Lage am Millerntor – 08. Februar 2024

Lage am Millerntor – 08. Februar 2024

Der FC St. Pauli bereitet sich auf das Dopple-Ma vor: Magdeburg und Mallorca. Das Wetter ist auch so mal wieder Thema in Deutschland. Die Lage am Donnerstag.

FCSP-News

Am Samstag in Magdeburg

Die Pressekonferenz zum Spiel steigt heute Vormittag, Updates dann später hier oder im Vorbericht. Jackson Irvine jedenfalls konnte gestern noch nicht wieder trainieren, Simon Zoller hingegen nähert sich weiter der vollständigen Belastung an.

Online ist bereits das „Vor dem Spiel“-Gespräch, in dem Casche mit Thomas vom „Nur der FCM“-Podcast sprach.

Spanien ist nur zweimal im Jahr

Nach dem Trainingslager in Benidorm wird der FC St. Pauli also schon wieder nach Spanien reisen, nächste Woche geht es aufgrund der bescheidenen Platzverhältnisse an der Kollaustraße nach Mallorca, um sich dort bestmöglich auf das Heimspiel gegen Braunschweig vorbereiten zu können.
In der Öffentlichkeit gibt es dazu wohl grundsätzlich zwei weit auseinanderliegende Meinungen:

  1. „Scheiß St. Pauli – die tragen sonst immer vor sich her wie viel besser sie sind und spielen die Nachhaltigkeitskarte… und dann machen sie sowas! Heuchler!“
    (Besonders gerne vorgetragen von Fans von Vereinen, mit denen wir nicht freundschaftlich verbunden sind.)
  2. „Geil! Endlich setzt dieser Verein mal wirklich alles daran, sportlich erfolgreich zu sein!“

Wenig überraschend dürfte die Wahrheit (wie so oft) irgendwo dazwischen liegen, in der Abwägung von Nachhaltigkeit, Glaubwürdigkeit und sportlichem Erfolg des Profiteams. Tim hat versucht, dies von möglichst allen Seiten in einem Kommentar zu beleuchten: „Gewinner und Verlierer“

Scott Banks

Beim Abendblatt (€) gibt es einen ausführlichen Blick auf das aktuelle Befinden von Scott Banks: „Von vielen vergessen – aber nicht vom Verein“
Wie er sich seit seinem Kreuzbandriss zurück arbeitet, welche Rollen dabei Crystal Palace und der FC St. Pauli spielen und wie es sich als Leihspieler mit ungewisser Zukunft denn in einem anderen Land so aushalten lässt. Die Kurzfassung: Es läuft gut, alle sind (in Anbetracht der Umstände) zufrieden mit dem Verlauf und eine Verlängerung der Leihe ist zumindest gut möglich. But: Time will tell.

„Es ist schön zu sehen, wie gut die Jungs das machen. Aber es sind auch gemischte Gefühle. Ich wäre ja lieber als Spieler dabei. Jetzt bin ich fast ein Fan geworden.“

Scott Banks im Abendblatt (€)

Das „fast“ kriegen wir schon noch weg…

Connor Metcalfe

„Geil, alle nach Malle!“ war nicht das, was Connor Metcalfe sagte, tatsächlich lässt er sich auf der Vereins-Homepage zum Wetter wie folgt zitieren: „Ich bin froh, wieder zurück zu sein, auch wenn das Wetter nicht gerade das Beste ist.“
Gut, geht in eine ähnliche Richtung. Tatsächlich ging es aber in dem Gespräch dann eher darum, wie er mit Teamkollegen Jackson Irvine die Spiele des FCSP verfolgt hat, während die beiden mit Australien am Asia-Cup teilnahmen.

Fanszene-News

Respektvoller Umgang und ein Stadionverbot

Immer ein bisschen nervig, wenn man Selbstverständlichkeiten erklären muss. Immer wieder aber auch notwendig, offensichtlich.
Konkret hat der Verein gestern in einem Artikel auf mehrere Vorfälle Bezug genommen, die es in den letzten Wochen und Monaten am Millerntor gegeben hat. Dabei wird neben den offensichtlichen Vorfällen wie dem Böllerwurf oder den Becherwürfen auch auf Vorkommnisse rund ums Stadion, im Viertel, eingegangen. Auch zu Pyrotechnik allgemein äußert man sich.

Dass weder Böller noch Becher noch Feuerzeuge noch Tierkadaver, Kühlschränke oder sonst irgendwas in den Innenraum geworfen werden sollten, versteht sich von selbst und wurde hier schon häufig genug geschrieben. Ich wiederhole es nicht wöchentlich, aber es ist so.
Und darüber muss man auch nicht diskutieren.
Auch über Pyrotechnik zu diskutieren ist eher müßig. Die muss der Verein nach außen ablehnen, wenn sich jemand über den Rauch beschwert, muss der Verein das ernst nehmen. Ändern wird man dadurch trotzdem nichts, Pyrotechnik wird es weiterhin geben und es wird Leute geben, die sich daran stören.

„Gegen alle Stadionverbote“ ist ein Slogan, der auch häufig verwendet wird. Nicht zwingend in der Masse bei uns oder der Fanszene des FCSP allgemein, aber doch auch immer noch häufig. „Diffidati con noi“, „Die Verbannten mit uns“ und so. Insofern ist das sofortige Einleiten eines solchen Verbots zumindest erstaunlich, da es in der Vergangenheit teils anders gehandhabt wurde, auch aus guten Gründen.
Der Unterschied: Da ging es meist eher um von der Polizei angestrebte Stadionverbote, bei denen die „Taten“ außerhalb des Stadions verübt worden waren und die Polizei aus Sicht des Vereins so in der „Beweislast“ war. Beim Böllerwurf hingegen hat der Verein alles Notwendige vorliegen und wird so selbst aktiv. Ob aus dem Stadionverbotsverfahren auch ein Stadionverbot wird, bleibt abzuwarten – gut finden muss man dieses Mittel natürlich aus Fansicht trotzdem nicht, insbesondere wenn es sich (wie kolportiert wurde) um einen Minderjährigen handelt.

Solishirts

Die Blocknachbarn versuchen weiterhin, betroffenen Fans der G.A.S. zu helfen, die aufgrund anderer Personen der Fanszene in finanziellen Schwierigkeiten stecken.
Hierfür werden aktuell „Siamo Tutti Antifascisti“ Shirts und Hoodies bestellt, die Ihr käuflich erwerben könnt – nach Vorbestellung. Alle Infos: Blocknachbarn

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord

Julian Ulbricht war in der abgelaufenen Saison maßgeblich dafür verantwortlich, dass dank einer guten Rückrunde für die U23 doch noch der Klassenerhalt realisiert werden konnte. Inzwischen ist der 24-Jährige Kapitän und überzeugt auch in der aktuellen Saison. Der Vertrag mit ihm wurde daher jetzt verlängert. // fcstpauli.com

Blindenfußball

Neue „Vertrau mir blind“-Folge von Serdi. Erneut begab er sich mit Teamkollegen Natan auf die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Spiel gegen Fürth und besuchte dieses. Dabei gab es ein paar technische Probleme, was mich zu einem Aufruf von Serdi bringt, der nämlich jemanden sucht, der/die sich für die Kamera bei seinen Videos verantwortlich fühlen möchte. Seinen Aufruf findet Ihr auf Facebook.

Döntjes

Saarbrücker Zeitung: Schiedrichterin in WhatsApp-Gruppe beleidigt

Timing, so wichtig. Ich hatte gestern mein Unverständnis darüber geäußert, dass man öffentlich das Ansehen von Schiedsrichterinnen in der Bundesliga der Frauen beschädigt. Dieses hatte ich unter anderem damit begründet, dass es für Schiedsrichterinnen insbesondere an der viel beschworenen „Basis“ auch so schon oft schwierig genug ist, sich gegen das Übermaß an männlichen Schiedsrichtern durchzusetzen.

Wie zur Bestätigung erschien gestern ein Artikel in der Saarbrücker Zeitung (€), in der Sexismus gegenüber einer Schiedsrichterin im Saarland aufgedeckt wird, der in einer internen WhatApp-Gruppe anderer Schiedsrichter stattfand.
Nach wie vor: Es ist noch ein sehr weiter Weg…

DFB Pokal: Spielausfall in Saarbrücken

Bleiben wir im Saarland: Das gestrige Viertelfinalspiel zwischen dem 1. FC Saarbrücken und Borussia Mönchengladbach wurde kurz vor Anpfiff aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Grund hierfür waren die anhaltenden Regenfälle.
Nicht zu ändern, besonders ärgerlich aber natürlich insbesondere für die angereisten Gästefans. Beide Fangruppen zündeten dann die mitgebrachte Pyrotechnik trotzdem – wäre ja auch Quatsch gewesen, diese in die Pfützen zu schmeißen…
Einen zeitnahen Nachholtermin zu finden, dürfte jetzt spannend werden.

Zu guter Letzt

Beliebigen „St. Pauli / Mallorca“ oder „Saarbrücken im Regen“-Gag hier einfügen, bitte. // Instagram

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert