Lage am Millerntor – 04. März 2022

Lage am Millerntor – 04. März 2022

Nach dem Pokal ist vor der Liga, morgen geht es für den FC St. Pauli am Millerntor vor voraussichtlich über 20.000 Menschen gegen den Karlsruher SC. Was sonst noch los ist, lest Ihr in der heutigen Lage.

FCSP News

Am Samstag (13.30h) gegen den Karlsruher SC

Der Pokalfrust ist heruntergespült, jetzt gilt es die nach wie vor sehr gute Ausgangslage in der Liga zu nutzen und am Wochenende vielleicht sogar auszubauen. Gegner ist morgen am Millerntor der Karlsruher SC, der sich unter der Woche beim HSV im Elfmeterschießen aus dem Pokal verabschieden musste.
Etwa 22.000 Menschen dürfen dabei sein, es gibt lediglich noch ein paar Resttickets auf allen Tribünen, zusammenhängende Sitzplätze nur noch im Bereich der Haupt- und Nordtribüne, sowie immer mal wieder vereinzelte Stehplätze durch den Zweitmarkt.

Die Pressekonferenz könnt Ihr hier nachlesen bzw. anschauen. Personell hat sich die Lage seit dem Union-Spiel leider nicht verbessert, mit Maximilian Dittgen gibt es einen weiteren Ausfall. Neben ihm und den Langzeitverletzten Wieckhoff und Avevor werden auch Sebastian Ohlsson (Knie-OP am letzten Montag), James Lawrence, Philipp Ziereis, Eric Smith und Etienne Amenyido ausfallen.

Beim KSC stand gestern ein Besuch in Hagenbeck an, um die müden Knochen nach dem Pokalspiel locker zu bewegen. Verzichten müssen die Badener morgen auf den Gelb-gesperrten Kapitän Jerôme Gondorf sowie den beim HSV-Spiel verletzt ausgeschiedenen Ex-Kiezkicker Kyong-Rok Choi.
Den Vorbericht von Tim findet Ihr hier, das „Vor dem Spiel“-Gespräch von Casche mit Jörn Kreuzer ist bereits online.

Jackson Irvine als neuer Sechser

Wer von Euch regelmäßig die Spiele der australischen Nationalmannschaft verfolgt, wird hiervon nicht überrascht sein sondern lediglich ein schulterzuckendes „Eh klar“ von sich geben.
Für alle anderen spielt Tim mal durch, wie gut diese „neue“ Rolle passen könnte.

Werbung

Millerntalk: Abendblatt-Podcast mit Zlatan Bajramovic

In der aktuellen Episode ist unser Ex-Spieler Zlatan Bajramović zu Gast. Zlatan ist bekanntlich inzwischen Co-Trainer beim morgigen Gegner und spricht daher natürlich kurz über das unglückliche Pokalaus, seine aktuelle Rolle beim KSC (wo er bis 2025 unter Vertrag steht), seine Erinnerungen an den Balkankrieg und natürlich auch seine Zeit in Braun-Weiß.
Die knappe Stunde bei Alex Berthold und Rupert Fabig ist absolut hörenswert und im Podcatcher Eurer Wahl oder direkt beim Abendblatt zu finden.

Terminierung der Spieltage 28-30

Die DFL überrascht einen doch immer wieder. Da war ich eigentlich davon ausgegangen, dass die für diese Woche angekündigte Spieltagsterminierung dann auch bis zum Saisonende durchgeführt wird – aber Pustekuchen.
Immerhin drei Spiele sind es dann aber doch geworden, für den FCSP alle drei am Samstag:

  • 02. April, 20.30h – Hansa Rostock (A)
  • 09. April, 13.30h – Werder Bremen (H)
  • 16. April, 13.30h – SV Sandhausen (A)

Die restlichen Spieltage sollen dann nach der nächsten Europapokalrunde terminiert werden, in der Woche ab dem 21. März.

Lage der Liga

Der wöchentliche Reminder: Denkt ans Tippspiel! Bei uns beschäftigt sich die Bonusfrage diese Woche damit, ob bzw. wenn ja wie viele Teams Schalke an diesem Wochenende in der Tabelle überholen kann. Wunschantwort ist natürlich „Eins“, wenn nämlich die mit Schalke befreundeten Nürnberger ihr Heimspiel gewinnen.

Schon heute Abend steht ein direktes Aufeinandertreffen zweier Teams aus dem Aufstiegsrennen an: Darmstadt 98 (2. Platz, 44 Punkte) empfängt den 1. FC Heidenheim (7. / 39P). Bei den Lilien fehlt Klaus Gjasula gelbgesperrt, dafür könnte Lasse Sobiech nach langer Verletzung zurückkehren. Kleine Fragezeichen stehen noch hinter Phillip Tietz und Patric Pfeiffer. Bei den Gästen kann Trainer Frank Schmidt aus dem Vollen schöpfen, auch Tim Kleindienst ist wieder im Training. Nach drei Spielen ohne Sieg wäre ein Sieg für den FCH sicher enorm wichtig, um den Anschluss nach oben nicht langsam zu verlieren.

Werbung

Am Samstag gibt es dann das nächste Spiel zweier Teams aus der Top 7: Der 1. FC Nürnberg (6. / 39P) will die jüngst begonnene Serie ausbauen und trifft auf den Hamburger SV (4. / 41P). Etwa 25.000 Fans dürfen ins Frankenstadion und wollen sich anschauen, wie der Glubb mit einem Heimsieg an unserem Nachbarn vorbeiziehen könnte. „Uns hindert nichts daran, aus einer guten eine sehr gute Saison zu machen“ sagte Trainer Robert Klauß, der aber auch gleich betonte, dass das bisher erreichte auch noch nicht für eine gute Saison ausreicht. Aber während man (auch hier) den FCN nach den krachenden Niederlagen gegen Ingolstadt (0:5) und in Karlsruhe (1:4) schon für den Aufstieg abgeschrieben hatte, meldete sich dieser jetzt mit zwei 2:0-Siegen (gegen Regensburg und in Rostock) zurück. Beim HSV herrscht natürlich nach dem Einzug ins Halbfinale eitel Sonnenschein, lediglich Moritz Heyer muss aufgrund einer Gelbsperre passen.
Die vermeintlich leichteste Aufgabe des Spieltags hat Schalke 04 (5. / 41P). Zu Gast in Gelsenkirchen ist der FC Hansa Rostock. Bestimmendes Thema bei den Königsblauen war unter der Woche der inzwischen beendete Deal mit dem Hauptsponsor. Auf den Spielertrikots wird man den Schriftzug nicht mehr lesen müssen, im Umfeld der Arena bemühe man sich zwar um eine vollständige Entfernung, dies werde bis Samstag aber voraussichtlich nicht vollständig gelingen. Wie man aus einem kommunikativen Desaster noch was Positives machen kann, zeigte Simon Terodde, der bezüglich der Trennung von „Stolz auf den Verein“ sprach. Insbesondere bei „Der Klub hat sich früh und klar positioniert.“ (Kicker) zuckt man dann doch zusammen und fragt sich, wo diese Ansicht angesichts eines bestehenden Sponsorendeals seit 2007 her kommt, aber nun gut. Neben den Langzeitverletzten droht beim S04 auch Thomas Ouwejan mit muskulären Problemen auszufallen. Die Gäste von der Ostsee stehen hingegen nach nur einem Sieg aus den letzten elf Spielen inzwischen auf dem Relegationsrang.

Am Sonntag schließlich greift dann auch der aktuelle Tabellenführer ein. Werder Bremen (1. / 45P) hat mit Dynamo Dresden eine auf dem Papier ebenfalls durchaus lösbare Heimaufgabe. Doch zum einen dachte man dies zuletzt beim Heimspiel gegen Ingolstadt (1:1) auch schon und zum anderen gab es in Dresden unter der Woche den Trainerwechsel von Alexander Schmidt zu Guerino Capretti – und sowas ist ja immer ein möglicher Grund für eine Überraschung.

Fanszene News

Spenden für die Ukraine: Sachspenden und Geldsammelbüchsen am Spieltag

Kleiner Reminder: Morgen, ab 10.00h, Fanräume.

Außerdem wird in der Südkurve Geld für zwei Projekte gesammelt, alle Infos hier.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (m/w)

Für die 1. Frauen geht das Projekt „Aufholjagd in der Rückrunde“ weiter, am Sonntag geht es in der Feldarena um 13.00h gegen den SV Meppen II, der bei einem Spiel weniger mit zwei Punkten vor Braun-Weiß rangiert. Das letzte Pflichtspiel der Meppenerinnen datiert auf Anfang Dezember, als man bei Burg Gretesch ein 1:1 holte, seitdem gab es viele Spielausfälle sowie zwei Testspielsiege gegen Teams aus Ober- und Landesliga. Mit 16 erzielten Toren stellt der SVM die zweitschwächste Offensive der Liga, lediglich Ayleen Seyen (3) und Iris Boxem (4) konnten schon mehr als ein Tor erzielen – und Isabella Jaron (2), die allerdings auch eigentlich zum Kader des Zweitligateams gehört. Im Hinspiel trennte man sich 1:1.

Werbung

Bei den Herren hatte ich das durchaus nicht so leicht zu durchschauende Gesamtkunstwerk „Abstiegsrunde Regionalliga Nord“ ja schon am Mittwoch versucht zu durchleuchten. Am Sonntag geht es für die U23 in Bremen beim FC Oberneuland los – und drei Punkte könnten schon früh für deutliche Entspannung und Planungssicherheit sorgen. Gestern hat der Norddeutsche Fußballverband dann auch den restlichen Spielplan veröffentlicht: Nächstes Wochenende ist spielfrei, danach geht es zum HSC Hannover und das erste „Heimspiel“ in Norderstedt ist dann am 27. März gegen den Lüneburger SK.
Alle Termine, wie immer: MillernTon Kalender

Junioren Bundesligen

Nach dem Trainertausch beider Teams unter der Woche steht am morgigen Samstag ein Heimspieltag für U19 & U17 an. Aktuell sind beide Spiele auch noch am Königskinderweg angesetzt und nicht, wie zuletzt, an den Brummerskamp verlegt.
Update, 11:00h: Jetzt sollen sie doch am Brummerskamp stattfinden.

Die U19 empfängt dabei um 11.00h Energie Cottbus – und die Lausitzer dürften eine ziemlich schwierige Aufgabe werden. Deren drei Ligaspiele in diesem Kalenderjahr endeten mit einem 2:0 in Rostock (wo unsere U19 letztes Wochenende unter die Räder kam), einem 0:0 bei Union Berlin und einem 4:1 gegen den HSV am letzten Wochenende. Bei nur noch fünf Spielen für die Bhoys in Brown müssen die Punkte aber langsam irgendwo herkommen, aktuell liegt die U19 auf einem Abstiegsplatz.

Abstiegssorgen hat die U17 nicht, spielt aber ebenfalls morgen (15.00h) gegen den Tabellendritten, in diesem Fall ist das der VfL Wolfsburg.

Blindenfußball

Rasmus Narjes und Jonathan Tönsing spielen für die deutsche Nationalmannschaft der Blindenfußballer und wollen sich bei der Europameisterschaft in Italien für die nächsten Paralympics qualifizieren. Mit dieser Situation beschäftigt sich die folgende YouTube-Sendung (ab 4m30s), die beim Training des FCSP-BliFu Teams vorbeischaute und neben Gesprächen mit den beiden natürlich auch auf das Team als solches schaute.

Werbung

Wer den Beitrag anschaut, wird dann irgendwann in leichte Schnappatmung ausbrechen, als Trainer Wolf die Meisterschale von 2017 mit leichtem Frostschaden im Gerümpel der Trainingsmaterialien findet – Anlass genug für den FCSP South End Scum, hier mal die Forderung nach einem angemesseneren Umgang mit den Trophäen zu fordern.
FC St. Pauli-Museum, bitte übernehmen sie!

Umzug des NLZ an die Kollaustraße

Der geplante Umzug des NLZ an die Kollaustraße erzeugt weiter Kritik der anderen dadurch betroffenen Vereine. Diese haben nun eine gemeinsame Stellungnahme veröffentlicht (u.a. beim HFC Falke nachzulesen), in der aus Sicht der Vereine die jeweiligen Forderungen und Wünsche an die Stadt artikuliert werden.
Auch wenn der FCSP hier nicht direkt angesprochen wird, dürfte die Umsetzung an der Kollaustraße wohl nur dann erfolgreich gelingen, wenn die Stadt hier eine für alle anderen Vereine zufriedenstellende Lösung schafft.

Döntjes

Digitale Barrierefreiheit: Gelbe Karte für den deutschen Profifußball

Im Rahmen der „Aktionswoche Digitale Barrierefreiheit im Profifußball“ haben sich KickIn! und Unsere Kurve die Internet-Auftritte der Teams der drei Profiligen angeschaut.
Die Ergebnisse sind… ähm… nun ja, sie zeigen noch Verbesserungspotential, vorsichtig formuliert.
Untersucht wurden die Kategorien Alternativtexte, Farbkontraste, Überschriftenstruktur, Untertitelung von Videos und Festlegung der Sprache. Pro Kategorie gab es für „nicht erfüllt“ null Punkte, für „teilweise erfüllt“ einen Punkt und für „erfüllt“ zwei Punkte – den Höchstwert von zehn Punkten erreichte aber niemand, sechs Punkte reichten zur jeweiligen Meisterschaft für Hertha, Werder und den 1.FC Magdeburg.

Am meisten Nachholbedarf gibt es im Bereich der „Alternativtexte“, also einer kurzen sprachlichen Beschreibung von Fotos sowie der Einstellung der Farbkontraste.
Mehr Infos zur Aktionswoche und auch kostenlose Kurse findet Ihr hier, die Ergebnisse der Webseiten-Tests hier.
(Hinweis in eigener Sache: Auch wir können hier ganz sicher noch einiges für unsere Seite lernen, Alternativtexte für Bilder haben wir aber immerhin seit etwa Anfang des Jahres zumindest auf dem Radar. Wenn Ihr bezüglich der Barrierefreiheit Feedback oder einfach nur Vorschläge habt, lasst es uns gerne wissen.)

Mal wieder: Hausdurchsuchung beim DFB

Das waren noch Zeiten, als eine solche Meldung noch für großes Aufsehen sorgte. Inzwischen sorgt sie ja eher für ein gelangweiltes „Ach, ist der Monat schon wieder rum?“.
Nächste Woche will sich der DFB auf dem Bundestag mal wieder neu aufstellen, am Donnerstag wurden erst mal die Räumlichkeiten in Frankfurt sowie Privatwohnungen untersucht. Grund hierfür ist der Verdacht auf einen Scheinvertrag, bei dem der DFB 360.000€ an eine Kommunikationsagentur gezahlt haben soll.
Bevor ich mich in Details verliere, liest lieber die ausführliche Version auf Sportschau.de.

Werbung

19 Corona-Fälle bei Mainz 05

Der Bundesliga droht seit längerer Zeit mal wieder eine Spielabsage aus Pandemiegründen, das gestrige Training bei Mainz 05 wurde nach 19 positiven Testergebnissen im Lizenzspielerbereich (Spieler und Trainer- / Betreuerteam) abgesagt. Ob das für Sonntag angesetzte Spiel gegen Borussia Dortmund stattfinden kann, ist noch unklar.
++ Update 14:00h: Mainz hat bei der DFL die Verlegung beantragt.
++ Update 14.30h: Die DFL verlegt das Spiel auf den 16. März.

Zu guter Letzt

Vergesst den Vorbericht oben, wir brauchen ein komplett neues Team! (Twitter)

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Lage am Millerntor – 04. März 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.