Lage am Millerntor – 26. Mai 2023

Lage am Millerntor – 26. Mai 2023

Auf geht’s – das lange Wochenende rund um den FC St. Pauli bietet einiges. Südkurvenparty, Weinfest, Heimspiel, Lauf gegen Rechts, Pokalfinale.

FCSP News

Saisonabschluss gegen Karlsruhe

Sonntag, (Achtung…) 15.30h, Millerntor.
Einen Zeitplan für die Verabschiedungen der uns verlassenden Spieler gibt es bisher offiziell noch nicht, sie sollen dieses Mal aber wohl erst nach dem Spiel stattfinden. Genaueres gibt es eventuell ja schon nach der heute Vormittag stattfindenden Pressekonferenz.
** Update: Luca Zander, Jannes Wieckhoff, Dennis Smarsch, Christopher Avevor, Igor Matanović, Franz Roggow und Leart Paqarada werden nach dem Spiel verabschiedet. **

Sportlich geht es darum, die Rekordrückrunde zu krönen und letzte Zweifel am Ranking der TV-Tabelle auszuräumen.

Ein Vorbericht von Tim ist in Arbeit, das „Vor dem Spiel“-Gespräch von Michael mit Jörn Kreuzer bereits veröffentlicht. (Update: Vorbericht entfällt, sorry.)

+++ Infobox – In eigener Sache: Neue Bankverbindung +++
(Wieso? Hier erklärt)
Wenn Ihr uns bereits unterstützt, ändert bitte Eure Daueraufträge – wir haben ein neues Konto. Wenn Ihr schon vorhattet uns zu unterstützen, ist nun der perfekte Zeitpunkt, um damit zu beginnen.
Bank: Targobank / Kontoinhaber: MillernTon GbR
IBAN: DE97 3002 0900 5320 7004 32 / BIC: CMCIDEDDXXX

Alle Infos: Support Your MillernTon – Vielen Dank 🙂
+++ +++

Schiedsrichter und Statistik

39 Spiele zwischen beiden Teams gab es seit 1973. Davon fanden 27 in der 2. Bundesliga statt. Sowohl insgesamt als auch in der 2. Liga ist die Bilanz positiv für den FCSP. Am Millerntor gab es in Liga zwei bisher 13 Spiele, von denen sieben gewonnen und fünf verloren wurden, es gab erst ein Unentschieden (ein sehr ärgerliches übrigens…).
Das letzte Spiel am Millerntor wurde im März 2022 durch Tore von Kyereh (2) und Makienok mit 3:1 gewonnen. Das Hinspiel war hingegen jenes wilde 4:4

Geleitet wird die Partie von Patrick Alt, der uns damit zum insgesamt siebten Mal pfeift. Nach einer 3:1-Niederlage in Heidenheim 2018 folgten vier Siege und ein Unentschieden, zuletzt das 2:1 im Februar in Magdeburg. Assistiert wird er von Luca Schlosser und Katrin Rafalski, als 4. Assistentin fungiert Franziska Wildfeuer.

Carsten Rothenbach beim „Millerntalk“

„Assistent des Sportchefs“ und „U23-Sportchef“ ist die Doppelfunktion, die Carsten Rothenbach aktuell beim FCSP ausfüllt, zuletzt zudem ausgezeichnet mit dem „Zertifikatsprogramm Management im Profifußball“ von DFB und DFL.
Über dieses, seine Karriere und eben jene Doppelfunktion sprach er im Abendblatt-Podcast. (Text (€) / Audio folgt)

Trikot Saison 2023/24

Der Verein arbeitet in den letzten Tagen häppchenweise auf die Veröffentlichung des neuen Trikots hin. Gestern wurde dafür ein weiterer Tweet mit ersten Details veröffentlicht.
Wohl im Verlauf des Tages gibt es mehr Infos und das Trikot wird am Sonntag präsentiert. // Twitter

Update: da is‘ es.

Lage der Liga

Für die meisten Tippspiele ist dies der letzte Reminder, einige werden aber sicher auch die Relegation noch mitnehmen. Bei uns gibt es diese Woche die Bonusfrage, welches Team in die Abstiegsrelegation geht.

Zum Spieltag: Ich erspare mir und Euch mal die ganzen Ananas-Spiele und fokussiere auf die entscheidenden Fragen:

Wer steigt direkt auf, wer wird Dritter?

Die Ausgangssituation ist klar: Der 1. FC Heidenheim (64 Punkte / Tordifferenz +30) ist mit einem Sieg beim abgestiegenen SSV Jahn Regensburg direkt in die 1. Bundesliga aufgestiegen.
Sollte dieser Sieg nicht gelingen, muss der FCH darauf hoffen, dass der Hamburger SV (63P / +24) nicht beim ebenfalls bereits abgestiegenen SV Sandhausen gewinnt. Im Falle eines Hamburger Unentschiedens dürfte Heidenheim sogar verlieren, solange die Niederlage nicht extrem hoch ausfällt.

Abgesehen davon, dass man bei Heidenheim die Relegation sicher vermeiden will, sind sechs Spieler mit Gelben Karten vorbelastet und würden bei einer weiteren Verwarnung im ersten Relegationsspiel gesperrt fehlen. Der Verein rechnet mit bis zu 5.000 Gästefans in Regensburg – für den Fall des Aufstiegs ist eine Aufstiegsfeier im Stadion am Pfingstmontag geplant.

Beim HSV gefällt man sich in der Rolle des Jägers und versucht mehr oder weniger subtil Druck auf Heidenheim auszuüben. Fehlen werden in Sandhausen in jedem Fall Bakery Jatta (Gelb-Rot) und Ludovit Reis (5. Gelbe Karte). Allerdings fehlen auch beim Gegner mit Esswein, Kutucu und Zenga gleich drei Spieler mit einer Gelbsperre.

Wer muss in die Abstiegsrelegation?

Zur Auswahl stehen Arminia Bielefeld (34P / -8), der 1. FC Nürnberg (36P / -18) und Eintracht Braunschweig (36P / -16). Alle drei haben Auswärtsspiele vor sich, die tendenziell eher in die Kategorie „Unangenehm“ fallen, bei denen es für die jeweiligen Gegner aber eben auch um nichts mehr geht, außer vielleicht dem TV-Ranking. Bielefeld reist zum 1. FC Magdeburg, Braunschweig zu Hansa Rostock und Nürnberg nach Paderborn.
Gleichzeitig müssen alle drei in dieser Konstellation gewinnen, denn bei einem Unentschieden könnten ja auch Nürnberg und Braunschweig noch von Bielefeld überholt werden.
Spannend.

Fanszene News

Fahrradtour aus Manchester

Verrückt.
Dave und Ade, zwei Fans des St. Pauli aus England, vom Fanclub „Manchester St. Pauli“ radeln seit einer knappen Woche von dort hier her, um am Sonntag dann beim letzten Saisonspiel dabei zu sein.
Und weil das ja zu langweilig ist, wenn man das einfach nur so macht, sammeln sie dabei dann gleich auch noch spenden für Obdachlosenprojekte in Manchester („Coffee4Craig“) und in Hamburg für das „Hinz und Kunzt“.

Auf dem Twitter-Kanal des Fanclubs könnt Ihr die Reise verfolgen (morgen wollen sie wohl beim Bremer SV Station machen) und wenn Ihr die beiden am Sonntag trefft, gebt Ihnen doch ein Getränk aus – oder unterstützt die Spendensammlung auf GoFundMe. Die erhofften 1.910,- Pfund für die Projekte sind seit gestern erreicht, aber das muss ja nicht das Ende sein.

Freitag (20.30h, Knust) Südkurvenparty

Heute Abend, alle hin da! // Twitter

Samstag (14-19h, plus Aftershowparty): Weinfest gegen Rassismus

Morgen, die perfekte Einstimmung auf den letzten Spieltag.
Tickets gibt es leider nicht mehr, das „Weinfest gegen Rassismus“ im Umlauf der Gegengerade ist ausverkauft. Für alle, die mit Karten versorgt sind, sind 30 Winzer*innen mit über 100 Weinen am Start, Essen und Musik gibt es natürlich auch, die Aftershowparty steigt im Museum, inkl. kurzfristig verlegtem Konzert: (Twitter)

Samstag (19.00h, Fanräume): Vortrag & Film „Refugees on the polish-belarusian border“

Organisiert vom Fanclub „Hexenkessel St. Pauli“ und dem Fanladen findet morgen um 19.00h ein Vortrag einer polnischen „No Borders“-Gruppe statt, die über die Situation von Flüchtlingen an der Grenze zwischen Polen und Belarus berichten werden. Außerdem wird der Film „The limits of humanity“ (30min) im Original mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Saisonabschlussfeier

Nach dem Spiel gegen Karlsruhe gibt es eine Saisonabschlussfeier am Lattenplatz vor sowie im Knust.
Es gibt Musik, und sicher auch Getränke, der Eintritt ist frei. Auch das Team will sich zeigen. // fcstpauli.com

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Pfingstmontag: Lauf gegen Rechts (und Soli-Run im Juni)

Ihr seid natürlich als treue Leser*innen dieses Blogs alle schon lange angemeldet, eh klar. Aber falls es jemand doch vergessen haben sollte, besteht am Montag ab 08.00h am Schwanenwik noch die Möglichkeit, sich spontan nachzumelden.
Der Startschuss fällt (wahrscheinlich wieder in mehreren Gruppen) um 10.00h und sportlicher Ehrgeiz ist nicht nötig, man kann auch einfach gemütlich um die Alster herummarschieren.
Vielen Dank an die Marathonabteilung des FC St. Pauli, die diesen Lauf nun schon zum 12. Mal ausrichtet.

Wenn Ihr am Montag leider verhindert seid, merkt Euch unbedingt den 24. Juni vor. Da gibt es den Soli-Run, ab und bis Fanladen. Die Orga ist dabei so niedrigschwellig wie möglich. Man erscheint zwischen 07.00h und 17.00h im Fanladen, kann die Sachen da stehen lassen und läuft eine Strecke der eigenen Wahl. Anschließend bekommt man eine Urkunde über die gelaufenen Kilometer und holt sich das Geld von den Sponsoren, die man selbst vorher organisiert hat – und bezahlt entweder gleich vor Ort oder überweist. Auch dies ist natürlich dezentral möglich, alle Infos u.a. in diesem Flyer, bei Fragen bitte antira(at)solirun.de kontaktieren.

Pfingstmontag: Pokalfinale!

Nach dem Lauf dann schnell unter die Dusche und ab an die Hoheluft. Dort findet um 15.00h das Hamburger Pokalfinale statt, wo die 1. Frauen mit einem Sieg gegen Union Tornesch erstmals den Titel holen und damit gleichzeitig ebenso erstmalig in den DFB-Pokal einziehen wollen.
Ausreden gibt es keine, alle hin da! (Tickets)
USP hat zu einem gemeinsamen Marsch ab 13.30h an der U-Bahn Hoheluftbrücke aufgerufen.

Sportlich kann man den Favoritinnen-Status nicht leugnen. Tornesch spielt zwar „nur“ eine Liga tiefer und endete dort auf Platz 4, verlor aber die beiden Ligaspiele gegen die II. des FC St. Pauli mit 0:6 und 0:2. Allerdings war dieses 0:2 auch eine von insgesamt nur zwei Niederlagen in der Rückrunde. Der Sieg im Halbfinale gegen Oberligameister HSV II im Elfmeterschießen, als man ab der 50. Minute noch einen 3:0-Rückstand aufholte, zeigt neben aber der ansteigenden Formkurve auch, dass man das Team nie unterschätzen darf.

Erfolgreichste Torschützin ist Saskia Schippmann mit 17 Treffern, gefolgt von Josefin Lutz, die elf Mal erfolgreich war. Trainer Artur Wilk ist jedenfalls verständlicherweise heiß auf das Spiel, wie er im Programmheft (pdf) wissen lässt: „Die Vorfreude ist brutal hoch und die Mädels sind natürlich alle heiß drauf, jetzt noch das Final-Wunder möglich zu machen und als absoluter Underdog das Ding zu gewinnen.“
Auf den Seiten 6&7 gibt es außerdem ein Interview mit Trainer*innen-Duo Kim Koschmieder und Jan-Phillip Kalla.
Und wenn Euch das alles zurecht nicht reicht: Ein ausführlicher Vorbericht von Yannick, ebenfalls mit Interviews mit den eben erwähnten Coaches, folgt auch bei uns noch.

Geleitet wird die Partie von Sabrina Zwallina, die in der Hamburger Oberliga pfeift und in der B-Mädchen Bundesliga als Assistentin im Einsatz ist.

U23 schon heute in Kiel

Der Norddeutsche Fußballverband dürfte am vergangenen Wochenende drei Kreuze gemacht haben, nachdem klar war, dass es sowohl für die U23 von Holstein Kiel als auch die des FC St. Pauli am letzten Spieltag um nichts mehr gehen würde und beide den Klassenerhalt gesichert hatten.
Die ansonsten durchaus mögliche Wettbewerbsverzerrung, durch die geplante Herauslösung aus den restlichen Spielen, die alle gemeinsam am Samstag angepfiffen werden, war so nicht mehr gegeben.

Welche Sicherheitsbedenken da überhaupt vorlagen, werden wir wohl nicht mehr erfahren, jedenfalls wurde das Spiel jetzt kurzfristig erneut verschoben und findet bereits heute um 15.00h in Projensdorf statt. Der FCSP geht mit einem Punkt mehr in das Spiel gegen den Tabellennachbarn. Im besten Fall könnte man diese ungewöhnliche Saison in der 19er-Liga noch auf Platz 7 beenden, schlimmstenfalls droht Platz 12.
Mehr zum Abstiegskampf in den Döntjes.

Döntjes

Besondere Wochenenden erfordern besondere Maßnahmen. Daher heute mal deutlich mehr Fokus auf das Sportliche:

1. Liga Watch

Es gibt tatsächlich wieder eine Entscheidung um den Deutschen Meistertitel im Fußball der Männer, die am 34. Spieltag fällt. Verrückt.
Borussia Dortmund hat zwei Punkte Vorsprung auf den FC Bayern München und kann das daher zuhause gegen Mainz klar machen. Im Falle eines Unentschiedens oder einer Niederlage könnte Bayern mit einem Sieg in Köln aber noch vorbeiziehen.

Für die verschiedenen Europapokalwettbewerbe müsste u.a. Union Berlin im Heimspiel gegen Werder die vier Tore Vorsprung auf den SC Freiburg verteidigen, um sich für die Champions League zu qualifizieren.

Am meisten Spannung birgt aber ohnehin der Abstiegskampf. Während Hertha BSC sich bereits verabschiedet hat, müssen Schalke 04 (17. / 31P / -34), der VfL Bochum (16. / 32P / -35), der VfB Stuttgart (15. / 32P / -12) und der FC Augsburg (14. / 34P / -19) noch einen direkten Absteiger und den Relegationsplatz unter sich ausmachen.

Schalke tritt hierbei bei RaBa Leipzig (3.) mit der auf dem Papier schwierigsten Aufgabe an, für die Gastgeber geht es allerdings eine Woche vor dem DFB-Pokalfinale um nichts mehr. Bochum empfängt Leverkusen (6.), die den Platz in der Conference League behalten wollen (nehme ich zumindest an). Stuttgart empfängt das nahe gelegene Hoffenheim (13.), für die es um nichts geht, solange Bochum nicht nebenbei auch noch 26 Tore aufholt. Und Augsburg schließlich kann nur dann noch in die Relegation kommen, wenn sie in Gladbach verlieren und Stuttgart und Bochum beide gewinnen.

3. Liga Watch

Der Abstieg ist durch (Lizenzentzüge mal außen vor), aber gleich vier Teams können der SV Elversberg noch in Liga 2 folgen. Ein direkter Aufsteiger und der Relegationsplatz sind noch zu vergeben.
Der VfL Osnabrück (67P / +20) und SV Wehen Wiesbaden (67P / +19) bereiten sich gedanklich punktgleich auf ein Wettschießen vor. Die Niedersachsen empfangen den BVB II (live im NDR, Samstag, 13.30h), der SVWW den Halleschen FC. Sollten beide gewinnen, entscheidet die Tordifferenz wer nachsitzen muss und wer direkt hoch darf. Für beide Gegner geht es um nichts mehr.

Nur für den Fall, dass einer oder gar beide straucheln, kommen auch der 1. FC Saarbrücken (66P / +24) und Dynamo Dresden (66P / +20) noch ins Spiel. Saarbrücken empfängt Viktoria Köln, Dresden den VfB Oldenburg. Letzterer ist dann auch der einzige Gegner, für den es noch um was gehen könnte, denn zwei Punkte hinter dem ebenfalls abgestiegenen SV Meppen gelegen, könnte es durchaus noch wichtig werden, in welcher Reihenfolge man auf den Abstiegsplätzen steht. Für den Fall nämlich, dass einem oder mehreren Vereinen die Lizenz für die neue Saison verweigert wird.

Regionalliga Watch

Vier Absteiger stehen mit Kickers Emden, Atlas Delmenhorst, BSV Rehden und VfV Hildesheim in der Regionalliga Nord bereits fest. In die Liga aufsteigen werden Niedersachsen-Meister Spelle-Venhaus sowie zwei der drei Teams aus der Aufstiegsrunde mit dem Eimsbütteler TV, Kilia Kiel und OSC Bremerhaven, die an diesem Wochenende startet.

Offen ist noch der fünfte Abstiegsplatz sowie der Verein, der gegen Lupo Martini Wolfsburg in die Relegation muss. Der Bremer SV (43P / -10) hat zwar die tabellarisch schlechteste Ausgangslage, kann sich aber mit einem Heimsieg gegen Teutonia (Samstag, 14.00h) aus eigener Kraft mindestens auf den Relegationsplatz retten. Grund hierfür ist das direkte Duell von Phönix Lübeck (44 / +2) und Werders U23 (45 / -3), die somit nicht mehr beide auf 46 Punkte kommen können. Dazwischen steht noch der SSV Jeddeloh (45P / -7) der mit einem Sieg gegen Havelse alle Sorgen los wäre.

Tabellenführungen in Liga 2

Geile Nerdfrage: Wer war häufiger Tabellenführer in der 2. Liga – der FC St. Pauli oder der HSV?
[Jeopardy-Melodie]
Bonusfrage: Wer ist der Rekord-Tabellenführer in der 2. Liga?

Okay, ich spoiler Euch jetzt nicht, sondern überlasse es Euch, diese Fragen in aller Ruhe abzuwägen und zu einer Lösung zu kommen. Wenn Ihr denn meint, sie gefunden zu haben, könnt Ihr beim Kickschuh-Blog nachschauen, ob Ihr richtig gelegen habt.

Auflösung Regelfrage

Ich hatte gestern gefragt, wie denn hier zu verfahren sei, wenn der Ball im Tor gelandet wäre:

Der Teufel steckt natürlich im Detail, auch die Kommentare gingen daher in verschiedene Richtungen.
Zunächst einmal: Ich war davon ausgegangen, dass es sich um einen Abstoß handelt, dazu dann gleich mehr. Sollte sich der Ball hingegen noch ganz normal im Spiel befunden haben (nach Rückpass oder nachdem der Torwart den Ball gehalten hat), wäre es natürlich sehr einfach: (Eigen)Tor, Anstoß.

Nun zu dem Fall, dass es sich um einen Abstoß handelt: Zunächst einmal sieht man, dass der Torwart sich den Ball kurz vorlegt und erst dann spielt. Dies wäre in solch einem Fall eine unzulässige Doppelberührung und somit gleichzeitig auch die Antwort auf die Frage von Stefan, was denn passieren würde, wenn der Torwart den Ball auf dem Weg ins eigene Tor noch halten würde. Die korrekte Spielfortsetzung wäre hier ein indirekter Freistoß für den Gegner.

Wenn man jetzt hingegen davon ausgeht, dass dem Schiedsrichter dieses kleine Vorlegen entgeht und er von einem ordnungsgemäß ausgeführten Abstoß ausgeht und dieser eben im Tor landet, so wäre die dann zu treffende Entscheidung: Eckball.
Begründung: Aus einem Vorteil darf (direkt) kein Nachteil entstehen.

Zu guter Letzt

Ganz wichtig beim Sport: Viel trinken! (Twitter)
In diesem Sinne: Schönes Pfingstwochenende!

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

4 thoughts on “Lage am Millerntor – 26. Mai 2023

  1. Ich weiß, ich bin damit in der Minderheit aber ich denke irgendwie sehnsüchtig an die Do You Football Trikotdesigns der Saisons 2010/11 und 2011/12 zurück. Die letzen Jahre waren ein bisschen langweilig und der Teaser zum nächsten Heimtrikot lässt nich eben Hoffnung aufkommen, dass sich das demächst ändert 🙁

    Das All Kallas Are Beautiful Design würd ich allerdings nehmen.

  2. Startet die 3. Liga Samstag nicht schon um 13:30 (damit der geneigte Sessel-Fan auch rechtzeitig zur Bundesliga-Konferenz umschalten kann)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert