Lage am Millerntor – 09. Februar 2024

Lage am Millerntor – 09. Februar 2024

Der FC St. Pauli reist nach Magdeburg, in der Schanze steht ein Derby an, DFB und DFL machen Dinge und in Halifax feiert man einen Dreier. Die Lage am Freitag.

FCSP-News

Samstag beim 1. FC Magdeburg

Die Pressekonferenz gibt es in Text– und Videoform. Personelle Überraschungen sind nicht zu erwarten, allerdings steht hinter Jackson Irvine aufgrund seiner Erkältung noch ein Fragezeichen.

Tims Vorbericht folgt im Laufe des Tages, das „Vor dem Spiel“-Gespräch von Casche mit Thomas vom „Nur der FCM“-Podcast ist aber bereits online.
Ebenfalls schon abrufbar ist der Vorbericht beim Übersteiger.

Statistik

Ouh, wenn eine Serie zu gut aussieht, bereitet sie mir ja immer Kopfschmerzen. Beide Vereine trafen bisher achtmal aufeinander. Sechs Siege gab es für Braun-Weiß, dazu zwei Unentschieden. Noch nie(!) hat der 1. FC Magdeburg also gegen den FC St. Pauli gewonnen.

Bei den vier Spiele in Magdeburg gab es so auch drei Siege und ein Unentschieden. Dieses ereignete sich bei unserem ersten Gastspiel dort, in der Regionalliga, 2007… und es war gefühlt die schlimmste Niederlage des FCM gegen uns, denn dieses Unentschieden gegen eine in der Vorwoche aufgestiegene Truppe mit (mutmaßlich) ausreichend Restalkohol vermasselte den „Magdeburger Jungs“ den schon sicher geglaubten Aufstieg.
Seitdem gab es drei Siege, zwei in der Liga, einen im Pokal – aber immer nur mit einem Tor Unterschied.

Dass es trotzdem keinen Grund gibt, die Truppe von Christian Titz zu unterschätzen, sollte allen klar sein. Mahnendes Beispiel dafür ist auch das 0:0 im Hinspiel, auch wenn wir da hauptsächlich an der eigenen Chancenverwertung scheiterten.

Schiedsrichter

Max Burda wird beide Teams aufs Feld geleiten. Zuletzt tat er dies bei einem Spiel des FCSP im Oktober, beim 2:1-Heimsieg gegen den Karlsruher SC.
Bisher pfiff er uns dreimal – alles Heimspiele, alles Heimsiege, alle mit genau einem Gegentor.

An- und Abreise

Reisetätigkeiten des FCSP sind ja gerade ein heißes Thema. Bevor es nach Mallorca geht, geht es heute mit dem Bus nach Magdeburg und morgen nach dem Spiel mit dem gleichen Fortbewegungsmittel zurück.

Für die Gästefans gilt vom Fanladen eine Anreiseempfehlung per Regionalbahn, mit Verbindungen um 06.33h und 07.57h. Nadelöhr ist die Strecke Uelzen – Magdeburg, auf der es etwas eng werden könnte.
USP hat einen Treffpunkt von 06.15h am Reisezentrum Hauptbahnhof ausgerufen.
Alle weiteren Gästeinfos: Fanladen

Mallorca

Auf der Pressekonferenz war es gestern natürlich auch Thema, außerdem hat Tim einen längeren Kommentar zum Thema veröffentlicht.
Das Wichtigste dürfte sein, dass es sich um kein „Schwarz/Weiß“-Thema handelt. In einer perfekten Welt würde der FC St. Pauli diese Reise nicht antreten müssen. Ob er es in der aktuellen Welt muss, darf diskutiert werden.
„Heuchler, Doppelmoral!“ rufen die einen (komischerweise oftmals (nicht nur) Fans anderer Vereine, die selbst noch viel weniger tun), „Endlich geht es mal um den Fußball“ die anderen – und weise Leute in der Mitte beleuchten beide Seiten: „Gewinner und Verlierer“

Im Abendblatt (€) äußern unter anderem Grüne Lokalpolitiker Kritik, die in der Bezirksversammlung Eimsbüttel auch mit der Entscheidung bezüglich des Ausbaus der Kollaustraße befasst sind. Hier wird der Trip als „paradox“ bezeichnet. Tenor: Wenn die jetzt schon bei so ’nem bisschen Regen ausweichen müssen, dann können sie doch nicht noch mehr Plätze an den gleichen Ort packen und weitere Überflutungsgebiete verdrängen.
Andererseits war in den Ausführungen des Vereins bisher stets die Rede davon, dass man durch die baulichen Veränderungen sogar mehr Platz für das Wasser schaffen würde – hier strecke ich als Laie die Waffen und warte den weiteren Verlauf einfach ab.

So oder so ist Teil der Argumentation des Vereins auch die erhöhte Verletzungsgefahr auf dem nassen und rutschigen Geläuf.

NDR: „Was das Hürzeler-Team so stark macht“

Wenn man nicht gerade Fan des Serienmeisters FC Bayern München ist, liest man es wahrscheinlich gar nicht so gerne, wenn ein Medium über den eigenen Club schreibt: „[Vereinsname] ist die mit Abstand beste Mannschaft der Liga.“ Zu groß ist dann immer die Angst, dass das nur vorübergehend ist und (so abergläubisch sind Fußballfans) womöglich sogar die unmittelbare Zukunft jinxt.

Aber: Diese Saison ist alles anders. Wir sind nicht nur aktuell sondern schon die ganze Saison über die mit Abstand beste Mannschaft der Liga – und beim NDR könnt Ihr jetzt auch datenbasiert und von GSN unterstützt nachlesen, warum das so ist.

Lage der Liga

Your weekly reminder: Denkt an Eure Tippspiele! Bei uns gibt es diese Woche die Bonusfrage, wie viele Teams auf 34 Punkte springen.

Ein ausführliches Update zur Liga gibt es im Rasenfunk, wo der Schwerpunkt dieses Mal auf dem HSV und Schalke 04 liegt. Zu Gast sind Thomas Hürner von der SZ und Torsten Wieland (S04, „Tausend Freunde“). Auch auf Englisch gibt es was zu hören, in „Talking Fussball – Aufstieg Edition“ mit Nik Wildhagen und yours truly geht es um den normalen Wahnsinn der 2. Liga und der unteren Ligen im deutschen Fußball.

Freitag

Topspiel im Volkspark: Der Hamburger SV (2. Platz / 37 Punkte) empfängt Hannover 96 (6. / 31 Punkte).
Welttrainer Tim Walter kann bis auf Schonlau (Aufbautraining) und Vuskovic (Doping) auf alle Spieler zurückgreifen. An der Favoritenrolle gibt es eh nichts zu diskutieren, der HSV gewann die letzten vier Duelle gegen 96.
Bei den Fans der Gäste, die mit einem Auswärtssieg ja nur noch drei Punkte hinter dem HSV wären, machte sich gestern Ernüchterung breit: Linksverteidiger Derrick Köhn verlässt Hannover und wechselt zu Galatasaray, Millionenablöse inklusive. Außerdem fehlt Marcel Halstenberg nach seiner Roten Karte im letzten Spiel, für die er für zwei Spiele gesperrt wurde.

Parallel dazu gibt es Mittelfeld-Tristesse, mit der die Gastgeber sicher deutlich zufriedener sind als die Gäste: SV Wehen Wiesbaden (12. / 26 Punkte) trifft auf den 1. FC Nürnberg (10. / 28 Punkte).
Bei den Gästen zittert man insbesondere um Toptalent Can Uzun, der unter der Woche aufgrund einer Erkältung nicht trainieren konnte.

