Lage am Millerntor – 30. Mai 2022

Lage am Millerntor – 30. Mai 2022

Na, das war ja mal ein Wochenende für den FC St. Pauli. Pokalauslosung, Klassenerhalt, ein dadurch verbundener Aufstieg, noch ein Klassenerhalt – und nächstes Wochenende ist auch noch Antira!

In eigener Sache

Mit Ablauf der Saison ist es vielleicht mal wieder ein guter Zeitpunkt, auf unsere Unterstützen-Seite hinzuweisen. Alle Inhalte beim MillernTon sind nach wie vor frei zugänglich und das wird auch so bleiben. Damit wir den zeitlichen Aufwand (Spielervorstellungen, Vorberichte, Analysen, die tägliche „Lage“, die Podcast-Formate und vieles mehr) in dieser Form auch weiterhin leisten können, sind wir aber darauf angewiesen, dass wir von Euch unterstützt werden. Über 200 Personen tun dies bereits regelmäßig. Da ist von einem Euro bis 50€ im Monat inzwischen alles dabei und wir freuen uns sehr über jede einzelne Person, die uns diese Wertschätzung entgegenbringt. Vielen Dank!
Vielleicht gehört Ihr ja bisher noch nicht dazu und wollt dies ändern, Euch fehlte bisher nur der letzte Schubser – nun denn, hier ist er. Und wenn Euch dies momentan nicht möglich ist, so freuen wir uns auch sehr, wenn Ihr uns im Freundes- und Bekanntenkreis weiterempfehlt.

FCSP News

Auslosung DFB-Pokal

„Bitte kein Zweitligist, möglichst kein Drittligist!“ – so in etwa dürften die meisten Wünsche ausgefallen sein. Mit dem SV Straelen ist das in Erfüllung gegangen, deren Ground als solches dürfte auch für einige Hamburger Groundhopper*innen noch ein unerschlossenes Ziel sein. Ob das Spiel allerdings tatsächlich im „Stadion an der Römerstraße“ ausgetragen wird, ist fraglich. 3.500 Plätze, davon theoretisch 1.200 im Gästebereich – das könnte als zu klein angesehen werden.

Geographisch würde ein Umzug zum VVV Venlo sinnvoll sein, allerdings hat der DFB in der Vergangenheit in ähnlichen Fällen ein Ausweichen ins Ausland untersagt. Und Saudi-Arabien wäre wohl zu weit…
Realistisch ist also eher eine Austragung in Duisburg, Krefeld oder Mönchengladbach.
Für den Regionalligisten ist es die zweite Teilnahme am Wettbewerb, die erste endete 1998 mit einem spektakulären 4:7 gegen Fortuna Düsseldorf. Trainer in Straelen damals: Jos Luhukay.

Herzlich Willkommen, Carlo Boukhalfa

Sollten wir ihn denn mal in die Monatssendung einladen können, wird die erste Frage auf jeden Fall sein, ob er nach Carlo Thränhardt, Carlo Ancelotti oder Carlo Werner benannt wurde.
Aber genug von knallhartem Investigativ-Journalismus, schauen wir unsere dritte Neuverpflichtung (nach Connor Metcalfe und Manolis Saliakas) mal genauer an: Carlo Boukhalfa spielt bevorzugt im zentralen Mittelfeld, kommt aus der Jugend des SC Freiburg und war letzte Saison an Jahn Regensburg verliehen. Alles weitere findet Ihr, wie immer, in unserem ausführlichen Spielerprofil.

Werbung
Erster Auftritt an der Kollaustraße: Carlo Boukhalfa // (c) FC St. Pauli

Maximilian Dittgen

Nicht mehr weiter beim FCSP geht es für Maximilian Dittgen. Dies teilten Verein und Spieler ebenfalls am Freitag mit. Bei meinem Verabschiedungstext ist schon ein gewisses Bedauern vorhanden, da ich ihn mit seiner Geschwindigkeit und Schussstärke durchaus gerne weiter im Kader gesehen hätte. Dass man dies auch anders sehen kann, zeigt der KIEZKIEKER mit gewohnt klarer Kante und gibt Andreas Bornemann (augenzwinkernd) gleich auch die komplette Waffengewalt.

Neue Trikots und evtl. eine Auslandsreise?

Im Pressegespräch mit Bernd von Geldern gab es doch die ein oder andere interessante Information nebenbei. Zunächst einmal gibt es am 17. Juni die neuen Trikots zu sehen. Mehr wird natürlich noch nicht verraten, die Andeutungen sind auch eher nebulös: „Das Heimtrikot wird vom Design her relativ schlicht sein, das Auswärtstrikot ein bisschen mehr retro.“

Konkreter sind die Aussagen dazu, was das Überbrücken des Zeitraums rund um die WM zum Jahresende anbelangt: Die Idee einer USA-Reise wird dadurch erschwert, dass die Saison dort deutlich vor der WM endet und man dann womöglich keine Testspielgegner finden wird. Alternativ gibt es auch die Idee, eine Reise nach Australien anzutreten – mit zwei Nationalspielern im Kader sicher eine logische Alternative, auch wenn die selbst dann aufgrund der WM ja gar nicht dabei sind.
Beschlossen ist hier aber noch nichts.

Neues von den Alten

Dejan Stojanović bleibt nach dem Abstieg des FC Ingolstadt in der 2. Liga und wechselt zum SSV Jahn Regensburg. Im Gegensatz zu seiner Zeit bei uns und beim FCI ist es dieses Mal auch kein Leihgeschäft, er unterschrieb fest für zwei Jahre.

Marc Hornschuh hingegen, kürzlich ja Schweizer Meister mit dem FCZ geworden, hat geheiratet – wir gratulieren! (Instagram)

Werbung

Ach komm, und wenn wir hier eh grad schon die Aufgabe von BUNTE und GALA übernehmen, dann gratulieren wir Nikola und Sara Vasilj auch gleich noch zum 1. Hochzeitstag, auch wenn unser Torwart gar nicht in die NvdA-Kategorie gehört (Instagram):

Fanszene News

Ab Freitag: Antira!

Kleiner Reminder, Details folgen.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Personalien

Einige dürften bereits mitbekommen haben, dass Michael Thomsen seine geschäftsleitende Funktion im Bereich CSR nicht mehr ausübt. Nun wurde dies auch offiziell kommuniziert und die (vorläufige) Nachfolge verkündet. Den Bereich CSR übernimmt Vizepräsidentin Esin Rager kommissarisch.

Darüber hinaus war Thomsen seit einiger Zeit auch für den Bereich Personal im Verein verantwortlich. Dies übernimmt mit Martin Urban nun interimistisch der Geschäftsleiter Finanzen. Ich wünsche ihm dafür selbstverständlich alles Gute, finde diese Kombination aber zumindest mal „erstaunlich“.
Und natürlich ohnehin alles Gute für Michael Thomsen! Wir sehen uns im Stadion.

Über eine Unterscheidungsdefinition von „kommissarisch“ und „interimistisch“ in den Kommentaren freue ich mich übrigens sehr. (Nein, Danke, war nur Spaß.)

Werbung

Regionalliga Nord (w)

Wow, so viel Spannung hätte es nun wirklich nicht sein müssen, aber am Ende ist alles gut ausgegangen: Vor offiziell 267 Fans verlor die 1. Frauen das letzte Saisonspiel bei Holstein Kiel mit 3:2 (0:1) – und konnte dank der anderen Ergebnisse trotzdem den Klassenerhalt feiern.

Lautstark unterstützt von etwas mehr als der Hälfte der Anwesenden ging man nach einer knappen Viertelstunde durch Emma „Torsten“ Frings in Führung. Zur Halbzeit führten zwar auch die meisten anderen, aber das war ja bei eigenem Sieg egal. Per Doppelschlag in der 63. und 68. Minute drehte Holstein aber das (durchaus hitzige) Spiel und plötzlich wurden die Smartphones auf den Rängen immer wichtiger. Zum Glück funktionierte an diesem Spieltag bei allen Vereinen der Liveticker – und es war zwar knapp, aber noch war das Team gerettet.

Trotzdem gab es in der 71. Minute großen Jubel, als Nina Philipp den Ball sehenswert vom linken Strafraumeck per Bogenlampe in den rechten Winkel schlenzte. Ein Punkt würde sehr wahrscheinlich reichen, soviel war klar. In der Nachspielzeit hatte Verena Mannes den Ball im Mittelfeld und konnte diesen auch sauber behalten, aus schwer bis gar nicht nachvollziehbaren Gründen gab es allerdings noch mal Freistoß für Holstein – und aus diesem resultierte dann ein Handelfmeter.

Rike ist dran, Pfosten, Nachschuss, Tor – 3:2 Kiel, Abpfiff.
Das darf doch nicht wahr sein – sollte nach dieser Rückrunde womöglich solch ein Unglück kurz vor Schluss doch noch den Abstieg bedeuten?
Nein. Denn von den anderen beteiligten Teams konnte nur Burg Gretesch das eigene Spiel gewinnen und am FCSP vorbeiziehen. Der Osnabrücker SC unterlag 5:0 beim HSV, kann aber trotzdem ebenfalls die Klasse halten. Denn der Walddörfer SV kam zuhause nicht über ein 0:0 gegen den abgestiegenen TSC Wellingsbüttel hinaus und muss somit ebenso in die Oberliga, wie Werder II, die zuhause trotz zweimaliger Führung gegen Jahn Delmenhorst mit 2:4 unterlagen. Grüße und Danke also (neben dem HSV) auch nach Delmenhorst und Wellingsbüttel.

Glückwünsche gehen somit raus an die 1. Frauen – und natürlich ebenso an die 2. Frauen, deren Landesliga-Meisterschaft somit endgültig auch den Aufstieg in die Oberliga bedeutet.
Und jetzt können wir uns alle auf den angekündigten Bericht freuen, den Francis, Ili, Lina und Zawadi irgendwann demnächst hier einreichen werden, in dem sie auf das Saisonfinale zurückblicken.

Werbung

Regionalliga Nord (m)

Ja, es ist wohl gut, dass diese Saison endlich rum ist. Nach dem Klassenerhalt letzte Woche war dann sichtlich die Luft raus: Beim SSV Jeddeloh II gab es eine 3:0 (3:0)-Niederlage. Nach Platz 7 (von 11) in der Nord-Staffel gab es nun also Platz 6 (von 11) in der Abstiegsrunde, was genau zum Klassenerhalt reicht.
Absteigen müssen der Lüneburger SK, HSC Hannover, Altona 93, der FC Oberneuland und der Heider SV.

Neuer Trainer: Elard Ostermann

Inzwischen ist auch die Personalie des Cheftrainers für die kommende Saison kommuniziert, nachdem Joachim Philipkowski ins Scouting wechseln wird. Elard Ostermann wird ab kommender Saison die U23 trainieren. Die Älteren unter uns zucken vielleicht kurz – denn tatsächlich, neben vielen Jahren im Amateurfußball in Hamburg und größerer Umgebung (VfB Lübeck, Hannover 96) hat er Anfang der 90er auch drei Saisons für den VfL Bochum und den Hamburger SV in der Bundesliga gespielt.

Relevanter ist aber natürlich seine Trainerkarriere, wo er u.a. beim Lüneburger SK und der TuS Dassendorf tätig war, ehe er 2019 ins NLZ von Holstein Kiel wechselte. Dort trainierte er die letzten zwei Saisons die U19 in der Bundesliga und brachte diese in der abgelaufenen Saison auf Platz 5.

Regionalliga Nord (U16)

Und noch ein Klassenerhalt: Nach einer durchaus guten Saison in der Regionalliga Nord (höchstmögliche Spielklasse für eine 2. B-Jugend, darüber ist ja schon die U17-Bundesliga) mit 22 Punkten aus den 14 Spielen in der Nord-Staffel, musste die U16 gestern in ein Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt. Gegner war der Fünfte der Südstaffel, der SC Borgfeld aus Bremen.
Je ein Treffer kurz vor und nach der Pause brachten die Entscheidung, das Spiel konnte mit 2:0 gewonnen werden. (Spielbericht: fcstpauli.com)

Döntjes

Champions League Finale

Nein, das Spiel habe ich nicht gesehen. Auch zu Toni Kroos‘ Interview werde ich mich nicht äußern.
Dass die UEFA Fans allerdings nur als unliebsame Staffage ansieht, dürfte auch niemanden mehr überraschen. Besser wird es dadurch natürlich trotzdem nicht.

Werbung

Social Media war am Samstagabend voll davon, eine gute Zusammenfassung dessen, was da (insbesondere den Liverpool-Fans) passiert sein soll (und was nicht, trotz UEFA-Behauptung) findet Ihr von Chaled Nahar bei der Sportschau. Auch die Worte bei „Spirit of Shankly“ sprechen eine deutliche Sprache, wenn man da sogar freiwillig die lokale Polizei zitiert.

AS Saint Etienne steigt ab – Eskalation mit Abpfiff

Es ist wirklich nicht so, dass wir hier Pyrotechnik doof finden oder als generell gefährlich ansehen. Es sollte aber immer klar sein, dass diese vernünftig eingesetzt und auf gar keinen Fall in Richtung anderer Menschen geworfen werden sollte. Insofern ist das, was gestern bei AS St. Etienne passierte, auch nicht zu entschuldigen.

In Frankreich gibt es ein ähnliches Relegations-Konstrukt wie in Deutschland, der Sieger von PlayOffs spielt gegen den Drittletzten der Ligue 1 um den letzten Platz im Oberhaus. St. Etienne hatte sich am letzten Spieltag noch vom direkten Abstiegsrang auf den Relegationsrang gerettet. Nach einem 1:1 bei AJ Auxerre endete das Rückspiel mit dem gleichen Ergebnis und Auxerre gewann im Elfmeterschießen – und danach wurde von den Heimfans sofort das Feld gestürmt und der Gang zu den Kabinen mit Bengalos beworfen. Highlights vom Spiel gibt es beim Kicker (DAZN), ein Video vom letzten Elfmeter und den Szenen danach bei Twitter.

Aufstiegs-PlayOffs, 3. Liga

Na, das könnte ja schon die halbe Miete für den VfB Oldenburg sein: Im Hinspiel beim BFC Dynamo in Hohenschönhausen gelang dem VfB ein 2:0 (1:0)-Auswärtssieg. Zwei Kopfballtreffer (einer davon nach Ecke) bilden eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am kommenden Samstag am Marschweg.
(Highlights und Bericht beim NDR.)
Wer sich jetzt noch spontan mit dem 9€ Ticket auf den Weg machen will: Aktuell ist das Spiel ausverkauft.

Aufstiegsrunde Regionalliga Nord (m)

Auch die Aufstiegsspiele zur Regionalliga Nord starteten am Wochenende: Kickers Emden gewann vor ca. 2.000 Fans mit 2:1 gegen den Bremer SV. Dabei gab es große Diskussionen um den Emder Ausgleich. Zuvor hatte der Bremer SV den Ball nach einer Verletzung eines Emders ins Aus gespielt und Emden warf den Ball nicht, wie eigentlich üblich, zurück, sondern spielte weiter und erzielte daraus per Fallrückzieher(!) das 1:1. Emden argumentierte wohl dahingehend, dass dem Verteidiger der Ball unterm Fuß hindurchrutscht und es daher keine Absicht war, allerdings war die ganze Körperhaltung schon sehr darauf ausgerichtet, dass es jetzt hier eine Unterbrechung geben würde. Schwierig.
(Komplettes Spiel: Sporttotal.tv, das 1:0 für den BSV fällt etwa bei 1h01m30s, der umstrittene Ausgleich zwei Minuten später).

Werbung

Parallel dazu spielte Concordia an der Hoheluft vor etwa 800 Zuschauenden 1:1 gegen den SV Todesfelde. (Komplettes Spiel ebenfalls auf Sporttotal.tv, die Tore fallen in den Spielminuten 2 und 13.)
Die beiden bestplatzierten Teams der 4er-Gruppe steigen in die Regionalliga auf.

Am Mittwoch gibt es den 2. Spieltag, der jeweils an neutralem Ort ausgetragen wird:

  • Bremer SV – SV Todesfelde (Adolf-Jäger-Kampfbahn, Altona 93 // Tickets)
  • Kickers Emden – Concordia Hamburg (FC Oberneuland // Tickets)

Der dritte und letzte Spieltag steigt dann am kommenden Wochenende, dazu hier dann Donnerstag oder Freitag mehr.

Zu guter Letzt

Es ist für uns alle Montag… (Twitter)

Forza St. Pauli!
// Maik

Werbung

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

9 thoughts on “Lage am Millerntor – 30. Mai 2022

  1. Ahoi,
    kleine Korrektur: „Gegner war der Fünfte der Südstaffel, der SV Borgfeld aus dem Bremer Umland.“
    -> Es ist der SC Borgfeld und die sind ein Stadtteil, wenn auch an der Grenze, von Bremen.
    Kommt gut in die Woche!

    1. Puh, das mit dem „SC“ ist mir als ehemaligem Bremer tatsächlich peinlich, das weiß ich eigentlich.
      Das mit dem Umland hingegen würde ich auch weiter behaupten, auch wenn Du auf dem Papier natürlich Recht hast 🙂

  2. Danke Maik.
    *Für das leibliche Wohl steht dem Zuschauer ein Vereinsheim sowie ein Grill und ein Getränkestand zur Verfügung.*
    Ick seh’s schon kommen.
    Anyway, Forza!

  3. Zum SV Straelen fällt mir auch noch unsere Ex-Torwartlegende
    Achim Hollerieth (Ho-Ho-Hollerieth!) ein. Von 2003-2006 bestritt
    er ja 90 Spiele für den FCSP, danach ging es bei ihm dann beim
    SV Straelen weiter.

  4. Macht natürlich Sinn, die Champions League grundsätzlich hier nicht zu behandeln. Das Interview mit Toni Kroos hat mich aber daran erinnert, dass es viele Fussball/Sport Journalisten und Journalistinnen gibt, die -besonders direkt nach dem Spiel, aber auch generell- ausserst dämliche Fragen stellen. Insbesondere da Tim jetzt taktische Fragen stellt die auch für die Trainer interessanter sind als die normalen / dämlichen (Paqarada ist so gut geworden nachdem er sich die Haare abgeschnitten hat, ist Irvine als nächster dran?) waere das nicht eine interessantes Thema für den Millernton?

    Just a thought

    1. Aber gerade für die Modischen Themen ist der Millernton zuhaben. Warte immer noch auf die Analyse welche Trikot – Stutzen Kombination für die schlechte Rückrunde verantwortlich ist. Vielleicht „muss“ Tim da mal weiter nachbohren.
      Güße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.