2. Bundesliga Adventskalender – Türchen 3

2. Bundesliga Adventskalender – Türchen 3

Der MillernTon präsentiert: Den Adventskalender 2023.
Thema in diesem Jahr: Die 2. Bundesliga der Männer, ihre Rekorde und besonderen Momente.
Titelfoto: Stefan Groenveld

Seit 13 Jahren spielt der FC St. Pauli in der 2. Bundesliga. Der Club und diese Spielklasse sind inzwischen enorm eng miteinander verwachsen. Zu jedem Rekord, jeder Kuriosität gibt es eigentlich einen Bezug zum FCSP. Aber was gab es für Rekorde? Was für Kuriositäten? Der MillernTon-Adventskalender möchte Euch dieses Jahr auf eine Reise durch die 2. Bundesliga schicken.

Der Ablauf bleibt ähnlich wie in den Jahren zuvor: Morgens um 07.00h öffnet sich ein Türchen. Ihr habt dann bis zum Folgetag um 06.59h Zeit, dieses zu lösen. Die Antworten schreibt Ihr bitte als Kommentar unter das entsprechende Türchen. Damit alle Rätselspaß haben, werden wir die Kommentare erst am Folgetag veröffentlichen. Dann erscheint auch eine Auflösung des Rätsels, jeweils unter dem neuen Rätseltext.

Und nun: Viel Spaß mit dem heutigen Rätsel!

Rätsel – 03. Dezember

Aufstieg – und dann wurde es stetig besser. So wünscht man sich das. Sicher auch bei dem, in diesem Fall neu zusammengeworfenem, Konstrukt. Doch was dann folgte, war Stagnation. Neun Jahre lang ging es kaum vor, kaum zurück. Da konnte fast einzig – wie hieß er noch gleich…? Wie dieser Braunbär, der Goleo Konkurrenz als Maskottchen machte – was dran ändern, allerdings nicht zum Guten.

So musste der Müllmann wieder ran, wie ich ihn damals nannte. Erneute Stagnation. Der Club stand kurz vor einer kleinen Umbenennung, eine Zahl anstelle der Stadt, passend zur sportlichen Situation. Man nahm dann aber Anlauf und verabschiedete sich nach oben.

Welcher Verein ist gesucht? Und um welche Zahlen geht es?

Auflösung – 02. Dezember

Call it Derbykater – wir wollten Euch nicht zu sehr herausfordern. Aber ein kleiner Reminder: Das Thema dieses Jahr ist nicht ausschließlich der FC St. Pauli, sondern die 2. Liga!
Eine Verbindung zum Hamburger SV gibt es aber auf jeden Fall auch. Gesucht ist nämlich Horst Hrubesch. Der hat in der Saison Saison 77/78 für Rot-Weiß Essen satte 41 Treffer in der 2. Bundesliga Nord erzielt. So zumindest die Anzahl, die vom DFB angegeben wird. Auf anderen Webseiten findet man auch mal die Zahl 42.

Hrubesch hatte bereits vor dieser Saison Erstligaluft geschnuppert. Und wie! In 48 Spielen erzielte er 38 Treffer. Zeigt mir heute mal einen Spieler, der trotzdem mit seinem Club in die 2. Bundesliga geht. Es ging für Horst “Hotte” Hrubesch (in Hamm, Westfalen geboren) weiter zum Hamburger SV, von dort zu Standard Lüttich und dann zu Borussia Dortmund. Zwischendurch veröffentlichte er ein Buch über das Angeln. Heute ist er, offiziell interimsweise, Trainer des deutschen Frauen-Nationalteams.

// Tim

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

37 thoughts on “2. Bundesliga Adventskalender – Türchen 3

  1. Ich denke, es geht um die SpVgg Greuther Fürth, entstanden aus der Fusion des TSV Vestenbergsgreuth und der SpVgg Fürth.
    Zwischenzeitlich trainiert von Problembär Bruno Labbadia, gefolgt von Benno Möhlmann.
    Tja, und dann war da vermutlich nach vergeigter Relegation als Tabellendritter eine Umbenennung in …03 geplant, nach dem Gründungsjahr der SpVgg Fürth.
    Der zugehörige Rekord: Tabellenführer der ewigen Zweitliga-Tabelle.

  2. Des Rätsels Lösung – 3. Türchen:
    Es handelt sich um Arminia Bielefeld, bei der Bruno Labbadia in der Saison 99/00 mit 3 verschossenen Elfern einen Zweitliga-Rekord aufstellte.
    Mit 10 Niederlagen am Stück in der selben Saison hat die Arminia auch noch den Zweitliga-Rekord in dieser Kategorie eingestellt.
    Benno Möhlmann kam als Trainer in der Saison 00/01 und führte das Team (inzwischen ohne Bruno) in der Saison 01/02 wieder zurück in die Bundesliga.

  3. Boah, keine Ahnung, 9 Jahre 2. Liga passt auf Heidenheim und Paule heißt deren Maskottchen, so wie auch Goleos Konkurrenz hieß. Müllmann, keine Ahnung, was denn fürn Müllmann, zum Henker! Fallen mir nur Kevin Müller und Robert Glatzel ein, beide mal auf der Alb aktiv. Und irgendwo habe ich auch mal gelesen, dass es irgendwas mit 1846 Heidenheim gab. Oder Frank Schmidt, Cheftrainer seit 1846? Was weiß ich denn?
    Also: Heidenheim und 1846

  4. Eigentlich spricht alles für die SpVgg Greuther Fürth, Bruno Labbadia, Benno Möhlmann, eine Umbenennungsdiskussion gab es auch – das „Greuther“ sollte weg – zur Zahl finde ich nicht wirklich erhellendes.. Vielleicht 1903 als erstes Meisterjahr?

  5. Ich bleibe bei der Greuther Fürth hängen: Aufstieg nach dem Zusammenschluss von Vestenbergsgreuth und Fürth, sieben fünfte Plätze in neun Jahren, zwischendurch mal 9., später mal 6. mit Labbadia (Braunbär JJ1), Möhlmann kam zum drölften Mal zurück, später der Aufstieg. Aber die Umbenennung?

    Und die gesuchten Zahlen? Platz 1 in der ewigen Tabelle der 2. Liga? Eine der genannten? Schwierig.

  6. Gestern war’s unlösbar.

    Heute bin ich recht sicher dass es um Fürth geht, wo Benno auf den schönen Bruno folgte. Bei den Zahlen hab ich keine Ahnung und rate das Gründungsjahr 1903
    Passend wäre vllt 19. der 3. Liga? Aber wo da ein Rekord drin steckt erschließt sich mir auch nicht.

    PilsDieb

  7. Ey Leute! So eine Scheisse kann sich doch keiner ausdenken!!!

    Und diesmal seid ihr wohl schuld!!!

    2 Stunden!!!! 2 Stunden!!!!

    Also: Es war einst im Jahre des Herrn 1996, in dem die TSV Vestenbergsgreuth an die SpVgg Fürth angegliedert wurde und somit das Konstrukt Greuther Fürth konstruiert wurde, das ein Jahr später in die 2. Bundesliga aufstieg.

    Dann ging’s gleich aufwärts: 9. Platz, 8. Platz, 7. Platz …

    Schon damals unter Trainer Benno Möhlmamn. Ob der kleine Timmi ihn Müllmann nannte, weil er damals noch kein ö aussprechen konnte oder er den Wortwitz so lustig fand, wir wissen es nicht.

    Wie ihr auf neun Jahre kommt, keine Ahnung.

    Als aufmerksamer Mopo-Leser wusste ich zumindest, dass Goleo keine Hose an hatte und dass das nächste EM-Maskottchen ein Bär sein wird.

    Was ich nicht wusste war, dass mir diese Informationen EINEN SCHEISS nutzen würden und nur dazu dienten kleine, dicke Menschen wie mich auf Ewigkeiten in einer Google-Schleife gefangen zu halten.

    Alle Rätsel die mit irgendeinem Albert zutun haben, könnt ihr euch übrigens in Zukunft sparen. Ich kenne sie alle. Inkl. ihrer Stationen als Trainer, Manager, Spieler oder Pysiotherapeut.

    Ich meine, klar. Einen besseren Hinweis für den schönen Bruno, hätte es ja gar nicht geben können, als den Link zu einem Bären, der mal ein Sommerloch bereicherte und zufällig den gleichen Vornamen wie Bruno Fucking Labaddia hat.

    Zumindest war es kein geringerer, als Bruno Labbadia persönlich der Fürth auf den 6. Tabellenplatz führte, womit sie einen Platz schlechter als Platz 5 abschlossen.

    2008/2009 mußte wieder Möhlmann ran, der Fürth wieder zu alter Größe und auf den fünften Platz brachte.

    Ich habe keine Ahnung, wer bei euch in der Redaktion für die Wortwitze zuständig ist. Wie kommt man auf die Idee, dass ein Verein, der SpVgg Greuther Fürth heißt, den die eigenen Fans aber gerne wieder in SpVgg Fürth umbenennen würde …

    … WIE KOMMT MAN DARAUF, DASS DIESER SICH IN SPVGG GREUTHER FÜNF UMBENENNEN SOLLTE????

    Bitte sagt, dass es falsch ist. Sagt, dass ich immer noch gefangen in der Google-Spirale bin und dass ihr nicht SpVgg Greuther Fünf meintet?

    Wenn doch, dann ist die Antwort fünf und der Verein ist die Spielvereinigung Fürth.

  8. Endlich kann ich auch ne Lösung beitragen, 1. Türchen wegen Arbeit verpasst. Hab mir auch vorgenommen, dieses Jahr locker teilzunehmen und die Zeit für Recherche deutlich zu reduzieren, anders als in den letzten Jahren 😂.

    Zu heute: Müsste dann 1899 Hoffenheim sein, die sich damals nach Aufstieg in die 2. Liga aus Marketinggründen so umbenannten.

  9. Hm, so richtig passt es nicht…. aber ich tippe mal auf die SpVgg Fürth – schonmal ohne Greuther… aber welche Zahl? 1903? Ansonsten haben Labbadia und Möhlmann dort trainiert, das passt zumindest.

  10. Puh, bei die SpVgg (Greuther) Fürth bin ich mir sicher, aber die Jahreszahl?
    Durch die Fusion eine 1996 mit drin, wäre ja keine kleine Umbenennung, wobei jede Umbenennung ohne Fürth drin, wäre ja erst recht keine kleine.
    Vielleicht war das 1903 noch nicht Teil des Namens, aber dann sollte wenigstens das erhalten bleiben: SpVgg Greuther von 1903???
    Aber das kann dann ja höchstens eine finanzielle Geschichte gewesen sein und Hack wollte mit der Drohung die Stadt unter Druck setzen? Vielleicht wegen einer Nichtbeteilung der Stadt an Stadionkosten?

  11. Es geht um die SpVgg (Greuther) Fürth, bei den Zahlen bin ich mir nicht ganz sicher. Der Müllmann Bruno Labbadia übernahm die Fürther für die Saison 2007/08, die von 2000 – 2007 fünf Mal auf dem fünften Platz der zweiten Liga landeten, ehe Labbadia sie dann auf den sechsten Platz führte und wieder gehen musste. Ich vermute, dass noch kein anderer Verein so oft auf dem fünften Platz der zweiten Bundesliga landete wie die SpVgg (Greuther) Fürth.

  12. Endlich hab ich mal ne Konkrete Idee:
    SpVgg Greuther Fürth
    2003 Neugründung, 2012 Aufstieg, Bruno Labadia war da, 03 –> zu der Zeit dritter in der ewigen 2.Liga Tabelle, jetzt erster.
    Vielen Dank für den Kalender

  13. Es geht dabei wohl um die SpVgg Greuther Fürth.
    Neun Jahre nach deren Aufstieg wurde 2007 dort „Problembär“ Bruno Labbadia Trainer, der dann von Benno Möhlmann abgelöst wurde.
    Die Zahl, die anstatt der Stadt Vestenbergsgreuth („Greuther“) in den Vereinsnamen aufgenommen sollte, könnte die 3 sein, die für das Gründungsjahr des Vereins 1903 bzw. die 3 Meistertitel, die Fürth vor längerer Zeit gewonnen hat, steht.

  14. Ich steh irgendwie auf dem Schlauch.
    Erster Gedanke war „Problem Bär Bruno“ -> Labbadia. Aber zum Rest konnte ich keine Verbindung bauen.
    „KONSTRUKT“ muss ja Richtung RB, Hoffenheim und Co gerichtet sein.
    Da beide sich in die erste Liga verabschiedet haben (noch nie abgetiegen), tippe ich jetzt wegen 1899 auf Hoffenheim. Aber ich bin unsicher.

  15. Die SpVgg Greuther Fürth liebäugelt ja schon länger mit einer Streichung von Greuther, vielleicht wollten sie ja die 04 für den klassischen Tabellenplatz, den sie so oft hatten zu Zeiten als sich Benno Möhlmann und der schöne Problembär Bruno, der Spielerfrauenfreund, abwechselten und dann Fürth irgendwann später doch noch in die Bundesliga aufgestiegen ist

  16. Puuh, deutlicher kniffliger als an den letzten Tagen. Das Kleeblatt konnte ich finden, aber bei der Zahl bleibt mir leider nur raten… da im passenden Zeitraum auffällig viele Spielzeiten auf dem fünften Tabellenplatz beendet wurden, setze ich alles auf die 5

  17. gesucht ist die SpVgg Fürth bzw SpVgg Fünf

    Vermutlich Rekokrdhalter im Fünfter werden, sicher aber Spitzenreiter in der ewigen Tabelle der 2. Liga

  18. Ach ja, sie SpVgg Fürth (oder war es Greuther Fünf) mit 7 fünften Plätzen in 9 Jahren, da konnte der „Schöne Bruno“ auch nicht zu sehr stören.
    Außerdem sind sie der Verein mit den meisten Saisons, Punkten, Toren, Gegentoren, Siegen und Unentschieden in Liga 2.

  19. Bruno? Bruno Labbadia??
    Dann wohl die SpVgg Greuther Fürth – aber welche Zahl? Das Greuther im Namen wollen sie auf jeden Fall los werden, „Zurück zur SpVgg Fürth“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert