Lage am Millerntor – 30. Januar 2024

Lage am Millerntor – 30. Januar 2024

FRITTENFETT! Nein, immer noch keine Pommes am Millerntor, eher der Aggregatszustand in Bezug auf das heutige Spiel des FC St. Pauli. DFB-Pokal, Viertelfinale. Auf geht’s!

FCSP-News

Am Millerntor gegen Fortuna Düsseldorf

Heute Abend, 20.45h, Millerntor – zusätzlich live im ZDF.
Es geht um nicht weniger als den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals. Für den FC St. Pauli wäre dies erst das zweite Mal überhaupt. Das bisher einzige Mal war jene „Bokal“-Serie 2005/06, als man als Drittligist dort erst am FC Bayern scheiterte.
Alles Wichtige zum Spiel findet Ihr im ausführlichen Vorbericht.

The story so far

Gegner Fortuna Düsseldorf hat da einiges mehr an Historie aufzubieten, unter anderem natürlich die beiden Pokalsiege 1979 (1:0 n.V. gegen Hertha) und 1980 (2:1 gegen den 1. FC Köln). Fünf weitere Finalteilnahme stehen in den Annalen, zudem das ein oder andere Halbfinale. Zuletzt erreichte man dieses 1996, wo dann allerdings gegen den Karlsruher SC Endstation war.

In dieser Saison gewann man zum Auftakt beim FV Illertissen (Regionalliga Bayern) mit 3:1. Auch in Runde zwei ging es nach Bayern, bei Drittligist SpVgg Unterhaching lag man 2:0 und 3:2 zurück, rettete sich aber in die Verlängerung und behielt dort mit 3:6 die Oberhand. Noch dichter am Ausscheiden war man im Achtelfinale beim 1. FC Magdeburg, wo der 1:1-Ausgleich durch Niemiec erst in der 87. Minute fiel, ehe er in der Nachspielzeit sogar noch den Siegtreffer erzielte.
Aktuell zürnt man am Rhein ein bisschen mit der Losfee, denn seit Oktober 2019 gab es für die Fortuna im Pokal kein Heimspiel mehr.

Die Pressekonferenz mit dem aktuellen FCSP-Trainer Fabian Hürzeler ist in Text und Video online verfügbar. Personell gibt es nichts Neues, keine Verletzungen. Allerdings könnte Neuzugang Erik Ahlstrand in den Kader rücken.

Bei der Pressekonferenz der Fortuna, die bereits am Sonntag stattfand, konnte Daniel Thioune zumindest mit einem Comeback von Matthias Zimmermann liebäugeln. Erst nach der PK wurden mit Marlon Mustapha (Stürmer, Como 1907) und Joshua Quarshie (Innenverteidiger, TSG Hoffenheim) noch zwei Spieler verpflichtet, die allerdings heute wohl eher noch nicht zum Einsatz kommen werden.

Erneut sei auf die „Zwischen den Spielen“-Folge verwiesen, in der Casche und Luca mit Jan (Aus dem Exil-Podcast) und Tim (Aufsichtsrat Fortuna) über den FCSP-F95 Doppelpack sprachen.

Qual der Wahl im Tor

„Verdient hat er es, alles Weitere bespreche ich mit meinem Team.“

Fabian Hürzeler über die Personalie Sascha Burchert und seinen möglichen Einsatz im DFB-Pokal, fcstpauli.com

Tja, spannend.
Fabian Hürzeler reagierte in den zurückliegenden Pokalrunden immer sehr ablehnend auf die von Medien genutzte Bezeichnung „Pokaltorwart“. Jetzt, wo es um das Pokalhalbfinale und noch viel mehr Geld als sonst eh schon geht, stellt sich die Frage aber erneut.
Geht es streng nach Leistung, dürfte es keine zwei Meinungen darüber geben, dass Nikola Vasilj der beste im Kader befindliche Torhüter ist. Insbesondere in dem sehr anspruchsvollen Zusammenspiel mit der Defensive ist auch die regelmäßige Spielpraxis ein nicht zu vernachlässigender Faktor.

Andererseits wird stets betont, wie wichtig Burchert für das Team ist und wie gut er sich einbringt. Darf man ihm dann in so einem Spiel die „Belohnung“ verwehren? Ist es nicht auch eine harte Degradierung, wenn der Torhüter in den ersten Runden spielen darf, aber auf die Bank muss wenn es „wichtig“ wird?
Oder „belohnt“ Hürzeler sich heute Abend selbst für seine oben erwähnte Zurückhaltung mit jenem „Pokaltorwart“-Begriff, indem er jetzt die Leistung in den Vordergrund stellt?
Wir werden es erfahren, wenn die Aufstellung um 19.45h veröffentlicht wird. Tim geht von Sascha Burchert im Tor aus.

Schiedsrichter

Sascha Stegemann wird die Teams heute aufs Feld führen. Der FIFA-Schiedsrichter gehört zur absoluten Elite des DFB, pfiff unter anderem das DFB-Pokalfinale 2022.
Für den FCSP ist dies nicht unbedingt eine erfreuliche Nachricht, denn von den zehn Spielen unter seiner Leitung konnten nur das erste (4:1 gegen Duisburg, 2012) und das dritte (2:1 in Kaiserslautern, 2015) gewonnen werden. Aus den letzten sieben Spielen gab es zwei Unentschieden und fünf Niederlagen, zuletzt pfiff er uns im Oktober 2022 in Braunschweig.
Da die regionale Herkunft bei Schiedsrichtern ja gerne diskutiert wird: Stegemann pfeift für den SV Niederkassel – in NRW südlich von Düsseldorf gelegen. Allerdings liegt zwischen beiden Orten auch noch ein gewisses Köln. Ob die regionale Nähe hier also ein Vorteil für die Fortuna ist, darf bezweifelt werden. Seine Bilanz dort ist allerdings deutlich besser, aus acht Spielen ging die Fortuna fünf Mal als Sieger hervor.

Statistik

Ha, hatte ich ja gerade erst. Allerdings bezog sich das auf ein Auswärtsspiel, also nochmal neu.
Außerdem bietet sich jetzt tatsächlich die Möglichkeit, dank des Ligaspielsieges die Gesamtbilanz von 19 Siegen und 20 Niederlagen (bei zwölf Unentschieden) auszugleichen.
In Heimspielen sieht es 14 Siegen und fünf Niederlagen ohnehin deutlich besser aus, auch wenn die letzten beiden Spiele je 0:0 endeten.

Im DFB-Pokal gab es das Aufeinandertreffen beider Teams übrigens erst ein Mal: 1991 gewann die Fortuna in der 2. Runde ihr Heimspiel mit 2:1.

Die Lage des Pokals

Falls Ihr noch nach den anderen Spielen sucht: Die kommen erst mit Verzögerung.
Morgen trifft Hertha BSC auf den 1. FC Kaiserslautern, erst nächste Woche finden dann die anderen beiden Viertelfinals statt. Da beschäftigen wir uns dann mit, wenn es für uns noch relevant ist.
So oder so relevant: Der Sieger der heutigen Partie darf sich über ein Prämie von 3.449.600€ für das Erreichen des Halbfinales freuen – zuzüglich der Einnahmen des weiteren Spiels.

„Weichenstellung“

Aufgrund der engen Taktung der Spiele, gibt es dieses Mal weder einen „Stimmen“ noch einen „Statistiken“-Artikel von Tim zum Ligaspiel. Ein bisschen von beidem hat er aber im gestrigen „Weichenstellung“-Artikel verwendet, in dem es natürlich auch den etwas größeren Blick auf den Rückrundenstart und die ein oder andere Vertragssituation gibt.

Neues von den Alten

Robin Himmelmann hat sich dem 1. FC Kaiserslautern angeschlossen. Damit tritt er dort, wo er vor zwölf Jahren für den FCSP sein Bundesligadebüt gab, die Nachfolge von Andreas Luthe an.

Lage der Liga

Was für ein zeitlicher Stress diese Englischen Wochen sind. Wie schaffen Allesfahrer und Blogger des FC Bayern das seit Jahren? Faszinierend.
Jedenfalls bin ich Euch noch die kicker Elf-des-Tages schuldig, in der Marcel Hartel seine siebte(!) Nominierung erhielt. Erneut sei darauf verwiesen, dass kein anderer Spieler der Liga mehr als drei Nominierungen aufweisen kann. Hartel bekam die Note 1,5, erstaunlicherweise erhielt kein anderer Spieler eine bessere Note als 3.

Außerdem gibt es den Spieltagsrückblick in Podcast-Form auch diese Woche wieder beim 2. Bundesliga-Podcast (Englisch) von Matthew Karagich, über unser Spiel am Rhein wird gleich zu Beginn gesprochen.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord

Bereits heute um 18.00h ist die Nachholpartie der U23 gegen den Eimsbütteler TV angesetzt. Sehr Fanfreundlich… morgen wäre wahrscheinlich zu kompliziert gewesen.
Sportlich relevant ist das Spiel aber zweifelsfrei, denn mit Platz 12 und 20 Punkten auf 18 Spielen ist die U23 noch lange nicht gesichert.

Gegner ETV hingegen hatte vor der Pause einen recht positiven Lauf mit sechs Punkten aus vier Spielen, steht mit nur 14 Punkten aber natürlich weiter tief in der Abstiegszone.

Genossenschaft

Die Gründung einer Genossenschaft unter dem Dach des FC St. Pauli steht nun schon seit längerem im Raum und soll, wie wir auf der Mitgliederversammlung erfuhren, ja dieses Jahr konkretere Ausgestaltung annehmen.
Der NDR tritt schon mal in Vorleistung und veröffentlicht eine FAQ-Liste, in dem einiges Grundlegende erläutert wird. Ganz konkret in die Details geht man aber auch hier noch nicht.

Fanszene News

Pokalmarsch zum Stadion

Reminder: // USP

Pokalmarsch Düsseldorf Ultra St. Pauli ruft zum Treffpunkt am Schlump auf, um dann gemeinsam zum Spiel am Millerntor zu marschieren.
USP-Aufruf

Döntjes

Bolztribuene.de

Fußballblogs… ich kann hier wirklich nicht alle vorstellen und bei vielen ist es auch gar nicht nötig. Oft geht es (wenn es sich nicht um Blogs über einzelne Vereine handelt) eh nur um möglichst viele Social Media-Klicks, um nervige Google-Ads zu monetarisieren.
Ausnahmen bestätigen aber die Regel, auch klar.

So eine Ausnahme möchte ich Euch heute empfehlen, nämlich Bolztribuene.de. Auf dieser Seite schreiben Annika Becker und Mara Pfeiffer über das, was ihnen im Bereich Fußball so berichtenswert erscheint. Auch, aber nicht nur über den Fußball von Frauen. In den ersten Wochen des neuen Portals sind bereits einige lesenswerte Artikel erschienen, ich möchte hier „Svenja Huth spricht über Adoptionsprozess“ beispielhaft hervorheben. Schaut mal vorbei, auch auf Social Media werdet Ihr sie finden.

Ligamanager verübt Tätlichkeit

Verflixt… da hatte ich mir doch am Wochenende das falsche Viertligaspiel in den Niederlanden angeschaut. Denn während ich bei KVV Quick ’20 war, spielte sich der große Skandal des Samstags bei HSC gegen ODV, wo der Ligamanager der Eredivisie spielt und seinem Gegenspieler den kompletten Unterarm ins Gesicht stieß, namentlich Mark-Jan Fledderus. Der Schiedsrichter hatte die Szene nicht gesehen.
Bevor Ihr das Video anklickt: Versucht Euch die Szene nach dieser Beschreibung schon mal auszumalen und überlegt, wie eine erwartbare Reaktion des Gegenspielers ausfallen könnte. Durchaus ein schöner Realitätsabgleich, insbesondere im Vergleich zum Profifußball. // Twiiit

Wie De Telegraaf berichtet, hat der ehemalige Profi seine Laufbahn im Amateurfußball dann am nächsten Morgen auch sofort wieder beendet, nachdem das Video viral ging. Schönes Zitat vom Klub-Vorsitzenden: „Das fühlt sich auch wie ein Schlag ins Gesicht an […]“. Ja, durchaus, er meinte das aber eher im übertragenen Sinne…

Stadionumbau in Berlin

Die gute Nachricht für Berliner Fußballfans: Ein Stadion soll drittligatauglich gemacht werden.
Weniger gut: In dem Stadion spielen aktuell schon Vereine und die sind über den Umbau erst letzte Woche informiert worden – und noch im Februar soll es losgehen.
Betroffen ist das traditionsreiche Mommsenstadion, bekanntlich Heimat von Tennis Borussia, aktuell Tabellendritter in der Oberliga.
Wie der Verein mitteilte, kann das geplante Spiel am Samstag gegen den Rostocker FC noch stattfinden, „eventuell“ auch das folgende Spiel gegen den Charlottenburger FC Hertha. Wie und wo danach die Saison zu Ende gespielt wird, ist unklar. // TeBe.de

Zu guter Letzt

„Du hast die Haare schön!“ – next level. // Twiiit

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert