Lage am Millerntor – 25. Juli 2022

Lage am Millerntor – 25. Juli 2022

Der FC St. Pauli punktet spät bei Hannover 96, die Blindenfußballer*innen trotzen der Personalnot souverän, es gibt eine neue „Female St. Pauli Story“ und der Fanladen hat neue Tour-Shirts. Dies und mehr in der Lage am Montag.

FCSP News

2:2 in Hannover

Jaja, Elfer, Felix Zwayer, dies, das. Den kann man in der Hektik auf dem Platz schon mal fälschlicherweise geben, anderer Blickwinkel und so. Der darf aber auf keinen Fall vor dem VAR Bestand haben.
Vergossene Milch, hilft nichts. Tordebüt von Jojo Eggestein, Last-Second-Ausgleich durch Jackson Irvine – freuen wir uns doch lieber über die schönen Dinge.
Trotz der zahlreichen Widrigkeiten bei An- und Abreise ein voller und sangeskräftiger Gästeblock und vier Punkte nach zwei Spielen, wo uns einige schon bei null gesehen hatten – Grüße nach Bielefeld.

Die ausführliche Analyse von Tim findet Ihr bereits im Blog, die datenbasierte Einzelkritik folgt im Laufe des Tages.

Loïc Favé

Auf fussball.de gibt es ein Interview mit unserem Co-Trainer, in dem er über seinen Werdegang vom Jugendtrainer der 3.E beim ETV bis in die 2. Liga spricht. Leseempfehlung!

James Lawrence

Unser Interview mit James Lawrence hat dann doch einiges an Staub aufgewirbelt. Vereinzelt wurde an uns „Kritik am Timing“ herangetragen, da durch die Übernahme in den Boulevard nun Unruhe aufkam. Nur kurz dazu: Das Interview wurde am Mittwoch aufgenommen und am Donnerstag veröffentlicht. Eine frühere Aufnahme war nicht möglich, danach wäre es durch seine Unterschrift in Nürnberg über die Pressestelle des FCN gelaufen – das Zeitfenster war also vorgegeben.
Wir haben auch bewusst das Interview für sich stehen lassen, ohne reißerische Überschrift oder herauspicken von einzelnen Sätzen – die einzige Alternative wäre gewesen, es nicht zu veröffentlichen. Bei so viel Herzblut und Liebe für diesen Verein, die aus den Zeilen von James sprechen, wo es im Interview um so viel mehr geht als die jetzt meistdiskutierten Passagen, wäre dies aus unserer Sicht ein Jammer gewesen.

Werbung

Wir haben James schon in unserer Monatssendung mit ihm als absolut herausragenden Menschen kennengelernt, der weit über den Tellerrand des Profifußballs hinaus schaut und sich sehr differenziert und überlegt zu Themen (auch außerhalb des Fußballs) äußert – und diesen Eindruck hat er im Interview bestätigt. Wir wünschen ihm für seine Zeit beim Glubb alles Gute.
Zur Info: Stellungnahme FC St. Pauli

Lage der Liga

Ha, großartige Idee von mir selbst: Statt hier jetzt alles runterschreiben zu müssen, was am Wochenende passiert ist, verlinke ich einfach auf den am Wochenende sorgsam gehegten und gepflegten großen Spieltags-Übersichtsartikel!
Alle Spiele, so ziemlich alle Tore, Links zu den Sportschau-Highlights und vieles mehr.

Fanszene News

Female St. Pauli Stories

Es ist meine Schuld. „Aleen, so kurz vorm Saisonstart…“ ist einer der Sätze von Debbie. Und warum hört Ihr das also erst jetzt? Ja, shame on me. Allerdings ist das knapp einstündige Gespräch der beiden ja eh recht zeitlos, es sei Euch also natürlich trotzdem empfohlen.
Aleen dürfte den meisten aus dem Fanladen bekannt sein, für den sie jetzt wieder tätig ist. Mit welchen Gedanken u.a. von ihr damals der Female Friday eingeführt wurde, wie sie die Fanszene aktuell sieht und was sie sich wünscht – das erfahrt Ihr alles in der aktuellen Folge.

Fanladen Shirt

Der Fanladen hat neue Tour-Shirts! Motiv sind dieses Mal die Bravo Hits 1910, besonderes Augenmerk möchten wir daher auf die liebevoll erstellte Playlist richten:

Vorhanden sind S bis 4-fach XL im Unisex-Cut und S-XL tailliert, erhältlich für unschlagbare 20€ – zu den Öffnungszeiten jederzeit vor Ort, ab irgendwann diese Woche wohl auch im Online-Shop.

Werbung

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Blindenfußball Bundesliga

Bämm! 4:0 (3:0) gegen Wien für den FC St. Pauli Blindenfußball, der nächste große und auch noch ziemlich überzeugende Schritt zur Titelverteidigung. Umso erstaunlicher, nachdem sich Wien zuletzt als Stolperstein für den MTV Stuttgart erwies und der FCSP am Samstag in Gelsenkirchen personell „nicht aus dem Vollen“ schöpfen konnte.
Rasmus Narjes und Serdal Celebi sind natürlich gestandene Größen im Team, auch Thoya Küster gehört in ihrer zweiten Bundesliga-Saison längst dazu. Mit Svenja Bartels im Tor und Alisa Rudi in der Verteidigung hatte man zwar zwei Europameisterinnen dabei, die in der Bundesliga aber noch keine Einsatzzeit hatten – und das war es dann auch. Diese Fünf spielten die komplette Spielzeit durch, ohne Wechsel – bei dem Wetter, Respekt!

Das war natürlich keine freiwillige Entscheidung, sondern der Not geschuldet, dass gleich vier Stammkräfte coronabedingt fern bleiben mussten. Umso beeindruckender die Leistung des Teams über die gesamte Spielzeit bei den hohen Temperaturen. Rasmus brach den Bann mit dem 1:0, Serdi traf per Doppelpack zum 3:0-Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit ließ man es etwas ruhiger angehen, ohne deshalb die Kontrolle zu verlieren und Rasmus sorgte für das 4:0-Endergebnis.

Erstmals spielte ein Team in der Blindenfußball-Bundesliga mit mehr Frauen als Männern im Team – großartig, Ihr könnt sehr stolz darauf sein, was da in den letzten Jahren entstanden ist.

Die Tabelle:

PlatzTeamSpieleTorePunkte
1.FC St. Pauli4+1112
2.MTV Stuttgart4+99
3.Borussia Dortmund5+27
4.Hertha BSC407
5.SF BG Blista Marburg4+126
6.FC Schalke 044+16
7.BSV 1958 Wien5-103
8.SG Düsseldorf / Köln4-250

Zwei Spieltage stehen noch an: Am 6. / 7. August in Berlin, wo der FCSP Samstag gegen Marburg und Sonntag gegen Düsseldorf/Köln spielt. Verfolger Stuttgart trifft auf Schalke und Hertha.
Theoretisch könnte man dann also schon vor dem abschließenden Spieltag in Köln (17. September, gegen Stuttgart) die Meisterschaft feiern – allerdings kann sich die komfortable Ausgangslage auch noch komplett verändern.
Wer an dem Wochenende also in Berlin weilt: Die Spiele finden am Nordufer 30, in der Nähe des Strandbades Plötzensee statt.

Regionalliga Nord

„Wahre Freunde erkennt man leichter, wenn das Leben schwerer wird“
So lautete die Choreo am Freitag im KarLi, anlässlich des (hier stimmt es dann auch wirklich mal) Freundschaftsspiels zwischen Babelsberg 03 und der U23 des FCSP.

Werbung

3:2 gewann der SVB03 am Ende, für uns trafen ein Eigentor und Gwnang-in Lee, Robin Müller vergab zudem einen Strafstoß. Eine längere Zusammenfassung gibt es bei nulldrei.tv zu sehen.
Nächstes Wochenende geht es dann in der Regionalliga Nord los.

St. Pauli Supersenioren

DAZN macht eine Doku über Werders Aufstiegssaison, der NDR eine über den Ausflug der St. Pauli Supersenioren zum Freundschaftsspiel nach Leer. Prioritäten und so.
„Die ältesten Kicker vom Kiez auf großer Fahrt“ lautet der Untertitel, heute um 18.15h läuft der halbstündige Bericht im NDR. Die Schriftform mit einem kurzen Trailer ist aber bereits online.

Döntjes

DLF Sportgespräch: Tabea Kemme

Der empfehlenswerte Panorama-Beitrag mit dem Thema „Sexismus und dumme Sprüche“ war hier letzte Woche ja bereits Thema. Dort kam u.a. auch Tabea Kemme zu Wort. Die Olympiasiegerin hat ihre Karriere beendet, urlaubt aber gerade mit einem VW-Bus in England und fährt dabei zu den Spielen der Europameisterschaft. Eine gute halbe Stunde ihrer Zeit widmete sie jetzt im Deutschlandfunk für das Sportgespräch der Woche und sprach dabei u.a. auch über „Equal Pay“.

Saisonstart 3. Liga

Na, das ging doch auch wieder ganz gut los:
Der VfL Osnabrück spielte gegen den MSV Duisburg lange Zeit überlegen, bekam den Ball aber nicht über die Linie. Und wenn man die einfachen nicht macht, braucht es halt vielleicht mal so ein Ding… gerne zum Saisonauftakt bei Flutlicht, kurz vor Schluss: (Facebook)

Ach Moment, wir sind grad bei schönen Distanzschüssen? Dann schalten wir von der Bremer Brücke kurz an den Marschweg nach Oldenburg, wo der SV Meppen zuschlägt. Der VfB Oldenburg konnte bei seinem Drittliga-Comeback nach 25 Jahren aber noch ausgleichen. (Facebook)

Werbung

Reicht noch nicht? Na gut, die Sportschau hat außerdem die Highlights der Partie Dynamo Dresden gegen 1860 München für Euch. 0:3, 1:4, 3:4 und noch knapp zehn Minuten zu spielen – doch dabei blieb es dann auch.

Kuriosität am Rande: Nach nur 32 Sekunden sah Kimberly Ezekwem, Außenverteidiger des SC Freiburg II, im Spiel gegen Absteiger Erzgebirge Aue die Rote Karte aufgrund einer Notbremse. Der anschließende Freistoß ging dann auch noch rein, da stand man also mit einem Spieler weniger auf dem Feld, hatte die komplette Spielzeit noch vor sich und lag schon 0:1 zurück.
Wie rettet man das? Genau… Eigentor nach Ecke – dieses unterlief nach 50 Minuten Alexander Sorge. Endstand: 1:1.

Zu guter Letzt

Apropos Eigentor… (Facebook)

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung
Print Friendly, PDF & Email

6 thoughts on “Lage am Millerntor – 25. Juli 2022

  1. Moin Maik,
    Hoffe es geht Dir besser und Covid ist ueberstanden.

    Ich finde Eure Berichterstattung bzgl. des Them Vertragsverlaengerung einseitig, da ihr viel ueber die Sicht der Spieler sagt, aber sehr wenig ueber die Sicht von Schulle und Bornemann.
    So auch in Deiner heutigen Lage: mehrere positive Saetze zu Lawrence, ein Link zur Stellunnahme des Vereins ohne etwas Inhaltliches.
    Warum bringt Ihr nicht eine Aussage von Schulle dass alle Spieler bis auf Dzwigala, Wieckhoff, Dittgen und Makienok Ende März/Anfang April eine „eine ganz klare Tendenz bekommen“ (Abendblatt heute) haben?
    Dann sind beide Seiten genannt. Amsonsten erscheint es ein bisschen so, dass ihr einseitig fuer eine Partei Position bezieht–aus meiner Sicht kein guter Journalismus

    Abschliessend meine Meinung: Ich vertraue Schulle mehr als Ziereis, Buchtmann und auch Lawrence (wobei ich bei ihm auch denke dass einiges „Lost in Translation“ war). Ueber Jahre haben Ziereis und Buchtmann hier gut gelebt und im Vergleich wenig gerissen. Letztes Jahr war der Aufstieg nicht Ihre oberste Prioritaet. Aber in der Presse Jammern, wenn der Verein sie endlich nicht nicht weiter haben will. Das ist/war die Wohlfuehloase. Gott sei Dank vorbei.
    Forza FCSP
    Zet

    1. Moin Zet,
      Danke – es sieht gut aus 😉

      Zum Thema: Das Interview mit James steht ja für sich – da kann sich dann jede*r die eigene Sicht draus machen, die mediale „Macht“ des Vereins steht dem gegenüber und wird (zwischen den Zeilen, in meiner Interpretation) von den anderen Medien auch eher zurückhaltend bewertet.
      Im Endeffekt ist es eine Glaubensfrage, zwischen der Darstellung von James Lawrence (die anderen Spieler lasse ich mal außen vor, insbesondere zur Sicht von Buchtmann und Ziereis wirst Du in den ganzen Monaten von uns nicht eine einzige Zeile gefunden haben…) und der Sichtweise von Andreas Bornemann. Timo Schultz steht da imho eher etwas unglücklich in der Mitte.

      Aber das ist auch alles vergossene Milch und es bringt wenig, wenn wir jetzt auch nochmals öffentlich ausdiskutieren, wer wem mehr glaubt. Hoffen wir, dass solche Themen in der Zukunft nicht mehr öffentlich diskutiert werden.

  2. Du sagst „Aber das ist auch alles vergossene Milch und es bringt wenig, wenn wir jetzt auch nochmals öffentlich ausdiskutieren, wer wem mehr glaubt.“

    Gleichzeitig schreibst Du heute: „viel Herzblut und Liebe für diesen Verein, die aus den Zeilen von James sprechen,“

    und ueber Schulle’s und Bornemann’s Sicht und deren Herzblut und Liebe fuer diesen Verein steht bei Dir……… nichts.

    Sorry, finde ich inkonsistent und einseitig.

    Ansonsten bin ich ein grosser Fan von Deiner und Tim’s Arbeit und glaube, dass ihr mehrere Ligen ueber der Mainstream Presse agiert.

    1. P.S. „Inkonsistent und einseitig“ ist vielleicht etwas stark formuliert. Ich weiss ja, dass es Euch darum geht, Dinge anzusprechen, die rund um unseren Verein besser laufen koennten. Genau das ist auch mein Motiv.

  3. Bei den Gesprächen zwischen Verein und Spieler ist ja oft auch noch eine dritte Person im Boot, die nicht selten auch eigene Interessen verfolgt. #Spielerberater #stillepost Kommt mir in allen Berichten etwas zu kurz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.