Lage am Millerntor – 14. Dezember 2023

Lage am Millerntor – 14. Dezember 2023

Es geht auf die Zielgerade für den FC St. Pauli für dieses Kalenderjahr. Wir schauen auf den Trainer, nach Rostock, auf FanWärme und Juniorinnen-Fußball.

FCSP-News

Fabian Hürzeler

Erboste Nachricht im Redaktionschat: „Wenn du den Text als Zusammenfassung bezeichnest, verkaufst Du ihn unter Wert! Es ist ja eher eine Einordnung der Aussagen, die man auch gut lesen kann, wenn man den Podcast schon gehört hat.“
Na, dann nutze ich doch die Gelegenheit, und empfehle nochmal den Podcast und die schriftliche Einordnung der Aussagen dazu, sicher ist sicher.

„Habt ihr ihn denn auch zu seiner Vertragssituation befragt?“ kam dann mehrfach als Nachfrage – und die Antwort ist wenig überraschend „Nein“. Hätten wir tun können, die Antwort stand mit „Kein Kommentar“ aber schon fest und das wollten wir uns und Euch dann auch ersparen.
Wer sich damit intensiver befassen möchte, findet dazu heute im Abendblatt (€) einen Artikel, bei dem es um eine Ausstiegsklausel und mögliche Interessenten (unter anderem Wolfsburg, Mainz und Leverkusen) geht. Schon während ich das schreibe, weiß ich wieder, warum wir uns bei Spielertransfers aus diesem ganzen Kram raushalten und werde das jetzt auch beim Trainer weiter so handhaben, bis es was Offizielles zu vermelden gibt.

Kollaustraße

Da heute ja wieder ohne Öffentlichkeit trainiert wird, ein paar Fotos von gestern. // Twiiit

Lage der Liga

Bei Hansa Rostock wird Medienarbeit und öffentliche Kommunikation weiterhin „speziell“ gehandhabt. Normalerweise ist es bei Profivereinen üblich, die „Deutungshoheit“ gerne selbst zu haben, dementsprechend wird in aller Regel bei wichtigen Themen die Presse und die Öffentlichkeit zeitgleich informiert. Gegebenenfalls gibt es auch mal eine Info vorab an die Presse, verbunden mit einer Sperrfrist zur Veröffentlichung.
Hansa wählte für die Freistellung von Trainer Alois Schwartz gestern einen ganz eigenen Weg und verkündete diese auf der Pressekonferenz zum Spiel vor dem Spiel in Paderborn. Mehrere Internetseiten vermeldeten die Freistellung also (zurecht) schon als offiziell, während auf den vereinseigenen Kanälen noch nichts zu lesen war. Ich will das gar nicht werten, ich fand es als Außenstehender lediglich interessant.
Später wurde dann natürlich auch nach außen offiziell informiert. Interimscoach wird NLZ-Leiter Uwe Speidel.
Alle Gerüchte, die Entlassung wäre notwendig, weil man jetzt „nicht mal mehr die Heimspiele gegen St. Pauli“ gewinnen würde, können wir weder bestätigen noch dementieren.

Im Spiel zwischen dem Hamburger SV und dem SC Paderborn gab es bekanntlich zwei Platzverweise. Der Hamburger Miro Muheim muss für seine Notbremse zwei Spiele zuschauen, die gleiche Anzahl Spiele muss auch der Paderborner Filip Bilbija passen.
Beim 1. FC Kaiserslautern wurde Afeez Aremu für drei Spiele gesperrt – damit fehlt er auch beim Spiel der Roten Teufel am Millerntor.

Fanszene-News

FanWärme: Wintermarkt und Sammeltag

Gleich zwei Termine gibt es von den FCSP-Amateuren am Wochenende, die fantastische Fanwärme-Aktion wird fortgesetzt:
Los geht es mit dem „Sankt Soli Wintermarkt“, der bereits am Samstag (16. Dezember) auf dem Südkurvenvorplatz stattfindet. Von 13.00 bis 18.00h wird für Alimaus und CaFée mit Herz gesammelt.

Weiter geht es mit der Fortführung der Kleiderspendenaktion: Am Spieltag gegen den SV Wehen Wiesbaden (sowie bei den folgenden Heimspielen) wird ab zwei Stunden vor Anpfiff vor dem Fanladen gesammelt, Details findet Ihr im Bild:

Fanwärme, Kleiderspenden.
Benötigt werden:
- Pullover
- Winterjacken
- robuste Hosen
- Schuhe
- T-Shirts
- Handtücher
- Unterwäsche
- Isomatten
- Schlafsäcke
- Rucksäcke  Gesammelt wird vor den FCSP-Heimspielen gegen Wehgen Wiesbaden, Kaiserslautern, Fürth und Braunschweig, jeweils ab zwei Stunden vor Anpfiff vorm Fanladen.

Döntjes

B-Juniorinnen

Die Reform der A- und B-Jugend-Bundesligen hatten wir hier ja gerade am Montag erst. Jetzt hat der DFB auch Details zu den B-Juniorinnen veröffentlicht, deren Bundesliga bekanntlich auch aufgelöst werden wird, wie schon seit Sommer bekannt ist. Eine A-Jugend gibt es bekanntlich bei den Mädchen nicht.

„Alternative Wettbewerbe“ übertitelt der DFB seine FAQ – und das trifft es wohl ganz gut, denn eine einheitliche Lösung gibt es nicht. Die konkrete Neuerung ist die Einführung eines DFB-Pokals, dazu gibt es dann „Förder-Leistungszentren weiblich (FLZW)“ und die Teams und Vereine spielen je nach geographischer Lage in eigenen Ober- oder Regionalligen oder gleich bei den Jungs mit.
Ziel ist auch hier die individuellere Förderung.

Während bei den Jungs also weiter Fahrten und hoher Zeitaufwand okay sind, sieht man das bei den Mädchen offenbar anders. Grund hierfür dürfte sein, dass die Anzahl der Teams (und damit die Leistungsdichte) komplett anders ist und bei den Jungs oftmals der Wunsch Fußballprofi bereits ganz klar alles andere verdrängt – davon sind die Mädchen aktuell sicher (realistischerweise, zumindest im Sinne eines ausreichenden Gehalts) noch weit entfernt. Ob diese Reform zumindest das Ziel „bessere individuelle Förderung“ erreicht, wird die Zeit zeigen.

Um dann auch gleich mal zu schauen, wie weit der FC St. Pauli hier ist: Die B-Juniorinnen spielen aktuell in der Kreisklasse oben mit, das ist die zweithöchste Liga in Hamburg. Darüber gibt es dann noch die Oberliga. (Ja, es gibt darunter keine Liga mehr.) // DFB

Rekordstrafe für den 1. FC Köln

595.000 Euro – krass.
Falls es noch eines Beweises bedurfte, dass die Geldstrafen des DFB komplett aus dem Ruder laufen, so wurde er jetzt mit dem Urteil gegen den 1. FC Köln erbracht, der für Pyro gegen Gladbach diese Summe zahlen soll (abzüglich des üblichen Anteils, den man selbst für sicherheitsrelevante Maßnahmen verwenden darf.)

Kölns Geschäftsführer Christian Keller sagte dazu auf der Website des 1. FC Köln:

„Dieses Vorgehen ist aus unserer Sicht absolut zielverfehlend. Die Vergabe von Verbandsstrafen in dieser Form liegt fernab der Realität der deutschen Fußball- und Fankultur. Deshalb werden wir uns weiterhin aktiv und mit Nachdruck für eine sinnvolle Anpassung des Strafzumessungsleitfaden sowie für einen angemessenen Umgang mit ebendieser Kultur einsetzen.“

Christian Keller, 1. FC Köln

Man darf gespannt sein, ob die DFL vielleicht auch mal in den Dialog mit dem DFB tritt. Denn während die DFL Vlogger hofiert, die Pyrotechnik rauf und runter abfeiern und damit natürlich auch eine gewisse Wirkung und Reichweite für die Liga erzielen, bestraft der DFB das gleiche Vorgehen.

Spielbetrieb in der Türkei

Der Vorfall rund um den Präsidenten von Ankaragücü, Faruk Koca, der nach einem Spiel der SüperLig den Schiedsrichter per Faustschlag niedergestreckt hatte, dürfte den Fußball in der Türkei wohl noch etwas beschäftigen.
Der ausgesetzte Spielbetrieb wird aber nach dem kommenden Wochenende wieder fortgesetzt. // Sportschau

Dennis-Bergkamp-Banknote

Endlich macht sich das Lesen der Wallstreet-Newsletter mal bezahlt… kleiner Scherz. Jedenfalls gibt es jetzt für Sammler eine Banknote von Dennis Bergkamp, die Ihr für nur 24,95€ erwerben könnt. Gewürdigt wird seine „legacy“, die Banknote fungiert außerdem als „lasting reminder of his contribution in sports history“. Verdient, mag man denken.
Da auf der Banknote seine Rückennummer, eine „8“, steht, könnte man meinen, die 24,95€ wären ja Betrug. Ist aber gar nicht so, denn auch wenn alles so aussieht wie eine echte Banknote, so ist es eben doch keine und sie ist eben nominell noch nicht mal acht Euro wert.

Aber hey, „A real world asset! A collectors item!“ und nicht zuletzt „Blockchain efficient“ klingt doch super genug. Und wer besonders exklusiv sammeln will, kann natürlich auch 990€ für eine Banknote „covered in 23k gold“ ausgeben.
Ich erspare Euch eine Verlinkung, wer aber unbedingt mal gucken will, kann Bergkamp und „Global Note“ eingeben und wird fündig. Wahrscheinlich sind wir aber auch einfach nicht Zielgruppe und natürlich können Fußballfans gerne Ihr Geld für sowas ausgeben. Immer noch besser als Ugly Christmas Sweater… meine Meinung.

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “Lage am Millerntor – 14. Dezember 2023

  1. Hürzeler hat definitiv das Potential dazu, einen Bundesligisten zu trainieren. Aber das kann er ab nächstem Jahr ja auch ohne Vereinswechsel… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert