kenntnisstand hat – vielleicht fahren doch einfach zu wenige regelmäßig auswärts.

  3. Also ich habe das kleine Rätsel heute dankend als kleine Fingerübung angenommen und fühle mich somit bereit für den diesjährigen Adventskalender. 😉

  4. Ich vermisse hier die Erwähnung eines historischen Moments. Eric da Silva Moreira hat gestern nicht nur die volle Zeit auf dem Platz gestanden beim 3:1 Sieg der Deutschen U17 gegen México bei der U17 WM sondern hat dabei als erster Spieler des FC St.Pauli ein Tor bei einer WM für Deutschland geschossen.

  5. zuallererst einmal glückwunsch an eric da silva moreira! tolle geschichte und ich bin mir sicher, daß die hier auch noch entsprechend gewürdigt wird.
    was elias betrifft, so wäre doch ein aufstieg am ende der saison die beste empfehlung für (nun hoffentlich ernst gemeinte) berufungen in die nationalmannschaft. für die kommende afrika meisterschaft sicherlich zu spät. aber es kommen ja quasi permanent möglichkeiten, sich für große turniere zu qualifizieren.
    kleiner nachtrag zum vergangenen punktspiel: marcel halstenberg wurde vom fußballfachmagazin mit einer 1,5 nicht nur zum spieler des spiels, sondern auch in die elf des tages gewählt. begründung u.a.: „…sicher in der spieleröffnung…“ ich frage mich, die eröffnung welchen spiels bei hannover meinen die? das spiel selbst bekam übrigens eine 4,0. beste note bei uns die 3,0 während bei hannover noch dreimal die 2,5 verteilt wurde… noch fragen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert