Advents-TorLegenden – Törchen 5

Advents-TorLegenden – Törchen 5

Der MillernTon und das FC St. Pauli – Museum begrüßen Euch ganz herzlich zum diesjährigen Adventskalender. Es geht um Tore und Legenden – und Ihr könnte alle mitraten und am Ende sogar etwas gewinnen.
(Titelbild: Stefan Groenveld)

Alles, war Ihr zur Teilnahme wissen müsst, sowie eine Übersicht aller Törchen findet Ihr in aller Ausführlichkeit hier. Die Kurzform: Wir beschreiben Euch gleich ein Tor aus 111 Jahren Fußball beim FC St. Pauli (und ehrlich gesagt ignorieren wir die ersten Jahrzehnte) und Ihr schreibt die Lösung (Torschütze und Gegner) hier in die Kommentare. Wenn Ihr am Ende etwas gewinnen wollt, hilft eine regelmäßige Teilnahme mit stets dem gleichen Namen und korrekter e-mail Adresse. In die Wertung kommen nur Kommentare, die bis 16.00h am jeweiligen Tag eingereicht werden. Dann nämlich veröffentlicht das Museum auf seinem Instagram-Account die Auflösung, die wir wenige Minuten später hier auch im Artikel zeigen werden – und zusätzlich bekommt Ihr hier im jeweiligen Artikel dann noch ein Telefonat mit einer durchaus direkt beteiligten Person von damals.

Rätsel für den 5. Dezember

Mit Verlaub: Ich hatte das gar nicht mehr so im Kopf, dass der gesuchte Torschütze so schnell ist. So schnell, dass er den gegnerischen Spielern mit Ball am Fuß enteilen konnte. Der Gegner damals: Plastik, fast frisch aus der Produktionsküche und kurz davor die „große Fußballbühne“ zu betreten. An diesem Mittwochabend (hier stand zunächst fälschlicherweise, es wäre ein Freitag gewesen) sollte es jedoch erstmal einen Dämpfer für ihre Ambitionen geben. Nicht aber für den FC St. Pauli, der am Ende drei Punkte holte und damit den Klassenerhalt zwar nicht rechnerisch, aber bei nur noch einem fehlenden Punkt zur magischen Marke so gut wie fix machte. Damit war die Saison mehr oder weniger beendet und der FCSP konnte in die Vorbereitungen starten, um in den Folgejahren in Richtung „große Fußballbühne“ durchzustarten.

Auf dieser Bühne spielte der Torschütze bereits zuvor. Es blieb aber bei einem einjährigen Intermezzo, ehe es ihn zurück ans Millerntor zog. Heute berichtet er regelmäßig von einer noch größeren Bühne. Eine, auf die er es als Spieler nicht geschafft hat. Aber das brauchte er auch nicht, denn immerhin konnte er ja damals gegen Plastik ganz groß auftrumpfen: Er zog mit geradezu unfassbarer Geschwindigkeit auf der linken Seite gen gegnerisches Tor. Ein kurzer Doppelpass mit dem Gegner, freie Bahn, den späteren Mitspieler überwunden – und dann stillstehend jubeln. Ein seltener Anblick.

Die Auflösung

Ich (Maik) gestehe: Der obige Rätseltext ist von Tim. Denn mir war natürlich immer klar, wie schnell Ralph „Felgenralle“ Gunesch ist. Schließlich hat er teilweise in den Urlauben extra Lauf-/Sprinttrainingslager gebucht, um an genau diesem Punkt zu arbeiten. Außerdem würde ich natürlich auch über einen Fanclubkollegen der Feuchten Biber im Leben nichts Gegenteiliges schreiben.
Zurück zum Rätsel: „Plastik“ hat dann doch einige von Euch auf die falsche Fährte geführt. RaBa Leipzig war aber gar nicht gesucht, sondern die TSG Hoffenheim.
Das einjährige Erstliga-Intermezzo hatte er zuvor beim FSV Mainz 05 absolviert, immerhin auch mit einem Einsatz in der Innenverteidigung im Volkspark, als man dem HSV als 17. ein 2:2 abrang und so die letzten leichten Europapokalhoffnungen dort am 30.Spieltag zerstörte.
Und die große Bühne heute? Ja, in den Fanräumen war er bei uns schon mal bei einer der Live-Sendungen dabei, gemeint ist aber natürlich sein Job bei DAZN, der ihn neben der Bundesliga auch in die Champions League befördert.
Der Doppelpass mit dem Gegner war natürlich eher unfreiwillig, überwunden hat er dann aber Ramazan Özcan, mit dem er dann Jahre später für den FC Ingolstadt gemeinsam auf dem Platz stand.

Werbung

Und ja: die Lösung wäre den meisten von Euch wahrscheinlich auch eingefallen, wenn der Rätseltext einfach nur „GIF“ gewesen wäre.

Hier das Video – mit vielen Erinnerungen aufgrund der gezeigten Personen und der alten Haupttribüne. (Instagram)

Und hier Tims Telefonat mit Ralph Gunesch:

Teilnahmebedingungen:
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bei Gleichstand richtiger Lösungen/Punkte am Ende entscheidet das Los. Die Kommentare im Blog werden von uns für den Zeitraum des Adventskalenders so eingestellt, dass wir sie einzeln freischalten müssen – und dies tun wir pro Tag natürlich erst dann, wenn die Auflösung erfolgt ist.
Danach darf zwar fleißig weiter kommentiert werden, es gibt aber keine Punkte mehr.
Wir werden unregelmäßig einen Zwischenstand veröffentlichen.

Falls euch dieser Adventskalender vom FCSP-Museum und dem MillernTon gefällt, könnt Ihr uns gerne beide unterstützen.
Wir vom MillernTon lieben das, was wir tun und möchten das gerne weiter in die Professionalität heben. Dafür benötigen wir finanzielle Unterstützung. Alle Infos dazu, wie ihr den MillernTon unterstützen könnt, findet ihr hier.
Wenn ihr ein Museum wie kein anderes für einen Verein wie keinen anderen und seine vielen Projekte supporten wollt, könnt ihr das z.B. über eine Spende oder eine Mitgliedschaft tun.
Danke!

Werbung

Viel Spaß!
// Maik, Tim & das FCSP-Museum

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

115 thoughts on “Advents-TorLegenden – Törchen 5

  1. DAS ultimative Tor-Gif vom Franzbrötchen-addict R. Felge G.
    So einfach, dass sogar ich das rausbekommen habe. Und sogar ohne googeln… Tststs. :-*

  2. Der Mann heißt Felgenralle, natürlich ist der schnell. Also, Ralph Gunesch gegen Hoffenheim war’s. Das einzig schwierige war für mich übrigens, mich zu erinnern, welches Plastik es war.

  3. Man hätte noch anmerken können, dass dieser Treffer das einzige Tor des gesuchten Torschützen in einer der beiden Bundesligen war. Bei 166 Spielen! (Klugscheißmodus aus)
    Torschütze: Ralph Gunesch
    Gegen: TSG Hoppelheim

  4. OK, dachte natürlich erst an den Brauseverein, gegen den wir ja so fast alles gewonnen haben… falsche Fährte…
    Richtig (und da nach kurzer Recherche tatsächlich an einem Mittwoch Abend) sollte sein:

    Ralph „Felgen-Ralle“ Gunesch gegen Hoffenheim in der Saison 2007/08 zum 3:1 Endstand

    Schöne Grüße ihr Herbstmeister und danke für den tollen Adventskalender!

  5. Yes. Felgen-Ralles 3:1 gegen Hoffenheim….hab lange über den Keeper nachgedacht und dann nach Videobeweis dann festgestellt, dass er mit Özcan dann bei Ingolstadt zusammengespielt hat.

  6. Immer wieder schön sich an diese Spiele zu erinnern, ihr zaubert mir jeden Morgen ein Lächeln ins Gesicht mit dem Adventskalender (so wie auch unser aktuelles Team;-))
    Torschütze Felgenralle (Ralph Gunesch) gegen SAP-Biontech Hoffenheim mit dem 3:1 Endstand

  7. Ich kann noch nicht richtig denken

    Kopfschmerzen und glücklich.
    Herbstmeister wie gut ist das denn?
    Ich glaube es geht um Ralph Gunesch
    Gegen redbull.
    Was für ein schönes Tor.

  8. Guido Burgstaller zum 1:0 gegen Schalke, Quatsch …
    Gunesch zum 3:1 gegen Hoffenheim 2008 mit Schiedsrichter Gräfe, der – das weiß ich noch – mich mit vermeintlich einseitigen Entscheidungen pro Plastik zur Weißglut trieb, aber mit der Distanz von 13 Jahren betrachtet wahrscheinlich meistens richtig lag. Da freue ich mich aufs Podcast-Gespräch – großes Lob und Dankeschön für diese tolle Aufbereitung. Bin schon gespannt, ob und welche Helden der 70er bis 90er noch kommen.

  9. Das meistgesehene gif im Internet….. Vom Torschützen überall verteilt….
    Heute mit der richtigen Lösung

    Ralph Gunesch

    Schönen Sonntag noch

  10. Ralle Gunesch gegen Hoffenheim.

    Damals im AFM Radio gehört, als Wolf eskaliert ist. Irgendwas mit „jetzt ist der Braten fett“ und „Gunesch geht ab wie ein Elektroschnitzel“.

  11. Das war natürlich Felgenralle, der da wie ein Audi R8 an den Pylonen, äähh Hoffenheimer Gegenspielern vorbei gebrettert ist und das Tor zum 3:1 Endstand machte.

    Ralph Gunesch ist die richtige Antwort

  12. Moin.

    Ja, das war ein geiles Spiel gegen die SG Hoffenheim mit unserer Legende und unserem gesuchten Torschützen: Ralf Gunesch

    Bemerkenswert war damals das 12-15minütige Singen des ganzen Stadions direkt nach dem Sieg: Sch…Millionäre, ihr seid nur Sch Millionäre, Sch Millionääääre, ihr seid nur Sch Millionäääre und es hörte einfach nicht auf. .. 🤣 😀 😂

  13. Das war Ralle Gunesh gegen die TSG Hoffenheim zum 3:1 Endstand. Und zwar am Mittwoch, den 16. April 2008 (der Freitag hatte mich hart verwirrt).

  14. Moin ihr Herbstmeister: innen,
    Ralf Felgenralle Gunesch und 1899 Hoffenheim.
    Ich möchte mit Fug und Recht behaupten, es war sein schönstes Tor für St Pauli in dieser Zeit beim FC.
    Da gibt es wohl keine zwei Meinungen…
    Ist das erste Mal, dass ich mich an die entsprechende Spielsituation während eurer Advents Tor Legenden Zeit aber nicht mehr erinnern kann…
    Und alle immer schön auf dem Teppich bleiben…

  15. ohmann das klingt jetzt wir ein schlechter verlierer .
    Natürlich dachte ich an felgenralle und Hoffenheim. Aber es war kein Mittwoch. Und das rzatkowski Tor wär auch an einem Freitag gewesen und über links….gegen einen „plastikverein“
    Und schnell war rzatkowski auch.
    Wie gesagt hab ich das nur wegen dem Freitag tip geschrieben!!!!!

  16. So doof. Um 16 Uhr 15 sitze ich am Sonntag mit meiner Liebsten am Küchentisch und denke, du hast irgendwas vergessen…
    Neeeeiinnn, der Adventskalender vom Millernton. Die Herbstmeisterfeierlichkeiten waren wohl doch zu ausführlich.
    Und dann noch ein Tor, dass man nicht mal hätte nachgucken müssen. Naja, auf zu Törchen 6.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.