2. Bundesliga Adventskalender – Türchen 21

2. Bundesliga Adventskalender – Türchen 21

Der MillernTon präsentiert: Den Adventskalender 2023.
Thema in diesem Jahr: Die 2. Bundesliga der Männer, ihre Rekorde und besonderen Momente.
Titelfoto: Stefan Groenveld

Seit 13 Jahren spielt der FC St. Pauli in der 2. Bundesliga. Der Club und diese Spielklasse sind inzwischen enorm eng miteinander verwachsen. Zu jedem Rekord, jeder Kuriosität gibt es eigentlich einen Bezug zum FCSP. Aber was gab es für Rekorde? Was für Kuriositäten? Der MillernTon-Adventskalender möchte Euch dieses Jahr auf eine Reise durch die 2. Bundesliga schicken.

Der Ablauf bleibt ähnlich wie in den Jahren zuvor: Morgens um 07.00h öffnet sich ein Türchen. Ihr habt dann bis zum Folgetag um 06.59h Zeit, dieses zu lösen. Die Antworten schreibt Ihr bitte als Kommentar unter das entsprechende Türchen. Damit alle Rätselspaß haben, werden wir die Kommentare erst am Folgetag veröffentlichen. Dann erscheint auch eine Auflösung des Rätsels, jeweils unter dem neuen Rätseltext.

Und nun: Viel Spaß mit dem heutigen Rätsel!

Rätsel – 21. Dezember

Es traf ein Spieler, der sich, Jahre zuvor, mit einem Knalleffekt in die 2. Bundesliga einführte. Ein Doppelpack für den FCSP, wow. Heute ist er nicht mehr in die Liga (wo ist er eigentlich?), in der er für zwei Clubs zum Einsatz kam. Es traf auch jemand, der, heute wie damals, einer der besten Spieler der Liga ist. Und es traf jemand, der heute in der Bundesliga spielt, für den Club tief im… Himmelsrichtung vergessen! Aber um all diese Spieler geht es nicht. Es geht um eine Einwechslung, als das Spiel schon lange entschieden war.

Auch damals schon spielten beide Clubs in der 2. Bundesliga und daran hat sich seitdem auch nichts geändert. Es ist sowieso eines jener Aufeinandertreffen, die eher als “Evergreen” der 2. Bundesliga bezeichnet werden können (Grün ist auf jeden Fall ein Hinweis, auch wenn Rot besser passt). Diese Saison trafen Lars und Marcel (zwei große Namen), für das eine Team, einer beabsichtigt, einer ungewollt. Aber nochmal zurück zum gesuchten Spiel und zum Rekord: Das Stadion sah damals noch nicht aus wie heute, die Zuschauerzahl war aber sowieso reglementiert. Ob den Anwesenden bewusst war, welch Rekord kurz vor Schluss geknackt wurde?

Und ob Euch das bewusst ist?

Auflösung 20. Dezember

Tja, keine Ahnung, was ich jetzt glauben soll. Mal ist Michael Weiner der Schiedsrichter mit den meisten Zweitligaspielen auf dem Buckel, mal ist es Markus Schmidt. Beide haben jedenfalls große Fußspuren hinterlassen, pfiffen einige ganz besondere Spiele, unter anderem für den FCSP. Schmidt pfiff die allererste Zweitliga-Meisterschaft und das letzte Spiel, bevor der FCSP 2003 in die Drittklassigkeit abstürzte. Und irgendwie war nach dem 1:1 in Wolfsburg anno 2011 der Abstieg aus der Bundesliga auch besiegelt, zumindest mental war das der wohl schwerste Tiefschlag der Saison.

Michael Weiner pfiff übrigens das Pokalfinale 2007, in dem er Cacau vom Platz stellte und welches Nürnberg gewann, die dann aber als amtierender Pokalsieger im Folgejahr abstiegen. Und er pfiff auch drei Spiele vom HSV beim FC Bayern München. Die endeten 5:0, 6:0 und 8:0 – Memories!

// Tim

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

31 thoughts on “2. Bundesliga Adventskalender – Türchen 21

  1. Tiiiiiiiiiiiiiiimmmmmmmm!!!!!! Schiedsrichter?????? Schiedsrichter????????

    Das war so nicht abgemacht!!!

    Sowas ist mir ja in fünf Jahren Millernton-Adventskalender nicht untergekommen, das plötzlich jemand nach Schiedsrichter fragt!!!!!

    Das ist ja als würde man die Rätsel plötzlich im Morsealphabet schreiben!!!

  2. Ein umgebautes Stadion. Reglementierter Einlass – wegen Corona oder Stadionumbau. Grün, das Rot sein müsste. Oder andersrum. Ein Doppelpack bei St. Pauli. Mindestens drei Tore. Die Partie ist KSC – H96 aus der Saison 21/22. Und wenn es um eine Einwechslung geht, könnte das die drölftausendste in der Geschichte der 2. Liga gewesen sein. Ach ne, schade, nicht ganz so absurd: Efe-Kaan Sihlaroğlu ist mit damals etwas mehr als 16 Jahren der jüngste je in der 2. Liga eingesetzte Spieler.

  3. Nachdem ich gestern komplett verzweifelt bin und noch nicht einmal im Ansatz auf eine mögliche Lösung gekommen bin, lege ich mich heute auf den ersten Blitzgedanken fest:
    Der gesuchte Rekord ist der nach dem jüngsten Spieler, der in der 2.Liga zum Einsatz kam.
    Sein Name: Efe-Kaan Sihlaroglu.
    Er wurde in der Pandemiesaison 2021/22 am 15.Spieltag beim Spiel KSC-Hannover kurz vor Schluss eingewechselt. Karlsruhe gewann damals mit Sihlaroglu 4:0.

  4. Geht um das Spiel KSC – Hannover Saison 21/22. KSC hat 4:0 gewonnen und ich tippe, KSC hat kurz vor Schluss den ersten 4fach Wechsel in der zweiten Liga durchgeführt.

  5. Herr Lehrer, Herr Lehrer, ich weiß was!!!

    Schön dass ich auch mal wieder mitmachen kann 🙂

    Der vierfachwechsel des ksc gg Hannover wird wohl Rekord sein.

  6. Gesucht wird der jüngste Spieler der zweiten Liga: Efe-Kaan Sihlaroglu
    Er wurde am 27.11.2021 im Spiel KSC gegen Hannover beim Stande von 4:0 eingewechselt.
    Torschützen u.a. : Choi (der Knalleffekt), Hofmann (der westliche) und Wanitzek (einer der Besten).

  7. Einwechslung des Spielers Efe Kaan Sihlaroğlu (KSC) in der 89.Minute bei der Partie KSC- H96, (4-0) am 27.11.2021.
    Der Spieler ist der mit der wenigsten Einstazminuten der zweiten Bundesliga.

  8. Puh – schwierig.

    Ich bin mir sicher, dass ich mit dem Spiel KSC gegen Hannover 96 aus November 2021 richtig liege.
    Der verschollene Spieler müsste Kyoung-Rok Choi sein, der sein Profidebüt in der ersten Mannschaft mit 2 Toren gegen unseren künftigen Pokalgegner feiern durfte.

    Philipp Hofmann spielt „wo die Sonne verstaubt“ in der Bundesliga.

    Der Wildpark hatte seinerzeit eine Sondergenehmigung. Durch die Pandemie waren weniger als 15000 Plätze gestattet, da die Zuschauerzahlen ohnehin noch begrenzt waren.

    Beim Rekord tue ich mich allerdings schwer und rate:
    Die vier Wechsel vom KSC kurz vorm Ende waren das erste Mal, dass vier Spieler der selben Mannschaft zeitgleich für einen Wechsel verliessen? Die Regel selbst war jedenfalls nicht all zu alt.

    Ich befürchte aber, dass ich damit daneben liege.

  9. huh das war so verworren, wie es klar war.

    Kyoung-rok Choi war glasklar. der Doppelpack gegen Düsseldorf damals. ich kann dir heute noch die Stelle in der Kneipe zeigen, an der ich damals stand. das war überwelt!

    von dort aus habe ich mich ein bisschen weiter geraten, bis ich auf das Spiel KSC vs H96 im November 2021 stieß.
    Choi hatte getroffen. Marvin Wanitzek, damals wie heute einer der besten Spieler der Liga, auch. Genauso wie Philipp Hofmann, der aktuell für Bochum in der Bundesliga kickt.
    Als beide Temas in dieser Saison aufeinander trafen hießen die Torschützen für den KSC Marcel (Halstenberg, Eigentor) und Lars (Stindl).
    Das Stadion war ja eh ewig Baustelle. wird schon stimmen. das recherchier ich nicht.

    und dann mal die Wechsel der Schlussphase anschaun…. jagut keine Ahnung 😀

    dachte an das erste Mal fünf Wechsel gleichzeitig in der zweiten Liga. aber dem war nicht so.
    und dann (für meine Verhältnisse extrem früh) der Geistesblitz! „Ich kenn die doch alle überhaupt nicht! Wie alt sind denn die?“

    Zackklatsch! Efe Kaan Sihlaroğlu wurde in der 89. Minute für Jérôme Gondorf eingewechselt und ist damit der bisher jüngste Spieler der Zweitbundesligageschichte. 16 Jahre und 142 Tage alt war er. Und leider war es bisher sein einziger Einsatz im Profibereich. Ich hoffe für ihn, dass da noch zahlreiche weitere Spiele folgen 🙂

  10. Eine Formulierung hat mich aus dem Konzept gebracht, aber sei es drum.
    Choi (der Doppelpacker), Gordon, Warnitzek, Hofmann waren am 27.11.2021 die Torschützen des KSC gegen Everred Hannover. Kurz vor Schluss wurde Efe-Kaan Sihraloglu eingewechselt, und wurde damit im Alter von 16 Jahren und 142 Tagen der jüngste Spieler, der je in der 2. Liga auf dem Platz stehen durfte.

  11. KSC – Hannover 96 4:0 (2021/22)
    Der wirklich sehr gute Spieler Kyoung-rok Choi hatte hier das 1:0 gemacht, aber ihr sucht sicher den jüngsten Spieler, der jemals in der 2. Liga zum Einsatz kam:
    Efe-Kaan Sihlaroglu (damals 16 Jahre).

  12. Des Rätsels Lösung – 21. Türchen:
    Gesucht ist das Spiel KSC gegen Hannover 96 am 15. Spieltag in der Saison 21/22.
    Der Rekord ist ein Vierfachwechsel eines Vereins innerhalb einer Minute (KSC in der 88. und 89. Minute).

  13. Gesucht ist natürlich Kevin Boysen, den alle nur den kleinen Kevin nennen.

    Mit drei Jahren ging Kevin zum ersten Mal in die Kita „Piraten-Nest“ im Millerntorstadion und seitdem wünschte er sich nichts sehnlicher, als einmal im Leben Einlaufkind sein zu dürfen.

    Und dann, eines Tages war es soweit. Am 06.04.2015 durfte er als jüngstes Einlaufkind in der Geschichte der 2. Bundesliga an der Hand von Kyoung-rok Choi ins Millerntor einlaufen.

    Was war das ein Abend. Zwei Dinger rotze Kyoung-rok Choi den Düsseldorfern ins Netz und ich glaube mich zu erinnern, dass da sogar noch eine Vorlage dazu kam.

    Was für ein Abend für Kyoung-rok und den kleinen Kevin.

    Eine Woche später dann, stand ein kleines, dickes Männlein in strömenden Regen auf den steinernen Stufen eines unbedachten Stadions tief im Westen, bzw. Im Süd-Westen und schimpfte wie ein Rohrspatz.

    Das kleine Männlein hüpfte und schimpfte und war innerlich so am kochen, dass all die Millionen Regentropfen verdampften, noch bevor sie den adipösen Körper des Männleins erreichen konnten.

    Nein, das Männlein war nicht der kleine Kevin, das Männlein war ich. Und der Grund für meine innere Erregung war die Scheisse, die sich der FC St. Pauli da zusammen spielte. 3:0 beim KSC. Was ein Drecks-Tag!

    Ich sag euch wie es ist: Ich liebte Rouwen Hennings. Aber an dem Tag ist etwas in mir kaputt gegangen.

    Warum ich hier den ganzen Müll von Regen, Steinstufen und Hennings-Toren schreibe? Weil es eben genau das verkackte Stadion war, in dem Marcel Halstenberg sein Eigentor und Lars Stindl das 2:0 machte.

    Also nicht wirklich das gleiche Stadion, mittlerweile haben sie es in der ehemals badischen Landeshauptstadt ja sogar geschafft ein paar überdachte Tribünen da hin zu setzen. Aber es war zumindest am gleichen Ort.

    Doch nun zum 15 Spieltag der Saison 21/22. KSC gegen Hannover 96.

    Ein gar besonderes Spiel.

    Das Wildparkstadion war zwar nicht voll, aber mit 10.000 Zuschauern zumindest ausverkauft. Corona halt.

    Wobei, eigentlich waren es ja 10.001 Zuschauer, denn als jüngstes Einlaufkind in der Geschichte der 2. Bundesliga durfte natürlich auch der kleine Kevin seinem großen Idol Kyoung-rok Choi zujubeln.

    Und nicht nur das. Kevin durfte sogar zwischen den beiden Trainerbänken auf einem Klappstuhl Platz nehmen. Mittendrin statt nur dabei.

    Das Spiel war kacken-langweilig.

    Der KSC gewann 4:0 und eigentlich gab es auch sonst nichts bemerkenswertes, was es rechtfertigen würde, in diesem großartigen Adventskalender Erwähnung zu finden …

    … wenn, ja wenn in der 89. Minute nicht ausgerechnet Kyoung-rok Choi ausgewechselt worden wäre.

    Denn kaum hatte Christian Eichner seinen Wechselwunsch artikuliert, da winkte Lars Erbst auch schon den kleinen Kevin herbei und drückte ihm das Einwechselschild in die Hand…

    Und seitdem hält Kevin den Rekord für den kleinsten Einwechselschild-Hochhalter in der 2. Bundesliga.

    Klar, jetzt könnte sich der ein oder andere sicher die Frage stellen was das denn für ein Quatsch sei. Niemand macht ein Rätsel mit einem Einwechselschild-Hochhalter!

    Leute, gestern wurde nach einem Schiedsrichter gefragt…

    Nach einem Schiedsrichter (!!!)

    … merkste selber Tim, oder?

    Spaß bei Seite: Ich ziehe meinen Hut vor Captain Schneider, Matthias und Paul. Das war ganz großes Tennis gestern.

    Und was an dieser Auswechslung rekordverdächtig gewesen sein soll, fällt mir wirklich nicht ein.
    Ich dachte erst, dass es die Anzahl der Einwechslungen waren, aber ich vermute, dass es das schon häufiger gab.

  14. Sportsfreund van Rhijn war der erste Nationalspieler der Niederlande in Liga 2 Eingewechselt beim Spiel KSC vs Hannover 96 (Das ist schon beeindruckend, das ich da noch drauf gekommen bin)

  15. Der jüngste 2.Liga Spieler aller Zeiten war mit 16 Jahren Efe-Kaan Sihlaroglu. Er wurde bei der Partie Karlsruhe-Hannoverin der 89.Minute eingewechselt.

  16. Tim, wie viele Abwehrreihen kann man eigentlich in seine Spieltaktik (Rätsel) einbauen… da hilft nur geduldig die Lücke suchen:
    Choi mit seinem Doppelback zum 4:0 gegen die Schauspielertruppe von gestern (soweit bin ich noch gekommen bevor ich aufgeben musste)
    Choi wechselte dann zum KSC, aktuell ist er vereinslos.
    Gesucht ist aber das Spiel KSC : H96 in der Saison 21/22, in dem Hofmann den Endstand von ebenfalls 4:0 besorgte und heute tief im Westen / Bochum spielt. Die anderen Torschützen waren Choi, Gordon und Wanitzek.
    Diese Saison trafen Marcel Halstenberg (ET) und Lars Stindel für den KSC beim 2:2 gegen H96, tut sich da eine Lücke auf?
    Schnell zurück zum gesuchten Spiel auf der Wildpark-Baustelle… wegen Corona durften aber wohl ohnehin nur 10.000 Zuschauer kommen…
    Da ist ganz plötzlich der freie Raum: In der 89. Minute kommt Efe-Kaan Sihlaroglu für Jerome Gondorf, er ist gerade mal 16 Jahre, 4 Monate und 19 Tage alt und damit der jüngste Spieler, der je in der 2.Liga eingesetzt wurde.

  17. Hmm, die grünen Roten sind wohl Hannover, und Lars Stindl und Marcel Halstenberg trafen für den KSC -> Die Begegnung ist also KSC-Hannover.
    Der Doppelpacker war Kyoung-Rok Choi gegen Düsseldorf, er traf in der Saison 21/22 beim 4:0 in obiger Begegnung, auch Wanitzek und Hofmann trafen im damals im Umbau befindlichen Wildpark.

    Und dann wurde in der 89. Minute Efe-Kaan Sihlaroğlu eingewechselt, der bis heute jüngste aller eingesetzten Zweitligaspieler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert