Lage am Millerntor – 21. August 2023

Lage am Millerntor – 21. August 2023

Der FC St. Pauli hat schon erfolgreichere Wochenenden erlebt. Immerhin ein Auswärtspunkt für die Profis und ein Heimsieg für die U19, der Rest waren Niederlagen – die Lage am Montag.

FCSP News

0:0 bei der SpVgg Fürth

Ein Punkt in Fürth – wir haben da schon oft schlechter abgeschnitten.
So richtig überschwängliche Begeisterung wollte trotzdem nicht aufkommen, dafür war das Spiel (bei bester Sommerhitze) dann auch einfach nicht begeisternd genug gewesen. Und doch wäre alles anders gewesen, wenn jener eine Treffer, der dann eben doch fiel, den VAR-Check bestanden hätte.

Andreas Albers läuft jubelnd in Richtung Gästeblock.
Zu früh gefreut. // (c) Peter Böhmer

Es lief bereits die 95. Minute, als Eric Smith fast vom Anstoßkreis aus einen Freistoß an den Strafraum schlug, der vom Fürther Damian Michalski per Kopf zur Seite geklärt wurde. Dort stand Andreas Albers, nahm den Ball an und verwandelte sehenswert flach ins lange Eck.
Im Moment des Freistoßes stand Albers knapp im Abseits, allerdings gibt es durchaus Personen mit Regelkenntnis, die durch den Kopfball von Michalski eine neue Spielsituation sehen – und damit wäre der Treffer regulär und hätte vom VAR gegeben werden können.

Schauen wir kurz auf die offiziellen Erläuterungen zum „Deliberate Play“, also dem absichtlichen Spielen, welches eben eine neue Situation herbeiführen würde:

„Ein absichtliches Spielen“ (mit Ausnahme von absichtlichen Handspielen) liegt vor, wenn ein Spieler den Ball unter Kontrolle bringen könnte…“ und sich dabei auch nicht unter klarer Bedrängnis befinden. Dies wird nochmals hervorgehoben durch eine Beschreibung zusätzlicher Parameter:
a) Der Ball legt eine gewisse Distanz zurück und der Spieler hat klare Sicht auf den Ball;
b) der Ball kommt in einer Geschwindigkeit, sodass der Ball auch zu „verarbeiten“ ist;
c) der Ball geht in die zu erwartende Richtung, es ist kein Ping-Pong-Effekt zu erkennen;
d) der Spieler hat Zeit, seine Bewegungen zu koordinieren, das heißt, er ist weder in einer Sprung- noch Streckbewegung und versucht auch nicht mit letztem Einsatz, durch einen Spreizschritt den Ball zu bekommen.
Zudem wird darauf hingewiesen, dass der Ball am Boden immer einfacher zu spielen ist als ein Ball in der LuftDer Wortlaut des neuen Regeltextes stammt aus dem IFAB-Zirkular Nr. 26 vom Juli 2022.

DFB.de

Gut, der Ball war unstrittig in der Luft, Michalski war unter Bedrängnis. Es bleibt aus meiner Sicht trotzdem ein Graubereich – und damit dann aber eben vielleicht auch nicht „falsch“ genug, um ein Überstimmen der Entscheidung auf dem Rasen herbeizuführen.

Was es sonst zum Spiel zu sagen gibt, hat Tim im Spielbericht mit dem Titel „Eingeschmolzen“ zusammengefasst, außerdem sammelte er in „Enttäuschte Zufriedenheit“ die Stimmen zum Spiel ein.
Und auch wenn „Vor dem Spiel“ jetzt nach dem Spiel nicht mehr so spannend klingt, solltet Ihr (so noch nicht geschehen) die entsprechende Folge von Luca anhören. Der hatte nämlich den Vorsänger der Fürther Ultras von „Stradevia 907“ zu Gast und sprach u.a. auch über die jüdische Geschichte der Stadt.
Seit heute Morgen ist auch die „Nach dem Spiel“-Folge in der gleichen Zusammensetzung online.

Weitere Links:
– Spielbericht FCSP South End Scum (Englisch)
– Highlights: Sportschau
– Spielbericht fcstpauli.com
– Stimmen zum Spiel fcstpauli.com

Neues von den Alten

Igor Matanović wird in dieser Saison (erwartungsgemäß) kein Pflichtspiel für Eintracht Frankfurt bestreiten, sondern wechselt auf Leihbasis zum Karlsruher SC.

Lage der Liga

Freitag

Beim Südwest-Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und der SV Elversberg gab es einiges an Spektakel am Betzenberg. Diskutiert wurde im Nachgang insbesondere über das erste Tor, welches ein Paradebeispiel für die Komplexität des VAR bei trotzdem korrekter Auslegung war. Bei einer Ecke köpft Boyd aufs Tor, Kraus spritzt noch dazwischen und spitzelt den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Was dem Gespann um Patrick Ittrich entgangen war, war allerdings die sehr knappe Abseitsposition von Kraus, das Tor durfte also nicht zählen. Aber: Boyds Kopfball war an die weit nach oben ausgestreckte Hand von Sickinger gegangen, ehe Kraus eingriff – also Rücknahme des Treffers, stattdessen Strafstoß.
In der zweite Hälfte drehte Elversberg das Spiel, „die Region“ drehte ihrerseits zurück und in der letzten Sekunde erzielt die SVE dann fast noch den erneuten Ausgleich – Endstand also 3:2 (1:0). // Sportschau Highlights

Die Partie SV Wehen Wiesbaden gegen den Karlsruher SC wurde vorab medial mit „Markus Kauczinski“ (Neues von den Alten-Zähler: 1) überschrieben, der 2013 mit dem KSC aufgestiegen war. Seitdem hat er einmal gegen den KSC gespielt, 2020 mit Dynamo Dresden – Endergebnis 1:0 (1:0). Und mit 1:0 (1:0) endete auch die Partie am Freitag, nachdem Hyun-ju Lee in der 22. Minute den Ball wunderbar von halblinks in den rechten Winkel zirkelte. Während Florian Carstens (NvdA: 2) einmal kurz vor der Linie per Kopf klärte, wurden Igor Matanović (70.) und Marcel Beifus (87.) (NvdA: 3 & 4) bei den Gästen noch eingewechselt, ohne das Endergebnis noch verändern zu können. // Sportschau Highlights

Samstag

Fortuna Düsseldorf hat gegen den SC Paderborn beim 1:2 (0:1) die erste Saisonniederlage kassiert. Dem frühen Rückstand durch Muslija (5.) lief man lange hinterher und konnte nach einer knappen Stunde durch de Wijs (57.) völlig verdient ausgleichen – um sich zwei Minuten später einen Konter von Sirlord Conteh (Nvda: 5) einzufangen. // Sportschau Highlights

VAR-Magic und ein ungewöhnlicher Doppeltorschütze an der Ostsee: Hansa Rostock unterliegt Hannover 96 mit 1:2 (0:1). Zunächst erzielte Phil Neumann sehenswert per Lupfer die Führung für die Gäste (22.), ehe er dann unglücklich per Kopf ins eigene Netz traf (58.).
Den Schlusspunkt setzte aber der VAR in Zusammenarbeit mit Schiedsrichter Exner, der ein Handspiel der Rostocker ahndete und somit in der 87. Minute einen Elfmeter für die Gäste ermöglichte – den Cedric Teuchert dann zum Siegtreffer verwandelt. // Sportschau Highlights

Der Hamburger SV gewinnt auch gegen das einzige Team ohne eigene Punkte, Hertha BSC wird mit 3:0 (2:0) zurück an die Spree geschickt. // Sportschau Highlights

Sonntag

Holstein Kiel geriet aufgrund eines Katastrophen-Rückpasses schon in der 2. Minute gegen den 1. FC Magdeburg in Rückstand. Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit der Torfolge 0:2 (Torwartfehler), 2:2 (erstes Tor ebenfalls nach Katastrophenrückpass) und 2:4, letzteres war dann auch der Endstand. // Sportschau Highlights

Das bisher noch punktlose Eintracht Braunschweig konnte gegen Schalke 04 beim 1:0 (1:0) die ersten drei Punkte der Saison einfahren – insbesondere nach der überlegenen Auftaktphase auch völlig verdient. Das Tor des Tages erzielte Fabio Kaufmann (21.) nach Vorarbeit des sehr auffälligen Ujah. In der Nachspielzeit sah Braunschweigs Brian Behrendt noch die Gelb-Rote Karte. // Sportschau Highlights

Der VfL Osnabrück unterlag dem 1. FC Nürnberg mit 2:3 (0:1). Ausgewechselt wurde schon nach 20 Minuten James Lawrence (NvdA: 6). In der 84. Minute erzielte der Glubb die 3:0-Führung und schien dem sicheren Auswärtssieg entgegenzusteuern. Doch Christian Conteh (NvdA: 7) trifft zunächst zum 1:3 (86.) und nach Vorarbeit von John Verhoek (NvdA: 8) zum 2:3 (88.) – doch auch mit elf Minuten Nachspielzeit reichte es nicht mehr für den Ausgleich. // Sportschau Highlights

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord

#FCSP1Frn unterliegt SVHU mit 1:5

Vor guter Kulisse und bestem Wetter in der Feldarena gab es für die 1. Frauen nach dem Erfolg letzte Wochen im DFB-Pokal einen ersten Dämpfer. Im Liga-Auftakt gegen Titelkandidat SV Henstedt-Ulzburg gab es eine am Ende vielleicht um ein, zwei Tore zu hohe 1:5 (0:2)-Niederlage.
Den Ehrentreffer erzielte Emma Forchel in der Schlussminute nach einer von Neuzugang Rachel Rinast getretenen Ecke.
Mund abputzen, weitermachen – nächsten Sonntag (14.00h) geht es zum HSV II, der gestern beim ATS Buntentor mit einer 1:4-Niederlage in die Saison startete.

Sobald es Infos zu den Pokaltickets oder einen fixen Spieltermin für die 2. Runde des DFB-Pokals gegen den HSV am Millerntor gibt, erfahrt Ihr es natürlich hier. //
++ Update – Der Termin ist da: Freitag, 8. September, 18.30h ++

Verabschiedungen

Am Tag vor dem Spiel gab es erst mal ein paar Abschiede auf Social Media, die meisten davon standen schon zum Saisonende fest: Francis und Illi (machen beide in der Abteilungsleitung weiter), Caro (Mama geworden und Karriereende), Vereinslegende Nina (Karriereende?) und Annabelle (2. Frauen). Zumindest für mich neu ist der Abschied von Tabea Schütt, die in die USA geht.

#fcspU23 verliert mit 0:1 gegen Blau-Weiß Lohne

Mit Luca Günther, Lennart Appe, Niklas Jessen und Bennet Winter gab es vier Spieler aus dem erweiterten Profikader, die gestern in Norderstedt den guten Saisonstart der U23 weiter ausbauen wollten.
Am Ende stand vor 175 Zuschauenden aber eine 0:1 (0:0)-Niederlage gegen BW Lohne, sicher auch begünstigt durch die Gelb-Rote Karte in der 28. Minute für Außenverteidiger Emil Staugaard, der in nur zwei Minuten die beiden Karten sah – und nicht alle hielten dies so für eine richtige Entscheidung.
Nach dem Rückstand in der 54. Minute bekam Lohne wenige Minuten später auch noch einen Strafstoß, den Keeper Pascal Kokott jedoch stark parieren konnte.

Neuverpflichtung

Mit Noah Agbaje (gestern eingewechselt) gab es am Freitag noch eine Neuverpflichtung. Der Flügelspieler rückt für Robin Müller in den Kader, der zum MSV Duisburg in die 3. Liga gewechselt war. Agbaje spielte in der Jugend für den FC Bayern, und lief in den letzten Jahren für Wacker Burghausen und den FSV Zwickau auf. // fcstpauli.com

Junioren Bundesligen

#fcspU19 besiegt Osnabrück

Nach der Auftaktniederlage letzte Woche in Leipzig gelang am Samstag mit dem 4:1 (1:1) gegen Aufsteiger VfL Osnabrück der erste Saisonsieg. Allerdings war dies durchaus knapper als das Ergebnis es vermuten lässt, denn nach der zweimaligen Führung (Niklas Jovanovic, 41. & Isma Baraze Adam, 61.) dauerte es bis zur 85 und 93. Minute, ehe Max-Adrian Donel Mbodje mit einem Doppelpack den Deckel drauf machte.

#fcspU17 unterlieg bei Hertha BSC

Eine richtig schwierige Saison scheint vor der U17 zu liegen. Beim nach vier Spielen verlustpunktfreien Tabellenführer kann man natürlich 2:0 verlieren, allerdings war das im vierten Spiel auch schon die vierte Niederlage und man schmückt somit gemeinsam mit dem Blumenthaler SV das Tabellenende.
Während die Niederlagen gegen Hertha und Wolfsburg wohl im Bereich des Normalen sind und man auch gegen Union schon mal verlieren kann, schmerzt wohl insbesondere die 4:3-Auftaktniederlage beim Chemnitzer FC, wo man bis sechs Minuten vor Schluss noch geführt hatte.

Positiv aber: Durch die Reform der Jugend-Bundesligen wäre ein Abstieg in dieser Saison quasi folgenlos – dass man den aber trotzdem nicht erleben möchte, dürfte auch klar sein.

Tarifverhandlungen

Der Verein hat, dem Beschluss der Mitgliederversammlung aus 2021 folgend, Verhandlungen mit ver.di über den Abschluss eines Tarifvertrages aufgenommen. Sollte dieser zustande kommen, wäre dies der erste Tarifvertrag im deutschen Profifußball – die Profifußballer dürften trotzdem ausgenommen sein.
Entscheidender dürfte er aber ohnehin für die Mitarbeitenden in anderen Bereichen und den Tochtergesellschaften sein. // fcstpauli.com

Fanszene News

Sexueller Übergriff im Gästeblock

Wie beim Magischen FC-Blog nachzulesen ist, gab es im Auswärtsblock am Samstag einen sexistischen Übergriff, bei dem leider auch die Umstehenden nicht die notwendige Solidarität zeigten.
Dem Statement des Vereins ist nichts hinzuzufügen: // Twitter

Döntjes

Regionalliga Watch: Wuppertaler SV

Es soll ja Leute geben, die mir einen gewissen Bezug zur Aussage „Das entscheidende Tor nicht zu früh schießen“ zuschreiben. Wer das diese Saison nahezu perfektioniert, ist der Wuppertaler SV in der Regionalliga West.

  • 1. Spieltag: Alemannia Aachen – Wuppertaler SV 1:2
    Ein Eigentor brachte die Alemannia früh in Führung, durch Tore in den Minuten 90+3 und 90+6 drehte Wuppertal das Spiel am Tivoli aber noch… der Auftakt zu einer bemerkenswerten Serie.
  • 2. Spieltag: Wuppertaler SV – Borussia Mönchengladbach II 3:2
    Frühe Führung (Charlison Benschop, 8.), Platzverweis für den gegnerischen Torhüter (55.), trotzdem in Rückstand geraten (67. & 69) und dann spät das Ding zurückdrehen (90.+5 & 90.+6).
  • 3. Spieltag: Schalke 04 II – Wuppertaler SV 1:3
    Die 2:1-Führung gab es dieses Mal ungewohnt früh, nämlich schon in der 86. Minute. In 90+3 wurde dann aber nochmal zum Endstand nachgelegt.
  • 4. Spieltag: Wuppertaler SV – SV Rödinghausen 1:0
    Ihr ahnt es: Den Siegtreffer durch Charlison Benschop gab es in der 89. Minute.

Wären die bisherigen Spiele also nach 85 Minuten beendet gewesen, stünden mickrige zwei Punkte für den WSV in der Tabelle. So aber sind es zwölf Punkte aus vier Spielen und man grüßt von der Tabellenspitze.

Augsburg: Schuss aus Dienstwaffe löst sich versehentlich

Kannste dir nicht ausdenken, Teil 1:
Im Rahmen der Bundesliga-Partie FC Augsburg – Borussia Mönchengladbach löste sich aus der Dienstwaffe eines Polizisten versehentlich ein Schuss!
Verletzt wurde ein Beamter mit einer „Schürfwunde“ sowie drei Beamte mit einem Knalltrauma. Eine Stellungnahme von Rainer Wendt liegt noch nicht vor, sicher wird er aber einen Weg finden, auch diesen Vorfall den Fans in die Schuhe zu schieben. Vier verletzte Polizisten bei Einsätzen rund um Fußball sind aber sicher so oder so bereits in der Statistik vermerkt.

Ich muss Euch nicht erklären, was hier auch hätte passieren können. Wer da noch Fragezeichen hat, kann sich das Foto der Gladbacher Fanhilfe anschauen. Warum genau sich (offenbar aus dem Polizeiwagen heraus?) der Schuss löste, ist Gegenstand laufender Ermittlungen. // Twitter

Köln: Polizist beim Hooligan-Spielen verletzt

Kannste dir nicht ausdenken, Teil 2:
Bei einer Übung der Polizei in Köln, gab es in Vorbereitung auf die Euro 2024 den Versuch, Hooligan-Aktivitäten rund um das Kölner Stadion nachzustellen.
Einer der als Hooligan eingesetzten Beamten erlitt eine Unterschenkel-Fraktur. Alle „Codewort-vergessen“-Witze wurden schon gemacht… // rp-online.de

Fanzines: All to nah

Wenn man sich an der vermeintlich aussterben Gattung Fußball-Fanzines erfreut, wird man früher oder später mit Jan in Kontakt kommen. Okay, bei der Wahl seines Vereins hätte Jan natürlich vieles besser machen können, aber man hat da ja auch nur begrenzt Einfluss – jedenfalls ist er Fan von Altona 93.
Nun erschien beim ballesterer ein Artikel über ihn, den ich Euch gerne empfehle.

Neues von den Alten: Fin Bartels

Der NDR hat sich dem Karriereende von Fin Bartels gewidmet und einen 30-minütigen Beitrag veröffentlicht, der gestern Abend ausgestrahlt wurde. Für alle, die dies im linearen Fernsehen verpasst haben, gibt es das natürlich auch in der Mediathek.

WM der Frauen: Spaniens Verbandspräsident küsst Spielerin auf den Mund

Jennifer Hermoso war soeben mit Spanien Weltmeisterin geworden, als ihr Verbandspräsident sie bei der Siegerehrung auf den Mund küsste. Sie selbst sagte im Interview danach, dass ihr dies „nicht gefallen“ habe. Verbandspräsident Rubiales hingegen war sich keiner Schuld bewusst und sprach sogar von einem „Moment der Zuneigung“ zwischen zwei Menschen und man solle nicht auf „Idioten“ hören. // SZ.de

Zu guter Letzt

Puh… // Twitter
(Worskla Poltawa konnte trotz dieses epischen Gegentreffers den 2:1-Auswärtssieg bei Veres Rivne nach Hause bringen.)

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

6 thoughts on “Lage am Millerntor – 21. August 2023

  1. Die Lage ist wieder da! Endlich weiß ich wieder, wie ich meinen morgendlichen Kaffee bei der Arbeit trinken kann…

    Außerdem, warum ist mal wieder der HSV der Spielverderber? Hätten die Rauten nicht verkackt, hätte ich doch tatsächlich alle Tipps richtig gehabt… (Mensch muss sich ja auch mal selber feiern und NUR DER HSV ist schuld!

      1. Ich hab drauf getippt, dass sie verkacken und noch nicht mal das haben sie hinbekommen… Sonst wäre es ein sauberer Spieltag bei tipp.one geworden 😉

  2. Welcome back Maik!
    Ich bin echt fassungslos, was ist los mit den Männern?! Habe es am Samstag nicht mitbekommen, da ich im Sitzplatzblock war. Dabei dachte ich noch, dass es recht angenehm war diesmal. Grundsätzlich ist das ja (vor allem auswärts) teilweise wirklich unangenehm und der Alkohol spielt dabei eine erhebliche Rolle. Was natürlich keine Ausrede für so ein Fehlverhalten ist. Ich frage mich da, was bewegt solche Typen dazu, sich so zu verhalten…ich würde in Grund und Boden versinken…und ich meine sowohl bei uns als auch solche Offizielle wie in Spanien. Und nachher wieder schön abwiegeln. Und bei uns schreibt einer unter den Post des Vereins auf die Frage, was vorgefallen sei „Hat wahrscheinlich nur nach einem Date gefragt“… Zum kotzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert