Lage am Millerntor – 08.April 2021

Lage am Millerntor – 08.April 2021

Donnerstag, die Osterwoche ist fast schon rum. Übermorgen geht es in Aue für den FCSP weiter, heute schauen wir aber noch mal auf den Rest der Welt – und dabei leider auch in vielen Zusammenhängen auf beschränkte Horizonte, vor allem in den Köpfen.

FCSP News

Kaderplanung FCSP

Wenn man im Winter versprochen hätte, dass die Ligazugehörigkeit des FCSP für 21/22 Anfang April schon feststeht, hätten viele wohl resignierend „Ach, Menno… dann also wieder gegen Hansa Rostock“ gemurmelt und den Mund-Nasen-Schutz gerichtet. Jetzt ist es tatsächlich so, nur der Aufstieg der Kogge ist noch nicht fix – und Andreas Bornemann kann sich so frühzeitig wie kein anderer Manager der 2.Liga an die Umsetzung der Kadergestaltung machen.
Tim hat das alles mal in Form gegossen und betrachtet es mit der dem Thema angemessenen Ausführlichkeit und Ruhe.

#KeinPlatzFürRassismus

Der FCSP hatte angekündigt, den „Internationalen Tag gegen Rassismus“ (21.März) eben nicht als singuläres Ereignis zu betrachten sondern durch den Rest der Saison weiter fort zu führen. So hatte die Amadeu-Antonio-Stiftung bereits einen Tag die Social Media Kanäle bespielt, gestern veröffentlichte der Verein dann über den Tag verteilt Videos von Menschen aus dem Fußball, die über ihre Erfahrungen mit Rassismus berichteten.

  • Christopher Avevor (FCSP)
  • Gerald Asamoah (u.a. S04 & FCSP)
  • llijana Kljajic Gavric (FCSP)
  • Sami Allagui (u.a. FCSP)
  • Otto Addo (u.a. H96 & BVB)
  • Yiyoung Park (FCSP & Türkgücü München)
  • Davie Selke (u.a. Werder Bremen)
  • Dr. Riem Hussein (Schiedsrichterin)
  • Ryō Miyaichi

Im Video fehlt Rachid Azzouzi (Fürth), daher sei der Tweet mit ihm noch nachgereicht:

Außerdem gibt es ein lesenswertes Interview mit Ronny Blaschke.
Wie so oft bei diesem Thema: Das eignet sich nicht zum schnellen Durchlesen, Ihr solltet also ein paar Minuten Zeit haben, ehe ihr klickt – oder Euch das für später vornehmen. Interview Teil 1, Interview Teil 2

Lage der Liga

Mal eine Gewissensfrage vorab: Wusstet Ihr, dass gestern ein Spiel im DFB-Pokal war?
Jedenfalls: Heute ist wieder ein Spiel in der 2.Liga! Hannover 96 empfängt um 18.30h die Würzburger Kickers.

Werbung

Spannender dürfte aber sein, wie die DFL sich jetzt in den nächsten Wochen durch den Spielplan bewegen will. Nach dem KSC ist jetzt auch der SV Sandhausen als Team in Quarantäne, die Partien von beiden am Wochenende sind bereits offiziell abgesagt. Wenn die Quarantänedauer bei 14 Tagen bleibt (und es gibt aktuell keinen Grund, dies anzuzweifeln), werden auch die folgenden Spieltage 29/30 so nicht stattfinden können. Dies würde auch bedeuten, dass der Vizestadtmeister eine kleine Pause bekommt, denn der spielt an den beiden Spieltagen eben erst in Sandhausen und dann gegen den KSC. Oder besser: Er soll spielen…
Bisher gab es in solchen Fällen immer Nachholtermine, auch in der letzten Saison war kein Spiel am Grünen Tisch gewertet worden. Dies droht nun aber dem KSC, nachdem das lokale Gesundheitsamt öffentlich gemacht hatte, dass es wohl Termine (=Besprechungen) gab, an dem das gesamte Team ohne Schutz teilgenommen habe. Für das Gesundheitsamt folgt daraus die Quarantäne – für die DFL folgt dadurch Terminchaos, welches womöglich durch den KSC selbstverschuldet ist, weil man das Hygienekonzept nicht befolgt hat. (Kicker)
Mal schauen, wie die DFL damit umgeht. Mit zwei Teams in Quarantäne wird der Spielplan für die restlichen Wochen jedenfalls schon jetzt zu einem Balance-Akt und es wird sich noch zeigen, ob der gerade angekündigte Verzicht auf das ursprünglich angedachte Quarantäne-Trainingslager noch rückgängig gemacht werden muss.

Ausblick auf Erzgebirge Aue

Die genauere Vorschau gibt es natürlich erst morgen, aber Ihr könnt ja schon mal in das „Vor dem Spiel“-Gespräch von Bobby mit Thomas vom Aue-Podcast reinhören.

Fanszene News

Heute: Dialog Barrierefrei

Heute gibt es den nächsten „Dialog Barrierefrei“, organisiert von Paul, Fanbeauftragter für Menschen mit Behinderung. Beginn ist um 19.00h, stattfinden wird er per Zoom und alle weiteren Infos bekommt Ihr beim Fanladen (FB).

Schwurbelnews: Docks / Große Freiheit 36

Das Thema als solches hatten wir hier nun auch oft genug, daher in Kurzform: Das Docks und die GF36 sind leider als Locations auf St.Pauli nicht mehr vermittelbar, komplette Breitseite der Corona-Leugnung bis hin zu Empfehlungen von rechten Websites. Schlimm genug, insbesondere für die Kulturszene Hamburgs und die Mitarbeiter:innen oder anderweitig von beiden Läden beruflich abhängigen Menschen. (Offener Brief des Clubkombinats)

Jetzt gab es am 2.April einen Artikel in der ZEIT, in der man sich zielsicher in die Opferrolle begab, Nena und Kalle Schwensen auf seiner Seite wusste und mit „ALIVE!Kultur“ wohl eine Art Gegenöffentlichkeit schaffen will. Zusammengefasst und gleichzeitig auseinander gepult könnt Ihr das im folgenden Twitter-Thread nachlesen.
Da lernt man dann auch gleich, dass sich erste Beteiligte auch schon schnell wieder distanzieren, immerhin.

Döntjes

Hertha BSC trennt sich von Zsolt Petry

Ich hatte am Dienstag von dem Artikel berichtet, in dem der Berliner Torwarttrainer sich mit homo- und fremdenfeindlichen Aussage um eine sofortige Freistellung beworben hatte.
Diese erfolgte dann jetzt auch schneller als erwartet. Zwar kam noch ein bisschen „falsch übersetzt und so auch nicht authorisiert“-Relativierung in den Text, aber da war wohl wirklich nicht mehr viel zu retten.
Die Berliner Medien freuten sich schon auf die Rückkehr der „Trainingshose“ Gabor Kiraly, dies wird aber wohl nicht passieren.

Werbung

Rassismus beim Fußball in Spanien und der Schweiz

In der Schweiz wurden die SRF TV-Zuschauer:innen am Montag Ohrenzeug:innen einer rassistischen Äußerung gegenüber Basel-Spieler Aldo Kalulu. Diese kam über ein Außenmikrofon am Spielfeldrand und stammte von einem Mitarbeiter einer externen Firma, die an der Produktion der TV-Übertragung beteiligt ist. Laut SRF wurde die Zusammenarbeit mit dem Dienstleister beendet. (Facebook)

Montag war hier ja schon der Vorfall in Spanien Thema gewesen, wo Mouctar Diakhaby Opfer einer rassistischen Beleidigung eines Gegenspielers wurde. Diakhaby äußerte sich jetzt auf seinem Instagram-Kanal und gab mit „Negro de Mierda“ auch die Wortwahl der Beleidigung an. (Englische Untertitel bei ESPN)

Fans und Geisterspiele: „Es geht etwas verloren“

In der Süddeutschen Zeitung findet Ihr ein Interview mit Alex Fischer, Sprecher des FC Bayern Fan Dachverbands Club Nr.12. Über Geisterspiele, Titel, Entfremdung vom Sport, Katar, die Champions League Reform – alles halt.

Equal Pay im Profifußball

Ja, keine Frage, es ist immer noch ein weiter Weg und anhand der sehr „unterschiedlichen“ Einnahmesituation der Vereine in der 1.Bundesliga der Männer und der Frauen ergibt sich zwangsläufig, dass hier auch unterschiedliche Gehälter im Umlauf sind. Dies zu ändern ist eine langfristige Aufgabe und wird vielleicht nie abgeschlossen sein, aber es sollte zumindest möglich sein, dass auch Spielerinnen der höchsten Ligen dies als ihren Beruf ausüben können, ohne noch zusätzlich einen anderen Job zu haben.
Ob der DFB hier nicht mit gutem Beispiel zumindest für die Nationalteams vorangehen könnte, darf gerne diskutiert werden, die Nationalspielerinnen Sara Däbritz und Lena Oberdorf fordern aber in erster Linie professionellere Bedingungen bei den Vereinen, auch eine größere Präsenz im Fernsehen wäre dauerhaft sicher hilfreich. (Deutschlandfunk)

Zu guter Letzt

Auch ich hatte ja gestern angemerkt, dass es als Schiedsrichter oder Schiedsrichter-Assistent eher unglücklich ist, sich nach dem Spiel in der Champions League um Autogramme der Spieler zu bemühen, insbesondere wenn noch Kameras in der Nähe sind.
Dies würde ich auch weiterhin so sehen, immerhin hat Octavian Sovre für sein Handeln gute Gründe gehabt, als er Erling Haaland bat, auf der Gelben und Roten Karte zu unterzeichnen. Denn er unterstützt ein Zentrum für Kinder und Erwachsene mit schweren Formen von Autismus, das durch Spenden finanziert wird. Und ein wesentlicher Bestandteil dieser Spenden kommt bei einer jährlichen Versteigerung zustande, wo Sovre eben seine über das Jahr in der Champions League gesammelten Souvenirs zur Verfügung stellt. (Watson.ch)

Bleibt gesund!
// Maik

Werbung

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

One thought on “Lage am Millerntor – 08.April 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.