Lage am Millerntor – 6. Dezember 2021

Lage am Millerntor – 6. Dezember 2021

Happy Nikolaus, liebe Herbstmeister:innen. Ab in die erste Lage für diese Woche.

FCSP News

2:1 gegen Schalke 04

Halten wir mal kurz die gefühlte Stimmungslage im Land von vor der Saison fest:
“Werder, Schalke, HSV – die beste 2.Liga aller Zeiten!”
Tja, und jetzt haben wir aus den drei Spielen gegen diese Teams sieben Punkte geholt und sind schon nach 16 Spielen Herbstmeister. Läuft bei uns.

Links:

Herbstmeister – noch nichts erreicht, aber ein Abstieg ist sehr unwahrscheinlich

Die Aussicht auf die Herbstmeisterschaft machte ja schon letzte Woche die Runde und die Idee eines entsprechenden Artikels mit Auswertung der Vorgänger nahm schnell Gestalt an – wurde mir von Tim aber verboten. “Erst mal schauen, was am Spieltag passiert! Don’t jinx it” Tja, dann verlor Darmstadt am Freitag, wir gewannen – und die erste Herbstmeisterschaft seit Oberligazeiten in grauer Vorzeit war eingetütet.
Zeit also, mal darauf zu schauen, wie die bisherigen Herbstmeister der Zweitligisten denn so abgeschnitten haben.

Spoiler: Nur einer von ihnen ist noch abgestiegen.
Alles weitere, inkl. der tragischen Geschichte eines bereits zweifach gescheiterten anderen Hamburger Zweitligisten: Klick.

Werbung

Lage der Liga

“Die spielen alle für uns – nur wir nicht!”
Wohl einer der am häufigsten verwendeten Sätze von Fußballfans – nicht nur, aber gerade auch beim FCSP. Und plötzlich ist alles anders. Von den Teams auf den Plätzen 1-6 vor diesem Spieltag hat gerade mal ein Team gewonnen – und das trägt Braun-Weiß.

Darmstadt 98 verlor etwas überraschend zuhause mit 1:3 gegen Fortuna Düsseldorf, Jahn Regensburg unterlag klar mit 0:3 beim 1.FC Heidenheim und muss zudem in den nächsten Spielen auf Stürmer David Otto verzichten, der für einen Ellbogenschlag die Rote Karte sah. Der SC Paderborn sah in Sandhausen lange wie der Sieger aus, kassierte aber in der Nachspielzeit noch den 1:1-Ausgleich. Der HSV erzielte in der 11.Minute die 1:0-Führung bei Hannover 96, die der VAR wegen Abseits aber wieder einkassierte – und im Gegenzug schoss dann 96 das 1:0, bei dem es bis zum Ende bleiben sollte.

Hannovers Regent Martin Kind zeigte sich von diesem Erfolg so begeistert, dass Christoph Dabrowski seinen Job als Interimscoach zumindest bis zur Winterpause fortführen darf. Entschuldigung, offiziell verkündete diese Entscheidung natürlich Sportdirektor Marcus Mann.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (w)

In der 64.Minute brandete gestern Jubel auf an der Feldarena. Annie McIntosh Kingman traf für die 1.Frauen gegen den Tabellendritten aus Kiel zum 1:1-Ausgleich. Leider war dies nicht der Endstand, denn in der 79. und 91.Minute trafen die Gäste noch zwei Mal und nahmen so beim 3:1 (0:0) die Punkte mit. Für die Kiezkickerinnen bleibt es so natürlich auch vorerst beim letzten Tabellenplatz.

Vor der Winterpause geht es jetzt noch zwei Mal gegen den HSV. Zunächst am Mittwoch (19.30h) im Pokalviertelfinale bei der II., anschließend am Sonntag (14.00h) in der Liga bei den Tabellenführerinnen. Beide Spiele finden in Norderstedt (Paul-Hauenschild-Plätze) statt.

Werbung

Fotos: Sarah Grün

Regionalliga Nord Nord (m)

Gute Leistung, Resultat okay.
Dass die U23 des FCSP nicht an der Aufstiegsrunde der Regionalliga Nord teilnehmen wird, sondern sich stattdessen (relativ sorgenfrei aufgrund der bisherigen Punkteausbeute) der Abstiegsrunde widmen muss, lag nicht am 0:0 am Samstag bei Holstein Kiel, sondern an den verpassten Punkten in den Wochen und Monaten zuvor.
Aber unterm Strich ist das auch egal, die Entwicklung der Spieler steht immer im Vordergrund, ein Aufstieg in die 3.Liga eh nicht zur Debatte und der Klassenerhalt sollte jetzt wirklich kein Problem mehr sein.

Die Winterpause geht jetzt bis Mitte Februar, dann stehen noch die abschließenden Spiele der Hauptrunde gegen Altona und in Flensburg an. Trainingsauftakt ist am 10. Januar 2022.

Bericht und Fotos: fcstpauli.com

Handball Oberliga (w)

Die Bäume wachsen dann doch nicht in den Himmel, die 1.Damen verlor das Auftaktspiel in der Oberliga-Aufstiegsrunde bei der HSG FONA (Fockbek/Nübbel/Alt Duvenstedt) mit 31:28 (16:14). Das Spiel war die gesamte Zeit über recht ausgeglichen und nach 39 Minuten stand es noch 20:20, am Ende behielten die Gastgeberinnen aber die Oberhand.
Beste Werferinnen in Braun-Weiß waren Janina Kardel (8 Tore, darunter 4 von 4 verwandelte Siebenmeter) und Lara Schröder (5 Tore).

Werbung

Nächsten Samstag sollte dann eigentlich Doppelspieltag in der “Buda” sein, um 18.00h spielen die 1.Damen gegen den TSV Ellerbek, um 20.00h hätten dann die 1.Männer gegen den gleichen Gegner antreten sollen. Letzteres wurde aber jetzt in den Februar verlegt, Ligaauftakt für die Männer ist somit erst am 18.12. in Kiel.

Fanszene News

Kommende Heimspiele

Das nächste Ligaspiel am Millerntor steht am 15.Januar gegen Erzgebirge Aue an, nur wenige Tage später steht das Pokalspiel gegen Borussia Dortmund an. Aktuell ist noch nicht absehbar, wie viele Fans dann ins Stadion dürfen, denn die aktuelle Verordnung Hamburgs gilt erst mal nur bis Mitte Dezember – gemäß dieser Beispielrechnung von Tr4shi auf Twitter wären es aber nur gut 12.300, wenn diese Verordnung so Bestand haben würde..

Ich gehe mal davon aus, dass da im Verein bereits eifrig gelesen und gesprochen wird – insbesondere aufgrund des Pokalspiels. Wenn diese Zahlen auch im Januar noch Bestand haben sollten, würde dies für den Verein bedeuten, dass man (für die Ligaspiele) erneut den Mehraufwand von Ticketerstattung und neuem Vorverkauf auf sich nehmen muss, da damit nicht alle Dauer-/Jahreskarten Einlass finden würden.
Tja, schauen wir mal – bis dahin kann ja auch noch viel passieren.
Alle Details: Hamburg.de

Kolumne von Thees Uhlmann

Wir freuen uns sehr, eine Neuverpflichtung bekannt geben zu dürfen: Thees Uhlmann hat unseren aufwändigen Kolumnisten-Bewerbungsprozess durchlaufen (“Ich hab Bock, ihr auch?” – “Aber sicher!”) und lässt uns ausführlich an seinen Gedanken der letzten Wochen und Monate teilhaben. Wenn Ihr es noch nicht gelesen habt: Vorher den Kaffee holen, dann müsst Ihr zwischendurch nicht aufstehen:
“Bitte hau mir jetzt keine Rhein II – OKF und gebenedeit vor Gott”

Lange ist es her, dass ich etwas über St. Pauli geschrieben habe, aber ich halte diese Freude zurzeit alleine in Berlin mit mir einfach nicht mehr aus. ICH HALTE DAS EINFACH NICHT MEHR AUS!

Thees Uhlmann

Adventskalender vom 1910-Museum und dem MillernTon

Ihr nehmt da noch nicht alle teil, das lässt sich aus den Zahlen der Antworten schon ziemlich gut schlussfolgern. Obwohl wir so tolle Preise haben. Aber auch, wenn Euch das Mitraten zu anstrengend ist, solltet Ihr doch jeden Tag spätestens kurz nach 16.00h vorbeischauen, denn dann veröffentlicht das Museum das damalige Tor auf Instagram und wir veröffentlichen ein aktuelles Telefonat mit dem Protagonisten als Podcast, wahlweise auch im Podcastfeed der Monatssendung.

Werbung

Die bisherigen Türchen:

Der neue Übersteiger!

“Totgesagte leben länger” hieß es schon auf dem letzten Cover, jetzt erblickte am Samstag die Ausgabe #138 das Licht der Welt. Die Redaktion hat einmal den Reset-Knopf gedrückt und sich neu sortiert, herausgekommen ist ein Heft mit stabilen 42 Seiten und vielen Interviews, u. a. mit Rasmus (Blindenfußball), Brigitte (Ex-Clubheim), Robin Himmelmann (KAS Eupen) und ein sehr interessantes Gespräch mit Solvejg Wolfers, Sprachforscherin mit Forschungsfokus Fußball.

Die Abo-Versendung verzögert sich noch etwas, für 2,20€ könnt Ihr das Heft aktuell aber auch u.a. im Fanladen, im Jolly oder im Museum kaufen.

Weiß-Braune Kaffeetrinker*innen

Der alkohol- und drogenfreie Fanclub ist bekanntlich 25 Jahre alt geworden und ja auch kürzlich mit dem Hamburger Selbsthilfepreis ausgezeichnet worden. Am Samstag vor dem Spiel wurde dies dann auch auf der Anzeigetafel mit dem folgenden Clip gewürdigt (Twitter).
Mehr über den Fanclub erfahrt Ihr hier.

Ticketerstattung

Nachdem der Onlineshop für die Erstattung vorübergehend deaktiviert war, soll ab heute die Erstattung für Heimspiele vor Sandhausen wieder möglich sein.

Werbung

Döntjes

BVB, Bayern, Felix Zwayer

Die erste Aufregung ging wahrscheinlich an den meisten vorbei, denn wir waren ja Samstagabend anderweitig beschäftigt. Der Sieg der Bayern ist natürlich nur für diejenigen relevant, die wissen wollen, mit wie vielen Punkten Vorsprung die Vertragspartner von Katar denn in dieser Saison Meister werden.
Wer sich also erst mal ins Thema einarbeiten will, findet hier die Highlights bei der Sportschau.

Ein Aufreger war der nicht gegebene Elfmeter für Marco Reus – den hätte ich auch nicht gegeben. Vorher war aber eh Abseits, also egal. Noch größer natürlich die Aufregung um den Handelfmeter gegen Hummels… und da ist für mich(!) aus dem Spiel heraus kein Elfmeter die bessere Entscheidung, ich kann aber auch die Entscheidung nach VAR nachvollziehen.

Das alles aber wurde dann im Nachgang natürlich durch die Diskussionen um Felix Zwayer überschattet, auch deshalb, weil Jude Bellingham Zwayers Verwicklungen in den Hoyzer-Skandal in Erinnerung rief. Auf den Empörungszug sprang dann u. a. auch Marco Haase auf, der Anzeige gegen Bellingham erstattete. Haase ist Pressesprecher des Landesamtes für Verfassungsschutz in Hamburg und gleichzeitig für den DFB als Schiedsrichter-Beobachter im Einsatz.

Haase: „Diese Äußerung erfüllt alternativ oder kumulativ die Straftatbestände der Beleidigung, üblen Nachrede und Verleumdung.“ Und weiter: „Da der Spieler Jude Bellingham diese Äußerung aus Lebenserfahrung nicht ohne den ehemaligen Schiedsrichter Manuel Gräfe getan haben kann, erstatte ich zudem Anzeige wegen derselben Tatbestände gegen Manuel Gräfe.“

az-online.de

Du meine Güte, das ganz große Regal. Da Haase auch gleich noch mitteilte, es würde ja alle Schiedsrichter bis hinunter in die Kreisverbände betreffen, kann ich für mich zumindest sagen, dass ich mich da nicht angesprochen fühle. Mag aber anderen natürlich anders gehen.
Vor seiner Rolle als Pressesprecher des Verfassungsschutzes hatte er in Hamburg übrigens auch schon mal eine andere, schillernde Rolle (Twitter):

Zwei Spieler beim Berliner AK nach Spielschluss kollabiert

Was für Folgen verschleppte Erkältungen im Sport haben können, ist seit Längerem bekannt. Auch über Spätfolgen einer Corona-Erkrankung wurde bereits berichtet. Einen großen Schreckmoment gab es am Freitag in der Regionalliga Nordost, wo zwei Spieler des Berliner AK nach der Partie bei Carl-Zeiss Jena kollabierten. Beide hatten im November eine Corona-Infektion durchgestanden und mussten am Freitag von Sanitätern mit Sauerstoff versorgt werden. (Kicker.de)

Werbung

Was für Folgen “Long Covid” für Sportler haben kann, hat auch der NDR gerade berichtet.

Zu guter Letzt

Es war “Kacktor-Wochenende” in der 3.Liga. Oder anders, fangen wir zunächst mit einem Nicht-Tor aus Osnabrück an (Facebook):

Das Spiel gegen den Tabellenletzten vom TSV Havelse endete 0:0.

Und dann war da noch Meppens Keeper Erik Domaschke, der bei eigenem Ballbesitz so unglücklich stolperte, wie andere sonst nur um 4.00h morgens beim Verlassen des Jollys. We feel you, Bro! (Facebook)

Forza St. Pauli!
// Maik

Werbung

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

8 thoughts on “Lage am Millerntor – 6. Dezember 2021

  1. Ihr solltet euch allmählich mal mit dem tatsächlichen Abstiegsszenario für die U23 in der Regionalliga Nord vertraut machen …

  2. Ist die U23 denn so Sorgenfrei? Ich Blick da ehrlich gesagt gar nicht ganz durch beim Modus.
    In der weiteren Runde verfallen alle Punkte gegen die Teams der oberen Hälfte. Und dann spielt man nur noch gegen die Teams der anderen Staffel? Soweit richtig, oder?
    Was ist damit, dass in der Nord-Staffel ein Verein mehr ist? Also mehr Möglichkeiten auf Punkte?
    Und wieviele Mannschaften steigen denn überhaupt ab?

    Und wer einen netten Groundpunkt möchte … falls es Jeddeloh II nicht in die Aufstiegsrunde schafft, ist dies meine Empfehlung für eine Auswärtsfahrt.

    1. Jooh Kiesel,
      Jeddeloh II zu Zeiten der normalen Regionalliga Nord auch nach Spielende mit dem Besuch des Goldenen Ankers immer schon ne Reise wert 😉

  3. Moinsen,

    Stichwort Regionalliga Nord (m): so sorgenfrei, wie ihr es schreibt, wird es in der Abstiegsrunde wohl doch nicht. Aus dem Umfeld der U23 habe ich gehört, dass nur die Punkte aus der Gruppenphase mitgenommen werden, die gegen Teams erzielt wurden, welche ebenfalls in der Abstiegsrunde gelandet sind. Und in der Abstiegsrunde wird es dann nur noch je 2 Spiele gegen die Mannschaften geben, die aus der Staffel Süd dort gelandet sind.

    Bei Wiki ist das auch genau so beschrieben…

  4. Moinsen Maik,
    am Sonnabend Abend war ich auf der Nord super angenehm überrascht, dass der Metallzaun jetzt statt einsachtzig nur noch ca. einsfünfzig hoch ist. Einfach top auch für die Kiddies.
    Ich habe aber hier bei Euch über diese Supermassnahme Unseres magischen FCs auch auf der Gegengerade, glaube ich, nischt gelesen, oder?! Wäre auf jeden Fall sonst nochmal hier Xtra erwähnenswert, meine ich wegen der deutlich Erlebnisverbesserung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.