Samstag

Will Fortuna Düsseldorf (5. / 31 Punkte) die Pokaleuphorie nochmal für einen Eingriff ins Aufstiegsrennen nutzen, ist ein Heimsieg gegen die SV Elversberg (9. / 28 Punkte) Pflicht. Sollte kein Problem sein, denn das Hinspiel gewann man ja mit 5:0 an der Kaiserlinde… bekanntlich ist Fußball aber nicht so simpel.
Für die „ELV“ ist es das erste Pflichtspiel bei der Fortuna überhaupt.

Eintracht Braunschweig (17. / 20 Punkte) will gegen den Karlsruher SC (8. / 28 Punkte) die eigentlich gute Serie der letzten Spiele fortsetzen, die letzte Woche auf Schalke einen kleinen Dämpfer erhielt.
Damit treffen zwei formstarke Teams aufeinander, denn der KSC holte aus den letzten sieben Spielen vier Siege und drei Unentschieden. Funfact: Alle drei Unentschieden endeten 2:2.

Abendspiel

Am Betzenberg trifft der 1. FC Kaiserslautern (15. / 21 Punkte) auf den SC Paderborn (7. / 31 Punkte). Hier täuscht der Lauterer Einzug ins Pokalhalbfinale etwas darüber hinweg, dass die Situation in der Liga durchaus dramatisch ist. Gerade einmal drei Punkte gab es aus den letzten neun(!) Spielen, diese immerhin ebenfalls bei einem Heimspiel am Samstagabend, gegen Schalke.
Die letzten drei Aufeinandertreffen am Betzenberg endeten alle mit 1:0, einmal davon immerhin für die Gäste. Überhaupt siebenmal gab es dieses Spiel in Kaiserslautern bisher, immer in der 2. Liga – und noch nie gelang beiden Teams ein Tor.

Sonntag

Aufgrund zumeist noch nicht stattgefundener Pressekonferenzen hier die Sonntagsspiele in der gebotenen Kürze:

  • Holstein Kiel (3. / 36 Punkte) – Schalke 04 (14. / 23 Punkte)
    Herbstmeister Kiel will den ersten Sieg der Rückrunde, die Knappen hingegen den Abstand zu den Abstiegsrängen möglichst ausbauen.
  • SpVgg Fürth (4. / 35 Punkte) – Hertha BSC (11. / 26 Punkte)
    Ähnliche Konstellation wie in Kiel, nur dass sowohl die Fürther Formkurve als auch die Herthaner Tabellensituation etwas komfortabler ist als beim jeweiligen Pendant an der Förde.
  • VfL Osnabrück (18. / 11 Punkte) – Hansa Rostock (16. / 20 Punkte)
    Klassisches „Wenn nicht jetzt – wann dann?“-Spiel an der Bremer Brücke für den VfL.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (m/w)

Für die U23 steht nach den Siegen gegen den ETV und Spelle-Venhaus das erste Auswärtsspiel des Jahres an. Nach zuletzt zehn Punkten aus vier Spielen geht es am Sonntag (14.00h) zum Tabellennachbarn Blau-Weiß Lohne.

Die 1. Frauen hingegen schüttelt die Winterpause ab und empfängt am Samstag um 15.00h den Oberligisten SpVg Aurich zum Testspiel in der Feldarena.

Junioren-Bundesliga

Die U19 spielt gegen Hansa Rostock, das Spiel ist bereits an den Brummerskamp verlegt worden. Anstoß gegen die Kogge ist am Samstag um 13.00h, in der Tabelle trifft damit der Sechste auf den Vorletzten. Da aber beim Letzten, dem VfL Osnabrück, letzte Woche auch nur ein Unentschieden gelang, sollte man sich des Heimsieges nicht zu sicher sein.

Derby

Am Sonntag tritt die 3. Herren in der Bezirksliga zum Derby beim SC Sternschanze an. Beide stehen fast punktgleich im Mittelfeld der Tabelle, es dürfte also nicht nur entspannt sondern auch interessant zugehen. Einige Fangruppierungen haben dazu aufgerufen, das Team lautstark zu unterstützen, Treffpunkt ist um 14.00h an der S-Bahn Sternschanze.

Flyer für das Spiel SC Sternschanze - FC St. Pauli 3. Herren.
11.02.2024, 15.00h, Treffen eine Stunde vorher an der S-Bahn.

Fanszene-News

Geldstrafe fürs Derby

Ob in der Schanze gezündelt wird, entzieht sich meiner Kenntnis – die Geldstrafe für das letzte Derby am Millerntor ist allerdings beim Verein eingetroffen. 104.250 Euro wurden dieses Mal ausgewürfelt. // DFB

Döntjes

DFL: „Viele Chancen – keine Nachteile!“ [Clownsmiley]

Liebe DFL, jetzt mal ganz ehrlich und unter uns: Wollt Ihr uns eigentlich verarschen und ist Euch das nicht selbst unangenehm?
Während die Proteste zunehmen und immer mehr Vereine eine neue und dann auch nicht geheime Abstimmung fordern oder sich zumindest kritisch äußern (Union, Stuttgart, KSC, Osnabrück) veröffentlicht ihr eine Stellungnahme, die den Fans recht offen unterstellt für den komplexen Sachverhalt zu dumm zu sein?
Bevor ich mich erneut in Rage rede – das hab ich gestern schon getan, in einem Kommentar: „DFL: Gewinne, Gewinne, Gewinne“

Demokratische Republik Kongo

Es ist kein Geheimnis, dass es auf der Welt viele Kriege oder kriegsähnliche Konflikte gibt, die in der europäischen Wahrnehmung bei Weitem nicht so präsent sind, wie der Angriffskrieg auf die Ukraine oder der Nahost-Konflikt. Beim Africa-Cup sandten die Spieler der Demokratischen Republik Kongo vor dem Halbfinale gegen die Elfenbeinküste jetzt einen Hilferuf an die Welt, aufgrund von Kämpfen im Osten des Landes, welches dieses offensichtlich alleine nicht lösen kann. Dazu wählten sie während der Nationalhymne die Geste, mit den Fingern symbolisch eine Pistole an die Schläfe zu halten und hielten sich zusätzlich den Mund zu.
Während ähnliches (und weit weniger drastisches) von der FIFA gerne sanktioniert wird, war dies mit dem ausrichtenden Afrikanischen Verband abgesprochen.
Mehr dazu: kicker

Vor dem Halbfinale beim Afrika Cup 2024 protestieren die Spieler der Demokratischen Republik Kongo bei der Nationalhymne gegen die Gewalt im eigenen Land. Dabei halten sie sich symbolisch eine Waffe an die Schläfe und den Mund zu.
Gemeinsame Geste der Spieler der Demokratischen Republik Kongo vor dem Halbfinale des Africa-Cup gegen die Elfenbeinküste.
// (c) FRANCK FIFE/AFP via Getty Images via OneFootball

Wolfsburger Polizeieinsatz gegen Werder-Fans war rechtswidrig

Vor dem Spiel des SV Werder in Wolfsburg im August 2022 hatte ein Polizeieinsatz gegen die Gästefans für Aufsehen gesorgt. Jetzt hat ein Gericht festgestellt, dass dieser Einsatz in Teilen, zum Beispiel bei der durchgeführten Identitätsfeststellung, rechtswidrig war.
Ein großer Erfolg der Grün-Weißen Hilfe und für Fanhilfen allgemein, auch wenn es dafür so lange Zeit braucht. // Deichstube

Zu guter Letzt

Wenn man im Fußball von einem „Dreier“ spricht, sind damit in der Regel die Punkte für einen Sieg gemeint. Die gab es für Halifax Town gegen Solihull Moors (übrigens der Ex-Verein von Dapo) nicht zu holen – dafür eine Grätsche, die man auch so bezeichnen kann. // reddit
(Der Elfmeter wurde zum 0:3 verwandelt, Endstand 1:3.)

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert