Lage am Millerntor – 13. Dezember 2023

Lage am Millerntor – 13. Dezember 2023

Wir hatten den Cheftrainer des FC St. Pauli, Fabian Hürzeler, zu Gast, schauen auf den Investoreneinstieg bei der DFL und freuen uns für US Revel. Die Lage am Mittwoch.

Scheiß-Corona und so… heute daher etwas kürzer.

FCSP-News

Fabian Hürzeler

Wie versprochen: 70 Minuten Podcast mit unserem Cheftrainer. Über Prinzipien, intrinsische Motivation, Entscheidungskultur und vieles mehr.

Wer die Zeit dafür gerade nicht aufbringen will oder den Podcast nicht hören kann, hat mit der schriftlichen Zusammenfassung von Tim auch noch eine Alternative.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

FCSP 1. Frauen

Aufgrund der Generalabsage am vergangenen Wochenende und dem damit verbundenen Ausfall des Pokalspiels ist für die 1. Frauen schon Winterpause. Matthias von Schramm hat die letzten Tage schon für einen Foto-Rückblick in Videoform (Teil 1) genutzt. Wenn Ihr also gerade sieben Minuten Zeit habt: Gönnt Euch.

Handball

Für die 1. Frauen gab es am Wochenende beim Tabellendritten, der HSG Tarp / Wanderup eine 24:22-Niederlage. Ist aber auch alles egal, denn in die Top 6 kommt man in der Oberliga Hamburg / Schleswig-Holstein eh nicht mehr.
Wie mir jetzt mitgeteilt wurde, wird die Oberliga nach der ersten Runde ohnehin geteilt, sechs Teams spielen um den Aufstieg und acht Teams (in Hin- und Rückspiel) gegen den Abstieg. Drei der acht Teams steigen ab, die Punkte werden aber vor der neuen Doppelrunde gelöscht

Fanszene-News

Viele Grüße von der Braun-Weißen Hilfe: (Twiiit)

Adventskalender

Ich erinnere da ja nicht jeden Tag dran, aber Ihr wisst Bescheid: Jeden Tag um 07.00h öffnet sich ein Türchen in unserem Adventskalender. Dahinter verbirgt sich dann ein Rätsel rund um die 2. Liga, ihre Rekorde und besonderen Momente.
Gestern ging es beispielsweise um die magische 40-Punkte-Marke, die für Erzgebirge Aue trotzdem nicht zum (direkten) Klassenerhalt reichte. Heute hingegen wird wieder ein Rekord gesucht – und ich glaube, es ist relativ einfach.

Döntjes

DFL-Investor

Wenn Ihr Euch intensiv mit der Thematik auseinandersetzen wollt, sei Euch die aktuelle Rasenfunk-Folge wärmstens empfohlen, in der Max mit Chaled Nahar und Markus Bark von der Sportschau spricht. Ja, es dauert gut zwei Stunden, aber das Thema ist halt auch nicht ganz so einfach. Neben den auf der Hand liegenden Themen und Empörungen wird unter anderem auch über die Frage gesprochen, ob gerade die kleineren Vereine, die mit „Ja“ gestimmt haben, einfach nur „dumm“ sind.
Spoiler: Wahrscheinlich eher nicht, wahrscheinlich steht ihnen finanziell das Wasser bis zum Hals und sie können das Risiko nicht eingehen, die „Solidarität“ der 1. Liga aufs Spiel zu setzen.

Nachdem mit dem 1. FC Kaiserslautern nun auch die zehnte „Nein“-Stimme gefunden wurde (vollständige Auflistung: Falsche9), ist dann auch klar, dass Martin Kind sich der Anweisung des e.V. von Hannover 96 widersetzt hat und dem Deal zustimmte.
Witzig, weil die DFL ja im Sinne von 50+1 darauf pocht, dass 96 sicherstellen muss, gegenüber Kind weisungsbefugt zu sein. Und jetzt ermöglicht ausgerechnet ein (mutmaßlicher) Verstoß von Kind gegen diese Weisungsbefugnis durch 50+1 diesen bei den Fans der meisten Vereine mehr als umstrittenen Investoren-Einstieg?

Von dem im Mai betonten „Wir wollen eine klare Mehrheit!“ ist auch nichts mehr zu sehen, das knappste aller Ergebnisse reicht völlig aus. Ein Punkt, der in der öffentlichen Debatte auch zu kurz kommt, in der Rasenfunk-Sendung aber sehr gut herausgearbeitet wurde: Im Mai ging es um einen Arbeitsauftrag, der dann anschließend nach Umsetzung durch die Vereine noch hätte abgesegnet (oder theoretisch eben auch abgelehnt) werden können. Die Geschichte ist jetzt hingegen durch, dieses Mitspracherecht hat man sich selbst genommen. Vielleicht sogar beabsichtigt, weil man jetzt sagen kann: „Ja, so wie es jetzt ist, finden wir das auch nicht gut… aber was soll man machen?“
Was für eine fantastische Shitshow, liebe DFL. Den Wechselgesang vom Samstagabend in Osnabrück habt ihr euch redlich verdient.
(Und ja: Wir sind ja alle so doof und gehen weiter hin.)

Zu guter Letzt

Als Sechstligist in die neunte Runde des nationalen Pokalwettbewerbs zu gelangen, ist schon außergewöhnlich. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass das in Frankreich vergleichbar mit der 1. Runde des DFB-Pokals ist, denn es nehmen noch 64 Teams teil.
Bei Sechstligist US Revel war die Freunde über den zugelosten Gegner aus Paris trotzdem groß. // reddit

The Reaction of the Amateur side of US Revel (6th tier) when drawn against PSG in the French Cup.
byu/Al-Capote insoccer

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

6 thoughts on “Lage am Millerntor – 13. Dezember 2023

  1. Ich komme über dieses Investor-Ding einfach nicht hinweg. Der Vertrag soll bis zu 20 Jahre laufen. Das ist nicht nur im Fußball eine sehr lange Zeit. Das ist vor allem auch im Bereich von Medien und Technologie eine sehr lange Zeit. Egal in was du heute an Technik investierst, in 20 Jahren wird es veraltet sein. Vor 20 Jahren gab es nicht einmal YouTube! Die Sache kann nur dann überhaupt sinnvoll sein, wenn sie dir jetzt sofort eine so immense Verbesserung der Marktposition ermöglicht, dass du andere Marktteilnehmer:innen so sehr distanzierst, dass sie de facto abgehängt werden. Spoiler alert: Das wird nicht möglich sein. Denn zum einen ist die Premier League längst enteilt, zum anderen können La Liga und Serie A als Hauptkonkurrentinnen einfach nachziehen. Und schließlich hat die saudische Liga mehr Geld als alle möglichen Investor:innen zusammen. Und dann ist da noch die MLS mit ihrem Riesenmarkt Nordamerika… Das ist ein Rattenrennen und wer da mitmachen will, muss selbst zur Ratte werden. Mit dem Fußball, mit dem wir sozialisiert worden sind, wird das dann wohl nur noch peripher zu tun haben…

  2. Gute Besserung Maik!
    Unabhängig davon dass ich zu wenig Ahnung von den Details des Investorendeals habe und mir daher kein objektives Bild zu diesem Investorenthema machen kann so ist es für mich einfach weder Fisch noch Fleisch was die DFL da tut – und frage mich v.a., welcher Investor will denn da investieren?
    Das Produkt ist eher semi (und umsatzseitig auf dem Abstieg), die Rahmenbedingungen sind einfach Mist für den Investor (so gut wie keine Gestaltungsmöglichkeiten) und das Timing vermutlich schlechter kaum möglich (selten war die Fussballstimmung so schlecht in Deutschland).
    Wenn dann wäre es also eigentlich nur etwas für die Saudis – denen Kohle egal ist, aber es ganz witzig aus Reputationsgründen finden würden.
    Die wird die DFL aber ja hoffentlich nicht reinlassen… also weder Fisch noch Fleisch und am Ende vielleicht auch einfach viel Lärm um Nichts!

    1. Du meinst, mit „viel Lärm um Nichts“ könnte am Ende sogar passieren, dass sie gar keinen Investor für eine angemessene Summe finden?
      Es würde mein Humorzentrum sehr treffen, aber da rechne ich dann doch eher nicht mit. Da werden im Hintergrund sicher schon entsprechende Gespräche gelaufen sein und jetzt wird nur noch versucht, die Summe wenn möglich irgendwie höher zu bekommen.

      Aber gut, wir werden sehen.
      Dass sich die Verhandlungsposition nicht gerade als „perfekt“ bezeichnen lässt, hat Du ja völlig korrekt beschrieben.

  3. Danke Maik für die Lage(n)!
    @Investoreneinstieg: Wann hauen Wolfsburg, Rasenball Leipzig, Dortmund, Bayern München, Hoffenheim und Bayer Leverkusen endlich in eine Super-Leauge ab, machen dort Ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit klar und lassen alle anderen wieder unter einigermaßen gerechten Rahmenbedingungen Fußball spielen?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert