Lage am Millerntor – 21.September 2021

Lage am Millerntor – 21.September 2021

Nachdem sie gestern ja etwas knapper ausfiel, hat die Lage heute wieder den gewohnten Mix aus Nachrichten rund um den FCSP und den Blick über den Tellerrand hinaus. Handball, Blindenfußball, Frankreich, Spanien – alles dabei.

+++ Update, 14.30h +++
Bei Fußballstadien mit 2G darf ab dem Wochenende in Hamburg wieder das volle Fassungsvermögen genutzt werden. Schauen wir mal, wie schnell der Verein das umgesetzt bekommt und ob damit dann schon zuzm Heimspiel gegen Dresden wieder ein volles Millerntor zum Einsatz kommt. (hamburg.de)

FCSP News

Rückblick Ingolstadt

Auf 4:1-Heimsiege schaut man ja auch einen Tag später gerne nochmal zurück, das „Nach dem Spiel“-Gespräch von Casche mit Max (Schwarz-Rot Blog & Podcast) hat daher natürlich insbesondere einen sehr gut gelaunten Gastgeber.
Bei Kleiner Tod („Siegesfeier vor der leeren Nord“) gibt es den gewohnten Bericht- und Foto-Mix, dank Arne sind jetzt unsere Texte von Tim (DE / EN) und mir (DE / EN) jetzt zusätzlich auch auf Englisch verfügbar.

Leihspieler Watch

Marvin Senger fehlt beim 1.FC Kaiserslautern nach seiner Roten Karte gegen Mannheim insgesamt zwei Spiele, das erste davon konnte der FCK am Wochenende beim SC Verl mit 2:0 gewinnen und damit den letzten Nichtabstiegsplatz gerade noch so behalten.
Christian Viet war dann am Montag im Einsatz, für Dortmund II stand er beim Auswärtsspiel in Wiesbaden erstmals in der Anfangsformation und bedankte sich gleich mal mit der Vorlage zum entscheidenden 1:0, als er von rechts flach in den Rückraum passte, wo Taz nach einer Körpertäuschung dann verwandeln konnte. Nach einer Stunde wurde er dann ausgewechselt, das Ergebnis blieb bis zum Ende so.

Lage der Liga

Fangen wir mit der Aufarbeitung der Rot-Sperren an: Victor Palsson (S04), Ioannis Gelios (Kiel) und Fabian Schnellhardt (D98) wurden allesamt für zwei Spiele gesperrt.
Nur ein Spiel beträgt natürlich die Sperre für Christian Groß (Werder) nach seiner Gelb-Roten Karte im Spiel gegen den HSV – wobei hier viele sicher auch mit einer Zwei-Spiele-Sperre wegen Dämlichkeit einverstanden gewesen wären. Dies kommt jetzt aber leider zwangsläufig zustande, denn Groß verletzte sich im Training am Knie und muss operiert werden. Damit dürfte er auch noch fehlen, wenn der FCSP Ende Oktober in Bremen gastiert. Ebenfalls länger fehlen wird Panagiotis Vlachodimos, der Außenbahnspieler unseres nächsten Gegners am Millerntor, Dynamo Dresden. Er zog sich am Wochenende in Darmstadt einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zu. Bei Erzgebirge Aue gab es nach dem Heimspiel gegen Paderborn gleich drei Besuche bei verschiedenen Ärzten: Philipp Riese und Florian Ballas begaben sich nach Knieverletzungen zum MRT, Omar Sijarić hat sich hingegen eine Nasenfraktur zugezogen und fällt gegen Regensburg ebenfalls aus.

Und dann gab es gestern noch eine Meldung, die wohl für viele überraschend kam: Ole Werner, Trainer von Holstein Kiel, hat sein Amt zur Verfügung gestellt und wird die Kieler nach 15 Jahren im Verein verlassen. Nach der Entwicklung der letzten Jahre und dem sehr unglücklichen Saisonende 20/21 (zweifache Quarantäne, Niederlage in der Relegation und im Pokalhalbfinale) verlief der Saisonstart für Kiel bisher erneut sehr unglücklich, Werner selbst besaß aber im Verein noch genug Vertrauen um weiterarbeiten zu dürfen – zog jetzt aber selbst die Konsequenzen. Co-Trainer Dirk Bremser wird vorerst das Training leiten, auch Fabian Boll gehört weiter zum Trainerteam.
Apropos Trainerkarussell: Neben einigen weiteren Namen ist auch Markus Kauczinski bei Aue als neuer Coach im Gespräch.

Werbung

FC St. Pauli von 1910 e.V.

Handball Oberliga (m/w)

Das hätte gestern ja noch gut in die ganzen Erfolgsmeldungen reingepasst, aber so haben wir heute auch noch was zum dran erfreuen:
In der „Buda“ gab es am Samstag gleich dreifach Grund zum Jubeln: Nachdem die 2.Frauen ihr 16.00h Landesliga-Spiel gegen HSV/Hamm mit 32:21 (18:9) gewonnen hatte, kamen die beiden Oberliga-Teams zum Einsatz.

Den Auftakt machten die 1.Männer um 18.00h mit der Partie gegen die HSG Schü/We/Re, was auf den wahrscheinlich nie produzierten Fanschals den wunderbaren Namen „Handballspielgemeinschaft Schülp / Westerrönfeld / Rendsburg“ ergeben würde. Den kann man sich im Winter dann gleich vier mal um den Bauch binden, ganz hervorragend. Beide Teams hatten ihr Auftaktspiel in der Vorwoche gewonnen und so blieb es über die gesamte Partie ein sehr ausgeglichenes Match, bei dem der FCSP mit 10:6 nach einer guten Viertelstunde die größte Führung herausspielte – um dann gut elf Minuten vor Schluss mit 20:24 zurück zu liegen. Was folgte, war die Magie der „Hölle Budapester Straße“, denn nach genommener Auszeit erzielte Braun-Weiß drei Tore in Folge, Schü/We/Re verwarf einen Siebenmeter, kassierte den Ausgleich, nahm selbst eine Auszeit und verwarf dann noch einen Siebenmeter. Magisch! Eine Minute vor Schluss ging St. Pauli durch Per Becker (7 Tore) erstmals in Führung, der dann kurz vor Schluss auch den umjubelten 26:24 (14:12)-Endstand besorgte.

Um 20.00h durften die 80 Zuschauer:innen (noch komplett resteuphorisiert) dann die 1.Frauen bejubeln, die gegen die SG Todesfelde / Leezen (ToLee) gleich die nächste Partie zweier siegreicher Teams vom 1.Spieltag der Oberligasaison bestritt. Am spannendsten war es dann aber beim zwischenzeitlichen 4:4, danach war der FCSP stets in Führung und behielt mit 30:23 (15:12) souverän die Punkte zuhause.

Für die Männer geht es am Samstag um 18:00h beim AMTV Hamburg weiter (Scharbeutzer Straße 36), die Frauen dürfen am Sonntag (15.00h) zum Ahrensburger TSV reisen.

Blindenfußball – Keep your mind wide Open!

Das Blindenfußball-Team lädt zur 14.Auflage von „Keep your mind wide OPEN“, welches mit internationaler Beteiligung am 2. & 3.Oktober wieder auf der Anlage des Bildungszentrums für Blinde und Sehgeschädigte am Borgweg stattfindet. Sechs Teams aus sechs Ländern treten an, neben dem FCSP sind dies Merseyside Blind FC (England), Cécifoot Charleroi (Belgien), AC Crema (Italien), Bursaspor (Türkei) & die französische U23.
Das Turnier ist komplett ehrenamtlich organisiert und freut sich daher über Eure Hilfe. Wenn Ihr Zeit und Lust habt beim Catering, in der Küche, am Einlass oder sonst irgendwie zu helfen, meldet Euch bei blindenfussball@fcstpauli.com. Auch Kuchen für das Buffet werden dankbar entgegengenommen.
Der Eintritt ist frei, es gilt 3G – alles weitere findet Ihr auch aktualisiert im Facebook-Termin.

Döntjes

Aufregung in Frankreich

Das Spiel zwischen dem RC Lens und OSC Lille ist durchaus eins der emotionaleren in Frankreich, fand aber nun erstmals seit elf Jahren wieder vor Fans statt. Zu Beginn der Halbzeitpause war es zu „Meinungsverschiedenheiten“ am Gästeblock gekommen (Ursache mir unklar), was dann die Heimfans dazu motivierte, mal über den Rasen zu marschieren, um zu schauen, ob da auch alles in Ordnung ist. Das Spielfeld wurde danach durch die massive Polizeipräsenz wieder geräumt, die Fortsetzung verzögerte sich etwa um eine halbe Stunde.
(Du meine Güte, was hier los wäre…)

Werbung

„Highlights“ gibt es auch bei DAZN, allerdings sind die Vorfälle dort nicht im Video zu sehen, da sie sich in der Halbzeitpause abspielten, als die internationalen TV-Bilder dann auch schon in der Unterbrechung waren. Sehr interessant daher auch, wie der (englischsprachige) Kommentator nach der Pause dann erst noch mal das sportliche zusammenfasst und eher irritiert und nebenbei das immense Polizeiaufgebot auf dem Rasen erwähnt. Erst nach und nach dämmert ihm, was denn da wohl passiert sein muss. Undankbare Situation für ihn, man kann fast hören, wie er schnell nebenbei Twitter auf dem Smartphone öffnet…

Aufregung in Spanien

Ein großer Spaß für den geneigten Athletic Bilbao Sympathisanten und Atletico Madrid… „nicht so sympathisch findenden“ war am Samstag das Aufeinandertreffen der beiden Teams in Madrid, wobei Schiri Jesus Gil Manzano hier durchaus seinen Teil zu beitrug. Das Spiel selbst ist schnell erzählt, am Ende stand ein 0:0, wobei Madrid hier über weite Strecken sicher näher an der Führung war und Bilbao erst spät auch selbst den Weg nach vorne suchte – und zwar nachdem Senor Manzano erstmals den Unmut der Gastgeber auf sich zog. Bei einem Laufduell im Mittelfeld wird der erst nach einer Stunde eingewechselte João Félix in der 78.Minute von Unai Vencedor am Trikot gezogen und rudert dabei so sehr mit den Armen, dass er den Basken auch leicht im Gesicht trifft. Schiri Manzano gibt zurecht Gelb für Vencedor und bestraft auch das Freirudern von Félix mit einer Karte – was diesen so sehr aufregt, dass er dem Schiri den Vogel zeigt und auch noch verbal mit Feedback beglückt, was dieser mit Gelb-Rot belohnt.
Später wurden sechs Minuten Nachspielzeit angezeigt und sieben davon waren bereits rum, als Bilbao noch eine Ecke in den Strafraum schlägt, Keeper Oblak den Ball abfängt und quasi in einer einzigen flüssigen Bewegung lange nach vorne schlägt, wo der Ex-Herthaner Matheus Cunha nun völlig frei auf das Tor zugelaufen wäre – und Manzano pfeift einfach ab. Ich sagte es schon, ein großer Spaß. Stundenlang hätte ich mir die empörten Reaktionen von Griezmann, Suarez und Coach Simeone noch anschauen können.
(Highlights auf DAZN oder Kicker.de)

Parallelmarsch in England

Einen bisher sehr erstaunlichen Saisonverlauf in England gibt es bei Liverpool und Chelsea. Deren bisherigen Ergebnisse:

  • 1.Spieltag: 3:0
  • 2.Spieltag: 2:0
  • 3.Spieltag: 1:1
  • 4.Spieltag: 3:0
  • 5.Spieltag: 3:0

Wie, für wen? Na, immer für Liverpool und Chelsea, am jeweiligen Spieltag. Außer natürlich am 3.Spieltag, da haben sie gegeneinander gespielt.
Mal schauen, ob das noch lange so weiter geht. Tipp: Chelsea spielt am Samstag um 13.30h (CET) gegen Manchester City, im Anschluss könnt Ihr also dann (auf eigenes Risiko) Haus und Hof auf das Ergebnis von Liverpool in Brentford verwetten, Anstoß dort ist erst um 18.30h.

Keine Aufregung bei Christian Streich

Man kennt das ja: Da gewinnt der eigene Verein am ersten Spieltag überraschend und am nächsten Tag fabuliert der Boulevard vom Aufstieg oder der Meisterschaft. Ist für Fans erlaubt, für Berichterstattung eben eher boulevardesque und für Vereinsverantwortliche natürlich die Pest.
Vor dem Spiel des SC Freiburg beim 1.FSV Mainz 05 redete nun ausgerechnet der Freiburger Trainer Christian Streich von Mainzer Europapokalambitionen – und entschuldigte sich dafür wortreich und durchaus mit sich selbst schimpfend nach dem Spiel beim Mainzer Trainer Bo Svensson. Das allerletzte, was man als Verein bräuchte, wäre der gegnerische Trainer, der solch einen Blödsinn rede… Svensson nahm die Entschuldigung lachend an.

Struktureller Rassismus im Sport

„Gleichberechtigung als Mythos“ lautet die Überschrift des Beitrags von Ronny Blaschke im Deutschlandfunk, in dem er ausführlich auf den tief verankerten Rassismus im Sport schaut. 96 Prozent der Führungskräfte sind weiß, viele Vereinsnamen im US-Sport haben weiterhin rassistische Traditionen – dies und vieles mehr fasst er zusammen und schaut auch darauf, wie die Anstrengungen aussehen, dies langsam zu ändern.
Nehmt Euch etwas Zeit, der Audio-Beitrag dauert gut 23 Minuten.

Werbung

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.