Lage am Millerntor – 24. November 2023

Lage am Millerntor – 24. November 2023

Spät wars bei der Mitgliederversammlung des FC St. Pauli. Dafür geht es morgen dann ja umso früher zum FC Hansa Rostock. „Die Lage“ am Freitag.

FCSP-News

Samstag bei Hansa Rostock

Den ausführlichen Vorbericht von Tim findet Ihr seit heute morgen bei uns online, personell sind aktuell keine Ausfälle zu erwarten.
Die Pressekonferenz des FC St. Pauli gibt es in Wort und Bild (YouTube), die des FC Hansa mit Alois Schwartz gibt es hier (YouTube).
Rostock muss im Mittelfeld aufgrund einer Gelbsperre auf Svante Ingelsson verzichten, außerdem fehlen Nico Neidhardt und John Patrick Strauß verletzt.

Auch das „Vor dem Spiel“-Gespräch von Yannick mit Uwe (aka Hanseator) sei Euch empfohlen, bei Uwe gibt es auch eine Vorbericht zu lesen: „Hass schießt keine Tore“.

Statistik

22 Spiele, zwölf Siege für Rostock, zehn für den FC St. Pauli – noch nie ein Unentschieden.
Die Partie ist traditionell eher eine für das Heimteam, von den letzten acht Spielen endeten sieben(!) mit einem „zu Null“-Sieg für den jeweiligen Gastgeber.
In Rostock gab es bei elf Spielen acht Rostocker Siege, die letzten beiden Partien endeten im Jahr 2022 1:0 und 2:0 für den FC Hansa, jeweils mit reichlich Nebengeräuschen abseits des Platzes.
Immerhin: Davor fand das letzte Spiel in Rostock im Jahre 2011 statt, dieses wurde mit 3:1 gewonnen.
Insgesamt haben wir sowohl mit dem Artikel „(K)eine Lovestory“ als auch dem gestern veröffentlichten Gastartikel „Alte Liebe rostet nicht“ die Historie der Duelle ausführlich aufbereitet, auch wenn es in beiden Texten natürlich auch viel um das Drumherum geht.

Schiedsrichter

Robin Braun aus Wuppertal darf unsere Partie im Ostseestadion leiten. Mit jetzt 27 Jahren pfeift er seit der Saison 2021/22 in der 2. Liga, bisher war dies zweimal mit braun-weißer Beteiligung der Fall.
Im Dezember 2021 pfiff er unsere 3:0-Niederlage in Kiel, im Februar 2022 den 3:1-Auswärtssieg in Ingolstadt.

Lage der Liga

Your weekly reminder: Denkt an Eure Tippspiele!
Bei uns gibt es diese Woche die Bonusfrage, ob der VfL Osnabrück nach diesem Spieltag noch Tabellenletzter ist.

Freitag

It’s Nordduell-Friday! Okayokay, bei Hertha BSC würden da jetzt vielleicht einige widersprechen, aber immerhin hab ich nichts von „Derbytime!“ geschrieben. Also:

Der Hamburger SV (2. Platz / 24 Punkte) empfängt Eintracht Braunschweig (17. / 8 Punkte) und manch eine Rothose liebäugelt sicher schon mit einer Tabellenführung nach diesem Wochenende – dafür müsste man auf den FCSP neben den drei Punkten auch noch sechs Tore aufholen. Da ich gerade nicht weiß, ob Welttrainer Tim Walter einfach gar nichts aus der 2. Liga konsumiert, oder er zumindest für die Tabelle eine Ausnahme macht, bin ich auch unsicher, ob auch ihn solche Gedankenspiele beschäftigen. Verzichten muss er im Spiel jedenfalls auf die dauerhaft fehlenden Ludovit Reis (Schulter), Sebastian Schonlau (Wade), Ignace van der Brempt (Oberschenkel), Anssi Suhonen (Wadenbeinbruch) und Mario Vuskovic (Doping), sowie auf Dennis Hadzikadunic aufgrund einer Gelbsperre.
Bei den Gästen will Neu-Trainer Daniel Scherning den Schwung aus dem Last-Second-Sieg gegen den VfL Osnabrück von vor der Länderspielpause mitnehmen, weiß aber auch: „Wir werden leiden müssen.“
Statistisch ist das Ding übrigens durch: Sechs Heimspiele und sechs Siege des HSV stehen sechs Auswärtsspielen und sechs Niederlagen der Braunschweiger gegenüber.

Nicht ganz so weit auseinander klafft die Kluft zwischen Hannover 96 (4. / 22 Punkte) und Hertha BSC (12. / 17 Punkte), insbesondere auch, was die eigenen Ansprüche anbelangt.
Bei Hannover muss man weiter auf Cedric Teuchert verzichten, vor gut 45.000 Fans hat Trainer Stefan Leitl mit Havard Nielsen, Andreas Voglsammer und Nicolo Tresoldi trotzdem drei Stürmer mit Startelfpotential zur Verfügung.
In Berlin sorgte Trainer Pal Dardai in der Pressekonferenz vor dem Spiel mit einem Nebenthema für Aufsehen:

„Wir lassen ihn nicht hängen, geben ihm Spielpraxis und Analyse, aber er soll so schnell wie möglich weg von uns. Er hat sehr viele Chancen bekommen und war so faul wie ganz wenige Spieler, die ich in meinem Leben gesehen habe.“

Pal Dardai, Hertha BSC (via kicker)

Der hier mit so viel Vorschusslorbeeren angepriesene Wechselkandidat ist Myziane Maolida, der vor zwei Jahren für vier Millionen Euro Ablöse aus Nizza nach Berlin gekommen war. Da der Vertrag noch bis 2025 läuft, sucht man eine Lösung… höher geworden ist die geforderte Ablösesumme mit diesen Aussagen wohl eher nicht.

Samstag

Wenn man nach 13 Spieltagen nur sieben Punkte hat, der Aufstiegstrainer bereits ausgewechselt wurde und man ein Team empfängt, welches selbst die Punktzahl des Relegationsplatzes hat – dann zählt wohl nur ein Sieg. So ist die Ausgangslage für den VfL Osnabrück (18. / 7 Punkte), der nach jenem dramatischen Finale in Braunschweig und der damit verbundenen Übernahme der Roten Laterne nun den 1. FC Magdeburg (14. / 13 Punkte) empfängt, der seinerseits auch auf eine erfreulichere Saison gehofft hatte.
Der VfL hat nach der Entlassung von Tobias Schweinsteiger (und kleinerem Nachtreten des sportlich Verantwortlichen in der NOZ (€)) vorerst Martin Heck und Tim Danneberg mit der Verantwortung ausgestattet, auf der Mitgliederversammlung gab Präsident Holger Elixmann die neue Lieblingsformulierung bei solchen Personalwechseln an: „Die Kabine ist verloren gegangen.“ (kicker)

Die SV Elversberg (9. / 21 Punkte) empfängt den SC Paderborn (11. / 18 Punkte) im Stadion an der Kaiserlinde. In diesem Spiel steht letztmalig die Stahlrohrtribüne auf der Gegengeraden zur Verfügung, diese soll dann bis zum Spiel gegen Kaiserslautern im Februar durch eine größere Tribüne mit fester Überdachung ersetzt werden, steht aber bei den folgenden Spielen gegen Nürnberg und Hannover nicht zur Verfügung. Anschließend wird dann die bisherige Gästetribüne durch einen Neubau ersetzt.
Beim SC Paderborn schaut man weiterhin gebannt die YouTube-Videos von Max Kruse, der vor einer Vertragsauflösung steht, Kimberly Ezekwem fehlt erkrankt. Maximilian Rohr wäre nach Sprunggelenksproblemen und Grippe langsam wieder eine Alternative, sammelte aber im Spiel der II. Mannschaft in der Regionalliga gegen Lippstadt eine Rote Karte ein und fehlt dementsprechend gesperrt.

Abendspiel

Auch am Rhein wird die Luft am Wochenende brennen, wenn Fortuna Düsseldorf (5. / 21 Punkte) versucht, sich dem Relegationsplatz zu nähern und Schalke 04 (16. / 13 Punkte) gleichzeitig alles dafür tun wird, eben diesen (also, nee, den anderen…) zu verlassen (20.30h, Free-TV).
Bei der Fortuna herrscht Vorfreude, man muss aber kurzfristig auf Jordy de Wijs (muskuläre Probleme) und Takashi Uchino (Grippe) verzichten, außerdem ja langfristig auf André Hoffmann (Schulter) und Matthias Zimmermann (Fuß).
Bei Schalke hingegen ist spätestens nach der Niederlage gegen Elversberg schon wieder Alarmstimmung, Trainer Karel Geraerts hielt laut eigener Aussage erst mal einen einstündigen Monolog vor dem etwas ratlosen Team. In der Länderspielpause habe man aber insbesondere an der Fitness gearbeitet.

Sonntag

Die Sonntagsspiele in der gebotenen Kürze:

  • Karlsruher SC (15. / 13 Punkte) gegen 1. FC Nürnberg (8. / 21 Punkte)
  • 1. FC Kaiserslautern (10. / 18 Punkte) gegen Holstein Kiel (3. / 23 Punkte)
  • SpVgg Fürth (6. / 21 Punkte) gegen SV Wehen Wiesbaden (7. / 21 Punkte)

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Mitgliederversammlung

Es ist mir einfach ein Rätsel, wieso wir es zum wiederholten Male nicht schaffen, bei einem geplanten Beginn von 19.00h dann auch pünktlich um 19.10h zu beginnen. Das kann doch nicht so schwer sein?!
Okayokay, geht schon wieder, so begann es also um 19.21h.
Anfangs etwa 670 Anwesende, zwischendurch etwa 750, am Ende nur noch knapp über 300 – was an der fortschreitenden Dauer lag, denn das Ende der Versammlung wurde erst um 0.28h verkündet.

Dazwischen lagen das Totengedenken, die Berichte von Präsidium, Aufsichtsrat, Kassenprüfer*innen, Ehrenrat, Amateurvorstand und AFM-Abteilungsleitung, sowie die Entlastungen und Ehrungen.
Gewählt wurde Hanna Obersteller als neue Vizepräsidentin und die Anträge wurden wie folgt behandelt:

  • Rücknahme der Abschaffung der Warteliste
    Bei allem Verständnis für den Unmut derjenigen, die seit Jahren auf eine Dauerkarte warten: Auf der Mitgliederversammlung einen von Fanladen, Kartencenter und Ständigem Fanausschuss initiierten monatelangen Prozess als fehlende Wertschätzung für die Mitglieder zu bezeichnen – empfinde ich als fehlende Wertschätzung für die Fanszene dieses Vereins.
    Ich bin sehr froh, dass wir ein Verein sind, bei dem auf der MV auch Fanthemen besprochen werden können – aber es gibt eben auch Gremien, die Fanthemen im Zweifel besser behandeln können, als die Mitgliederversammlung.
    Der Antrag wurde mit deutlicher Mehrheit abgelehnt.
  • Rückzug von Twitter
    Der Antragssteller war inzwischen von der Medienabteilung kontaktiert worden, die nachvollziehbar aufzeigte, dass ein Verlassen von Twitter eben nicht ganz so einfach sei, inklusive vertraglicher Verpflichtungen gegenüber Sponsoren.
    Gemeinsam wurde ein Änderungsantrag gestellt, der eine abgeschwächte Form vorsieht. Dieser beinhaltet die Stärkung der aktuell wohl vielversprechendsten Alternative BlueSky und einen schleichenden Prozess weg von Twitter. Die Dringlichkeit wurde festgestellt und der geänderte Antrag angenommen.
  • Arbeitsdefinition Antisemitismus IHRA
    Muss ich wohl nicht weiter erläutern, der Antrag wurde mit sehr großer Mehrheit angenommen.
  • Gegen DFL-Investoren
    Der Dringlichkeitsantrag (Details siehe gestern), sich gegen einen DFL-Investor auszusprechen, wurde ebenfalls mit sehr großer Mehrheit angenommen.

Ausführlicher besprochen wurde zum einen das Thema Genossenschaft, welches aus Sicht der Gremien das wohl sinnvollste Mittel für die mittelbare wirtschaftliche Zukunft des Vereins sein dürfte und im ersten Halbjahr 2024 konkreter werden soll. Damit einhergehend die finanzielle Situation, ausführlich, nachvollziehbar und transparent erläutert von Wilken Engelbracht. Zum Minus im Bereich Merchandise gab es auch einen ausführlichen Wortbeitrag von Robert S., der insbesondere die Situation um die Schließung des Lagers am Winsbergring aus Sicht der dort Angestellten ausführte und deutliche Kritik übte.

Gut gefiel mir das digitale Abstimmungstool. Es beschleunigt das Verfahren doch enorm, insbesondere bei Abstimmungen, die die Schriftform erfordern.
Wer vorab unkte, dass wir damit das Schicksal der abgebrochenen Versammlung von Eintracht Braunschweig erleben würden, übersah natürlich den kleinen Unterschied, dass unsere Veranstaltung nicht hybrid war. Wären die Geräte ausgefallen, hätte man immer noch problemlos per Akklamation oder bei schriftlichen Wahlen eben per Stimmzettel abstimmen können.
Ein Save-the-Date gab es dann am Ende auch noch, die nächste Versammlung ist für Freitag, den 15. November 2024 geplant.

DFB U17-WM

Heute seit 09.30h spielt die DFB-Elf im Viertelfinale der U17-WM in Indonesien gegen Spanien. Eric da Silva Moreira steht in der Startelf, das Spiel ist unter anderem auf Sky Sport News und FIFA+ live zu sehen.

Regionalliga Nord

Die Tabellensituation in der Regionalliga Nord ist in den letzten Jahren quasi traditionell unübersichtlich und gefährlich. Fragt mal nach bei Werder II, die sich am Ende der letzten Saison recht unerwartet auf einem Abstiegsplatz wiederfanden.
Dementsprechend kann man mit dem Punkten gar nicht früh genug anfangen, am ersten Rückrundenspieltag gibt es dafür gleich ein Spiel auf Augenhöhe. Gastgeber SV Jeddeloh II hat 15 Punkte aus 15 Spielen, die U23 des FCSP kommt auf 17 Punkten aus 17 Spielen. Ein Unentschieden wäre also schon fast das logische Ergebnis, morgen ab 16.00h wird man in der „53acht“-Arena zu Edewecht erfahren, ob das aufgeht.

Jeddeloh steckt allerdings in einer kleinen Ergebniskrise, letzte Woche gab es ein 1:2 gegen den ETV, in den letzten sieben Spielen gab es keinen Sieg. Erfolgreichster Torschütze des Teams ist Mittelfeldspieler Kasra Ghawilu (4 Tore), erfahrenster Spieler im Kader ist mit 36 Jahren Defensivstütze Pierre Becken, der vor langer Zeit auch mal für zwei Jahre das Trikot der FCSP U23 trug.

Junioren-Bundesligen

A-Jugend

Für die U19 geht es am Samstag nach Wolfsburg, um 12.30h ist Anstoß beim dortigen VfL, der aktuell auf Platz 2 der Tabelle liegt. Die bis dahin nur durch ein Unentschieden befleckte grün-weiße Weste der Gastgeber bekam letzte Woche mit der Niederlage bei Union Berlin einen ersten dunkleren Fleck.
(Auf der anderen Seite stehen unter anderem folgende Siege, die die Favoritenrolle klar machen dürften: 6:1 gegen den HSV, 6:0 gegen Hannover 96, 4:0 bei Dynamo Dresden, 7:1 gegen Eintracht Braunschweig.)

B-Jugend

Auch die U17 ist auf Reisen, um 14.00h geht es Samstag bei Union Berlin darum, weitere Punkte zu sammeln. Im Falle eines Auswärtssieges hätte man den Anschluss an das untere Mittelfeld langsam hergestellt.

6. Herren Solispiel

Reminder:
Morgen, Feldstraße! // Spendenaktion und mehr Infos

25. November - 17.00 Uhr Solispiel der 6. Herren des FCSP gegen die 4. Herren von Roter Stern Leipzig an der Feldstraße.

Fanszene-News

Stadionverbote

Als Folge des letzten Heimderbys, im Oktober 2022, wurden von der Polizei Ermittlungsverfahren gegen Fans des FCSP eingeleitet, die jetzt jeweils ein bundesweites Stadionverbot für ein Jahr vom Verein erhielten. Hierbei gab es eine Abweichung von der bisherigen Praxis, die Details dazu gibt es in einer Stellungnahme der Braun-Weißen-Hilfe.

Anreise Rostock

Es bleibt schwierig. Der Fanladen bleibt bei der Empfehlung „Wenn ihr könnt, reist am besten per PKW oder 9-Sitzer an“. Die Bahn sagt ähnliches, empfiehlt für alle anderen die Regionalzüge um 06.06h und 08.06h, mit Umstiegen in Lübeck und Bad Kleinen, verweist aber auf die geringen Kapazitäten.
In Rostock soll Versorgung mit Essen und Getränken am Bahnhof gewährleistet sein, von wo dann auch die Shuttle-Busse zum Stadion fahren. Alle Infos: Fanladen

Gedenkstättenfahrt in die KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Am 16. Dezember bietet der Fanladen einen Studientag zum Thema „Fußball in den Konzentrationslagern und in der nationalsozialistischen Gesellschaft“ an. Dieser war ursprünglich für Menschen im Alter von 14 bis 18 Jahren geplant, ist inzwischen aber auch für alle ab 14 Jahren geöffnet, aber auf 15 Plätze limitiert.
Alle Infos: Fanladen

MillernTon & Kehrwieder Kreativbrauerei: Biertasting

Es ist ja schon lange ausverkauft, aber bevor Ihr Eure Eintrittskarte in der Schublade verstaut und den Kalendereintrag vergessen habt:
Heute! Fanräume! (Alle Infos.)
Und wer keine Eintrittskarte hat, aber trotzdem das MillernTon-Bier oder unsere schicken neuen Biergläser haben will: Kehrwieder Kreativbrauerei

Döntjes

Grün-Weiße-Hilfe

Für alle aus „Bremen und umzu“: Freitag, 08. Dezember, 19.00h, Ostkurven-Saal:
Poliziegewerkschaften als Polizeiproblem, ein Vortrag von Alexander Bosch. // Grün-Weiße-Hilfe

Falschaussage einer Polizistin

Eine Polizistin sagt die Unwahrheit? Vor Gericht? Und deswegen wären fast zu Unrecht Beschuldigte verurteilt worden? Nur aufgrund von privaten Videoaufnahmen, die die Aussage widerlegen, konnte dieses Unrecht abgewendet werden?
Also sowas… // taz

Kurze Ecken? Ja! Aus Gründen!

Verrückt… stellt Euch vor, ein Verein in England weigert sich strikt, Ecken auf dem dafür seit Urzeiten bestimmten Weg auszuführen – nämlich hoch in die Mitte zu dreschen. Warum? Weil solche Ecken in aller Regel nicht zu Toren führen – Ausnahmen bestätigen diese Regel nur.
Beim englischen Viertligisten Notts County (aktuell als Aufsteiger auf Rang 3) führte dies nun zu einer Frage auf der Pressekonferenz, die von Trainer Luke Williams auf bemerkenswerte Weise beantwortet wurde. // Twitter
(Eine kurze Ecke ist übrigens nicht zu verwechseln mit der von Christian Rahn beim FCSP jahrelang erfolglos erprobten Variante von halbhohen Bällen auf den kurzen Pfosten…)

Zu guter Letzt

Ein Klassiker unter den souverän verwandelten Kopfballtoren. // Instagram

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

7 thoughts on “Lage am Millerntor – 24. November 2023

  1. Hi,
    Unser Verein macht 4,9 MEUR Verlust, trotz 10 MEUR Mehrerlös… und das wird hier nicht aufgearbeitet, geschweige denn kommentiert?!? Das irritiert mich… Wenn wir trotz Mehrerlös, trotz Einnahmen aus Spielerverkäufen keinen Gewinn erzielen, ist das eine gefährliche Sache… Hier interessiert mich als Controller die ganze Transparenz, denn der Verein soll nicht ein drittes Mal den Bach runtergehen…

    1. Für eine detaillierte Aufarbeitung war die Zeit von 01.30h Ankunft zuhause bis 07.00h und dem Beginn des Schreibens der „Lage“ zu kurz 😉

      Davon ab: Es wurde gestern Abend recht ausführlich erklärt und diskutiert, wie es a) dazu kam und dass es sich natürlich b) ändern muss, in Kombi mit dem wahrscheinlich sinnvollen Modell einer Genossenschaft.
      Der Link zu mehr Details ist oben dabei – arbeite das gerne für mich und uns hier auf oder kommentiere, da Du da als Controller sicher mehr Fachwissen hast bzw. das besser einordnen kannst, insb. nach den Ausführungen von Wilken Engelbracht gestern.

    2. Moin Niels,
      Umsatz hat leider nichts mit Gewinn zu tun. Ich hatte mir die Jahresabschlüsse für den Verein und den Konzern vorab schicken lassen. Da kann man schon recht gut erkennen wo die Aufwandssteigerungen liegen (schreibe ich hier nicht, da auch Nichtmitglieder mitlesen können). Der für mich einzige fehlende Punkt sind die Angaben zu den Organbezügen. Gerade vor dem Hintergrund, dass wir seit letztem Jahr ein hauptamtliches Präsidium haben. Da leider kein Anhang mitgeschickt wurde habe ich diesen und zusätzlich die Einzelangaben angefragt und zusätzlich die Einzelangaben.

  2. Grundsätzlich wundere ich mich immer wieder, wieviele Leute sich dem Stress hingeben, direkt einen Antrag auf einer MV zu stellen, anstatt im Vorwege in die Kommunikation wie oben von Dir beschrieben zu gehen. In wenigen Vereinen gibt es einen so einfachen Zugang zu entsprechenden Arbeitskreisen und Gremien, sogar zu Präsidium und Aufsichtsrat sind die Wege kurz. Das betrifft mindestens die ersten beiden Anträge. Die meisten Sorgen, Probleme und Nöte, die einem rund um das Vereinsleben und das Stadionerlebnis begegnen, können recht gut in der direkten Kommunikation angegangen werden. Zur Not hilft der Fanladen. Wenn sich dann herausstellt, dass der Verein bockt (Tarifkommission und unzählige andere Dinge auch in jüngster Vergangenheit sind Beispiel genug) oder auch einfach eine andere Meinung vertritt, die einen selbst nicht überzeugt, kann über einen gut vorbereiteten Antrag sicher die Vereinsführung auch mal in die richtige Richtung geschubst werden. Alles andere ist zwar manchmal lustig, am Ende aber auch nur nervig …

  3. Mal ganz unabhängig von technischen Problemen.

    Interessant, dass ein Verein mit eher regional ansässiger Mitgliedschaft wie Eintracht Braunschweig auf die Idee kommt die MV hybrid abzuhalten, während das beim FC St. Pauli mit seinen regional sehr verstreuten Mitgliedern überhaupt kein Thema ist.

    Vielleicht sollte man sich 2024 mal Urlaub nehmen und einen Antrag einreichen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert