Lage am Millerntor – 18. Juli 2022

Lage am Millerntor – 18. Juli 2022

Der FC St. Pauli startet mit einem Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg in die Saison 2022/23, der Fanladen muss zukünftig auf Sven verzichten, es gab eine schicke Choreo und die Hamburger Polizei… naja, tat Dinge. Die Lage am Montag.

FCSP News

3:2 gegen den 1. FC Nürnberg

Wir sind schon schlechter in Saisons gestartet, als mit Heimsiegen gegen Aufstiegskandidaten. Wir haben aber auch 3:0-Führungen schon mal besser verwaltet, beispielsweise letzte Saison gegen Kiel. Zugegeben, es hilft einfach, wenn man das letzte Tor erst in der Nachspielzeit selbst erzielt.
Der Kiezkieker jedenfalls hat uns da einen klaren Handlungsauftrag gegeben, den wir so schnell nicht erfüllen können – aber wir sind dran.

Der Elfmeter zum 2:0 durch Leart Paqarada. // (c) Stefan Groenveld

Zurück zum Samstag: Schön war’s! Zur Halbzeit vielleicht 1-2 Tore zu hoch, am Ende unnötig knapp. Die ausführliche Analyse von Tim findet Ihr hier und zusätzlich auch auf Englisch.
Der Saisonstart ist also geglückt, ganz offensichtlich gibt es aber auch noch genug zu tun. Die nächsten Spiele führen uns nun nach Hannover, Duisburg (Straelen) und Kaiserslautern, ehe dann erst Mitte August wieder am Millerntor gegen den 1. FC Magdeburg der Ball rollt.

Außerdem sei auf das neue Videoformat des Vereins vor den Heimspielen verwiesen, bei dem Tim zu Gast ist und Euch mit ganz neuen technischen Möglichkeiten taktische Feinheiten näher bringt: (YouTube)

Neuer Allrounder: Betim Fazliji

Am Freitag gab es dann auch noch einen weiteren Neuzugang: Mit Betim Fazliji (näheres zur Aussprache im ausführlichen Spielerprofil) kommt ein 23-jähriger Spieler vom FC St. Gallen, der defensiv so ziemlich alles spielen kann und am Samstag ja auch schon zu einem Kurzeinsatz kam.

Werbung

Lage der Liga

Der Freitag

Stimmungsvoller Auftakt der Saison am Betzenberg, der mit 40.000 zwar nicht ausverkauft, aber zumindest mal wieder sehr gut gefüllt war. Der 1. FC Kaiserslautern ging gegen Hannover 96 nach einem Abwehrschnitzer der Gäste in der 12. Minute in Führung und war in der 1. Halbzeit auch das bessere Team. 96 war in Hälfte zwei zwar zwingender, kam aber erst zehn Minuten vor Schluss zum Ausgleich. Bei Lautern schwanden die Kräfte und Keeper Andreas Luthe bekam sogar wegen Zeitspiel noch die Gelbe Karte – man war mit dem Punkt zum Auftakt zufrieden. Doch in der zweiten von drei Minuten Nachspielzeit segelte noch eine Ecke in den Strafraum der Niedersachsen, Redondo macht am langen Pfosten einen Fallrückzieher für die Galerie – aber in der Mitte kommt dieser zu Innenverteidiger Kevin Kraus, der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie befördert. Abpfiff, Jubel – die Region ist erster Tabellenführer der Saison. // Sportschau Highlights

Der Samstag

Die Tabellenführung wechselte dann am Samstag erwartungsgemäß – wir hatten sie bis kurz vor Schluss, durch den Nürnberger Anschlusstreffer ging sie dann nach aber noch nach Regensburg.

Der SSV Jahn Regensburg holte sich diese durch ein 2:0 (1:0) gegen Darmstadt 98. Dabei stand es schon nach 17 Sekunden 1:0, getroffen hat der Neuzugang aus Kiel, Joshua Mees. Nach vier Minuten gab es die nächste wichtige Szene, denn der Kieler Innenverteidiger Patric Pfeiffer sah frühzeitig Gelb – und in der 37. Minute dann Gelb-Rot. Nach einer guten Stunde half dann ein Ex-St. Paulianer bei der Entscheidung: Ein schneller Abwurf von Dejan Stojanović (Neues von den Alten-Zähler: 1) wurde an der Mittellinie weiterverarbeitet und landete schlussendlich bei Andreas Albers, der zum Endstand verwandelte. Christian Viet (NvdA-Zähler: 2) stand beim Jahn auch in der Startelf.
Diskussionen gab es natürlich im Anschluss um Patric Pfeiffer (Lilienblog).// Sportschau Highlights

Gleich zwei Platzverweise und einen Doppelpack gab es am Hardtwald: Der SV Sandhausen bezwang Absteiger Arminia Bielefeld dabei mit 2:1 (1:0). Bei den Gästen sollte Marc Rzatkowski (NvdA-Zähler: 3) in der Startelf stehen, zog sich aber beim Aufwärmen eine Muskelverletzung zu. Der vom HSV zu seinem Bruder Christian gewechselte David Kinsombi erzielte in der 11. Minute das 1:0 für den SVS. Kurz vor der Pause dann eine Szene für Schiedsrichter-Lehrabende:
„Die Heimelf setzt das Spiel mit einem Einwurf vor der Bank der Gäste schnell fort. Der Trainer der Gäste wirft daraufhin den bei ihm gelandeten vorherigen Spielball zurück aufs Feld, um das Spiel zu unterbrechen. Welche Entscheidungen trifft der Schiedsrichter?“ [Jeopardy-Melodie]

Rote Karte für den Trainer und direkter Freistoß am Ort des Vergehens. Klingt hart, ist aber völlig korrekt und in sich auch berechtigt, sonst könnten Teamoffizielle dies ja jederzeit zur taktischen Unterbindung eines Angriffs nutzen. Hier ist es aus meiner Sicht noch etwas komplizierter, weil er den ja nicht bewusst und überlegt zur Störung zurückwirft, sondern eher zurückboxt – harte Regelauslegung, trotzdem natürlich okay.
Kurz nach der Pause gab es dann für Silvan Sidler (Bielefeld) die Ampelkarte, nachdem dieser im Dribbling seinen Gegenspieler im Gesicht trifft. Nach einer knappen Stunde kommt der DSC durch Okugawa trotzdem zum Ausgleich, nur vier Minuten später aber antwortet Kinsombi mit dem 2:1-Endstand. // Sportschau Highlights

Werbung

Noch ein Tor mehr fiel in Fürth: Die SpVgg Fürth kam gegen Holstein Kiel auf 24:4 Torschüsse und 12:1 Ecken – und trotzdem nur zu einem 2:2 (0:1). Fürth hatte den Pausenrückstand in der 76. Minute endlich und verdient gedreht, bekam aber in der 79. Minute einen Foulelfmeter gegen sich, den Mühling verwandelte. Beste Chancen vergab dabei auch der in der 75. Minute eingewechselte Jeremy Dudziak (NvdA-Zähler: 4), der noch dazu in der Nachspielzeit Gelb für eine Schwalbe kassierte. No comment. // Sportschau Highlights

Im Abendspiel 1. FC Magdeburg und Fortuna Düsseldorf traten die Gäste wie erwartet ohne Ex-HSVer Khaled Narey an, der sich zu PAOK Saloniki verabschiedete. Dabei war aber Ex-HSVer und Ex-St. Paulianer Rouwen Hennings (NvdA-Zähler: 5), der in der 44. Minute per Strafstoß die 0:1-Halbzeitführung erzielte. Vorausgegangen war ein Handspiel und ein Eingriff des VAR, der kurz zuvor bereits einen Foulelfmeter für Fortuna wegen Abseits kassiert hatte. Direkt nach der Pause erhöhte F95, Magdeburg schaffte den schnellen Anschlusstreffer – mehr aber nicht, am Ende also 2:1 für Düsseldorf. // Sportschau Highlights

Der Sonntag

Erneuter Wechsel der Tabellenführung, auch wenn es zur Pause (3x 0:0) noch nicht danach aussah:
Der SC Paderborn grüßt nach einem 5:0 (0:0) gegen den Karlsruher SC von der Tabellenspitze. Dabei hätte der KSC zur Pause durchaus führen können – und auch nach dem Wechsel hatten die Gäste die erste Chance. Ein Katastrophenpass zum eigenen Keeper Eisele und dessen ungeschicktes Einsteigen führen dann zu einem Strafstoß – und der SCP schießt fünf Tore in knapp 20 Minuten. Den letzten Treffer erzielte Sirlord Conteh (NvdA-Zähler: 6), der vorher auch noch einen Assist einsammelte. // Sportschau Highlights

Hansa Rostock stolpert gegen den 1. FC Heidenheim und verliert den Auftakt mit 0:1 (0:0). In der ersten Hälfte war man zwar feldüberlegen, zwingend aber eben nicht. Schlechtes Stellungsspiel bei einer weiten Flanke besiegelte dann das Schicksal der Kogge. // Sportschau Highlights

Aufsteiger Eintracht Braunschweig unterlag dem Hamburger SV – wie ein Aufsteiger. Chancenplus, fast schon Chancenwucher… und dann fängt man sich spät einen Doppelpack vom gegnerischen Topstürmer. Am Ende also ein 0:2 (0:0), welches Braunschweig mit einer besseren Chancenverwertung hätte ganz anders gestalten können.
Und wenn es dann schon mal nicht läuft, kassiert der VAR eben auch einen Elfer und ein weiterer Ball senkt sich auf die Latte statt ins Tor. Machste nichts. // Sportschau Highlights

Werbung

Fanszene News

Tschüss, Sven!

Ach, irgendwann gehen sie alle – zum Glück bleiben sie aber meist deutlich länger, als der durchschnittliche Fußballprofi.
Nun aber verlässt Sven den Fanladen Ende August und widmet sich neuen Aufgaben, bleibt aber natürlich als Fanclubmitglied der Paramaten der Fanszene erhalten – und uns im Rahmen der Monatssendung ebenfalls.
Tschüss, Sven! Alles Gute! // Fanladen St. Pauli

Choreo am Samstag

Falls jemand noch nicht so richtig in Wettkampfstimmung war, half am Samstag ganz sicher die Choreo, von „Das Ganze Stadion“. Ausgeführt wurde es dann auf der Nord von Nord-Support, auf der Gegengerade vom Supportblock und dem Netzwerk Gegengerade und auf der Süd von USP.

Hamburger Polizei

Nichts neues hier, weiterhin keine Liebesbeziehung. // Twitter BW Hilfe, Twitter USP

Tschüss, Ewald!

Tschüss, Ewald! // (c) Stefan Groenveld

Ich hoffe, Ihr wart alle schon im Stadion, als Ewald Lienen von Daggi auf dem Rasen verabschiedet wurde und er dann selbst Worte an die Fans richtete. Er betonte, wie sehr der FCSP einen Fixpunkt für die richtigen Werte in diesem Konstrukt Profifußball darstellt, nicht nur innerhalb Deutschlands. Außerdem verwies er darauf, dass wir Fans das sind, was für so viele Menschen das Millerntor zu einer Heimat macht. Ach, Ewald… für immer mit Dir! // Twitter

Das Herz von St. Pauli in Gebärdensprache

Zum Abschluss noch ein Lob an die Stadionregie und Verantwortliche: Nachdem letzte Saison ja schon die Mannschaftsaufstellung in Gebärdensprache auf der Anzeigentafel gezeigt wurde, hat man nun auch ein entsprechendes Video für das „Herz von St. Pauli“ aufgenommen.
Sehr gut!

Werbung

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Oke Göttlich im Millerntalk-Podcast

Im Abendblatt-Podcast „Millerntalk“ war Oke Göttlich zu Gast und sprach 1h16m lang. Nicht ganz, zugegeben, einige Sekunden Redezeit überließ er auch den Moderatoren Alex Berthold und Carsten Harms.
Themen gibt es ja aber auch genug: Zuallererst seine neue Hauptamtlichkeit, um die es auch gleich zu Beginn geht, außerdem die Besonderen Vertreter*innen, die aktuelle wirtschaftliche Situation und natürlich die sportliche Erwartungshaltung für die neue Saison. // Abendblatt Podcast, Zusammenfassung (€)

Wer heute um 22.00h noch musikalische Unterhaltung braucht, kann sich „Das Hanse Rendezvous“ bei Ahoy Radio anhören, wo Oke Göttlich Musik mal selbst vorstellt.

Erweiterung Trainingsgelände Kollaustraße

Niemand dürfte überrascht sein, dass das Thema jetzt immer mal wieder aufploppt. Ich bin wirklich gespannt, ob und wenn ja wann das denn irgendwann mal alles so ähnlich steht, wie es jetzt geplant ist.
Jedenfalls gab es jetzt einen Bericht im NDR, dass Bedenken von Umweltschützer*innen bzgl. des Überschwemmungsgebietes der Kollau existieren und außerdem die Stadt Hamburg sich an der Finanzierung beteiligt – was aus Sicht der Linken nicht notwendig sei.

Die Überflutungsgebiete waren von Anfang an ein Thema und in der Vergangenheit eigentlich auch stets der Grund, warum ein Ausbau dort nicht möglich war, da war auf der Pressekonferenz noch ein zaghaftes „Die Umweltbehörde kümmert sich…“ verlautbart worden. Besagte Bedenken sind also alles andere als neu, aber eben immer noch nicht entkräftet.
Zur Finanzierung hieß es damals noch, dass das ja alles noch in der Planungsphase sei. Vermutlich wird hier auch noch viel Wasser die Kollau hinunterfließen, ehe wirklich was passiert. Auch zu diesem Thema sei auf den MillernTalk-Podcast von eben verwiesen.

Regionalliga Nord

Der Test der U23 gegen Borussia Mönchengladbach in Damme ging mit 2:5 (1:1) nach zweimaliger Führung verloren. Laut Spielbericht auf fussball.de spielte die Borussia zu siebt und wir zu dritt. Tatsächlich ist wohl von einem Elf-gegen-Elf auszugehen, aber die Spieler scheinen dann im DFBnet eben noch nicht korrekt hinterlegt. Erstaunlich, wenn man bedenkt, dass das bei jedem Freundschaftsspiel von Kreisklasse-Teams schon zu ellenlangen Entschuldigungen der Trainer führt.

Werbung

Wie dem auch sei, bis Ende Juli sollte das behoben sein, am 30.7. steht nämlich der 1. Spieltag der Regionalliga Nord an und dieser führt das Team zu Phönix Lübeck. Am 2. Spieltag hat Braun-Weiß spielfrei und alle weiteren Spieltage sollen dann Anfang dieser Woche veröffentlicht werden.

Junioren Bundesliga

Bis zum Saisonstart (13. August) ist es hier noch etwas länger hin. Für die U19 wurde jetzt aber auch der DFB-Pokal ausgelost: Am Wochenende um den 11. September geht es in der 1. Runde zu Kickers Offenbach. Der OFC ist gerade aus der Bundesliga Süd/Südwest abgestiegen.

Döntjes

Spielabbruch nach Platzsturm – eine neue Dimension der… Influencer

Nader El-Jindaoui.
Wenn Ihr den Namen noch nicht gehört habt, fragt mal Kinder und Jugendliche in Eurem Umfeld, bei denen ist die Chance ungleich höher. 1,6 Millionen Follower auf Instagram, 1,23 Millionen auf dem gemeinsamen YouTube Kanal mit seiner Frau Louisa.
Zurecht fragt Ihr Euch warum ich das jetzt hier aufliste. Der Grund ist sein Wechsel vom Berliner AK zur U23 von Hertha BSC und deren erstes Testspiel gegen Tasmania. 2.347 Menschen wollten dieses Testspiel sehen, immerhin ausgetragen im Berliner Amateurstadion, wo viele Jahre das DFB-Pokalfinale der U19 ausgetragen wurde, welches also gewisse Mindestvorgaben erfüllt. Kurz vor Schluss kam es zu einem „Platzsturm“, weil so viele ein Selfie mit ihm wollten. Der Vereinsaccount von Tasmania reagierte recht sachlich:

Verlosung: 11 Freunde

Drei Hefte der aktuellen Ausgabe, die gewohntermaßen ja auch immer ein Sonderheft zu Saisonbeginn ist, können wir hier verlosen. Schreibt dazu bitte einmal in die Kommentare, auf welchen Spieler des FCSP Ihr Euch in dieser Saison am meisten freut, mit Begründung. Anzugeben ist außerdem eine korrekte e-Mail Adresse, damit wir Euch im Gewinnfall erreichen können. Unter allen Kommentaren mit überzeugender Begründung verlosen wir drei Ausgaben, Einsendeschluss ist heute (18. Juli 2022) um 23.59h, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Zu guter Letzt

Handys aus der Kurve! // Twitter

Werbung

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

17 thoughts on “Lage am Millerntor – 18. Juli 2022

  1. Ich freue mich am meisten auf eine Rückkehrer – Fans – Nachdem sie 1 1/2 Jahre an Wohnzimmer verliehen wurden, war die Rückkehr zur Rückrunde der letzten Saison doch etwas schwierig. Sie zeigten zwar des Öfteren ihr mögliches Potential, doch hatte man den Eindruck, dass die Rückkehr auch eine Belastung für die Mannschaft war. Wie kann man sich sonst die Rückrunde erklären? Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass jetzt zur neuen Saison das alte Potential wieder voll abgerufen wird und auch das Zusammenspiel mit dem Rest der Mannschaft von Beginn an besser wird. Ansonsten freue ich mich persönlich auch sehr auf Johannes Eggstein. Ich glaube da schlummert ebenfalls sehr viel Potential und er kann – wird – den Durchbruch bei uns schaffen. Und dann zusammen mit ihm in die 1. Liga

  2. Ich freue mich am meisten auf Daschner! Seit er gekommen ist sieht man immer wieder was für ein riesiges Potential er hat, weil er aber eben Kyereh vor sich hatte konnte er das nicht wirklich regelmäßig entfalten und weiterentwickeln. Ich liebe bei ihm einfach den Mix aus seiner starken Technik und der nötigen Schnelligkeit. Wenn Daschi fit bleiben sollte kann ich mir aber vorstellen, dass wir dieses Saison noch sehr viel Spaß mit ihm haben.

  3. Ich freue mich am dollsten auf Saliakas, weil, der Kerl ist ein eisenhartes Kampfschwein. Der haut alles in jedem Zweikampf rein!
    Saisonprognose: die meisten gelben Karten

  4. Ich freue mich am meisten auf Johannes Eggestein. Im Vorfeld hört man aus allerlei Ecken, ja der trifft ja nichts etc.
    Einen ehemaligen U21 Nationalmannschaftskapitän verpflichtet zu haben, ist für mich eine Hausnummer und ich erhoffe mir im Zusammenspiel mit Igor ein dynamisches, junges Sturmduo was die Liga aufräumt und Eggestein zu alter Form bringt.

    In 2 Jahren wird er dann für 45 Millionen zu Bayern verkauft und saniert uns.

  5. Moin, ich freue mich am meisten auf Leart Paqarada. Das er (stand heute und es sieht ja ganz danach aus) bei uns geblieben ist und einfach ein top Abwehrspieler und top Assist ist. Abwehrspieler sind bei den ganzen oft favorisierten Top Torjäger m.M.n. sowieso viel zu sehr unterbewertet. Ich freue mich echt riesig das er bei uns ist und hoffe das er diese Saison mindestens an seine Leistung aus der letzten Saison anknüpft. Das Spiel gestern lässt aber eher vermuten das er alle seine Statistiken toppen wird 😀
    Natürlich freue ich mich auch totaaaaal auf seine Post in den „sozialen Medien“. 😉

    Als Neuzugang bin ich am meisten auf Manolis Saliakas gespannt und ob er an Paqa in sachen Flankengeber ran kommt.

    Forza

  6. Neben vielen guten Neuzugängen und verbliebenen Spielern, freue ich mich am meisten auf Marcel Hartel. Wie schon in der vergangenen Saison ein Quell an Lauffreudigkeit, Einsatzwille und Zuverlässigkeit. Wunderbar unaufgeregt auf und neben dem Platz. Seit seinem ersten Einsatz – eine super Konstante!

  7. Ich freue mich am meisten auf Christopher Avever. Für mich lange Zeit der Spieler, der den FC St. Pauli verkörperte, Rückkehrer, durchweg eine gute Entwicklung und dann diese Verletzungsgeschichte. Wenn ich ihn noch mal in der Liga (für Pokal wird er wohl zu spät gesund 😉 ) auf dem Platz sehen darf, weine ich.

  8. Ich freue mich riesig auf Jackson Irvine. Der kämpft, spielt und grinst soooo St. Pauli wie kein anderer im Team.
    Er hat jetzt als einer der Dienstältesten und Duo-Kapitän genau die Wertstellung, die er braucht, um noch wichtiger zu werden.
    Ich sage voraus, dass er es noch schafft, in unsere Jahrhundert-Mannschaft zu kommen.

    1. Ganz klar, die „Nummer 1“ zwischen den Pfosten! Bin auf das Agieren außerhalb des 16ers, mit Ball am Fuss/Kopf , gespannt. Wie wird sich das TW-Spiel des FCSP in der kommenden Saison entwickeln? (Schlechtes Beispiel 1. Hz BTSV-H$V)
      – Abstimmung zwischen Abwehr und TW (Gegentor(e) am WE), vorausschauende TW Aktionen um das Spiel schnell zu machen oder das interagieren, sich als 11. Anspielposition anzubieten, um variabler zu sein.
      Als immer wichtigere Rolle im Fussball eine ernstzunehmende Position die sich als Mittel zum Zweck erweisen kann.

  9. Ich freue mich am meisten auf den 15+ Tore Stürmer, den AB noch einkaufen wird.
    Er wird mit seiner Erfahrung unsere jungen Offensivkräfte zum Erfolg führen.

  10. Ich freu mich am meisten auf Paqa!
    Als Kapitän wird er bleiben, obwohl er eigentlich zu gut für die Liga ist. Dieses Jahr werden noch einige wichtige Standards und vielleicht auch ein paar schöne Tore aus der Distanz dazu kommen. Und natürlich die Qualitäten die ihn als LV ohnehin ausmachen

  11. Ich freue mich am meisten auf Jackson Irvine. Denn ich habe erst seit kurzem – durch die „Lage“ – den YouTube-Account von MC Anna entdeckt. Seither habe ich ständig das Lied über Jackson Irvine im Kopf – und möchte es bei jedem FCSP-Torerfolg unseres „Socceroos“ singen – so wie am Samstag! „Oh, Jackson Irvine düdüdel-düm-düm“ …

  12. Das Spiel und das Drumherum hatte einige Gänsehautmomente. Einer davon war für mich ganz klar das „Herz von St. Pauli“ in Gebärdensprache auf der Videowand. Beeindruckend. Sollte es mal einen Workshop dazu geben: ich bin dabei. Danke an alle Mitwirkenden.

  13. Ich freue mich am meisten auf Carlo Boukhalfa. Er stammt wie ich aus Freiburg und wird St. Pauli sicherlich eine große Hilfe sein.

  14. Ich freue mich am meisten auf Daschi weil der Junge so viele Steine in den Weg gelegt bekommen hat Verletzungen etc. und er wirklich Feuer und Flamme für unseren magischen FCSP ist.

  15. Ich freue mich am meisten auf Igor Matanović, denn als ich ihn zuletzt Auf Schalke im Stadion gesehen habe und dann vorgestern zuhause ist mir erst aufgefallen, dass ich ihn auch in seiner Silhouette am Anlaufverhalten erkennen würde. Immer leicht gebückt und nach vorne gebeugt mit dem rechten Arm angewinkelt wie ein Ampelmännchen. Sehr sympathisch; auf dass er seine Leihe vergoldet, er kann sooo viel. Voran, Igor!

  16. Daschner. Seit zwei Jahren im Kader, entweder seine Saison oder ablösefrei abzugeben. Wurden damals nicht drei Jahre kommuniziert? Bin sehr gespannt.
    (Mh, FC Bayern Trikot 22/23 mit Lewandowski Flock @ 149,95. Ist in drölf Jahren bestimmt 45 Mio. wert 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.