2. Bundesliga Adventskalender – Türchen 14

2. Bundesliga Adventskalender – Türchen 14

Der MillernTon präsentiert: Den Adventskalender 2023.
Thema in diesem Jahr: Die 2. Bundesliga der Männer, ihre Rekorde und besonderen Momente.
Titelfoto: Stefan Groenveld

Seit 13 Jahren spielt der FC St. Pauli in der 2. Bundesliga. Der Club und diese Spielklasse sind inzwischen enorm eng miteinander verwachsen. Zu jedem Rekord, jeder Kuriosität gibt es eigentlich einen Bezug zum FCSP. Aber was gab es für Rekorde? Was für Kuriositäten? Der MillernTon-Adventskalender möchte Euch dieses Jahr auf eine Reise durch die 2. Bundesliga schicken.

Der Ablauf bleibt ähnlich wie in den Jahren zuvor: Morgens um 07.00h öffnet sich ein Türchen. Ihr habt dann bis zum Folgetag um 06.59h Zeit, dieses zu lösen. Die Antworten schreibt Ihr bitte als Kommentar unter das entsprechende Türchen. Damit alle Rätselspaß haben, werden wir die Kommentare erst am Folgetag veröffentlichen. Dann erscheint auch eine Auflösung des Rätsels, jeweils unter dem neuen Rätseltext.

Und nun: Viel Spaß mit dem heutigen Rätsel!

Rätsel – 14. Dezember

Es gibt Clubs, die freuen sich darüber Teil der 2. Bundesliga zu sein. Aber na klar, manchmal ist es auch eine Enttäuschung dabei zu sein. Das dürfte für einen Verein einige Male ganz sicher der Fall gewesen sein. Genauso oft, wie die Stimmung am Saisonende anders war, weil man etwas zu feiern hatte (nein, kein Aufstieg).

Gesucht ist der Verein, der sich in dieser Saison aber noch wirklich massiv strecken müsste, um noch den Club einzuholen, der in einer anderen Tabelle diese Saison wohl vierstellig wird. Diesen müsste man aber wohl noch einholen, wenn man übernächste Saison den Rekord wachsen lassen möchte.

Was ist die Enttäuschung und wie oft gab es sie für den gesuchten Club?

Auflösung – 13. Dezember

Affen? Felsen!
Bremen? Brücke!
Lila? Weiß!

Es dürften viele von Euch relativ schnell auf den VfL Osnabrück gekommen sein. Und es sind auch schnell viele darauf gekommen, dass die Aufstiege irgendetwas mit dem Rekord zu tun haben. Zuletzt durch zwei ganz späte Treffer am letzten Spieltag, als Wehen Wiesbaden bereits feierte. Zwei Aufstiege zuvor waren in Osnabrück alle Fans des FCSP, weil dieser gegen Magdeburg punkten musste – und es tat.

In Summe stieg der VfL Osnabrück satte sieben Mal in die 2. Bundesliga auf. Das ist einsamer Rekord in der eingleisigen 2. Liga. Aktuell sieht es danach aus, dass Osnabrück ganz bald den achten Anlauf unternehmen muss – trotz Unentschieden gegen den Tabellenführer.

// Tim

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

15 thoughts on “2. Bundesliga Adventskalender – Türchen 14

  1. Schreibt man diesen Club eigentlich nicht Glubb?
    9 Mal abgestiegen aus der Bundesliga in die 2. Liga und 9 Mal sind sie deutscher Meister geworden (wenn auch vielleicht nicht unbedingt immer innerhalb der eingleisigen Bundesliga…)
    PS: Ohrwürmer soll man ja teilen: … Hier im Frankenland, spielen wir euch an die Wand!

  2. keine Ahnung, tippe auf Nürnberg, die 9 mal abgestiegen sind aus der Bundesliga. Dazu müsste man aufsteigen, um den Rekord zu steigern. Müssten also vor Fürth bzw. den HSV kommen, die beide gerne Platz 4 in der zweiten Liga einnehmen.

  3. Boah Leute, wisst ihr eigentlich dass ihr mein neuronales Netz im Kopf zur Adventszeit immer vollkommen neu verknotet?

    Jeden Morgen im September habe ich das Gefühl, dass da eine kleine Maschine angestöpselt wird, die das gesamte Gehirn in Millisekunden mit unnützem Wissen flutet.

    Ist ja klar, dass die Nervenbahnen da durchdrehen und sich ganz neue Wege suchen. Heute zum Beispiel von Mainz über Saarbrücken nach Freiburg, von dort nochmal nach Fürth und über Pirmasens nach Bielefeld.

    Wußtet ihr eigentlich, dass der FC St. Pauli in der ewigen Tabelle der Regionalliga mit 952 Punkten auf Platz 28 liegt. Direkt hinter dem FK Pirmasens mit 973 Punkten auf Platz 27.

    Aber In der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar kann „die Klub“ keine Punkte für die ewige Tabelle der Regionalliga sammeln. Leider!

    Darum fährt der Neuronen-Zug erstmal weiter nach Münster.

    „Liebe Fahrgäste, unser Zug hat aktuell eine Verspätung von 85 Minuten. Aufgrund eines entgegenkommenden Zuges verzögert sich unsere Abfahrt um weitere 15 Minuten. Vielen Dank, dass sie sich für die Reise mit der Deutsche Bahn entschieden haben.“, ertönt die Durchsage des Zugführers durch die Lautsprecher.

    Puh, 100 Minuten. Zeit nochmal kurz durchzuatmen.

    „Die Klub“, nennen die Pirmasenser ihren Verein. Da gibt es doch noch einen:

    Ach ja, „De Glubb“ aus Nürnberg. „De Glubb is ka Depp.“ kennen treue Zuhörer des VDS/NDS ja ganz gut.

    Schau ma mal wo der gerade in der ewigen Tabelle steht.

    Ah, da schau her: Auf Platz 10. 43 Punkte hinter Freiburg. In Freiburg waren wir doch schon ganz am Anfang kurz mal. Die haben nämlich 983 Punkte in der ewigen Tabelle der 1. Bundesliga. Na die 17 Punkte werden sie wohl noch holen.

    Mit 67 Punkten würde Nürnberg vermutlich auf dem 2. Platz hinter dem magischen FC aufsteigen.

    Wenn sie dann 24/25 wieder absteigen, könnten sie durch einen direkten Wiederaufstieg in der übernächsten Saison ihren Rekord noch weiter ausbauen.
    Denn niemand ist so oft aus der 2. Liga in die Bundesliga aufgestiegen wie der 1. FC Nürnberg.

    Und die hatten letzte Saison auch etwas zu feiern. Nämlich den Klassenerhalt.

    Witziges Detail: Der FCN war auch neun mal Vizemeister. Auch das ist ein Rekord. Feiert man sowas eigentlich oder ist man eher enttäuscht? Ich weiß es nicht.

    Aber ich kann mir genau vorstellen, wie sich Tim mit gespitzten Bleistift in der Hand und diabolischem Lächeln im Gesicht dieses Rätsel überlegt hat.

    „Hihi. Vierstellig. Rekord-Vizemeister… 😂Da kommen die nie drauf, die Deppen…“😉

    Was mich allerdings noch etwas rätseln läßt ist, welchen Rekord ihr genau sucht.

    Nürnberg ist Rekordaufsteiger aus und Rekordabsteiger in die 2. Bundesliga.

    Wenn Nürnberg diese Saison aufsteigen würde, dann wären sie vermutlich enttäuscht, wenn sie ihren Abstiegs-Rekord in der nächsten Saison ausbauen würden. In der übernächsten Saison wären sie allerdings nicht enttäuscht, wenn sie ihren Aufstiegsrekord ausbauen würden.

    Boah Leute, ihr macht mich fertig…

    O.k. Jetzt nicht nachlassen und nochmal das Rätsel ganz genau lesen:

    Wenn Nürnberg aufsteigen würde, dann würden sie nächste Saison in der 1. Bundesliga spielen und wenn sie dann direkt wieder absteigen würden, dann würden sie in der übernächsten Saison in der 2. Bundesliga spielen und das wäre sicher eine Enttäuschung

    Wenn das aber des Rätsels Lösung ist. Dann wäre das echt eine ganz miese Nummer. Passt aber auch zu den neun Vizemeisterschaften

    Ich lege mich fest:

    Der 1. FC Nürnberg ist bereits neun Mal in die 2. Bundesliga angestiegen. Und das war jedesmal sehr enttäuschend für „de Glubb“, der von seinem Selbstverständnis sicher genauso in die 1. Liga gehört wie der HSV, Hannover 96 und der FK Pirmasens.

  4. Heute löst sich das Brett vorm Kopf nicht. Es heißt Glubb bzw. 1. FC Nürnberg mit den meisten Abstiegen in die 2. Liga, aber auch entsprechender Anzahl deutscher Meisterschaften.

  5. ich hatte seit gestern eh schon fieberträume von relegationsrekorden. irgendwas in der richtung muss das heute sein, aber mein resthirn is leider noch nicht wieder einsatzbereit. daher muss ich auch heute die waffen strecken.

    wenn ich willkürlich raten muss, dann nehm ich wieder den unrelegierbaren hsv xD

  6. Wieviele Ecken hast du denn da eingebaut! Du wirst deinem Namen voll gerecht. Ob ich die Kurve kriege?
    Wer nicht den Aufstieg feiert, bejubelt wohl den eher knappen Ligaerhalt. Und die zählt jemand? Jedenfalls hätte irgendein Verein den also so oft geschafft wie er Abstiege aus der Bundesliga hinnehmen musste. Oder vielleicht knapp verpasste Aufstiege? Was auch immer es ist, wer bitte MÖCHTE so einen Rekord verbessern?
    Erst übernächste Saison den Rekord zu verbessern, und nicht diese oder nächste, würde heissen, der Verein spielt aktuell 3. Liga oder Regionalliga. Aber welchen Club müsste er dann einholen, der andernorts vierstellig wird? Der ist ja dann aktuell auch unterklassig.
    In der 2. denkt man bei „Club“ natürlich an Nürnberg mit aktuell 968 Gegentoren in der 2., wird also beim aktuellen Schnitt voraussichtlich dort vierstellig. Was bringt es, die einzuholen? Oder es ist Hannover, das in der 2. Bundesliga eben das 1000. Spiel bestritten hat und deren II. in der Regionalliga Nord vorne liegt. Strecken bedeutet dann, dass der Verein aktuell weit dahinter liegt. Meppen kommt in Frage mit einer längeren 2. Liga-Vergangenheit. Aber so oft sind die jetzt auch nicht knapp am Aufstieg vorbeigeschrammt.
    Ich komme nicht drauf und jeder Tipp wäre ein Gegentor nach Ecke.

      1. Er wird sich gekrümmt haben. Als Fan des magischen FC habe ich nun mal bei Feiern was anderes im Kopf und bin dort falsch abgebogen🤷‍♂️ Allerdings kann ich das „übernächste“ immer noch nicht wirklich nachvollziehen. Aber es dämmert langsam.

  7. Gesucht wird der KSC, da er Ende der letzten Saison vom Lokalrivalen, dem SC Freiburg (4 Abstiege, 4 x Europapokalteilnahme) in der Ewigen Tabelle der ersten Bundesliga überholt worden ist. Freiburg fehlen noch 17 Punkte zur vierstelligen 1000.
    Somit ist der SC freiburg offiziell die Nummer 1 im Ländle

  8. Keine Ahnung, ich rate, weil ich mit diesen „müsste sich strecken“ und vierstelligen Andeutungen nichts anfangen kann. Der FCN ist Rekorbsteiger aus der 1. Liga in die 2. Liga. 9 mal abgestiegen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert