Lage am Millerntor – 15.Dezember 2020

Lage am Millerntor – 15.Dezember 2020

Der Dienstag in der Englischen Woche. Hektisches hin und her blicken zwischen dem letzten und dem kommenden Spiel, alles ohnehin schon nicht wirklich entspannt wenn der Herzensverein auf Platz 17 steht. Wir beschäftigen uns heute mit der immer noch nicht realisierten potentiellen Neuverpflichtung, schauen auf die Liga im Allgemeinen, die BILD und vieles mehr.

FCSP News

Rückblick Aue

Das „Nach dem Spiel“-Gespräch führte Michael erneut mit Thomas vom „Zwei gekreuzte Mikros“ Podcast.

Unseren Spielbericht könnt Ihr dank Arne jetzt auch auf Englisch nachlesen, der Bericht beim FCSP South End Scum ist natürlich wie immer auf Englisch.

Die kicker „Elf des Tages“ hat mit James Lawrence und Simon Makienok zwei St.Paulianer am Start, wir grüßen außerdem Fin Bartels, der dort schon seine zweite Nominierung für diese Saison erhielt. Wie sinnvoll diese ganze Geschichte ist, sei mal am Beispiel von Makienok aufgezeigt, der nur zehn Minuten gespielt hat, für sein Tor und Assist aber die 1,5 bekam – während beispielsweise Rico Benatelli für ein unserer Meinung wirklich gutes Spiel über 90 Minuten bei einer 3,5 verharrt. Für James und Simon (und Fin) freuen wir uns aber natürlich trotzdem.

Ausblick Würzburg

Den Vorbericht von Tim lest Ihr hier morgen, heute findet noch die Pressekonferenz vor dem Spiel mit Tomo Schultz statt.

Das Vor dem Spiel“-Gespräch aber ist schon online, Yannick sprach mit Tobi, seines Zeichens Stadionsprecher beim FWK und für gleich zwei Würzburger Podcastformate verantwortlich.

Werbung

Verpflichtung von Adam Dźwigała?

Vor inzwischen zwei Wochen tauchte Adam Dźwigała als Probespieler beim FC St. Pauli auf. Die Verantwortlichen sprachen anschließend sehr positiv über ihn. Es wirkte so, als wenn die Verpflichtung des aktuell vereinslosen Dźwigała nur eine Frage der Zeit ist. Das war der Stand vor mehr als sieben Tagen. Seitdem ist jedoch nichts mehr passiert.
Daher haben wir mal bei Andreas Bornemann nachgefragt. Was ist da los? Stocken die Verhandlungen oder wurde von einer Verpflichtung Abstand genommen?

Adam hat im Training einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Die Grundtendenz für eine Verpflichtung ist positiv. Allerdings müssen wir erstmal über die Eckdaten eines möglichen Transfers sprechen.

Andreas Bornemann

Klingt sehr nach stockenden Verhandlungen einer Personalie, die eigentlich schnell entschieden werden sollte. Dabei wäre die Verpflichtung eines Innenverteidigers angesichts der Verletzungen von Philipp Ziereis und Christopher Avevor sehr wichtig. Denn aktuell tummelt sich im Kader des FCSP kein spielfähiger Rechtsfuß für die Innenverteidigung. Mit Knoll, Lawrence, Buballa und Senger gibt es hingegen gleich vier Linksfüße. das ist alles andere als optimal.

Kommt er oder kommt er nicht? Adam Dźwigała könnte den FCSP in der Innenverteidigung verstärken. Aber die Verhandlungen scheinen sich zu ziehen.
(c) Peter Boehmer

Wir hatten bereits vor fast zwei Wochen eine auf Daten basierte Einschätzung zu Adam Dźwigała veröffentlicht. Zusammengefasst: Stützt man die Einschätzung ausschließlich auf Daten, dann kann Dźwigała dem FCSP helfen. Wir sind gespannt, ob und was da in den nächsten Tagen passieren wird. Es ist aber bereits klar, dass Dźwigała dem FCSP nicht mehr dieses Jahr helfen wird.

Denn vielleicht kommt es auch alles ganz anders und es sind nicht die zähen Vertragsverhandlungen, die zu einer Hängepartie bei dieser Personalie führen. Denn wenn sich die Verpflichtung ohnehin bis ins neue Jahr zeiht, dann eröffnen sich eventuell noch ganz andere Möglichkeiten: Das Transferfenster öffnet am 02. Januar.

2. Bundesliga Round-up

Viele meinen ja, dass es sich diese Saison um die spannendste, die hochklassigste, die erstklassigste, die ausgeglichenste 2. Bundesliga aller Zeiten handeln würde. Nun haben an diesem 11.Spieltag von den Top7-Teams der Tabelle bis auf den KSC alle Teams gewonnen. Der Abstand zwischen dem drittplatzierten Bochum und dem drittletzten Braunschweig beträgt dadurch neun Punkte. Ist das viel oder wenig? Schauen wir mal: 19/20 lagen nach elf Spielen zwei Punkte mehr zwischen dem VfB Stuttgart (20) und dem VfL Bochum (9). 18/19 waren es zehn Punkte zwischen Union auf drei und Sandhausen auf 16. Ganze 14 Punkten lagen 17/18 zwischen Nürnberg (22) und Heidenheim (8) und 16/17 waren es zehn Punkte zwischen Hannover (20) und Aue (10) – der FC St. Pauli hatte damals übrigens 6 Punkte nach 11 Spielen gesammelt…

Ein Blick auf die expected Goals

Werbung

Wir hatten es ja bereits direkt nach Abpfiff verkündet und auch in unserem Spielbericht erwähnt: Der FCSP hat gegen Aue mit xG-Werten von 2.9 zu 0.6 durch das reale 2:2 doch deutlich unterperformed. Und genau wie es bereits vor dem Spiel angekündigt wurde, hat Erzgebirge Aue einmal mehr bewiesen, dass sie die xG-Statistik defensiv komplett aus den Angeln heben. Die Anzahl der Tore, die Aue mehr erzielt bzw. weniger gefangen hat im Vergleich zu den Torwahrscheinlichkeiten ist mit dem Spiel am Millerntor auf elf angewachsen. Elf Tore. Jedes Spiel eines. Damit sind sie ganz klar die Überperformer schlechthin.
Der FCSP hingegen rangiert nun auf Platz 17 der Unterperformer, hinter dem Schlusslicht beider Kategorien aus Würzburg. Was soll das bloß für ein Spiel übermorgen werden…

Vergleich xG-Werte vs. reale Tore nach Spieltag 11.
links: eigene xG vs real erzielte Tore (je positiver der Wert, umso effizienter nutzt ein Team seine Chancen)
mittig: gegnerische xG vs. Gegentore (je negativer der Wert, umso effizienter ist der Gegner)
rechts: Summe beider Vergleiche (je positiver der Wert, umso effizienter ist ein Team im Toreschießen und -verhindern)
Daten nach 538

Warum von den Top7-Teams der Liga nur sechs gewonnen haben? Weil der Karlsruher SC trotz bester Chancen nicht gegen Fortuna Düsseldorf gewinnen konnte. Die Fortuna hingegen machte diese Saison einmal mehr aus wenig ganz viel und rangiert aktuell auf dem 7. Platz. Auf das Spiel gehe ich besonders ein, da hier das nach xG momentan stärkste Team der Liga (jahaa, der KSC…) gegen das schwächste spielte. Trotzdem ist die Fortuna in der Tabelle vor dem KSC. Das zeigt natürlich, dass letztendlich nicht die expected Goals sondern die realen Tore Punkte bringen. (Ach was…)
Aber es zeigt eben auch, dass die Fortuna richtig viel Glück (haha) gehabt hat im bisherigen Saisonverlauf.

expected Goals nach Spieltag 11.
links: die Torwahrscheinlichkeit der eigenen Torchancen
mittig: die Torwahrscheinlichkeit der gegnerischen Torchancen
rechts: die Summe beider Torwahrscheinlichkeiten // alle Daten nach 538

Was ist sonst so los in der Liga?

Während wir uns ja bereits langsam daran gewöhnt haben, dass Greuther Fürth wohl diese Saison ganz lange oben mitspielen wird, ist der 1. FC Heidenheim nach Startschwierigkeiten so langsam ins Rollen gekommen. Vier Siege gab es aus den letzten fünf Spielen für das Team von Frank Schmidt. Großen Anteil daran hat Christian Kühlwetter, der vor der Saison aus Kaiserslautern kam und an neun Toren in diesen fünf Spielen beteiligt war.
Sechs Torbeteiligungen aus den letzten vier Spielen kann Robert Zulj vorweisen, der damit maßgeblich Anteil daran hat, dass der VfL Bochum aktuell auf dem 3.Platz liegt.
Nach ebenfalls mittelprächtigem Start hat sich auch der 1. FC Nürnberg inzwischen weiter oben eingereiht. Das Team von Robert Klauß hat drei der letzten vier Spiele gewonnen. Stück für Stück scheint sich damit die zweifelsohne große Qualität im Kader des FCN bezahlt zu machen.

NvdAFCSP – Eredivise-Edition

Ein echter Knipser: Lennart Thy hat für seinen neuen Klub Sparta Rotterdam im 12. Spiel bereits sein siebtes Saisontor gemacht. Auch aufgrunddessen hat Rotterdam nach schwachem Saisonstart inzwischen einen einstelligen Tabellenplatz erreicht. Beim 3:1 – Sieg von Rotterdam über Willem II durfte auch Kwasi Okyere Wriedt mitspielen. Er erzielte in der Nachspielzeit für Willem II das einzige Tor. Wriedt ist damit in seinem erst zweiten Einsatz für Willem II (er erlitt Ende August einen Mittelfußbruch) zum ersten Mal ein Tor geglückt. Sein Verein ist aber nach der dritten Niederlage in Folge auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.
Henk Veerman blieb beim Unentschieden des SC Heerenveen (dem 4. in Serie) torlos, hat nach zwölf Spielen aber mit neun Toren richtig aufhorchen lassen. Christian Conteh hatte nach auskurierter Verletzung am 6.Spieltag einen Kurzeinsatz für Feyernoord Rotterdam, ist seitdem allerdings wieder aufgrund einer Verletzung nicht mehr auf dem Spielfeld gesichtet worden.

Werbung

Fanszene News

Was machen wir mit der BILD?

Wir haben die Diskussion gestern angestoßen und würden sie gerne fortführen: Wie schaffen wir es als Fanszene und Verein, uns gegenüber der BILD zu positionieren? Wir sind uns einig, dass dieses Presseerzeugnis niemand braucht und wenn wir hier bei „Wünsch Dir was“ wären, wäre die Lösung allen klar. Tschüss.
In den Kommentaren unter dem Artikel und auch auf Twitter und Facebook zeigte sich aber auch, dass es in der Realität dann wieder nicht ganz so einfach ist..
Will man der BILD die Möglichkeit geben, sich in die Opferrolle zu spielen? Überlässt man ihr nicht Teile der Deutungshoheit, wenn man an Treffen nicht mehr teilnimmt, „nur“ weil die auch da sind? Müssen wir es „aushalten“, dass sie da sind? Oder müssen wir halt einfach gar nichts und artikulieren das dann auch entsprechend – auf einer Mitgliederversammlung ebenso wie auf Pressekonferenzen? Und wenn es dem Verein wichtig ist, macht er eben noch eine zweite Inforunde ohne die BILD? Andererseits – ändert das dann überhaupt etwas? Oder schaffen wir es, als Fanszene, als Mitgliederversammlung, als Menschen mit Haltung, den Verein davon zu überzeugen, dass man auf das bisschen Öffentlichkeit, welches die BILD noch hat, auch absolut verzichten kann und sie zu nichts mehr einzuladen braucht, was die Presserichtlinien seitens Gesetzgeber oder DFL unbedingt vorgeben?
Die Diskussion ist wichtig, es geht hier nur mit einem breiten Konsens. Und sehr wahrscheinlich wird sie bis Donnerstag nicht abgeschlossen sein – bis zur Mitgliederversammlung im Mai ist aber noch exakt so viel Zeit, dass es absehbar ist, aber man auch gerne jetzt schon mit den Planspielen beginnen darf.

Schreibt gerne weiterhin in die Kommentare unter den gestrigen Artikel, wie Ihr das seht.

Döntjes

Corona Update

Das sportliche Höchstleistungen nicht immer mit maximaler Gehirnaktivität einhergehen, hat Wout Weghorst, erfolgreicher Stürmer des VfL Wolfsburg, gestern gezeigt: Er teilte Coronaleugner-Schwurbelkacke auf Instagram und ließ, nachdem er den Post gelöscht hatte, eine typisch vorgeschrieben wirkende Nachricht folgen. Wir müssen dringend wieder über die Wirkung von vielen Kopfbällen reden.

Die hohen Fallzahlen im Großraum London führen außerdem dazu, dass für die dortigen Vereine die „bis zu maximal 2.000 Zuschauer*innen“-Regelung fürs erste wieder gekippt wurde. (Sportschau)

Marc Uth

Wir haben gestern vorgehabt, natürlich auch zu dieser Verletzung des Schalker Spielers etwas zu schreiben, dass ist dann aber irgendwie durchgerutscht – was den Vorteil hat, dass wir heute auf zwei Texte dazu verweisen können, die über ein „The Show must go on“ einerseits und „Das muss abgebrochen werden!“ andererseits hinausgehen. Zum einen Torsten Wieland, der seine Gedanken als Schalke-Fan während des Spiels aufs digitale Papier bringt („Unerträglich“) und zum anderen Collinas Erben, die die Diskussion über einen eventuellen Abbruch aus Schiedsrichtersicht führen (n-tv) und gleichzeitig noch auf Kopfverletzungen allgemein und eine anstehende Regeländerung schauen.
Das Wichtigste: Der S04 gab gestern Mittag bekannt, dass es Uth „den Umständen entsprechend“ gut gehe und er das Krankenhaus verlassen konnte.

KFC Uerdingen überweist die Miete

Der Grotifant kann aufatmen, dem „El Pleitico“ am Wochenende zwischen den Krefeldern und dem 1.FC Kaiserslautern steht aktuell nichts mehr im Wege. Der Verein überwies gestern die 174.000€ an die Düsseldorfer Arena. Bis Ende Januar müssen Vereine „mit Liquiditätslücken“ nachbessern, ließ der DFB wissen – es ist anzunehmen, dass der KFC auch weiterhin dazugehört und dies nicht zwingend das Ende der Geschichte ist. (WZ)

Werbung

#GPdlVSC

Wir sind in den Top 10! Wen Ihr da heute findet, erfahrt Ihr natürlich im Adventskalender.
Gestern endete die Reise für den SV Darmstadt und Decubitus, heute verbirgt sich hinter Türchen 15 der erste Teilnehmer mit über 5.000 Punkten und Thees findet Anleihen bei den Scorpions, Bad Religion und en Toten Hosen.

Bleibt gesund!
// Tim & Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.